Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

iPhone-Update

Insider über iOS 16: „Ziemlich bedeutendes Upgrade” 

iOS 16
Apple arbeitet derzeit an iOS 16. Doch welche Neuerungen bringt das Update?Foto: Getty Images

Apple arbeitet derzeit an einem großen Update für das iPhone und iPad. iOS 16 soll erstmals auf der WWDC 2022 gezeigt werden, die Anfang Juni stattfindet. Bereits jetzt sind aber schon erste Neuerungen bekannt, die das Update bringen soll.

Apple nutzt seine große Entwicklerkonferenz WWDC gern dazu, Neuigkeiten bezüglich seiner Software bekannt zu geben. In diesem Jahr findet sie am 6. Juni statt. Dabei stehen neben iOS 16 auch, watchOS 9, macOS 13 sowie tvOS 16 im Fokus. Doch vor allem für das iPhone-Betriebssystem sind schon erste Details bekannt. TECHBOOK verrät, worauf sich Nutzer freuen können.

iOS 16 – das ist neu

Die aktuellen Informationen zu iOS 16 stammen vom Bloomberg-Reporter Mark Gurman, der in der Vergangenheit bereits häufig mit präzisen Apple-Prognosen auf sich aufmerksam gemacht hat. In seinem Newsletter „Power on“ gibt er regelmäßig Ausblicke auf das kommende iPhone-Update. Ihm zufolge plant Apple bei iOS 16 – Codename Sidney – zwar nicht das von einigen erhoffte große optische Redesign, jedoch einige neue Funktionen und Optimierungen. Gurman selbst spricht von „ziemlich bedeutenden Verbesserungen auf ganzer Linie, einschließlich einer Aktualisierung der Benachrichtigungen und neuer Funktionen zur Gesundheitsverfolgung.“ Details dazu nennt er aber nicht. Insgesamt, so Gurman, soll iOS ein ziemlich bedeutendes Upgrade werden.

iOS 16 bringt offenbar neuen Lock Screen und Always on

Einige der großen Neuerungen in iOS 16 soll Gurman zufolge den Lock Screen betreffen. Offenbar plant Apple hier grundlegende Änderungen, die die Nutzung noch einfacher und komfortabler machen sollen. Dazu zählen demnach auch Wallpaper, die Widget-ähnliche Funktionen haben. Sie könnten also den Zugriff auf bestimmte Dienste und Informationen auch über das gesperrte iPhone ermöglichen.

Besonders im Augenmerk steht jedoch der Always-on-Modus, der mit iOS 16 endlich auf das iPhone kommen soll. Über ihn wird bereits seit einiger Zeit geredet, man erwartete ihn ursprünglich sogar schon im iPhone 13. Doch die Funktion blieb aus – bis jetzt. Nun soll Always on erstmals auf der kommenden iPhone-Generation ausgerollt werden, zunächst allerdings exklusiv auf dem iPhone 14 Pro und Pro Max. Always on ist eine Funktion, die nur auf OLED-Displays zur Verfügung steht. In weißer Schrift werden auf dem ansonsten dunklen Display wichtige Informationen wie die Uhrzeit, das Datum oder Termine sowie eingehende Nachrichten angezeigt. Der Energiebedarf bei dieser Art der Anzeige ist sehr gering. Android-Nutzer kennen Always on bereits seit Jahren, beispielsweise von Samsung-Smartphones.

Bekommt iOS 16 eine neue Oberfläche?

Die Oberfläche von iOS hat sich in den vergangenen Jahren kaum verändert. Die letzte große Neuerung gab es mit den in iOS 14 eingeführten Widgets auf dem Homescreen. Viele iPhone-Nutzer hoffen daher auf ein erneutes Upgrade, das frischen Wind in die Software bringen soll. Doch bei iOS 16 ist das Gurman zufolge nicht der Fall. Lediglich iPadOS 16 könnte im Hinblick auf Multitasking eine nochmals verbesserte Oberfläche bieten.

Eine andere Meinung vertritt der Leaker LeaksApplePro, der über Twitter eine Ansicht der neuen interaktiven Widgets gepostet hat, die mit der neuen Firmware Einzug aufs iPhone halten sollen.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bislang zeigen die Widgets auf dem iPhone lediglich Informationen an und öffnen die entsprechende App, sobald man auf sie tippt. Das könnte sich mit den interaktiven Widgets ändern, die dann beispielsweise das Regeln der Lautstärke und das Überspringen von Songs direkt im Musik-Widget erlauben würden. Ebenso ließe sich eine Uhr bzw. Stoppuhr direkt über das Widget einstellen.

Lesen Sie auch: 10 iPhone-Tricks, die Apple selbst verrät

Hinweise auf Apple-Brille

Seit Wochen schon wird im Netz das AR/VR-Headset diskutiert. Dabei soll es sich um eine Art Brille handeln, mit der sich Augmented- und Virtual-Reality-Inhalte anzeigen lassen können. Gurman zufolge sollen die Beta-Versionen von iOS 16 randvoll mit Verweisen auf das Headset und dessen Interaktionen mit dem iPhone sein. Dennoch geht er nicht davon aus, dass Apple das Headset bereits auf der WWDC 2022 zeigen wird.

Vielmehr sollen die Hinweise in der neuen Software darauf hindeuten, dass das Headset während des iOS-16-Zyklus auf den Markt kommt. Also irgendwann ab dem start der iOS-16-Beta im Juni 2022 bis zum Erscheinen von iOS 17 im Herbst 2023.

Lesen Sie auch: Apple hat Probleme bei der Entwicklung des Headsets

Welche iPhones bekommen iOS 16?

Die erste Beta von iOS 16 ist vermutlich ab dem 6. Juni verfügbar. Offiziell wird die Firmware allerdings erst im Herbst, wenn Apple sie zusammen mit dem iPhone 14 im September präsentiert. Auf dem iPhone 14 ist iOS 16 bereits ab Werk installiert, alle anderen Smartphone bekommen die neue Firmware per Update. Doch welche Modelle betrifft das?

In der Regel liefert Apple seine neue Firmware auch noch an ältere iPhone-Modelle aus. Laut der französischen Webseite iPhonesoft soll iOS 16 jedoch nur noch auf Modellen laufen, die mindestens von Apples A10-Chip angetrieben werden. Das wären das iPhone 7 oder neuer. Modelle wie das iPhone 6s oder das erste iPhone SE von 2016, die mit dem A9 ausgestattet sind, wären mit iOS 16 somit nicht mehr kompatibel.

Quelle

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für