Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Sound zum Mitnehmen

Die 8 besten Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs

Bluetooth-Lautsprecher
Sie sind klein, aber soundstark – mobile Bluetooth-LautsprecherFoto: Getty Images

Bluetooth-Lautsprecher gibt es wie Sand am Meer. Kein Wunder, sind sie doch ungemein praktisch: Ob am Strand, im Garten, auf dem Schreibtisch oder bei spontanen Parties, die mobilen Lautsprecher sind extrem vielseitig. TECHBOOK stellt die besten Boxen vor.

Wer sich einen portablen Bluetooth-Lautsprecher zulegen möchte, sollte einige Kriterien beachten. Der Klang ist natürlich das A und O, doch es gibt noch mehr Anforderungen: Die Lautsprecher sollten robust und gut zu transportieren sein, mindestens einen Spritzwasserschutz aufweisen und über eine lange Akkulaufzeit verfügen. Das alles am besten bei einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. TECHBOOK hat sich die aktuellen Modelle angeschaut und die herausragendsten Angebote ausgesucht.

Was müssen Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs können?

Entscheidend bei mobilen Bluetooth-Lautsprechern sind das Gewicht, die Robustheit gegenüber potenziellen Belastungen, die Akkubeschaffenheit und -laufzeit und natürlich der Klang. Insbesondere bei der Energiezufuhr gibt es markante Unterschiede: Ist der Akku fest verbaut und seine Lebensdauer irgendwann am Ende, muss gleich das ganze Gerät ersetzt werden. Von Vorteil sind hier auswechselbare Akkus. Auch deren Laufzeit bestimmt den Unterhaltungswert des Lautsprechers: Manchen geht schon nach wenigen Stunden die Puste aus, andere sind mit über 50 Stunden Laufzeit wahre Ausdauerkönige.

Lesen Sie auch: Darauf sollten Sie beim Kauf einer Bluetooth-Box achten

He is the champion, my friends: Teufel Rockster Cross

Der Teufel Rockster Cross ist der Goldmedaillengewinner unter den klanglichen Schwergewichten. In der Klasse ab 1000 Gramm aufwärts ist er auch der Testsieger bei der Stiftung Warentest mit allem, was ihn zum Partybeschaller im heimischen Garten prädestiniert: Er ist strahlwassergeschützt nach IPX5 und sein dickwandiges, flexibles Gehäuse interpretiert Stöße eher als Aufforderung zum Pogotanzen denn als Gefahr. Sein leistungsstarkes Stereosystem mit zwei Hochtönern, einem Subwoofer und zwei passiven Treibern machen den Rockster zum Rockstar. Als unerschöpflichen Musiktank hat er Bluetooth eingebaut, das eine kabellose Übertragung in CD-ähnlicher Qualität von Spotify, YouTube, Apple Music etc. ermöglicht. DJ-Feeling kommt auf, wenn zwei Smartphones gleichzeitig verbunden und Songs abwechselnd abgespielt werden – oder man mittels Stereo Connect gleich zwei Rockster Cross miteinander koppelt. In Ton und Stabilität hat er jeweils eine glatte 1,0 von der Stiftung Warentest erhalten.

Ausstattung des Teufel Rockster Cross

 Teufel Rockster Cross
BetriebAkkulaufzeit: 16 h
Akkuladezeit: 3,5 h
Stromversorgung: Akku
AusstattungIntegrierte Geräte: Subwoofer, Mikrofon
Schutzklasse: IPX5 spritzwassergeschützt
Funktionen: nur Streaming über Bluetooth, Dual Speaker Pairing, Streaming, Freisprechfunktion, Party-Modus, Bluetooth-Multipoint, Smartphone-Ladefunktion, Auto On/Off
Sprachassistenten: Google Assistant kompatibel, Siri kompatibel
Steuerungseigenschaften: Rufannahme, Bluetooth Pairing
LeistungLautsprechersystem: 2.1 System
Verstärkertypen: Class D, digital
System: 2 Wege
Frequenzgang: 50–20.000 Hz
Volumen: 2 l
AnschlüsseLadeanschluss: Micro-USB
Bluetooth-Profile: A2DP, HFP (Handsfree)
Analoger Eingang: Line-In (3,5-mm-Klinke)
Gleichzeitige Bluetooth-Kopplungen: 2
Bluetooth Codecs: SBC, aptX
BauweiseGehäuseeigenschaft: geschlossen
Anzahl Hochtöner: 2
Hochtonchassis: 20 mm
Material Hochtöner: Gewebe
Anzahl Tieftöner: 1
Tieftonchassis: 120 mm
Anzahl Passivradiatoren: 2

Vorteile und Nachteile des Teufel Rockster Cross

Bewertung bei Stiftung Warentest: 1,4

Pro

  • + Sehr guter Gesamtklang
  • + Sehr robustes Gehäuse

Contra

  • – Mitunter Qualitätseinbußen im Bassbereich
  • – Relativ teuer

Viel Leistung für wenig Geld: Sony SRS-XB33

Wer seinen Geldbeutel nicht überstrapazieren, aber auch nicht auf Leistung verzichten möchte, für den empfiehlt sich der Sony SRS-XB33 . Mit einem Gewicht von ca. 1100 Gramm zählt er zu den Schwergewichten und erzielte bei Stiftung Warentest in der Kategorie Stabilität eine glatte Note 1,0. Der Ton hingegen wird mit einer soliden 2,0 bewertet. Bei der von Sony entwickelten X-Balanced-Lautsprechereinheit ist neben der hohen Klangqualität und dem kraftvollen Sound besonders der Bass Boost erwähnenswert, mit dem sich der Tieftonbereich hervorkehren lässt, wodurch der Klang noch üppiger wird. Der Sony SRS-XB33 ist wasserfest, salzwasserbeständig, staubdicht (gemäß Schutzart IP67) und stoßfest mit einer Akkulaufzeit von bis zu 24 Stunden. Die Lebensdauer des Akkus liegt über einem Großteil vergleichbarer Modelle. Zur kabellosen Datenübermittlung verfügt der Lautsprecher über Bluetooth – so kann man unter anderem mit Party Connect bis zu 100 kompatible kabellose Lautsprecher anschließen.

Ausstattung des Sony SRS-XB33

 Sony SRS-XB33
BetriebAkkulaufzeit: 24 h
Aktivlautsprecher
Stromversorgung: Akku
AusstattungSoundfunktion: Bass Boost
Schutzklasse: IP67 wasserfest
Funktionen: Streaming, nur Streaming über Bluetooth, NFC, Smartphone-Ladefunktion
Steuerung über Tasten
LeistungFrequenzgang: 20–20.000 Hz
AnschlüsseLadeanschluss: USB-C
Bluetooth-Profile: A2DP, HFP (Handsfree), AVRCP, HSP (Headset)
Bluetooth-Codecs: LDAC, SBC, AAC
Bluetooth-Version: Bluetooth 5.0

Vorteile und Nachteile des Sony SRS-XB33

Bewertung bei Stiftung Warentest: 2,1

Pro

  • + Guter Ton
  • + Relativ lange Akkulaufzeit
  • + Sehr gute Stabilität

Contra

  • – Probleme bei der Synchronisation mehrerer Geräte
  • – Lebensdauer des Akkus relativ kurz

Der Kompakte: JBL Flip Essential

Der JBL Flip Essential ist ein mobiler Bluetooth-Lautsprecher, der allein aufgrund seines Gewichts von 450 Gramm einen soliden Eindruck macht. Das begrenzt wasserdichte Gehäuse ist von einem robusten, anthrazitfarbenen Gewebe umgeben und an den Enden durch eine dicke Gummierung vor Stößen geschützt. Mit seinen Abmessungen von 6,4 × 16,9 × 6,4 Zentimetern ist es annähernd so groß wie eine 500-ml-Getränkedose. Innen ist ein Stereosystem mit zwei Treibern verbaut, die jeweils 8 Watt leisten. Vom JBL Flip 5 unterscheidet sich dieses Modell durch die JBL-Bass-Radiator-Technologie. Diese generiert eine besonders intensive Basswiedergabe. Der fest eingebaute Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 3000 mAh und reicht für eine Spielzeit von bis zu 10 Stunden. Über einen AUX-Eingang lassen sich Zuspielgeräte ohne Bluetooth per 3,5-mm-Klinkenkabel mit dem Lautsprecher verbinden. Einziger Wehrmutstropfen: Der JBL Flip Essential hat keine Powerbank-Funktion, wie sie beispielsweise der JBL Charge 4 mitbringt.

Ausstattung des JBL Flip Essential

 JBL Flip Essential
BetriebAkkulaufzeit: 10 h
Akkuladezeit: 3,5 h
Akkukapazität: 3000 mAh
Aktivlautsprecher
AusstattungSchutzklasse: IPX7
Funktionen: Streaming, nur Streaming über Bluetooth
Schutzeigenschaft: wasserfest
Steuerungseigenschaft: Bluetooth Pairing

LeistungLautsprechersystem: 2.0 Stereo
Nennbelastung: 16 Watt
AnschlüsseLadeanschluss: USB-C
Bluetooth-Profil: A2DP
Analoger Eingang: Line-In (3,5-mm-Klinke)
Bluetooth-Codec: SBC
Bluetooth 4.1

Vorteile und Nachteile des JBL Flip Essential

Bewertung bei Stiftung Warentest: 2,4

Pro

  • + Guter Klang
  • + Intensive Basswiedergabe
  • + Kompakte Maße

Contra

  • – Keine Powerbank-Funktion
  • – Gibt beim Ein- und Ausschalten nicht deaktivierbare Töne von sich

Kleiner Krachmacher: Teufel Boomster Go

Im direkten Vergleich mit dem JBL Flip Essential schneidet der Teufel Boomster Go in puncto Klangqualität bei der Stiftung Warentest zwar „nur“ mit einer Note 3 statt mit einer 2 ab, allerdings liegt zwischen den beiden Noten nur ein Zehntel Unterschied (2,6 vs. 2,5). Aufgrund der kompakten Abmessungen von 10 × 11 × 5 Zentimetern darf man beim Teufel Boomster Go in dieser Hinsicht allerdings auch keine Wunder erwarten. Dennoch hat der Hersteller einen hervorragenden Job gemacht, um so viel wie möglich aus dem kleinen Lautsprecher herauszuholen.

So bietet dieser einen klaren und sauberen Klang, der auch einen guten Schuss Bass hat. Letzterer kann natürlich nicht ganz mit einem großen Bluetooth-Lautsprechern mithalten, dennoch entsteht nicht der Eindruck, dass dem Klang etwas fehlte. Lediglich so groß wie eine Handfläche ist das Gehäuse des Lautsprechers zu großen Teilen mit einem wertigen Hartgummi verkleidet, während die Oberseite, unter der der 10-Watt-Treiber angebracht ist, aus einem schicken Leinenstoff besteht. So ist der Teufel Boomster Go selbst bei kleineren Stürzen geschützt. Die Akkulaufzeit von 10 Stunden ist solide, wenn auch nicht mehr ganz state of the art.

Ausstattung des Teufel Boomster Go

 Teufel Boomster Go
BetriebAkkulaufzeit: 10 h
Akkuladezeit: 2,5 h
Aktivlautsprecher
Akkukapazität: 2600 mAh
AusstattungIntegrierte Geräte: Mikrofon
Schutzklasse: IPX7 wasserfest
Funktionen: Streaming, Freisprechfunktion, Dual Speaker Pairing, nur Streaming über Bluetooth
Besonderheit: ¼-Universal-Schraubgewinde
Schutzeigenschaft: wasserfest
Steuerungseigenschaften: Bluetooth Pairing, Rufannahme
LeistungLautsprechersystem: 1.0 Mono
Empfindlichkeit: 84 dB/mW
Verstärkertyp: Class D
Nennbelastung: 10 Watt
System: 1 Weg
Frequenzgang: 65–20.000 Hz
AnschlüsseLadeanschluss: Micro-USB
Bluetooth-Profile: A2DP, HFP (Handsfree)
Bluetooth-Codec: SBC

Vorteile und Nachteile des Teufel Boomster Go

Bewertung bei Stiftung Warentest: 2,6

Pro

  • + Klarer und sauberer Klang
  • + Gute Verarbeitung

Contra

  • – Relativ geringe Akkulaufzeit

Soundwunder im Miniformat: Bang & Olufsen Beoplay P2

Leistungsstarker Begleiter für unterwegs: Der Bang & Olufsen Beoplay P2 ist ein kleiner drahtloser Lautsprecher mit großem Klang. Sein Signaturesound wurde von Stiftung Warentest mit 2,7 benotet, was in der Klasse der Leichtgewichte unter 500 Gramm bemerkenswert ist und das Gerät klar von vergleichbaren Modellen abhebt. Der Lautsprecher verfügt über ein integriertes Mikrofon für klare Anrufe und Sprachsteuerung. Auf intelligente Funktionen wie Schlummern und Sprachsteuerung greift man per Schütteln oder Tippen zu. Der spritzwasser- und staubabweisende Speaker findet in einer Handfläche Platz und lässt sich zum einfachen Mitnehmen in eine Hosentasche stecken. Die glatte Abdeckung aus eloxiertem Aluminium über einem Polymerrahmen bietet Haltbarkeit, während eine Lederschlaufe den Transport vereinfacht. Der Akku bietet bis zu 10 Stunden Spielzeit pro Ladung

Ausstattung des Bang & Olufsen Beoplay P2

 Bang & Olufsen Beoplay P2
BetriebAkkulaufzeit: 10 h
Akkuladezeit: 2 h
Akkukapazität: 2200 mAh
Aktivlautsprecher
AusstattungIntegrierte Geräte: Mikrofon
Soundfunktionen: Equalizer, Bass Boost
Funktionen: nur Streaming über Bluetooth, Streaming, Freisprechfunktion
Sprachassistenten: Google Assistant kompatibel, Siri kompatibel
Steuerung: über Tasten, App, Sprache
Smartphone-Steuerungs-App: Bang&Olufsen BeoPlay (App verfügbar für Android, iOS)
Schutzeigenschaften: spritzwassergeschützt, staubresistent
Steuerungseigenschaften: Wiedergabe/Pause, Wecker, Standby, Rufannahme, Bluetooth Pairing, Mikrofon
LeistungLautsprechersystem: 2.0 Stereo
Musikleistung (PMPO): 100 Watt
Nennbelastung: 30 Watt
Frequenzgang: 68–21.000 Hz
AnschlüsseLadeanschluss: Micro-C
Bluetooth-Profile: A2DP, HFP (Handsfree)
Bluetooth 4.2
Analoger Eingang: Line-In (3,5-mm-Klinke)
Bluetooth-Codec: SBC

Vorteile und Nachteile des Bang & Olufsen Beoplay P2

Bewertung bei Stiftung Warentest: 2,9

Pro

  • + Bemerkenswerter Klang
  • + Intelligente Funktionen wie Schlummern und Sprachsteuerung

Contra

  • – Störanfällige Bluetooth-Verbindung
  • – Akkuleistung: ausreichend (Stiftung Warentest: 3,7)

Der schwimmende Bluetooth-Lautsprecher: UE Boom 3

Die Marke Ultimate Ears ist schon seit Jahren für ihre handlichen und gut klingenden Bluetooth-Boxen bekannt. Die Boom 3 stellt in Sachen Größe sozusagen die goldene Mitte dar. Sie ist gerade noch handlich genug, um mit ihren 608 Gramm und der zylindrischen Form in jeder Tasche Platz zu finden. Zwei Boom 3 lassen sich zum Stereo-Paar zusammenschließen. Über die Smartphone-App können Nutzer zudem im Party-Modus bis zu 150 verschiedene Booms und Megabooms aller drei Generationen miteinander koppeln, die dann tatsächlich ein Klangfeuerwerk veranstalten.

Aber auch allein überzeugt die Boom 3 mit ihrem ausgewogenen Klang. Sie ist kein Basswunder, dafür strahlt sie die Musik in alle Richtungen ab und sorgt so für einen räumlichen Eindruck. Laut Hersteller hält der Akku bis zu 15 Stunden lang. Doch das Coolste an der Boom 3: Sie ist absolut wasserdicht nach IP67-Standard. Sie kann bis zu 30 Minuten unter Wasser bleiben oder einfach auf der Wasseroberfläche treiben. 

Ausstattung des UE Boom 3

 UE Boom 3
BetriebAkkulaufzeit: 15 h
AusstattungIntegrierte Geräte: Mikrofon
Schutzklasse. IP67 wasserfest und schwimmfähig
Soundfunktionen: 360° Klangfeld, Equalizer
Funktionen: Streaming, Party Modus, Bluetooth Multipoint, nur Streaming über Bluetooth
Steuerungseigenschaften: Wiedergabe/Pause, vor/zurück, Ein/Aus, Lautstärke, Bluetooth Pairing
LeistungLautsprechersystem: 2.0 Stereo
Frequenzgang: 90 - 20.000 Hz
AnschlüsseLadeanschluss: micro-USB
Bluetooth-Profile: A2DP
Analoger Eingang: Line-In (3,5-mm-Klinke)
gleichzeitige Bluetooth Kopplungen: 2
Bluetooth Kopplungsspeicher: 8
Bluetooth Reichweite: 45 m
Bluetooth-Codec: SBC

Vorteile und Nachteile des UE Boom 3

Bewertung bei Stiftung Warentest: 2,5

Pro

  • + Wasserfest nach IP67, schwimmfähig
  • + hohe Akkulaufzeit
  • + starker Bass und ausgewogene Höhen
  • + zum Stereo-Paar koppelbar

Contra

  • – keine Klinkenbuchse vorhanden

Die meisten Bluetooth-Lautsprecher sind quietschbunt und scheinen eher für Teenager als für Erwachsene zu sein. Wer eine stilvolle, kompakte und gut klingende Bluetooth-Box sucht, der wird bei Bose fündig. Der Bose Soundlink Revolve hat ein schlichtes stylisches Alu-Gehäuse und kommt in Schwarz oder Silber daher. Im Gegensatz zum Groß der Konkurrenz passt der Soundlink Revolve selbst zu schicken Wohnungseinrichtungen oder auf den Frühstückstisch. Er ist zwar nicht wasserdicht wie der UE Boom 3, aber übersteht problemlos einen Regenschauer (IPX4-Standard). Laut Hersteller sind bis zu 12 Stunden Musikgenuss drin und mit 660 Gramm ist er unterwegs kein großes Handicap.

Das Beste am Soundlink Revolve ist aber sein Klang. Wie der Boom 3 strahlt auch er einen 360-Grad-Sound aus, legt aber noch eine Schippe Bass drauf. Dadurch wirkt er erwachsener und macht auch bei höheren Lautstärken einen guten Eindruck. Zudem lässt er sich mit einem zweiten Revolve zum Stereo-Paar koppeln. Wer noch einen druckvolleren Klang möchte, der sollte zum Revolve+ greifen. Mit 900 Gramm ist der zwar etwas schwerer, hat dafür aber einen praktischen Henkel zum Tragen. Außerdem hält er bis zu 16 Stunden durch. 

Ausstattung des Bose Soundlink Revolve+

 Bose Soundlink Revolve+
BetriebAkkulaufzeit: 16 h
AusstattungIntegrierte Geräte: Mikrofon
Schutzklasse. IPX4 spritz- und stoßfest
Soundfunktionen: 360° Klangfeld
Sprachassistent: Google Assistant kompatibel, Siri kompatibel (Apple)
Funktionen: Streaming, nur Streaming über Bluetooth, Freisprechfunktion, Party Modus
Steuerung: App, Sprache, Tasten
Steuerungseigenschaften: Rufannahme, Bluetooth Pairing
LeistungLautsprechersystem: 2.0 Stereo
AnschlüsseLadeanschluss: micro-USB
Bluetooth-Profile: A2DP, HFP (Handsfree)
Analoger Eingang: Line-In (3,5-mm-Klinke)
Bluetooth-Codec: SBC

Vorteile und Nachteile des Bose Soundlink Revolve+

Bewertung bei Stiftung Warentest: 1,8

Pro

  • + hochwertiges Äußeres
  • + sehr ausgewogener 360°-Klang mit gutem Bass
  • + gute Bedienbarkeit

Contra

  • – etwas teuer
  • – nur spritzwassergeschützt
  • – es gibt lautere Speaker

Der Ghetto-Blaster – JBL Xtreme 2 

Wer große Räume beschallen muss, eine Pool-Party schmeißen oder auch in der Natur eine Tanz-Atmosphäre schaffen möchte, der braucht einfach ein größeres Gerät – wie den Bluetooth-Lautsprecher JBL Xtreme 2. Dieser auffällige Bluetooth-Lautsprecher ist die Reinkarnation des Ghetto-Blasters aus den 80er-Jahren. Mit 2,4 Kilo ist die Xtreme kein Leichtgewicht. Dafür gibt es einen Schultergurt, mit dem sich die Box  dennoch gut transportieren lässt. Das Gewicht ist zum Teil dem starken Akku geschuldet, der für 15 Stunden Ausdauer sorgt. Außerdem lässt er sich als Powerbank zum Aufladen von Smartphones und Tablets nutzen.

Das Gehäuse ist sehr robust und nach dem IPX7-Standard wasserfest, sodass der Bluetooth-Lautsprecher sogar kurze Tauchgänge im Wasser übersteht. Außerdem lässt sich die Box mit anderen kompatiblen JBL-Boxen per Smartphone-App koppeln. Mehr als 100 Bluetooth-Lautsprecher könnten so zusammenspielen. Klanglich macht der Xtreme 2 kaum jemandem etwas vor. Hier hat man tatsächlich immer eine kompakte Anlage mit starken Bässen und einem insgesamt kraftvollen und ausgewogenen Klang dabei. Selbst bei Party-Lautstärken spielt die Bluetooth-Box noch sauber.

Ausstattung des JBL Xtreme 2 

 JBL Xtreme 2
BetriebAkkulaufzeit: 15 h
Akkuladezeit: 3,5 h
Akkukapazität: 10.000 mAh
AusstattungIntegrierte Geräte: Mikrofon
Schutzklasse. IPX7 wasserfest
Soundfunktionen: Bluetooth Social Mode, JBL Connect+
Funktionen: nur Streaming über Bluetooth, Dual Speaker Pairing, Streaming, Freisprechfunktion, Bluetooth Multipoint, Smartphone Ladefunktion
Steuerung: über Tasten
Steuerungseigenschaften: Wiedergabe/Pause, Rufannahme, Lautstärke, Ein/Aus, Bluetooth Pairing
LeistungLautsprechersystem: 2.0 Stereo
Nennbelastung: 40 Watt
Frequenzgang: 55 - 20.000 Hz
AnschlüsseLadeanschluss: micro-USB
Bluetooth-Profile: A2DP, HFP (Handsfree), AVRCP, HSP (Headset)
Bluetooth 4.2
Analoger Eingang: Line-In (3,5-mm-Klinke)
Bluetooth-Codec: SBC

Vorteile und Nachteile des JBL Xtreme 2 

Bewertung bei Stiftung Warentest: 1,5

Pro

  • + wasserfest nach IPX7
  • + solide Akkulaufzeit
  • + robustes Äußeres
  • + kraftvoller Klang auch bei hoher Lautstärke

Contra

  • – Bass erst nach Firmware-Update wirklich gut
  • – mit 2,4 Kilogramm etwas schwer
  • – recht teuer

Fazit

Jede Gewichtsklasse hat ihre Spitzenreiter, doch nicht alle halten immer das, was ihre Hersteller versprechen. Stoß- und Wasserfestigkeit sind Kriterien, die so manches Produkt an seine Grenzen bringen. Leider sind die Akkus ein generelles Ärgernis, kein Bluetooth-Lautsprecher nutzt Standardakkus, in vielen sind die Stromspender sogar fest verbaut. Dennoch lässt sich festhalten: Wer seine Gäste im Garten mit einem Gerät beschallen möchte, das nicht nur klanglich überzeugt, sondern auch einiges aushält, kommt am Teufel Rockster Cross nicht vorbei.

Weitere wissenswerte Artikel über Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs

Noch nicht genug vom Thema Bluetooth-Lautsprecher? Die Redaktion von TECHBOOK hat eine Reihe von weiteren spannenden und informativen Artikeln zusammengefasst, die sich mit den lautstarken Brüllwürfeln beschäftigen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für