Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Fast High-End

Die 11 besten Smartphones bis 400 Euro

Drei Frauen mit Smartphones
Ein gutes Smartphone muss nicht teuer sein...Foto: Getty Images

Die Smartphone-Oberklasse ist mitunter richtig teuer. Preise um die 1000 Euro sind keine Seltenheit mehr. Doch schon für deutlich weniger Geld gibt es sehr gut ausgestattete Modelle. TECHBOOK listet Smartphones bis 400 Euro, die es mit den Flaggschiffen der großen Smartphone-Hersteller aufnehmen können – oder sogar mal Flaggschiffe waren, die nun abgelöst worden sind.

Inhaltsverzeichnis

Käufer müssen heutzutage nicht mehr Unsummen ausgeben, wenn sie ein gut ausgestattetes Smartphone haben möchten. Im Preisbereich bis 400 Euro finden sich mittlerweile einige Modelle, deren Kauf sich richtig lohnt. Einige werden von den Herstellern sogar als Top-Modelle deklariert. Wir haben uns auf dem Markt umgesehen und die besten Smartphones herausgesucht, deren Preis unter 400 Euro liegt und die Potenzial haben, echte Flaggschiff-Alternativen zu sein.

Was muss ein Smartphone bis 400 Euro können?

Oftmals steht das Pro- oder Plus-Modell einer Reihe im Fokus. Doch es gibt auch die Basismodelle, die viele Funktionen der großen Brüder besitzen, dabei aber günstiger sind. Sind sie dann noch einige Monate auf dem Markt, fallen die Preise und die Smartphones werden so richtig interessant. Auch die als China-Smartphones bezeichneten Modelle sind einen genaueren Blick wert. Vor allem dann, wenn sie offiziell und mit vollem Support in Deutschland verkauft werden, wie es beispielsweise bei den Herstellern Xiaomi und Oppo der Fall ist.

Prinzipiell gilt, dass alle hier gelisteten Handys über ein großes Fullview-Display verfügen, ab Werk oder nach einem Update mit Android 10 laufen und mindestens eine Dual-Kamera mitbringen. Der Speicher hat eine Größe von 64 GB, oftmals sogar 128 GB. Dazu gibt es 4 GB, wenn nicht gar 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher. Nicht selten verfügen die Smartphones bis 400 Euro sogar über besondere Funktionen. Das können eine ausfahrbare Kamera, Dual-Displays, High-End-Prozessoren oder Akkus mit besonders hoher Ladekapazität sein.

Im Vergleich zu den günstigeren Modellen ist die Performance der Smartphones bis 400 Euro aufgrund der leistungsstarken Prozessoren besser. Dadurch eröffnen sich Anwendungen, die Modelle im unteren Preissegment nicht bieten. So unterstützen die Smartphones oftmals nicht nur die künstliche Intelligenz, AI, und spezielle Gaming-Optionen, auch die Grundlage für 4K-Videos bringen sie mit.

Honor 20

Honor 20 mit Verpackung
Das Honor 20 wird trotz seines günstigen Preises als Flaggschiff beworben
Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Auch das Honor 20 ist ein Smartphone, das vom Hersteller als Oberklasse-Modell angepriesen wird. Und die Technik kann durchaus mit anderen Top-Modellen mithalten. So werkelt im Honor 20 mit dem Kirin 980 nicht nur ein High-End-Prozessor, das Smartphone verfügt auch über eine gute Speicherausstattung mit 128 GB und 6 GB RAM.

Eine Besonderheit am Honor 20 ist das großflächige 6,26-Zoll-Display mit sehr dünnen Displayrändern und Loch-Notch. Aber auch die Kamera kann sich sehen lassen, bietet diese doch insgesamt vier Sensoren. Neben einem 48-Megapixel-Hauptsensor verfügt sie über einen 16-Megapixel-Ultraweitwinkel, ein Makroobjektiv mit 2 Megapixel und einen Tiefensensor mit 2 Megapixel. Auch die Frontkamera ist nicht ohne, bietet sie doch eine Auflösung von 32 Megapixel.

Das Honor 20 finden Sie hier im ausführlichen Testbericht. 

Ausstattung des Honor 20 im Überblick:

  • Display: 6,26 Zoll Fullview mit Loch-Notch, IPS, 2340 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Kirin 980, Octa-Core mit 2,6 GHz
  • Speicher: 128 GB, 6 GB RAM
  • Frontkamera: 32 MP, f/2.4
  • Hauptkamera: Quad-Kamera 48 MP + 16 MP Ultraweitwinkel + 2 MP Makro + 2 MP Tiefensensor, f/1.8, f/2.2, f/2.4
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, WLAN a/b/g/n/ac, LTE, USB-C
  • Akku: 3750 mAh, Quick Charge
  • System: Android 9 Pie, Update auf Android 10 verfügbar
  • Sonstiges: Dual-SIM, Fingerabdrucksensor
  • Preis: ab 389 Euro

Honor 20


Großes Display, High-End-Prozessor, gute Speicherausstattung, Quad-Kamera
Kein OLED, Speicher nicht erweiterbar

LG G8X ThinQ

LG G8 ThinQ mit Dual-Screen
LG G8 ThinQ mit Dual-Screen
Foto: LGFoto: LG

Bei dem LG G8X ThinQ handelt es sich um ein echtes Flaggschiff, bei dem neben der Kamera auch das  Design im Fokus steht. Denn das Gerät lässt sich mithilfe einer Hülle um ein zweites 6,4 Zoll großes Display erweitern. Dank des Dual-Screens mit 360-Grad-Scharnier kann der zusätzliche Platz für Darstellungen individuell genutzt werden. Auf Wunsch ist das zusätzliche Display aber auch abnehmbar, was das Smartphone etwas kompakter und leichter macht.

Das LG G8X ThinQ selbst bietet eine gute Ausstattung der Oberklasse – allen voran den Top-Chip Snapdragon 855, 6 GB RAM und 128 GB internen Speicher. Der Fingerabdrucksensor ist unterm Display integriert und das Smartphone selbst dank IP68 und MIL-STD 810G vor Wasser und Stürzen geschützt. Damit dem Gerät durch das zweite Display nicht zu schnell die Puste ausgeht, bringt das LG G8X ThinQ einen Akku mit 4000 mAh mit. Geladen wird dieser entweder per Kabel mit 21 Watt, oder kabellos. Die Kamera steht bei diesem Smartphone weniger im Fokus. Entsprechend reduziert fällt sie aus. Das LG G8X ThinQ bietet lediglich zwei Sensoren (12 + 13 MP) sowie eine Frontkamera mit 32 Megapixel.

Ausstattung des LG G8X ThinQ im Überblick:

  • Display: 6,4 Zoll Fullview mit Notch, OLED, 2340 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 855, Octa-Core mit 2,8 GHz
  • Speicher: 128 GB erweiterbar , 6 GB RAM
  • Frontkamera: 32 MP, f/1.9
  • Hauptkamera: Dual-Kamera 12 MP Hauptsensor, 13 MP Weitwinkel; f/1.8 + f/2.4
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, WLAN a/b/g/n/ac, LTE, USB-C
  • Akku: 4000 mAh, Quick Charge, Wireless Charging
  • System: Android 9 Pie
  • Sonstiges: Fingerabdrucksensor unterm Display, MIL-STD 810G, IP68, doppeltes Display
  • Preis: ab 389 Euro

LG G8X ThinQ


OLED-Display, IP68, Wireless Charging, Dual-Display, viel Speicher
nur Dual-Kamera

OnePlus Nord

OnePlus Nord
OnePlus Nord
Foto: OnePlusFoto: OnePlus Nord

Mit dem OnePlus Nord hat der chinesische Hersteller erstmals seit 2015 wieder ein Smartphone vorgestellt, das er explizit in der Mittelklasse ansiedelt. Wirklich im mittleren Segment bewegt sich dessen Ausstattung trotz des Octa-Core-Prozessors Snapdragon 765G  allerdings nicht. Vielmehr bekommen Käufer mit dem OnePlus Nord einiges an Smartphone für unter 400 Euro. Dabei sind auch einige Features, die wir schon vom Top-Modell OnePlus 8 (Pro) kennen – darunter das Fluid-AMOLED-Display mit einer Diagonale von 6,44 Zoll,  5G-Support, die intelligente Schnellladetechnik Warp Charge 3T sowie eine Quad-Kamera mit 48 Megapixeln.

Eine Kameraausstattung aus vier Sensoren hat OnePlus erstmals beim 8 Pro gezeigt. Im Nord setzt der Hersteller ebenfalls auf ein solches Setup, das neben den 48 Megapixeln auch einen Ultra-Weitwinkel mit 8 Megapixeln, eine Makrolinse mit 2 Megapixeln sowie einen 5-Megapixel-Tiefensensor bietet. Hinzu kommt eine Dual-Frontkamera auf der Front. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 10, über das OnePlus seine hauseigene Oberfläche gelegt hat. Diese zeigt sich vergleichsweise leicht und kommt ohne unnötige Apps, komplizierte Funktionen oder andere Anpassungen aus. Nicht zuletzt deswegen gilt OxygenOS auch als eine der schnellsten Nutzeroberflächen bei Smartphones.

Der Akku des OnePlus Nord hat eine Kapazität von 4115 mAh. Auch ein Fingerabdrucksensor ist an Bord, den der Hersteller unter dem Displayglas integriert hat. Eine Klinkenbuchse und einen MicroSD-Karten-Slot gibt es nicht. Dafür fällt die Speicherausstattung mit 8 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher recht großzügig aus. Auf Wunsch gibt es Nord auch mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher, dieses Modell kostet allerdings 100 Euro mehr. Seit dem 4. August 2020 ist das OnePlus Nord im Handel erhältlich. Die UVP liegt bei 399 Euro (8 GB und 128 GB) bzw. 499 Euro (12 GB und 256 GB).

Lesen Sie weiter: Das neue Smartphone OnePlus Nord im Hands-On

Ausstattung des OnePlus Nord im Überblick:

  • Display: 6,44 Zoll Fullview mit Notch, Fluid-AMOLED mit 90 Hz, 2400 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 765G, Octa-Core mit 2,4 GHz
  • Speicher: 128 GB / 256 GB, 8 GB / 12 GB RAM, nicht erweiterbar
  • Frontkamera: Dual-Kamera 32 MP + 8 MP, f/2.45
  • Hauptkamera: Quad-Kamera 48 MP Hauptsensor + 8 MP Ultra-Weitwinkel +2 MP Macro + 5 MP; f/1.75,  f/2.4
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.1, WLAN a/b/g/n/ac, LTE + 5G, USB-C
  • Akku: 4115 mAh, Warp Charge 3T
  • System: Android 10, OxygenOS 10.5
  • Sonstiges: Fingerabdrucksensor unterm Display, Dual-SIM (kein Hybrid)
  • Preis: ab 399 Euro

OnePlus Nord


OLED, viel Speicher, Quad-Kamera, Dual-Frontkamera, starker Akku, 5G
kein Wireless Charging

Oppo Find X2 Lite

Oppo Find X2 Lite
Oppo Find X2 Lite
Foto: OppoFoto: Oppo

Der chinesische Hersteller Oppo verkauft seine Smartphones seit einiger Zeit auch offiziell in Deutschland. Mit dem Find X2 Lite gibt es ein Modell, das nicht nur mit dem aktuellen Android 10 läuft, sondern das auch eine sehr gute Speicher- und Kamera-Ausstattung mitbringt. Ganze 8 GB Arbeitsspeicher gehören neben dem Octa-Core-Chip Snapdragon 765G und 128 GB Flash-Speicher zu den Eckdaten. Dazu kommt eine Quad-Kamera mit 48-Megapixel-Hauptsensor, 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel und zwei Sensoren mit je 2 Megapixel (Monochrom und Tiefen).

Das 6,4 Zoll große Display bietet ordentlich viel Platz für Darstellungen, die in Full-HD+ angezeigt werden. Dank AMOLED-Technologien sind die Farben leuchtend und die Kontraste stark. Der Fingerabdrucksensor ist ebenfalls vorn im Display integriert. Das Oppo X2 Find Lite bringt im Lieferumfang bereits eine durchsichtige Hülle mit, die die Glasrückseite schützt. Ein weiterer Pluspunkt ist die Unterstützung von 5G sowie der mit 4025 mAh recht starke Akku, der sind dank VOOC-4.0-Schnellladetechnik auf rasch aufladen lässt. Wireless Charging unterstützt das Smartphone allerdings nicht.

Ausstattung des Oppo Find X2 Lite im Überblick:

  • Display: 6,4 Zoll Fullview mit Notch, AMOLED mit 60 Hz, 2400 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 765G, Octa-Core mit 2,4 GHz
  • Speicher: 128 GB erweiterbar, 8 GB RAM
  • Frontkamera: 32 MP, f/2.4
  • Hauptkamera: Quad-Kamera 48 MP Hauptsensor + 8 MP Ultra-Weitwinkel +2 MP Macro + 2 MP; f/1.7,  f/2.4
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.1, WLAN a/b/g/n/ac, LTE + 5G, USB-C
  • Akku: 4025 mAh, VOOC 4.0
  • System: Android 10
  • Sonstiges: Fingerabdrucksensor unterm Display, Dual-SIM (kein Hybrid)
  • Preis: ab 293 Euro

Oppo Find X2 Lite


OLED, viel Speicher, Quad-Kamera, starker Akku, 5G
kein Wireless Charging

Auch interessant: So finden Sie den Besitzer einer unbekannten Handynummer heraus

Realme 6 Pro

Realme 6 Pro
Realme 6 Pro
Foto: RealmeFoto: Realme

Erst Anfang Mai 2020 hat der chinesische Hersteller Realme das 6 Pro vorgestellt. In der Liste der Smartphones unter 400 Euro tut es sich vor allem durch seine großzügige Speicherausstattung hervor. Satte 8 GB RAM und 128 GB interne Kapazität bringt es mit. Darüber hinaus läuft auf dem Gerät mit Android 10 auch ein sehr aktuelles Betriebssystem. Ebenfalls nicht zu verachten ist die Kamera – vier Sensoren bilden auf der Rückseite eine Einheit. Hier finden Nutzer neben dem 64-Megapixel-Hauptsensor auch eine 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Kamera, ein 12-Megapixel-Teleobjektiv und einen Tiefensensor mit 2 Megapixel. Die Frontkamera kommt im Doppelpack. Sie besteht aus einem 16-Megapixel-Sensor und einem 8-Megapixel-Weitwinkel.

Der Prozessor ist hingegen typisch Mittelklasse. Realme setzt auf den Snapdragon 720G, der dem Smartphone eine grundsolide Performance beschert. Aufgrund des großen 6,6-Zoll-Displays ist das Realme 6 Pro nicht für jedermann geeignet. Dafür unterstützt es eine Bildwiederholungsrate von modernen 90 Hz, was vor allem Gamer freuen dürfte. Der Akku hat eine Kapazität von 4300 mAh.

Ausstattung des Realme 6 Pro im Überblick:

  • Display: 6,6 Zoll Fullview mit Notch, LCD mit 90 Hz, 2400 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 720G, Octa-Core mit 2,3 GHz
  • Speicher: 128 GB erweiterbar, 8 GB RAM
  • Frontkamera: Dual-Kamera 16 MP + 8 MP, f/2.2
  • Hauptkamera: Quad-Kamera 12 MP Hauptsensor + 8 MP Ultra-Weitwinkel +12 MP Tele + 2 MP; f/1.8, f/2.3, f/2.5, f/2.4
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.1, WLAN a/b/g/n/ac, LTE, USB-C
  • Akku: 4300 mAh, Quick Charge
  • System: Android 10
  • Sonstiges: Fingerabdrucksensor, Dual-SIM (kein Hybrid)
  • Preis: ab 269 Euro

Realme 6 Pro


90-Hz-Display, viel Speicher, Quad-Kamera, Dual-Frontkamera, starker Akku
kein Wireless Charging, nur LCD

Sony Xperia 10 II

Sony Xperia 10 II in weiß
Sony Xperia 10 II
Foto: SonyFoto: Sony

Sony hatte es in den vergangenen Monaten etwas schwer auf dem Smartphone-Markt. Im Vergleich zu anderen Smartphones unter 400 Euro bieten die Modelle der Japaner auf den ersten Blick etwas weniger Ausstattung. So auch das Sony Xperia 10 II, das „nur“ 4 GB Arbeitsspeicher und den Mittelklasse-Prozessor Snapdragon 665 mitbringt. Doch arbeiten die Komponenten gut zusammen, was sich auf die Leistung auswirkt.

Sony ist für seine Kamera-Sensoren bekannt, die sogar in vielen Smartphones anderer Hersteller zum Einsatz kommen. Hier hat das Unternehmen somit die Nase vorn. Und so bietet das Xperia 10 II nicht nur das aktuelle Android 10, das Smartphone besitzt auch eine gute Triple-Kamera mit 12-Megapixel-Hauptsensor, 8-Megapixel-Tele und einem Ultra-Weitwinkel mit 8 Megapixel. Hinzu kommt ein optischer Kamerazoom, mit dem sich weiter entfernte Motive nah heranholen lassen. Doch nicht nur Foto-Fans, sondern auch Musik-Freunde kommen mit dem Xperia 10 II auf ihre Kosten. Denn das Smartphone ist mit Lautsprechern mit Geräuschunterdrückung und Hi-Res Audio ausgestattet. Es ist zudem nach IP65/68 sogar wasser- und staubfest und wird von einem 3600-mAh-Akku mit Strom versorgt.

Ausstattung des Sony Xperia 10 II im Überblick:

  • Display: 6 Zoll, 21:9-Display, OLED, 2520 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 665, Octa-Core mit 2 GHz
  • Speicher: 128 GB erweiterbar, 4 GB RAM
  • Frontkamera: 8 MP, f/2.0
  • Hauptkamera: Triple-Kamera 12 MP + 8 MP Ultra-Weitwinkel + 8 MP Tele, f/2.0, f/2.2, f/2.4
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, WLAN a/b/g/n/ac, LTE, USB-C
  • Akku: 3600 mAh, Quick Charge 3.0
  • System: Android 10
  • Sonstiges: Klinkenbuchse, Fingerabdrucksensor, IP65/68, Hi-Res Audio, DSEE HX, Hi-Res Wireless Audio (HWA)
  • Preis: ab 350 Euro

Sony Xperia 10 II


Kompakt, Sony-Kamera, aktuelles System, wasserfest
Kein Dual-SIM, etwas wenig RAM

OnePlus 6

OnePlus 6
OnePlus 6
Foto: OnePlusFoto: OnePlus

2018 hat OnePlus zwei Smartphones auf den Markt gebracht. Das OnePlus 6 ist das frühere Modell und mittlerweile unter 400 Euro zu haben. Es bringt eine Ausstattung mit, die den Flaggschiffen Konkurrenz macht. Dazu zählen neben dem großen Display auch der Prozessor Snapdragon 845, das saubere Android sowie eine gute Kamera. Für 340 Euro ist das Modell mit 64 GB Speicher und 6 GB RAM derzeit zu haben. Wer mehr investieren möchte und kann, bekommt das OnePlus 6 mit bis zu 256 GB Speicher und 8 GB RAM. Das ist besonders interessant, da das OnePlus 6 keine Möglichkeit zur Speichererweiterung mittels MicroSD-Karte bietet.

6,28 Zoll misst das AMOLED-Display des OnePlus 6 in der Diagonale. Es löst in Full-HD+ auf und ist dank Gorilla Glass 5 vor Brüchen und Kratzern geschützt. Als Betriebssystem läuft ab Werk Android 8.1 Oreo, ein Update auf das aktuelle Android 10 steht aber zur Verfügung. Das Smartphone bringt eine Dual-Kamera mit, deren Sensoren mit bis zu 20 und 16 Megapixel auflösen. Auch auf der Vorderseite findet sich eine Kamera mit 16 Megapixel. Der Akku hat eine Kapazität von 3.300 mAh.

Ausstattung des OnePlus 6 im Überblick:

  • Display: 6,28 Zoll Fullview mit Notch, AMOLED, 2.280 x 1.080 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 845, Octa-Core mit 2,8 GHz
  • Speicher: 64 GB, 6 GB RAM
  • Frontkamera: 16 MP, f/2.0
  • Hauptkamera: Dual-Kamera 20 MP + 16 MP; f/1.7
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, WLAN a/b/g/n/ac, LTE, USB C
  • Akku: 3.300 mAh, Quick Charge
  • System: Android 8.1 Oreo, Update auf Android 10 verfügbar
  • Sonstiges: echtes Dual-SIM, Fingerabdrucksensor, Gestensteuerung
  • Preis: ab 388 Euro

OnePlus 6


High-End-Prozessor, OLED-Display, viel RAM, aktuelles Android
Kein Wireless Charging, kein Speicherkartenslot

Samsung Galaxy A71

Samsung Galaxy A71
Samsung Galaxy A71 mit Quad-Kamera im Look des Galaxy S20
Foto: SamsungFoto: Samsung

2019 hat Samsung sich eine neue Namensgebung für seine beliebte A-Reihe ausgedacht. Alle Gerät haben eine neue Bezeichnung im 10er-Bereich erhalten. Das Galaxy A71 siedelt sich in der oberen Mitte der Reihe an. Für dieses Geld bekommen die Käufer ein Gerät mit riesigem 6,7-Zoll-AMOLED-Display, 4500 mAh starkem Akku und einer Quad-Kamera mit 64-Megapixel-Weitwinkel, einem Ultraweitwinkel mit 12 Megapixel, einer 5-Megapixel-Makrokamera und einem 5-Megapixel-Sensor für mehr Tiefenschärfe.

Angetrieben wird das Samsung Galaxy A71 vom Snapdragon 730, dessen Leistung auf oberem mittleren Niveau liegt. Dazu gibt es 128 GB erweiterbaren Speicher und satte 6 GB RAM. Selbst einen Fingerabdrucksensor unterm Display bringt das Galaxy A71 mit. Das Besondere: Samsung liefert das Smartphone bereits mit dem aktuellen Android 10 aus.

Ausstattung des Samsung Galaxy A71 im Überblick:

  • Display: 6,7 Zoll Fullview mit Tropfen-Notch, SuperAMOLED, 2400 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 730, Octa-Core mit 2,2 GHz
  • Speicher: 128 GB erweiterbar, 6 GB RAM
  • Frontkamera: 32 MP, f/2.2
  • Hauptkamera: Quad-Kamera mit 64 MP Weitwinkel + 12 MP Ultra-Weitwinkel, 5 MP Makro + 5 MP, f/1.8, f/2.2
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, WLAN a/b/g/n/ac, LTE, USB-C
  • Akku: 4500 mAh, Quick Charge mit 25 Watt
  • System: Android 10
  • Sonstiges: echtes Dual-SIM, Fingerabdrucksensor unterm Display
  • Preis: ab 318 Euro

Samsung Galaxy A71


Android 10, Quad-Kamera, starker Akku, echtes Dual-SIM, OLED
Kein Wireless Charging, nicht wasserfest

Xiaomi Mi Mix 3 5G

Xiaomi Mi Mix 3 5G mit Kamera zum Herausfahren
Das Xiaomi Mi Mix 3 5G mit Slider-Kamera
Foto: XiaomiFoto: Xiaomi

Das Xiaomi Mi Mix 3 5G begeistert nicht nur durch seine gute Leistung, es bringt auch eine besondere Frontkamera mit. Denn sie lässt sich ausfahren und nimmt somit keinen Platz auf der Vorderseite ein. Dadurch kann sich das 6,39 Zoll große OLED-Display bis an den oberen Rand erstrecken. Im Kamera-Slider finden insgesamt zwei Sensoren Platz. Sie lösen mit 24 und 2 Megapixel auf. Auch auf der Rückseite des Xiaomi Mi Mix 3 5G befindet sich eine Dual-Kamera, allerdings mit zwei 12-Megapixel-Sensoren.

Herzstück des Smartphones ist der Snapdragon 845. Er wird von 128 GB Speicher und 6 GB Arbeitsspeicher begleitet, wobei sich der Speicher leider nicht erweitern lässt. Für die Stromversorgung sorgt ein Akku mit 3800 mAh, der sich auch kabellos Laden lässt. Seit Anfang des Jahres ist das Xiaomi Mi Mix 3 auch offiziell in Deutschland erhältlich, auch die hier vorgestellte 5G-Version wird verkauft.

Ausstattung des Xiaomi Mi Mix 3 5G im Überblick:

  • Display: 6,39 Zoll Fullview ohne Notch, AMOLED, 2340 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 845, Octa-Core mit 2,8 GHz
  • Speicher: 128 GB, 6 GB RAM
  • Frontkamera: Dual-Kamera im Slider 24 MP + 2 MP
  • Hauptkamera: Dual-Kamera 12 MP Weitwinkel + 12 MP Tele; f/1.8 + f/2.4
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, WLAN a/b/g/n/ac, LTE + 5G, USB-C
  • Akku: 3800 mAh, Quick Charge, Wireless Charging
  • System: Android 9 Pie, Update auf Android 10 verfügbar
  • Sonstiges: echtes Dual-SIM, Fingerabdrucksensor, Gestensteuerung
  • Preis: ab 259 Euro

Xiaomi Mi Mix 3 5G


High-End-Prozessor, OLED, 5G-Support, ausfahrbare Dual-Frontkamera
Kein Wireless Charging, kein Speicherkartenslot

Xiaomi Mi 9T Pro

Xiaomi Mi 9T Pro mit Slider-Kamera
Das Xiaomi Mi 9T Pro mit Slider-Frontkamera
Foto: XiaomiFoto: Xiaomi

Auch das Xiaomi Mi 9T Pro gehört in die Kategorie der Smartphones bis 400 Euro. Und dabei hat das Gerät eine sehr gute Ausstattung zu bieten, die den Flaggschiffen Konkurrenz macht. Mit einer Diagonale von 6,39 Zoll ist das OLED-Display nicht nur besonders groß, es nimmt auch fast die gesamte Front ein. Der Fingerabdrucksensor sitzt unterm Screen und als Prozessor kommt das Spitzenmodell von Qualcomm aus dem Vorjahr – der Snapdragon 855 – zum Einsatz. Dazu gibt es 6 GB RAM und je nach Modell 64 GB oder 128 GB Speicher, der aber nicht erweiterbar ist.

Auf der Rückseite des Xiaomi Mi 9T Pro finden sich drei Kameras, die allesamt hoch auflösen. Es gibt eine Hauptkamera mit 48 Megapixel, einen Ultraweitwinkelsensor mit 8 Megapixel sowie ein Zoomobjektiv mit 13 Megapixel. Auch der Akku braucht sich mit einer Kapazität von 4000 mAh nicht verstecken. Er lässt sich besonders schnell laden – sowohl kabelgebunden (27 Watt) als auch kabellos (20 Watt).

Ausstattung des Xiaomi Mi 9T Pro im Überblick:

  • Display: 6,39 Zoll Fullview mit Tropfen-Notch, OLED, 2340 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 855, Octa-Core mit 2,84 GHz
  • Speicher: 64/128 GB, 6 GB RAM
  • Frontkamera: 20 MP, f/2.2, Slider-Kamera
  • Hauptkamera: Triple-Kamera 48 MP + 8 MP Ultraweitwinkel, 13 MP Tele; f/1.8, f/2.4, f/1.75
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, WLAN a/b/g/n/ac, LTE, USB-C
  • Akku: 4000 mAh, Quick Charge 27 Watt, Wireless Charging
  • System: Android 9 Pie, Update auf Android 10 verfügbar
  • Sonstiges: Dual-SIM, Fingerabdrucksensor unterm Display, Slider-Kamera
  • Preis: ab 393 Euro

Xiaomi Mi 9T Pro


High-End-Prozessor, gute Speicherausstattung, Wireless Charging, 48-MP-Triple-Kamera, starker Akku, Slider-Kamera
Speicher nicht erweiterbar

Huawei Mate 20

Huawei Mate 20
Huawei Mate 20
Foto: HuaweiFoto: Huawei

Das Huawei Mate 20 ist eines der besagten Smartphones, das mit dem Huawei Mate 20 Pro ein Pro-Modell als großen Bruder hat. Gleichzeitig bietet es viele Eigenschaften, die auch das teurere Pro-Modell mitbringen. So greift das Mate 20 beispielsweise auf die gleiche KI (künstliche Intelligenz) und Kamera-Software zurück wie das Flaggschiff. Mit dem Kirin 980 werkelt in beiden Smartphones sogar der gleiche Prozessor.

Auch auf eine Kamera, die vom Kamera-Profi Leica mitentwickelt wurde, müssen Besitzer des Mate 20 nicht verzichten. Die Ausstattung der Kamera ist sehr gut, wenn auch im Vergleich zum Pro-Modell aufgrund des günstigeren Preises leicht reduziert. Statt vier Sensoren gibt es hier drei, also eine Triple-Kamera. Sie setzt sich aus einem 12, 16 und 8 Megapixel auflösenden Sensor zusammen.

Statt eines OLED kommt im Mate 20 ein LCD mit einer Diagonale von 6,53 Zoll und Full-HD+-Auflösung zum Einsatz. Trotz der Displaygröße ist das Smartphone dank der sehr schmalen Ränder und der Tropfen Notch aber vergleichsweise kompakt. Im Vergleich zum Pro-Modell bekommen Nutzer beim Mate 20 ebenfalls 128 GB Speicher, aber mit 4 GB RAM eine etwas geringere Arbeitsspeicher-Ausstattung. Der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite statt vorn unterm Display und auch Wireless Charging unterstützt das Smartphone nicht.

Ausstattung des Huawei Mate 20 im Überblick:

  • Display: 6,53 Zoll Fullview mit Notch, IPS, 2240 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Kirin 980, Octa-Core mit 2,6 GHz
  • Speicher: 128 GB erweiterbar per Huawei NM-Card, 4 GB RAM
  • Frontkamera: 24 MP, f/2.0
  • Hauptkamera: Triple-Kamera 12 MP Weitwinkel + 16 MP Ultra-Weitwinkel + 8 MP Tele; f/1.8 + f/2.2 + f/2.4
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, WLAN a/b/g/n/ac, LTE, USB-C
  • Akku: 4.000 mAh, Quick Charge
  • System: Android 9 Pie, Update auf Android 10 verfügbar
  • Sonstiges: Dual-SIM (Hybrid), Fingerabdrucksensor
  • Preis: ab 385 Euro

Huawei Mate 20


High-End-Prozessor, Triple-Kamera von Leica, starker Akku, OLED
Kein Wireless Charging

Auch interessant: Diese 5 Smartphones gehören zu den besten der Welt — und kosten weniger als 500 Euro (via Business Insider Deutschland)

Fazit

Am Beispiel der hier gelisteten Smartphones bis 400 Euro erkennt man, was für eine gute Ausstattung für das Geld bereits zu bekommen ist. Egal ob Fingerabdrucksensoren unterm Display, Wireless Charging oder Kameras, die sich aus dem Gehäuse herausfahren lassen – viele der von den Flaggschiffen bekannten Features wurden zuvor in der Mittelklasse und Oberklasse getestet. Das macht die Geräte so interessant.

Weitere ausgewählte Smartphones

Doch auch Top-Modelle, die von aktuelleren Versionen abgelöst und im Preis gefallen sind finden sich in der Liste der Flaggschiff-Alternativen. Obwohl Alternativen fast schon das falsche Wort ist, da es sich ja um ehemalige Flaggschiffe handelt. Wer bei seiner Smartphone-Suche auf Leistung setzt, muss sich also nicht zwingend in den oberen Preiskategorien umsehen. Auch die mittlere Stufe hat einige Highlights zu bieten.

Themen