Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

im check

Wussten Sie, dass Apple auch Apps für Android-Smartphones anbietet?

Apple-Apps, die es für Android-Smartphones gibt
Konkurrenz hin oder her – wer mehr Nutzer einfangen möchte, muss sein Angebot auf mehreren Plattformen verfügbar machenFoto: Getty Images

Apple und Google sind bekanntlich Software-Konkurrenten. Doch während Google fast alle beliebten Apps wie Gmail, Drive, Maps und YouTube für iPhone und iPad anbietet, gehen Android-Nutzer umgekehrt meist leer aus. Weder Apple Maps noch Safari oder iOS-Mail sind im Play Store zu finden – doch es gibt auch Ausnahmen!

Tatsächlich bot Apple lange Zeit gar keine Apps im Google Play Store für Android-Nutzer an – wenn man die Umzugshilfe auf ein iPhone einmal ausnimmt. Das ist nun nicht mehr so, denn das Unternehmen ist nun auch hier mit einem App-Angebot vertreten. Was das beinhaltet, fasst TECHBOOK zusammen.

Apple Music

Auf der Suche nach einer Alternative zu Spotify und Amazon Music? Anscheinend glaubt Apple, auch auf Android mit seinem Musik-Streaming-Dienst Nutzer abgreifen zu können. Eine der wenigen Apps, die Apple im Play Store anbietet, ist Apple Music. Anders als auf dem iPhone hat man damit jedoch keinen Zugriff auf eigene Songs, die auf dem Smartphone abgespeichert sind – es sei denn, man verwendet noch iTunes. Stattdessen kann man die App nur mit einem Abonnement nutzen. Die individuelle Lizenz gibt es für 9,99 Euro im Monat. Das günstigere Voice-Abo, das Apple mittlerweile anbietet, ist hier leider nicht zu finden. Der Grund ist einfach, denn dazu bräuchte man Zugriff auf den Sprachassistent Siri.

Apple Music Android-Smartphone
Inhaltlich unterscheidet sich die Apple-Music-App für Android nicht von ihrem iOS-GegenstückFoto: TECHBOOK

Wir haben uns mit einer Apple ID angemeldet, um die App näher anzuschauen. Tatsächlich konnten wir auf den ersten Blick keine größeren Unterschiede zur iOS-Version feststellen. Allerdings hat die Android-Variante zwei Vorteile. Erstens kann man direkt aus der App casten, um Musik über Chromecast-fähige Geräte wiederzugeben. Zweitens können Nutzer direkt aus der App auf die Einstellungen zugreifen – und müssen nicht wie in iOS den Umweg über die Einstellungen-App nehmen.

Trotzdem ist die App nicht sonderlich gut bewertet, im Schnitt sind es 3,4 von 5 Sternen. Immerhin wurde sie mehr als 50 Millionen mal heruntergeladen. Nutzer kritisieren, dass die App oft langsam oder gar nicht lädt und manchmal einfach abstürzt. Von den paar Apps, die Apple für Android anbietet, ist es aber noch die am besten bewertete.

Auf iOS übertragen

Die App „Move to iOS“ ist war lange Zeit die einzige App, die Apple für Android bereitstellte. Das auch nur aus dem Grund, dabei zu helfen, auf ein iPhone umzuziehen. „Auf iOS übertragen“ kann Kontakte, SMS, Fotos und Videos, Mail-Konten und Kalender von Android direkt auf iOS übertragen. Das soll in der Theorie den Umstieg erleichtern, führt in der Praxis aber oft zu Frustration. Gerade einmal 2,2 Sterne hat die App, bei mehr als 50 Millionen Downloads. Nutzer berichten über Probleme, überhaupt eine Verbindung zwischen altem Android-Smartphone und neuem iPhone herzustellen. Klappt das, dauert die Übertragung oft mehrere Stunden, bricht ab und muss neu gestartet werden. Alles in allem kein guter Anfang beim Wechsel von Android zu iPhone.

Lesen Sie auch: Android-Apps laufen jetzt auch auf Windows 10 – aber es gibt einen Haken

Tracker Detect

Die neueste App, die Apple für Android-Smartphones anbietet, hat im Prinzip nur eine Funktion: AirTags zu erkennen. Apple hat viel Kritik dafür bekommen, dass die kleinen Tracker nur mit iPhones funktionieren. „Tracker Detect“ soll das lösen, indem auch Android-Nutzer nun AirTags erkennen können. Die App bietet jedoch nur ein aktives Scanning an, das bedeutet, man muss den Scan manuell starten. Wir haben probiert, mit der App einen eigenen AirTag zu finden. Solange dieser jedoch in der Nähe unseres iPhones war, hat „Tracker Detect“ ihn nicht angezeigt.

Tracker-Detect-App für Apples AirTags auf Android-Smartphone
„Tracker Detect“ erkennt AirTags nur, wenn man aktiv danach sucht.Foto: TECHBOOK

Wer also gehofft hat, mit der App automatisch gewarnt zu werden, wenn jemand ein AirTag für Stalking oder andere bösartige Zwecke missbraucht, muss leider enttäuscht werden. Dementsprechend schlecht fallen auch die Bewertungen aus. Nur 2,5 Sterne gibt es, bei 50.000 Downloads.

Beats

Während man für Apples AirPods ein iPhone oder iPad benötigt, um Updates aufzuspielen oder Dinge wie Spatial Audio zu nutzen, ist das Unternehmen mit seinen Beats-Kopfhörern großzügiger. Android-Nutzer dürfen mit der Beats-App alles, was sie mit AirPods nicht dürfen: Ladestand anzeigen, updaten, ANC an- und ausstellen und Einstellungen verändern. Die Bewertung geht mit 3,2 Sternen noch in Ordnung. Die App hat etwa eine Million Downloads.

Apple TV

Die App für Apple TV gibt es nur auf smarten Fernsehern mit Android-TV-Betriebssystem. Mit Smartphones ist die App nicht kompatibel. Wie auch die Apple-Music-App ist sie dazu gedacht, Zugriff auf ein Streaming-Abo von Apple zu erhalten. Erforderlich ist ein Smart TV mit Android-TV-Version 8.0 oder neuer. Die App hatte bisher eine Bewertung von 2,2 Sternen bei einer Million Downloads. Apple hat in der Zwischenzeit jedoch eine neue Version veröffentlicht, die man separat aus dem Play Store laden muss. Diese hat sogar nur 1,7 Sterne.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für