Top-Modelle im Check

Die 13 Smartphones mit den besten Kameras

Zwei frauen stehen am Strand und machen mit ihrem Smartphone ein Selfie
Selfies sind inzwischen fester Bestandtteil unserer Foto-Kultur
Foto: Getty Images

Mit jedem neuen Upgrade verbessern Smartphone-Hersteller ihre Flaggschiffe – vor allem bei den integrierten Kamera-Systemen werden so immer neue Höhen erreicht. Wer viele Fotos (und Videos) aufnimmt, legt Wert auf exzellente Objektive und Sensoren. TECHBOOK stellt die aktuell besten Kamera-Smartphones vor.

Inhaltsverzeichnis

  1. Huawei P40 Pro (ca. 720 Euro)
  2. Honor 30 Pro+ (ca. 759 Euro)
  3. Oppo Find X2 Pro (ca. 999 Euro)
  4. Xiaomi Mi 10 Pro (ca. 815 Euro)
  5. Huawei Mate 30 Pro 5G (ca. 899 Euro)
  6. Honor V30 Pro (ca. 469 Euro)
  7. Samsung Galaxy S20 Ultra (ca. 990 Euro)
  8. OnePlus 8 Pro (ca. 890 Euro)
  9. Samsung Galaxy S20+ (ca. 725 Euro)
  10. Apple iPhone 11 Pro Max (ca. 1015 Euro)
  11. Samsung Galaxy Note 10+ 5G (ca. 809 Euro)
  12. Huawei P30 Pro (ca. 499 Euro)
  13. Oppo Reno 10x Zoom (ca. 399 Euro)

Als Grundlage für die Bestenliste der Kamera-Smartphones haben wir die Testergebnisse der Kamera-Experten von DxOMark herangezogen. Die Tests wurden unter anderem in Laboren und unter gleichbleibenden Bedingungen durchgeführt, um eine möglichst objektive Beurteilung zu ermöglichen.

Platz 1: Huawei P40 Pro – ca. 720 Euro

…128 Punkte

Huawei P40 Pro in Blush Gold

Huawei P40 Pro
Foto: Huawei

Huawei hat seine P40-Reihe erst Ende März vorgestellt, schon schnappt sich das Huawei P40 Pro den Spitzenplatz im Ranking der Smartphones mit der besten Kamera. Mit einem Gesamtwert von 128 Punkten belegt es mit drei Punkten Vorsprung zum Zweitplatzierten Honor 30 Pro+ den ersten Platz. Technisch ist das P40 Pro mit allen erdenklichen, aktuellen Finessen ausgestattet. Es ist sehr leistungsstark, gut verarbeitet und besitzt eine Top-Kamera-Ausstattung, die Huawei-typisch in Zusammenarbeit mit Leica entwickelt worden ist. Nur auf Google-Apps müssen Nutzer bei diesem Gerät verzichten.

Huawei hat seinem aktuellen Spitzenmodell insgesamt vier Kamera-Sensoren spendiert. Der Hauptsensor ist ein Ultra-Vision-Objektiv mit 50 Megapixel. Er ist mit 1/1.28 deutlich größer als der 1/1.7-Sensor der P30-Reihe und somit wesentlich lichtempfindlicher. Die Farberkennung in Form von RYYB hat Huawei indes beibehalten. Beim zweiten Sensor handelt es sich um ein Teleobjektiv mit 12 Megapixel, 5-fachem Periskop-Zoom und OIS (optischer Bildstabilisator). Es folgt als dritter Sensor ein Cinelens-Ultra-Weitwinkel mit 40 Megapixel und Autofokus sowie zu guter Letzt ein ToF-Tiefensensor für ein besseres Bokeh.

Im Test loben die Experten von DxOMark vor allem den beeindruckenden Zoom. Aufnahmen zeigen hier bessere Details und ein geringeres Rauschen als die Konkurrenz. Zudem verfügt die Hauptkamera über das leistungsstärkste Autofokussystem aller bislang getesteten Smartphones und bietet die bisher beste Textur- bzw. Rauschbalance. Die Bildergebnisse des P40 Pro bei Nachtaufnahmen und bei sehr schlechten Lichtverhältnissen sind ebenfalls besser als bei jedem anderen von DxOMark getesteten Gerät. Besonderheiten wie die Bokeh-Simulation im Porträtmodus und die Bildqualität der Ultra-Wide-Kamera haben die Tester ebenso überzeugt wie die Videoqualitäten des Huawei P40 Pro. Fazit des Kamera-Tests: „Wenn Sie die beste Kamera in einem Smartphone suchen, gibt es derzeit keine bessere Alternative“.

Ausstattung des Huawei P40 Pro im Überblick

  • Display: 6,58 Zoll OLED, 2640 x 1200 Pixel, Bildwiederholrate 90 Hertz (Hz), HDR10+
  • Prozessor: Kirin 990, Octa-Core mit bis zu 2,86 GHz
  • Speicher: 8 GB RAM + 256 GB ROM (interner Speicher), erweiterbar per NM-Card
  • Frontkamera: Dual-Kamera mit 32 MP, f/2.0, Dual-Pixel-Autofokus + Gestensensor, IR-Tiefensensor
  • Hauptkamera: 50 MP Ultra-Vision f/1.9 (OIS) mit 50-fach Zoom, 12 MP Periskop-Tele f/3.4 (OIS), 40 MP Ultra-Cinelens-Weitwinkel, f/1.8, PD-Autofokus (OIS) und 3D-Tiefensensor
  • Video: 4K und Full-HD mit 60 FPS, HDR
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.1, WiFi 6 (802.11ax), USB-C, LTE + 5G, GPS
  • Akku: 4200 mAh
  • System: Android 10 mit EMUI 10.1, keine Google-Apps
  • Sonstiges: In-Display-Fingerabdrucksensor, SuperCharge mit 40 Watt, Reverse Wireless Charging, wasser- und staubgeschützt nach IP68, Stereolautsprecher, Dual-SIM + eSIM

Lesen Sie auch: Das Huawei P40 Pro im Test

Platz 2: Honor 30 Pro+ – ca. 759 Euro (als Import)

…125 Punkte

Honor 30

Honors neue 30er Reihe
Foto: Honor

Honor ist die Schwesternmarke von Huawei und hat seine 30er Serie im April 2020 vorgestellt. Das Honor 30 Pro+ ist dabei das am besten ausgestattete Modell, bei dem vor allem die Kamera ins Auge sticht. Mit insgesamt 125 Punkten im Kamera-Test on DxOMark belegt es den verdienten zweiten Platz. In Sachen Ausstattung lässt das Smartphone dank 6,57 Zoll großem und zu den Seiten hin gebogenem OLED-Display mit 90 Hz, dem Kirin-990-Prozessor, 5G-Support, wahlweise 8 oder 12 GB Arbeitsspeicher sowie 256 GB internem Speicher kaum Wünsche offen. Allerdings müssen Nutzer auch hier auf Google-Apps verzichten und stattdessen auf Huaweis App Gallery als App Store zurückgreifen.

Im Gegensatz zum Erstplatzierten Huawei P40 Pro arbeitet Honor beim 30 Pro+ nicht mit Leica zusammen. Trotz des fehlenden Brandings hat die Kamera aber einiges zu bieten und zeigt viele Gemeinsamkeiten zum Sieger-Modell. So nutzt die Hauptkamera des Honor 30 Pro+ den gleichen Sensor wie das Huawei P40 Pro – das Ultra-Vision-Objektiv mit 50 Megapixel, 1/1.28-Sensor sowie RYYB-Farberkennung. Nur auf die optische Bildstabilisierung müssen Nutzer verzichten.

Sensor Nummer Zwei ist ein Teleobjektiv mit 8 Megapixel, OIS und 5-fachem optischem Periskop-Zoom. Hier liegt der Unterschied zum Huawei-Modell also in der maximalen Auflösung. Das gleiche gilt für den dritten Sensor, den Ultra-Weitwinkel. Hier bringt Honor „nur“ ein Modell mit 16 Megapixeln mit. Der zusätzliche ToF-Tiefensensor fehlt dem Honor 30 Pro+ zwar, doch hat der Hersteller die Bildbearbeitungsfunktionen von Huawei übernommen.

Im Test zeigten sich die Tester von den sehr ähnlichen Ergebnissen daher wenig überrascht. Sie lobten die hervorragenden Ergebnisse des Honor 30 Pro+ bei Foto und Video und hoben vor allem die Dynamic der Aufnahmen, die gute Textur und Farbwiedergabe hervor. Bildrauschen kam bei den Aufnahmen selbst bei wenig Licht nur selten vor. Beim Zoom und Bokeh bleibt das Honor-Smartphone allerdings hinter dem Testsieger zurück.

Ausstattung des Honor 30 Pro+ im Überblick

  • Display: 6,57 Zoll OLED, 2340 x 1080 Pixel, Bildwiederholrate 90 Hertz (Hz), HDR10+
  • Prozessor: Kirin 990, Octa-Core mit bis zu 2,86 GHz
  • Speicher: 8 GB / 12 GB RAM + 256 GB ROM (interner Speicher), erweiterbar per NM-Card
  • Frontkamera: Dual-Kamera mit 32 MP, f/2.0, Dual-Pixel-Autofokus + 8 MP, f/2.2
  • Hauptkamera: 50 MP Ultra-Vision f/1.8, 8 MP Periskop-Tele f/3.4 (OIS), 16 MP Ultra-Weitwinkel, f/2.2, PD-Autofokus (OIS)
  • Video: 4K und Full-HD mit 60 FPS, HDR
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.1, WiFi 6 (802.11ax), USB-C, LTE + 5G, GPS
  • Akku: 4000 mAh
  • System: Android 10 mit MagicUI 3.1.1, keine Google-Apps
  • Sonstiges: In-Display-Fingerabdrucksensor, SuperCharge mit 40 Watt, 27 Watt Wireless Charging, wasser- und staubgeschützt nach IP68, Stereolautsprecher, Dual-SIM + eSIM

Platz 3: Oppo Find X2 Pro – ca. 999 Euro

…124 Punkte

Oppos Find X2 Pro

Oppo Find X2 Pro | Foto: dpa / Picture Alliance

In Asien ist der Hersteller Oppo schon lange eine große Nummer, in Europa steht er (noch) im Schatten der populären Marken Samsung und Apple. Ende vergangenen Jahres hat Oppo hierzulande bereits mit dem Oppo Reno 2 überzeugt. Das Find X hatten die Chinesen Europa noch vorenthalten. Doch mit dem unlängst vorgestellten Oppo Find X2 Pro hat der Hersteller jetzt das beste Ass im Ärmel. Soviel sei vorweg verraten: Die Kamera liefert brillante Ergebnisse.

Die Chinesen setzen auf eine Hauptkamera mit drei Objektiven von Sony. Neben der Weitwinkel-Hauptcam mit 48 Megapixeln sind dies eine Ultra-Weitwinkelkamera mit ebenfalls 48 Megapixeln und einer f/2.2-Blende sowie eine Periskop-Telekamera mit 13 Megapixeln und einer f/3.0-Blende mit 60-fachem Hybridzoom. Dazu kommt noch eine Selfie-Kamera, die mit 32 Megapixeln und f/2.4-Blende ausgestattet ist.

Bei der Hauptkamera arbeitet Oppo mit Superpixeln. Eigentlich werden Fotos mit 48 Megapixeln aufgenommen, der Sony-Sensor IMX689 kombiniert aber jeweils vier Pixel zu einem (1,6 Mikrometer Pixelfläche) und kann so deutlich mehr Licht einfangen.

Fotos wirken kontrastreich, extrem scharf und detailreich, auch bei gezoomten Aufnahmen. Ebenfalls auf der Plus-Seite: Die ausgezeichnete Autofokusleistung, der große Dynamikbereich, die wenigen Verzerrungen und ein niedriger Geräuschpegel, egal bei welchen Verhältnissen die Aufnahmen entstehen. Der beinahe einzige Kritikpunkt: Die HDR-Option wird nicht immer bei Porträtaufnahmen in Räumen ausgelöst – und Ultra-Weitwinkel-Aufnahmen könnten noch etwas detaillierter sein.

Ausstattung des Oppo Find X2 Pro im Überblick

  • Display: 6,7 Zoll AMOLED, 3168 x 1440 Pixel (513 PPI),  Bildwiederholrate 120 Hertz (Hz), HDR10
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 865, Octa-Core mit bis zu 2,84 GHz
  • Speicher: 12 GB RAM + bis zu 512 GB ROM (interner Speicher), nicht erweiterbar
  • Frontkamera: Ausfahrbare Selfie-Kamera mit 32 MP, f/2.2
  • Hauptkamera: 48 MP Weitwinkelkamera f/1.7 (OIS), 48 MP Ultra-Weitwinkel-Kamera f/2.2 und 13 MP Periskop-Telekamera f/3.0 mit 5-fachem Zoom (OIS)
  • Video: 4K und Full-HD mit 60 FPS, HDR
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.1, WiFi 6 (802.11ax), USB-C, LTE, GPS
  • Akku: 4260 mAh
  • System: Android 10 mit Oppo ColorOS 7.1
  • Sonstiges: In-Display-Fingerabdrucksensor, SuperVOOC-2.0-Schnellladefunktion mit 65 Watt, wasser- und staubgeschützt nach IP68, Stereolautsprecher, Dual-SIM

Mehr über Oppo erfahren Sie hier: Was Sie über den Smartphone-Hersteller Oppo wissen sollten

Platz 4: Xiaomi Mi 10 Pro – ca. 815 Euro

…124 Punkte

Xiaomi Mi 10 Pro

Xiaomi Mi 10 Pro | Foto: Xiaomi

Schon der Vorgänger Mi 9 Pro Premium galt als Vorzeige-Kamera-Smartphone weltweit. Im Mi 10 Pro hat Xiaomi die Kamera-Leistung noch einmal verbessert – dass sich Xiaomi noch einmal übertrifft, hatten Brancheninsider eigentlich gar nicht mehr für möglich gehalten. Die 108-Megapixel-Hauptkamera wartet mit einem großen 1/1,33-Zoll-Bildsensor auf und wird mit 20 Megapixel Ultra-Weitwinkel sowie zwei Teleobjektiven mit einer Vielzahl an Zoom-Optionen kombiniert. Die Experten von DxOMark loben bei den Fotos vor allem den Detailreichtum, die sehr exakte und stabile Belichtung bzw. den Weißabgleich, die Detailschärfe beim mittleren und größten Zoom sowie die extrem präzise arbeitende Tiefenschätzung. Die Ultra-Weitwinkel-Kamera begeistert besonders bei hellem Licht mit guten Details.

Wer auch häufiger Videos schießt, darf sich über effiziente Videostabilisierung und den präzisen Autofokus freuen – auch bei schwächerem Licht. Bei Aufnahmen in Räumen mit sehr hellem Licht liefert das Kamera-Setting des Mi 10 Pro ebenfalls Detailreichtum ab. Doch selbst so ein Premium-Smartphone hat (kleinere) Kamera-Schwächen: Gesichter wirken teilweise leicht unscharf, Rottöne etwas zu matt. Bei HDR-Ultra-Weit-Aufnahmen und speziell im Nachtmodus tritt immer mal wieder Ghosting auf – trotzdem schmälert dies die exzellente Kamera-Leistung des Mi 10 Pro unterm Strich kaum. Zum 10-jährigen Jubiläum von Xiaomi ist den Chinesen mit dem Mi 10 Pro ein großer (Kamera-)Wurf gelungen.

Ausstattung des Xiaomi Mi 10 Pro im Überblick

  • Display:  6,67 Zoll Super-AMOLED, 2340 x 1080 Pixel (386 PPI), Bildwiederholrate 90 Hertz, HDR10+
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 865
  • Speicher:  12 GB RAM + bis zu 512 GB Speicher, nicht erweiterbar
  • Frontkamera: 20-Megapixel-Selfie-Kamera mit f/2.0
  • Hauptkamera: 108 MP Weitwinkelkamera f/1.69 (OIS), 12 MP Teleobjektiv f/2.0 mit zweifachem Zoom für Porträtfotos, 8 MP Teleobjektiv f/2.0 (OIS) mit zehnfachem Hybrid-Zoom, 20 MP Ultra-Weitwinkelsensor f/2.2
  • Video: 8K mit 30 FPS, 4K mit 60 FPS, Full-HD mit 960 FPS (Ultra-Slow-Motion)
  • Verbindungen: WiFi 6 (802.11ax), NFC, Bluetooth 5.1, LTE, USB-C, GPS, Infrarot
  • Akku: 4500 mAh
  • System:  Android 10 mit Xiaomi MIUI 11
  • Sonstiges: Stereo-Lautsprecher, In-Display-Fingerabdrucksensor, Schnellladefunktion mit 50 Watt, Dual-SIM

Mehr über Xiaomi erfahren Sie hier: Was Sie über den Smartphone-Hersteller Xiaomi wissen sollten

Platz 5: Huawei Mate 30 Pro 5G – ca. 899 Euro

…123 Punkte

Das Huawei Mate 30 Pro in der Hand gehalten

Huawei Mate 30 Pro 5G | Foto: TECHBOOK

In der Mitte der Top 10 der Smartphones mit der besten Kamera platziert sich das Huawei mate 30 Pro 5G mit Quad-Kamera-System. Hier haben die Chinesen trotz der exzellenten Cam im Vorgänger Huawei Mate 30 Pro noch einmal die Kamera-Software optimieren können, speziell mit besserem Detail- und Rauschmanagement.

Die Hauptkamera, eine „SuperSensing Cine Kamera“, setzt auf 40 MP bei einer f/1.6-Blende und optischer Bildstabilisierung. Zusätzlich gibt es eine 40-MP-Ultra-Weitwinkelkamera (f/1.8), sowie eine 8 MP-Telekamera (f/2.4, OIS) und ein 3D-Tiefensensor. Die Frontkamera weist 32 MP bei einer f/2.0-Blende auf. Besonders auffällig: Der Autofokus arbeitet im Vergleich zum Vorgänger jetzt bei Nutzung des Zooms stabiler. Selbst bei sehr schlechten Bildverhältnissen liefert das Mate 30 Pro 5G exzellente Film- und Videoaufnahmen. Huawei hat die Brennweite der Ultra-Weitwinkel-Kamera noch einmal reduziert und setzt auf einen neu entwickelten Anti-Verzerr-Algorithmus, der sich in der Praxis als sehr tauglich erweist. Hervorzuheben sind vor allem der extreme Detailreichtum, unabhängig davon, ob im Hellen oder Dunkeln mit dem Smartphone fotografiert wird. Auch im Freien liefert das Mate 30 Pro 5G satte, natürlich wirkende, angenehme Farben. Die Zoom-Aufnahmen speziell im Nahbereich und im mittleren Bereich begeistern. Beim Videoshooting sticht der schnelle, präzise Autofokus genauso heraus wie die natürlichen Farben und die beeindruckenden Details in den Clips.

Hier geht es zum Test des Mate 30 Pro 5G.

Ausstattung des Huawei Mate 30 Pro 5G im Überblick

  • Display: 6,53 Zoll OLED, 2400 x 1176 Pixel (409 PPI), HDR10
  • Prozessor: HiSilicon Kirin 990, Octa-Core mit 2,86 GHz
  • Speicher: 8 GB RAM + bis zu 512 GB ROM, erweiterbar per NM-Card um 256 GB
  • Frontkamera:  32 MP mit f/2.0, 3D-Time-of-Flight-Sensor (ToF)
  • Hauptkamera: 40 MP Weitwinkel mit f/1.6 (OIS), 40 MP Ultra-Weitwinkel mit f/1.8, 8 MP Telefoto mit f/2.4 (OIS) und dreifachem Zoom, 3D-ToF-Sensor zur Tiefenerkennung
  • Video: 4K mit 60 FPS, Full-HD mit 960 FPS (Ultra-Slow-Motion), HD (720p) mit 7680 FPS (Ultra-Slow-Motion)
  • Verbindungen: WLAN 802.11ac, Bluetooth 5.1, NFC, LTE, 5G, USB-C, Infrarot
  • Akku: 4500 mAh
  • System: Android 10 mit Huawei Emui 10, aber ohne Google-Dienste wie den Play Store, Google Maps, Google Pay und YouTube
  • Sonstiges: Wasser- und staubgeschützt nach IP68, In-Display-Fingerabdrucksensor, Schnellladefunktion mit 40 Watt, kabellose Schnellladefunktion mit 27 Watt, Reverse Wireless Charging (kann andere Geräte kabellos laden), Dual-SIM

Auch interessant: Huawei P40 Pro im ersten Test – Kamerawunder mit App-Problem

Platz 6: Honor V30 Pro – ca. 469 Euro (Import)

…122 Punkte

Honor V30 Pro

Honor V30 Pro | Foto: Honor

In Kürze wird Honors Flaggschiff in Deutschland erscheinen, die genauen Preise sind immer noch nicht bekannt. Honors Smartphone kommt ebenfalls ohne Google-Apps aus, da Honor ein Tochterunternehmen von Huawei ist. Verbaut wird eine Triple-Kamera, die 40 MP (Weitwinkel), 12 MP (Ultra-Weitwinkel) sowie 8 MP (Teleobjektiv) aufweist. Neben einer „normalen“ Selfiecam auf der Vorderseite sitzt noch eine Ultra-Weitwinkel-Kamera, wodurch man bei Selfies noch mehr Personen ins Bild bekommt.

Klasse: Wer ein Video (4K-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde) schießt, kann sich zunächst die unterschiedlichen Perspektiven der drei Kameras ansehen und diese vergleichen. Die beste Perspektive wird dann ausgewählt. Alle drei Kameras verfügen über PDAF mit laserunterstütztem Autofokus. Sowohl die Haupt- als auch die Tele-Kamera haben optische Bildstabilisierung (OIS). Trotz leicht instabilem Autofokus liefert das V30 Pro hervorragende Detailschärfe bei sehr geringem Rauschen. Bis zur mittleren Reichweite ist die Leistung des Zooms ausgezeichnet. Nachtaufnahmen gelingen besonders gut mit dem Honor V30 Pro.

Ausstattung des Honor V30 im Überblick

  • Display: 6.57 Zoll IPS LCD, 1080 x 2400 Pixel (400 PPI)
  • Prozessor: HiSilicon Kirin 990, Octa-Core mit 2,86 GHz
  • Speicher: 8 GB RAM + bis zu 256 GB, nicht erweiterbar
  • Frontkamera: 32 MP Weitwinkel f/2.0 und 8 MP Ultra-Weitwinkel f/2.4
  • Hauptkamera: 40 MP Weitwinkel mit f/1,8 (OIS), 12 MP Ultra-Weitwinkel mit f/2.2, 8 MP Telefoto mit f/2.4 und dreifachem Zoom (OIS)
  • Video: 4K und Full-HD mit 30 FPS, HD (720P) mit 960 FPS (Ultra-Slow-Motion)
  • Verbindungen: LTE, 5G, WLAN 802.11ac, Bluetooth 5.1, USB-C, NFC, Infrarot, GPS
  • Akku: 4200 mAh
  • System: Android 10 mit Honor Magic UI 3
  • Sonstiges: Fingerabdruck-Sensor auf der rechten Seite, Schnellladefunktion mit 40 Watt, kabellose Schnellladefunktion mit 27 Watt, Reverse Wireless Charging (kann andere Geräte kabellos laden), Dual-SIM

Platz 7: Samsung Galaxy S20 Ultra – ca. 990 Euro

…122 Punkte

Samsung Galaxy S20 Ultra

Das Samsung Galaxy S20 Ultra
Foto: Samsung

Das Ultra-Modell der Galaxy-S20-Reihe von Samsung ist das am besten ausgestattete. Mit seinem 6,9 Zoll großen Display ist das Galaxy S20 Ultra nicht nur am größten, es bietet als einziges Modell auch eine Kamera mit 108 Megapixel, 10-fach optischem und 100-fach digitalem Zoom. Auch die 40-Megapixel-Frontkamera hebt sich von den anderen Modellen ab. Mit dieser Ausstattung konnte es sich im Kamera-Test von DxOMark wenig verwunderlich vor seinen Brüdern platzieren – mit vier Punkten liegt es deutlich vor dem Galaxy S20+ auf dem siebten Platz. Getestet wurde dabei das Modell mit Exynos-Prozessor.

Mehr dazu: Samsung verkauft in Europa Galaxy-Smartphones mit weniger Leistung

Das Samsung Galaxy S20 Ultra bringt eine Quad-Kamera mit den besagten 108 Megapixeln, großem 1/1.33-Zoll-Sensor und lichtstarker f/1.8-Blende mit. Kombiniert wird dieser Sensor mit einem 48-Megapixel-Teleobjektiv, einem Ultra-Weitwinkel mit 12 Megapixel und einem ToF-Sensor. Den Ultra-Weitwinkel hat der Hersteller im Vergleich zu früheren Generationen angepasst. Das neue Modell verfügt über ein 13-Millimeter-Objektiv mit 1:2,2-Öffnung. Die niedrigere Auflösung sorgt beim neuesten Modell für eine größere Pixelgröße von 1,4 µm. Samsung hat außerdem den Nachtmodus für noch besser ausgeleuchtete Aufnahmen im Dunkeln verbessert und im Bereich Video optimiert. Videoaufnahmen schafft das S20 Ultra auf Wunsch auch in 8K-Qualität mit 24 FPS. Dabei hilft die Action-Cam-Stabilisierung dabei Verwacklungen vorzubeugen.

Am Ende konnten die Tester vor allem die natürlichen Farben bei der Fotografie, die hohe Dynamic und das geringe Grundrauschen überzeugen. Auch die gleichbleibend gute Belichtung gefiel und macht das das Samsung Galaxy S20 Ultra zu einem guten Allrounder für die Smartphone-Fotografie. Besonders gelobt wurden im Test von DxOMark die ultrabreiten Kamera- und Bokeh-Effekte im Portrait-Modus sowie die Videoleistung im 4K-Modus. Doch es zeigten sich auch einige Schwachstellen, allen voran der langsame Autofokus bei schlechten Lichtverhältnissen. Ebenso werden Nachtaufnahmen zu sehr optimiert, was dem S20 Ultra Abstriche einbrachte.

Ausstattung des Samsung Galaxy S20 Ultra im Überblick

  • Display: 6,9 Zoll Dynamic OLED, 1440 x 3200 Pixel (511 ppi)
  • Prozessor: Exynos 990, Octa-Core mit 2,73 GHz
  • Speicher: 12 GB / 16 GB RAM + 128 GB / 512 GB, erweiterbar
  • Frontkamera: 40 MP Weitwinkel, f/2.2, Dual-Pixel-Autofokus
  • Hauptkamera: 108 MP Weitwinkel mit f/1,8 (OIS), 12 MP Ultra-Weitwinkel mit f/2.2, 48 MP Telefoto mit f/3.5, ToF-Sensor, 10-fach optischer Zoom, 100-fach digitaler Zoom
  • Video: 8K mit 24 FPS, Ultra-Slow-Motion
  • Verbindungen: LTE, 5G, WLAN 802.11ac, Bluetooth 5.0, USB-C, NFC, Infrarot, GPS
  • Akku: 5000 mAh
  • System: Android 10 mit One UI
  • Sonstiges: Fingerabdrucksensor unterm Display, Schnellladefunktion mit 45 Watt, kabellose Ladefunktion mit 15 Watt, Reverse Wireless Charging (kann andere Geräte kabellos laden), Dual-SIM, IP68

Lesen Sie auch: Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra im Vergleich

Platz 8: OnePlus 8 Pro – ca. 890 Euro

…119 Punkte

OnePlus 8 Pro

Das OnePlus 8 Pro
Foto: OnePlus

Das OnePlus 8 Pro gibt es erst seit April 2020. Dennoch hat das Smartphone bereits einiges an Aufmerksamkeit erregt – nicht zuletzt wegen seiner guten Kamera und dem aktuellen Android 10. Doch auch das 6,78 Zoll große AMOLED-Display kommt aufgrund seiner hohen QHD-Auflösung und der leichten Biegung zu den Seiten hin gut bei den Nutzern an. Angetrieben wird das OnePlus 8 Pro vom aktuellen Chip Snapdragon 865, der genügend Leistung für aufwendige Kamera-Features bietet. Dazu gibt es je nach Modell 8 oder 12 GB Arbeitsspeicher sowie 128 oder 256 GB interne Speicherkapazität.

Die Kamera-Ausstattung ist der des Vorgänger OnePlus 7 Pro nicht ganz unähnlich, wurde aber an einigen Stellen optimiert. Insgesamt vier Sensoren bringt das OnePlus 8 Pro auf der Rückseite mit. Dazu gibt es einen Dual-LED-Blitz und die Möglichkeit, 4K-Videos mit bis zu 60 fps aufzunehmen. Die Hauptkamera macht Bilder mit bis zu 48 Megapixel, verfügt über eine lichtstarke f/1.78-Blende und ist sowohl elektronisch sowie optisch bildstabilisiert (EIS + OIS).

Bei den übrigen Sensoren der Quad-Kamera handelt es sich um ein Teleobjektiv mit 8 Megapixel, 3-fach optischem Zoom sowie ebenfalls einem PDAF-Autofokus und einer optischen Bildstabilisierung. Es folgt der Ultra-Weitwinkel mit 48 Megapixel und 1: 2,2-Apertur, bei dem OnePlus das Objektiv des Sensors auf 14 Millimeter  verbreitert hat und das im Vergleich mit dem Vorgänger über einen einen besseren PDAF-Autofokus verfügt. Den vierten und letzten Sensor im Verbund bezeichnet der Hersteller als Farbfilter-Kamera. Es handelt sich dabei um einen Nahinfrarotsensor mit 5 Megapixel.

Im Kamera-Test von DxOMark schneidet das OnePlus 8 Pro bei der Fotografie besser ab als bei Video – und das, obwohl es das Gerät in den Kategorien Videobelichtung und Farbe in die Top 5 geschafft hat. Laut der Experten liefert die Hauptkamera nahezu die besten Ergebnisse für Belichtung und Farbe. Details sind auch in statischen Szenen gut, Bildrauschen tritt nur geringfügig auf und der Autofokus arbeitet im Allgemeinen genau. Der Zoom und die Ultra-Wide-Kamera machen ihre Aufgabe ebenfalls sehr gut, für ein Top-Ergebnis fehlte es den Testern hier aber an gleichbleibender Bildqualität. Kleinere Abstriche gab es zudem aufgrund der immer mal wieder sichtbaren Artefakte bei bewegten Motiven und starkem Streulicht.

Lesen Sie auch: OnePlus 8 (Pro) – ein Smartphone mit vielen Premieren

Ausstattung des OnePlus 8 Pro im Überblick

  • Display: 6,78 Zoll Fluid AMOLED, 1440 x 3168 Pixel (513 ppi)
  • Prozessor: Snapdragon 865, Octa-Core mit 2,84 GHz
  • Speicher: 8 GB / 12 GB RAM + 128 GB / 256 GB, erweiterbar
  • Frontkamera: 16 MP, f/2.4, Fixfokus, Bildstabilisierung
  • Hauptkamera: 48 MP Weitwinkel mit f/1,78 (EIS+OIS), 48 MP Ultra-Weitwinkel 120° mit f/2.2, 8 MP Telefoto mit f/2.4 + OIS, 5 MP Farbfilterkamera
  • Video: 4K mit 60 FPS, Ultra-Slow-Motion
  • Verbindungen: LTE, 5G, WLAN 802.11ac, Bluetooth 5.1, USB-C, NFC, Infrarot, GPS
  • Akku: 4510 mAh
  • System: Android 10
  • Sonstiges: Fingerabdrucksensor unterm Display, Schnellladefunktion mit 30 Watt, kabellose Ladefunktion mit 30 Watt, Reverse Wireless Charging (kann andere Geräte kabellos laden), Dual-SIM, IP68

Platz 9: Samsung Galaxy S20+ – ca. 725 Euro

…118 Punkte

Samsung Galaxy S20+

Samsung Galaxy S20+
Foto: Samsung

Obwohl das Galaxy S20+ im Kamera-Test etwas hinter dem S20 Ultra zurück liegt, braucht es sich nicht zu verstecken. Es belegt zu Recht seinen Platz in der Top 10 der Smartphones mit der besten Kamera. Im Vergleich zum großen Bruder ist die Kamera-Ausstattung etwas reduzierter. Neben zwei 12-Megapixel-Sensoren (Weitwinkel und Ultra-Weitwinkel) gibt es noch ein Teleobjektiv mit 64 Megapixel sowie einen ToF-Sensor. Das Smartphone erlaubt eine 3-fach optische und bis zu 30-fach digitale Vergrößerung und nimmt mit der Frontkamera Bilder mit bis zu 10 Megapixel auf.

Der Sensor der Hauptkamera ist mit 1/1.76 deutlich kleiner als der des S20 Ultra und auch die Bildbearbeitung beider Modelle unterscheidet sich etwas. So unterstützt das S20+ beispielsweise kein Pixel-Binning, was wiederum in einer kleineren Pixelgröße von 1,8 µm im Vergleich zu den effektiven 2,4 µm „Superpixeln“ des S20 Ultra resultiert.

Trotz dieser Unterschiede ist die Bildqualität in vielerlei Hinsicht mit der des teureren Samsung Galaxy S20 Ultra vergleichbar. Auch hier überzeugen die ultrabreiten Kamera- und Bokeh-Aufnahmen sowie Belichtung und Farbe bei nahezu allen Lichtverhältnissen. Der Autofokus arbeitet zuverlässig und die Bilder sind detailreich. Ab und zu fehlt es allerdings etwas an Schärfe und der 12-Megapixel-Primärsensor des S20+ kann Bildrauschen nicht immer optimal ausmerzen. Gemischt waren die Ergebnisse bei der Zoom-Kamera. Gerade bei starker Vergrößerung verloren die Aufnahmen stark an Details. Insgesamt sind die Zoomaufnahmen des S20+ bei Standbildern nicht so gut wie bei Geräten mit einem Teleobjektiv mit längerer Brennweite. Abgesehen von diesen Einschränkungen hat sich das Samsung Galaxy S20+ im Kamera-Test von DxOMark gut geschlagen und verdient seinen Top-10-Platz in der Rangliste.

Ausstattung des Samsung Galaxy S20+ im Überblick

  • Display: 6,7 Zoll Dynamic OLED, 1440 x 3200 Pixel (525 ppi)
  • Prozessor: Exynos 990, Octa-Core mit 2,73 GHz
  • Speicher: 8 GB / 12 GB RAM + 128 GB / 512 GB, erweiterbar
  • Frontkamera: 10 MP Weitwinkel, f/2.2, Dual-Pixel-Autofokus
  • Hauptkamera: 12 MP Weitwinkel mit f/2.2 (OIS), 12 MP Ultra-Weitwinkel mit f/1.8, 64 MP Telefoto mit f/2.0, ToF-Sensor, 3-fach optischer Zoom, 30-fach digitaler Zoom
  • Video: 8K mit 24 FPS, Ultra-Slow-Motion
  • Verbindungen: LTE, 5G, WLAN 802.11ac, Bluetooth 5.0, USB-C, NFC, Infrarot, GPS
  • Akku: 4500 mAh
  • System: Android 10 mit One UI
  • Sonstiges: Fingerabdrucksensor unterm Display, Schnellladefunktion mit 25 Watt, kabellose Ladefunktion mit 15 Watt, Reverse Wireless Charging (kann andere Geräte kabellos laden), Dual-SIM, IP68

Platz 10: iPhone 11 Pro Max – ca. 1015 Euro

…117 Punkte

Das neue iPhone 11 Pro Max von Apple

Das iPhone 11 Pro Max | Foto: dpa / Picture Alliance

Apples Premium-Smartphone, im September 2019 auf den Markt gebracht, ist der Nachfolger des XS Max mit 6,5 Zoll-Display in vier Farben erhältlich: Gold, Silber, Schwarz und Grün. Die OLED-Displays bieten kein 3D-Touch mehr. Dafür gibt es mehr Akku – 5 Stunden extra. Das neue Kamera-System mit drei Kameras bietet jetzt neben der normalen und der Telelinse auch eine Weitwinkellinse (120 Grad). So lässt sich auch bei Nahaufnahmen ein breiteres Sichtfeld nutzen, um noch mehr aufs Bild zu bannen. Apple setzt auf einen vierfach optischen Zoombereich – vom Tele-Objektiv bis zum neuen Ultra-Weitwinkel-Objektiv.

Es ist möglich, das gleiche Motiv mit allen drei Kameras zugleich aufzunehmen. Apple kategorisiert die Ergebnisse unter „Pro-Fotografie“ – ebenso wie die neuen hochwertigen „Pro Videos“, die in der „Fotos“-App bearbeitet werden können. Dank der neuralen Engine des A13 kombiniert das Kamerasystem neun schnell hintereinander aufgenommene Fotos und generiert ein exzellentes Ergebnis. Apple punktet mit seinem Kamerasystem sowohl mit großem Dynamikbereich als auch mit einem der besten Standbilder. Der Autofokus arbeitet nicht nur schnell, sondern auch sehr genau. Die Farben der Aufnahmen sind lebendig und wirken natürlich.

An die Konkurrenz auf den vorderen Plätzen reicht das Smartphone von Apple nicht heran, weil der Nutzer Abstriche machen muss: Mit Blitz geschossene Aufnahmen sind wenig detailreich, gleiches gilt für Zoom-Aufnahmen mit großer Reichweite. Bei den meisten Lichtverhältnissen ist ein Rauschen sichtbar, das den ansonsten sehr guten Gesamteindruck des Kamerasystems etwas relativiert.

Ausstattung des iPhone 11 Pro Max im Überblick

  • Display:  6,5 Zoll OLED, 2688 x 1242 Pixel (458 PPI), Dolby Vision, HDR10
  • Prozessor: A13 Bionic, neurale Engine der 3. Generation
  • Speicher: 4 GB RAM + bis zu 512 GB Speicher, nicht erweiterbar
  • Frontkamera: 12 Megapixel TrueDepth-Kamera (f/2.2), Selfie-Videos in Zeitlupe mit 120 Bildern pro Sekunde (FPS) möglich, 4K Videos mit 60 FPS
  • Hauptkamera: 12 MP Weitwinkel mit f/1.8 (OIS), 12 MP Ultra-Weitwinkel mit f/2.4, 12 MP Tele-Objektiv mit f/2.0 und zweifachem Zoom (OIS)
  • Video: 4K mit 60 FPS, Full-HD mit 240 FPS, HDR, Stereo
  • Verbindungen: LTE, WiFi 6 (802.11ax), Bluetooth 5, NFC, GPS, Lightning
  • Akku: 3969 mAh
  • System: Apple iOS 13, aktualisierbar auf iOS 13.4
  • Sonstiges: Face ID zur Gesichtsentsperrung, Schnellladefunktion mit 18 Watt, Stereolautsprecher, wasser- und staubgeschützt nach IP68, Dual-SIM

Auch interessant: iPhone 12 Pro Max soll neuartige Kamera bekommen

Platz 11: Samsung Galaxy Note 10+ 5G – ca. 809 Euro

…117 Punkte

Samsung Galaxy Note 10+ 5G mit S Pen

Samsung Galaxy Note 10+ 5G | Foto: Samsung

Das 5G-Flaggschiff der Südkoreaner erreicht in nahezu allen Tests eine gute Gesamtnote, auch die drei Kameras überzeugen, kommen aber nicht ganz an die höher platzierten Modelle von Oppo, Xiaomi, Honor, Huawei oder Apple heran. Die Kamera brilliert vor allem bei Tageslicht mit Detailreichtum der Aufnahmen und wenig Rauschen. Bei schwächerem Licht bekommt sie jedoch leichte Probleme. Die Aufnahmen wirken häufig zu dunkel, die Farben verfälscht. Leider zeigen sich manchmal kleine Artefakte, dies führt zu geometrischen Verzerrungen, Geisterbildern, einem Schärfeverlust in den Ecken von Fotos sowie Streifenbildung. Dennoch lassen sich bei allen Lichtverhältnissen gute Ergebnisse erzielen. Auffällig sind ein hoher Kontrast und eine gerade im Freien hervorragende HDR-Verarbeitung. Besonders überzeugt das Note 10+ 5G bei Porträtaufnahmen in schattigen Lichtverhältnissen, wo auch die Hintergründe exzellent belichtet werden. Bei Video-Aufnahmen begeistern die natürlichen Farben und die hohe Schärfe.

Ein optischer Bildstabilisator ist nicht nur in der Standard- sondern auch in der Tele-Kamera integriert. Weitere Pluspunkte des Note sind das kontrastreiche, riesige Display bei schmalem Rahmen, der große Speicherplatz sowie der im Gehäuse verstaubare S-Pen. Das Gerät ist auch wasserdicht.

Ausstattung des Samsung Galaxy Note 10+ 5G im Überblick

  • Display:  6,8 Zoll Dynamic-AMOLED, 1440 x 3040 Pixeln (498 PPI), HDR10+
  • Prozessor (internationale Version): Samsung Exynos 9825, 2,73 GHz
  • Speicher: 12 GB RAM + bis zu 512 GB interner Speicher, erweiterbar per MicroSD
  • Frontkamera: 10 Megapixel f/2.2
  • Hauptkamera: 12 MP Weitwinkel mit variabler Blende (f/1.5-2.4) und optischer Bildstabilisierung, 12 MP Telefoto mit f/2.1 und zweifachem Zoom (OIS), 16 MP Ultra-Weitwinkel mit f/2.2, 0,3 MP 3D-ToF-Sensor
  • Video: 4K mit 60 FPS, Full-HD mit 240 FPS, HD (720p) mit 960 FPS (Ultra-Slow-Motion), HDR10+, Stereo
  • Verbindungen: LTE, 5G, USB-C, Bluetooth, NFC, WiFi 6 (802.11ax), GPS
  • Akku: 4300 mAh
  • System: Android 9, Update auf Android 10 mit Samsung One UI 2 verfügbar
  • Sonstiges: MicroSD-Slot zur Speichererweiterung, wasser- und staubgeschützt nach IP68, In-Display-Fingerabdrucksensor, Stereolautsprecher, Samsung DeX, Schnellladefunktion mit 45 Watt, kabelloses Schnellladen mit 15W, Reverse Wireless Charging mit 9 Watt (kann andere Geräte kabellos laden), Dual-SIM

Platz 12: Huawei P30 Pro – ca. 499 Euro

…116 Punkte

Huawei P30 Pro

Das Huawei P30 Pro ist auch von außen eine Augenweide
Foto: Huawei

Das Huawei P30 Pro ist das Flaggschiff-Smartphone von 2019. Es ist somit schon über ein Jahr auf dem Markt, hat aber gegenüber den neueren Modellen des chinesischen Herstellers einen Vorteil: Es kommt mit Google-Apps und bietet somit als letztes großes Smartphone von Huawei den Zugriff auf den Play Store. Die Kamera des P30 Pro wurde zum Marktstart gefeiert und ist auch heute nicht zu verachten.

In Sachen Leistung ist es sich Flaggschiff-Typisch sehr gut ausgestattet. Der Kirin 980 sorgt zusammen mit 8 GB RAM und 256 GB internem Speicher für eine flüssige Performance und schnelle Reaktionen. Letzteres ist für die Fotografie besonders wichtig, schließlich soll die Kamera schnell auf Eingaben reagieren und auslösen. Insgesamt vier Sensoren bringt die rückseitige Kamera-Kombi mit. Der 40 Megapixel Hauptsensor bildet dabei das Zentrum. Begleitet wird er von einem Ultra-Weitwinkel mit 20 Megapixel, der einen besonders großen Bildbereich einfangen kann. Für den Zoom ist das 8-Megapixel-Teleobjektiv zuständig, der digital eine bis zu 50-fache Vergrößerung schafft. Zusätzliche Tiefeninformationen liefert der ToF-Sensor.

Beim P30 Pro hat Huawei die Farberkennung von RGGB zu RYYB geändert, was nicht nur für natürlichere Farben, sondern auch eine bessere Ausleuchtung der Bilder sorgt. Ebenfalls neu in dem Modell ist der SuperSpectrum-Sensor, der laut Hersteller 40 Prozent mehr Licht abgibt. In Kombination mit einem ausgebauten OIS, der erweiterten künstlichen Intelligenz und der Algorithmen, erlaubt das Huawei P30 Pro, Fotos mit sehr viel Tiefenschärfe, Kontrasten und satten Farben einzufangen.

Im Test von DxOMark kommt das Huawei P30 Pro auf 116 Punkte – das reichte seinerzeit sogar für Platz 1. Mittlerweile ist die Kamera-Technik allerdings weiter fortgeschritten und neue Modelle sind am Huawei-Smartphone vorbei gezogen. Dennoch spielt es immer noch zu den Smartphones mit der besten Kamera. Die guten Ergebnisse erzielte das P30 Pro unter anderem durch seinen hohen Zoom, dem präzisen Bokeh und den vielen Details, die auch bei wenig Licht eingefangen werden. Der Autofokus reagiert erfreulich schnell und sogar die Ausleuchtung bei Verwendung des LED-Blitzes überzeugte. Den Rauschpegel empfanden die Tester über alle Lichtstufen hinweg hervorragend. Raum für Verbesserungen gibt es jedoch in Bezug auf Farbe und Artefakte, aber dies sind laut der Tester geringfügige Mängel, mit denen die meisten Benutzer problemlos leben können.

Ausstattung des Huawei P30 Pro im Überblick

  • Display: 6,47 Zoll Curved OLED, 2340 x 1080 Pixel, HDR10, DCI-P3
  • Prozessor: Kirin 980, Octa-Core mit bis zu 2,6 GHz
  • Speicher: 8 GB RAM + 256 GB ROM (interner Speicher), erweiterbar per NM-Card
  • Frontkamera: 32 MP, f/2.0, Dual-Pixel-Autofokus
  • Hauptkamera: 40MP  mit SuperSpectrum-Sensor f/1.6 OIS, 27 mm + 8 MP Teleobjektiv f/3.4 mit 5-fach optischem und bis zu 50-fach digitalem Zoom + 20 MP Ultra-Weitwinkel, f/2.2, PD-Autofokus (OIS), 16mm + ToF-Tiefensensor
  • Video: 4K und Full-HD mit 60 FPS, HDR
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, USB-C, LTE, GPS
  • Akku: 4200 mAh
  • System: Android 9 Pie, Update auf Android 10 mit EMUI 10.1 verfügbar
  • Sonstiges: In-Display-Fingerabdrucksensor, SuperCharge mit 40 Watt, Reverse Wireless Charging, Wireless Charging mit 15 Watt, wasser- und staubgeschützt nach IP68, Stereolautsprecher, Dual-SIM

Platz 13: Oppo Reno 10x Zoom – ca. 399 Euro (Import)

…116 Punkte

Oppo Reno 10x Zoom

Oppo Reno 10x Zoom
Foto: Oppo

Oppo stellt in der Liste der Smartphones mit der besten Kamera bereits einen der vordersten Plätze. Doch auch das im Januar 2020 auf den Markt gekommene Reno 10x Zoom schafft es in die Auswahl. Es kommt mit einem Gesamtwert von 116 Punkten auf den gleichen Score wie das Huawei P30 Pro. Anders als dieses Smartphone ist das Oppo-Modell allerdings nur als Importware in ausgewählten Shops verfügbar. Es unterstützt jedoch alle wichtigen Frequenzen und lässt sich in Europa somit ohne Einschränkungen nutzen. Positiver Nebeneffekt: Mit unter 400 Euro ist das Oppo Reno 10x Zoom auch das günstigste Smartphone dieser Liste.

Optisch ist die ausfahrbare Frontkamera in Form einer Haifischflosse besonders interessant. Doch auch die rückseitige Triple-Kamera hat einiges zu bieten. Hier finden sich neben der 48-Megapixel-Hauptkamera auch ein Ultra-Weitwinkel mit 13 Megapixel und ein Teleobjektiv mit 8 Megapixel. Ein OIS stabilisiert die Aufnahmen und ein PDAF sorgt zusammen mit einem Laser-Autofokus für eine präzise und schnelle Fokussierung.

Das Oppo Reno 10x Zoom überzeugte im Kamera-Test von DxOMark mit einem der breitesten Zoombereiche, die die Tester je gesehen haben. Er reicht von 16 mm Ultra-Weitwinkel bis 130 mm Teleobjektiv. In fast allen Bereichen konnte das Oppo-Smartphone gute Ergebnisse erzielen. Beispielsweise durch seinen guten Weißabgleich, dem Detailreichtum sowohl in Innenräumen als auch bei Außenaufnahmen und dem guten Blitz. Auch im Bereich Video schnitt das Oppo Reno 10x Zoom gut ab. Verbesserungspotenzial gibt es beim Zoom und bei Ultra-Weitwinkelaufnahmen, bei denen einige Details leider verloren gehen.

Ausstattung des Oppo Reno 10x Zoom im Überblick

  • Display: 6,6 Zoll AMOLED, 2340 x 1080 Pixel (387 PPI), HDR10
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 855, Octa-Core mit bis zu 2,8 GHz
  • Speicher: 6 GB /128 GB, 6 GB / 256 GB, 8 GB / 256 GB
  • Frontkamera: Ausfahrbare Selfie-Kamera mit 16 MP, f/2.0
  • Hauptkamera: 48 MP Weitwinkelkamera f/1.7 (OIS), 8 MP Ultra-Weitwinkel-Kamera f/2.2 und 13 MP Periskop-Telekamera f/3.0 mit 5-fachem Zoom (OIS)
  • Video: 4K und Full-HD mit 60 FPS, HDR
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.1, USB-C, LTE, GPS
  • Akku: 4065 mAh
  • System: Android 9 mit Oppo ColorOS 6
  • Sonstiges: In-Display-Fingerabdrucksensor, VOOC-3.0-Schnellladefunktion mit 18 Watt, wasser- und staubgeschützt nach IP68, Stereolautsprecher, Dual-SIM