Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Gut und günstig

Die 8 besten Smartphones unter 100 Euro

Drei Freunde mit Smartphone
Empfehlenswerte Smartphones gibt es schon für unter 100 EuroFoto: Getty Images

Apple, Samsung und Co. zeigen es mit ihren Flaggschiffen jedes Jahr wieder – für ein Spitzen-Smartphone lässt sich richtig viel Geld ausgeben. Dabei muss ein Handy gar nicht teuer sein. TECHBOOK hat sich in der Kategorie der Smartphones unter 100 Euro näher umgesehen und listet die besten Modelle.

Ob als Smartphone für die Kinder, als Zweitgerät oder schlicht aus Überzeugung – beim Kauf eines neuen Handys müssen Kunden keine Unsummen ausgeben, um ein brauchbares Gerät zu bekommen. Mittlerweile bieten die Smartphones unter 100 Euro nicht nur solide Leistung, sie überzeugen auch durch eine moderne Optik mit Fullview-Display, ansprechendem Mehrfach-Kameradesign und – auf Wunsch – bunten Farben.

Was Sie beim Kauf eines Smartphones unter 100 Euro beachten sollten

Bei Smartphones unter 100 Euro ist klar, dass die Hersteller irgendwo den Rotstift angesetzt haben. Das Gehäuse dieser günstigen Handys ist häufig aus Kunststoff gefertigt, hochwertiges Metall oder Glas suchen Käufer hier vergebens. Kunststoff ist zugleich aber auch flexibler und fängt kleine Stürze besser auf. Käufer können in dieser Kategorie auch nicht mit teuren OLED-Displays, massig Arbeitsspeicher, Top-Prozessoren und den neuesten Kamera-Entwicklungen rechnen. Stattdessen konzentrieren sich die Hersteller oft auf die wesentlichen Features eines Smartphones: der Telefonie und dem Surfen im Web, das gelegentliche Android-Spiel und das Streamen kurzer Videos, beispielsweise über YouTube.

Für diese Aufgaben bringen die in unserer Übersicht der besten Smartphones unter 100 Euro gelisteten Modelle ausreichend Leistung mit. Allesamt haben ein modernes Design, verfügen mindestens über 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB, in den meisten Fällen sogar 32 GB, internen Speicher. NFC ist bei Smartphones unter 100 Euro eher selten zu finden. Alle hier gelisteten Geräte sind Android-Handys. Bei der Auswahl haben wir darauf geachtet, dass mindestens Android 10 installiert ist. Da die Hersteller die günstige Sparte zumeist seltener aktualisieren, sollten Sie beim Kauf auf keinen Fall zu einem Gerät mit einer älteren Betriebssystem-Version greifen.

Android Go – das steckt dahinter

In manchen Fällen kommt auch das sogenannte Android Go zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um eine abgespeckte Version von Googles Firmware, die das Unternehmen speziell für günstige und somit oftmals schlechter ausgestattete Smartphones entwickelt hat. Android Go garantiert eine stabile Leistung auch bei schwacher Hardware und sorgt dafür, dass das System flüssig läuft. Selbst 512 MB Arbeitsspeicher reicht der Firmware aus. Gleichzeitig belegt Android Go auf dem Smartphone auch deutlich weniger Speicher, da es nur etwa halb so viel Kapazität benötigt wie das normale Android. Um dies zu erreichen, hat Google seine Dienste angepasst und viele Funktionen in die Cloud verlagert. Trotz dieser Anpassungen sind das Nutzererlebnis der Apps aber kaum anders als bei den herkömmlichen Anwendungen.

Die besten Smartphones unter 100 Euro

Xiaomi Redmi 9

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat in Deutschland mittlerweile Fuß gefasst und bietet hierzulande Smartphones mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an. Für vergleichsweise wenig Geld erhalten Käufer einiges an Ausstattung. Davon profitieren auch die Smartphones unter 100 Euro. Eines davon ist das Xiaomi Redmi 9, das der Hersteller im Juni 2020 vorgestellt hat. Das Gerät gibt es in zwei Ausführungen: mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher und 4 GB RAM und 64 GB Speicher. Letzteres ist allerdings teurer als 100 Euro.

Mit einer Displaydiagonale von 6,53 Zoll ist das Redmi 9 ein recht großes Smartphone, das dafür dank schmaler Displayränder aber vergleichsweise kompakt daherkommt. Der Screen löst in Full-HD auf – 2340 x 1080 Pixel, um genau zu sein. Drei Dinge machen das Xiaomi Redmi 9 besonders: der große 5020-mAh-Akku, Android 10 und die Quad-Kamera. Diese ist in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich und setzt sich aus einem 13-Megapixel-Weitwinkel, einem 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel, einem 5-Megapixel-Makroobjektiv und einem Tiefensensor mit 2 Megapixel zusammen. Angetrieben wird das Smartphone von einem Mediatek Helio G80, einem Achtkern-Chip mit bis zu 2,0 GHz. Mediatek verwendet neben sechs energiesparenden, aber leistungsschwachen Cortex-A53-Kernen auch zwei performante A75-Kerne, die die Leistung erhöhen. WLAN ac (Dualband) und NFC sind ebenfalls an Bord. Insgesamt ist die Ausstattung für ein Smartphone 100 Euro somit sehr solide.

Ausstattung des Xiaomi Redmi 9 im Überblick:

  • Display: 6,53 Zoll Fullview mit Tropfen-Notch, IPS, 2340 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Mediatek Helio G80, Octa-Core mit 2,0 GHz
  • Speicher: 32 GB erweiterbar, 3 GB RAM
  • Frontkamera: 8 MP
  • Hauptkamera: Quad-Kamera 13 MP Weitwinkel + 8 MP Ultra-Weitwinkel + 6 MP Makro + 2 MP Tiefensensor, f/2.2, f/2.4
  • Verbindungen: Bluetooth 5.0, NFC, WLAN a/b/g/n/ac, LTE, USB C
  • Akku: 5020 mAh, 18 Watt
  • System: Android 10
  • Sonstiges: Dual-SIM (Hybrid), Klinkenbuchse, Fingerabdrucksensor
  • Preis: ab 99,99 Euro

Xiaomi Redmi 9


+ Fullview-Display, Quad-Kamera, starker Akku, Android 10, WLAN ac, gute Leistung
-

Motorola Moto E7i

Das Moto E7i ist eines der günstigsten Smartphones, das Motorola im Angebot hat. Ausgestattet mit einem Octa-Core-Prozessor, 2 GB RAM und 32 GB Speicher bietet es eine vernünftige Leistung für ein Smartphone unter 100 Euro. Erwähnenswert beim Moto E7i sind der auf der Rückseite angebrachte Fingerabdrucksensor sowie das nach IP52 wasserabweisende Gehäuse. Auch eine Dual-Kamera bringt das Smartphone mit. Das 6,5 Zoll große IPS-Display löst 1600 x 720 Pixel auf und erstreckt sich über die gesamte Front. In der tropfenförmigen Notch findet eine 5-Megapixel-Frontkamera Platz. Schön ist auch, dass das Motorola Moto E7i bereits mit Android 10 ausgeliefert wird. Auch der Akku kann mit seinen 5000 mAh überzeugen, bietet er doch eine lange Laufzeit.

Ausstattung des Motorola Moto E7i im Überblick:

  • Display: 6,5 Zoll Fullview mit Notch, IPS, 1600 x 720 Pixel
  • Prozessor: Unisoc SC9863A, Octa-Core mit 1,6 GHz
  • Speicher: 32 GB erweiterbar, 2 GB RAM
  • Frontkamera: 5 MP
  • Hauptkamera: Dual-Kamera 13 MP Weitwinkel + 2 MP Tiefensensor
  • Verbindungen: Bluetooth 4.2, WLAN b/g/n, LTE, USB C
  • Akku: 5000 mAh
  • System: Android 10
  • Sonstiges: Dual-SIM (Hybrid), Klinkenbuchse, Fingerabdrucksensor, wasserabweisend nach IP52
  • Preis: ab 98,90 Euro

Motorola Moto E7i


+ Fullview-Display, Fingerabdrucksensor, wasserabweisend, starker Akku, Android 10
- Kein NFC, kein WLAN ac

Nokia 2.4

Die Marke Nokia, mittlerweile unter dem Dach von HMD Global, ist und bleibt ein Klassiker im Handy- und Smartphone-Bereich. Die Geräte bestechen zumeist mit einem ausgewogenen Hardware-Software-System und verlässlichen Updates. Das im Oktober 2020 auf den Markt gekommene Nokia 2.4 bringt ab Werk bereits Android 10 mit. Die Oberfläche kommt dabei vollständig ohne Anpassungen seitens Nokia aus – Android in Reinform also.

Auf dem Datenblatt des Nokia 2.4 finden sich viele von den Smartphones unter 100 Euro bekannte Punkte. So bringt das Nokia-Handy beispielsweise 32 GB Speicher und 2 GB RAM mit, besitzt ein 6,5 Zoll großes HD+-Display, hat eine Dual-Kamera mit 13 und 2 Megapixel an Bord und wird von einem 4500-mAh-Akku mit Strom versorgt. Beim Prozessor handelt es sich um den Helio P22, der sich aus acht kernen zusammensetzt, die mit maximal 2 GHz takten. Somit bietet das Nokia 2.4 eine grundsolide Leistung. Auch auf einen Fingerabdrucksensor hat Nokia nicht verzichtet.

Ausstattung des Nokia 2.4 im Überblick:

  • Display: 6,5 Zoll Fullview mit Notch, IPS, 1600 x 720 Pixel
  • Prozessor: Mediatek Helio P22, Octa-Core mit 2 GHz
  • Speicher: 32 GB erweiterbar, 2 GB RAM
  • Frontkamera: 5 MP
  • Hauptkamera: Dual-Kamera mit 13 MP Weitwinkel + 2 MP
  • Verbindungen: Bluetooth 5.0, WLAN b/g/n, LTE, USB C
  • Akku: 4500 mAh
  • System: Android 10 ab Werk (Android One)
  • Sonstiges: Dual-SIM (Hybrid), Klinkenbuchse, Fingerabdrucksensor, spritzwassergeschützt
  • Preis: ab 99,00 Euro

Nokia 2.4


+ Fullview-Display, Android 10, gute Akkukapazität, gute Leistung
- Kein NFC

LG K22

Auch das LG K22 ist ein Smartphone unter 100 Euro, das bereits mit Android 10 ab Werk ausgestattet ist. Das 6,2 Zoll große und in HD+ auflösende Display bietet genügend Platz für Darstellungen. Dank des Fullview-Formats des Bildschirms bleibt das Gerät dabei vergleichsweise kompakt. Auf der Rückseite thront eine Dual-Kamera, die einen Weitwinkel mit 13 Megapixel und ein Makroobjektiv mit 2 Megapixel besitzt. Selfies lassen sich hingegen mit der 5-Megapixel-Frontkamera aufnehmen. Aufgrund des QM215 von Qualcomm und seinen nur vier relativ niedrig getakteten Kernen, bietet das LG K22 eine Leistung, die etwas hinter den Vergleichsmodellen zurück bleibt. Dem Quad-Core-Prozessor stehen 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB interner Speicher zur Seite. Dafür ist das LG K22 robuster als manch anderes Smartphone dieser Liste. Es ist mit dem Militärstandard MIL-STD 810G ausgestattet.

Ausstattung des LG K22 im Überblick:

  • Display: 6,2 Zoll Fullview mit Notch, IPS, 1520 x 720 Pixel
  • Prozessor: Qualcomm QM215, Quad-Core mit 1,3 GHz
  • Speicher: 32 GB erweiterbar, 2 GB RAM
  • Frontkamera: 5 MP
  • Hauptkamera: Dual-Kamera mit 13 MP Weitwinkel + 2 MP Makro
  • Verbindungen: Bluetooth 5.0, WLAN b/g/n, LTE, USB C
  • Akku: 3000 mAh
  • System: Android 10 ab Werk
  • Sonstiges: Dual-SIM (Hybrid), Klinkenbuchse, MIL-STD 810G
  • Preis: ab 99,00 Euro

LG K22


+ Fullview-Display, Android 10, MIL-STD 810G
- Kein NFC, eher schwächere Leistung

Honor 9A

Das Honor 9A ist seit Sommer 2020 auf dem Markt und gehört aufgrund seiner guten Ausstattung für ein Smartphone unter 100 Euro in diese Liste. Das Smartphone besitzt eine moderne Optik, kommt aber ohne Google-Apps aus. Stattdessen hat der Hersteller seine Huawei Mobile Services (HMS) vorinstalliert, mit denen sich Android 10 erweitern lässt. Mit 6,3 Zoll Diagonale ist das Honor 9A kein kompaktes Smartphone. Der Bildschirm löst 1600 x 720 Pixel auf und stellt im 20:9-Format dar. Auffällig ist die Kamera, denn sie bietet gleich drei Sensoren: einen 13-Megapixel-Hauptsensor, einen Ultra-Weitwinkel mit 5 Megapixel und einen 2-Megapixel-Tiefensensor. Dazu kommt eine Frontkamera mit 8 Megapixel. Angetrieben wird das Honor 9A vom Helio P22. Der Prozessor besitzt acht Kerne mit einer maximalen Taktrate von 2 GHz. Dazu gibt es immerhin 3 GB RAM und 64 GB erweiterbaren Speicher. Mit 5000 mAh fällt die Kapazität des Akkus zudem recht großzügig aus.

Ausstattung des Honor 9A im Überblick:

  • Display: 6,3 Zoll Fullview mit Notch, IPS, 1600 x 720 Pixel
  • Prozessor: Mediatek Helio P22, Octa-Core mit 2 GHz
  • Speicher: 64 GB erweiterbar, 3 GB RAM
  • Frontkamera: 8 MP
  • Hauptkamera: Triple-Kamera 13 MP Weitwinkel + 5 MP Ultra-Weitwinkel + 2 MP Tiefensensor
  • Verbindungen: Bluetooth 5.0, WLAN b/g/n, LTE, USB C
  • Akku: 5000 mAh
  • System: Android 10, keine Google-Apps
  • Sonstiges: Dual-SIM (Hybrid), Klinkenbuchse, Fingerabdrucksensor
  • Preis: ab 99,00 Euro

Honor 9A


+ Fullview-Display, Android 10, gute Leistung, Triple-Kamera
- Kein NFC, kein WLAN ac, keine Google-Apps

Samsung Galaxy A01

Auch Samsung bietet Smartphones unter 100 Euro an. Eines dieser günstigen Modelle ist das Galaxy A01. Mit seinem 5,7 Zoll großen Fullview-Display und Maßen von 146,3 x 70,9 x 8,3 Millimeter ist es fast schon als kompakt zu bezeichnen. Es besitzt eine Dual-Kamera aus 13 und 2 Megapixeln auf der Rückseite und eine 5-Megapixel-Frontkamera in der vorderen Notch. Die Ausstattung ist typisch für ein günstiges Smartphone dieser Preisklasse und sogar Android 10 ist installiert. Für den Antrieb sorgen ein Octa-Core-Prozessor mit bis zu 1,95 GHz und 2 GB RAM. Der internet Speicher hat eine Kapazität von 16 GB und ist erweiterbar, der Akku bringt 3000 mAh Kapazität mit. Auf NFC, WLAN im 5-GHz-Band und einen Fingerabdrucksensor müssen Nutzer beim Samsung Galaxy A01 jedoch verzichten.

Ausstattung des Samsung Galaxy A01 im Überblick:

  • Display: 5,7 Zoll Fullview mit Notch, IPS, 1560 x 720 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 439, Octa-Core mit 1,95 GHz
  • Speicher: 16 GB erweiterbar, 2 GB RAM
  • Frontkamera: 5 MP
  • Hauptkamera: Dual-Kamera 13 MP Weitwinkel + 2 MP Tiefensensor
  • Verbindungen: Bluetooth 4.2, WLAN b/g/n, LTE, USB C
  • Akku: 3000 mAh
  • System: Android 10
  • Sonstiges: Dual-SIM (Hybrid), Klinkenbuchse
  • Preis: ab 99,99 Euro

Samsung Galaxy A01


+ Fullview-Display, Android 10
- Kein Fingerabdrucksensor, kein NFC, kein WLAN ac, nur 16 GB Speicher

Alcatel 1S

Beim Alcatel 1S fallen auf den ersten Blick gleich mehrere Besonderheiten ins Auge. Zum einen läuft das Smartphone mit Android 10 und somit einem aktuellen Google-System. Zum anderen bringt es mit 3 GB etwas mehr Arbeitsspeicher als das Groß dieser Liste mit. Auch eine Triple-Kamera mit 13, 5 und 2 Megapixel gehört zur Ausstattung, ebenso wie ein gut proportionierter 4000-mAh-Akku.

Wie beim Motorola Moto E6s arbeitet das Alcatel 1S mit dem Helio P22 als Prozessor. Dank des größeren Arbeitsspeichers hat das Alcatel-Handy aber etwas mehr Reserven als viele andere Modelle dieser Preisklasse und eine bietet dadurch eine etwas flotterer Leistung. Ein 32 GB großer Speicher steht für eigene Daten bereit. Mit einer Displaydiagonale von 6,22 Zoll zählt das Alcatel 1S zu den größeren Smartphones unter 100 Euro. Es zeigt sich im Fullview-Format mit notch. Rückseitig ist außerdem ein Fingerabdrucksensor zur Sicherung des Systems integriert.

Ausstattung des Alcatel 1S im Überblick:

  • Display: 6,22 Zoll Fullview mit Notch, IPS, 1520 x 720 Pixel
  • Prozessor: Mediatek Helio P22, Octa-Core mit 2 GHz
  • Speicher: 32 GB erweiterbar, 3 GB RAM
  • Frontkamera: 5 MP
  • Hauptkamera: Triple-Kamera 13 MP Weitwinkel + 5 MP + 2 MP Tiefensensor
  • Verbindungen: Bluetooth 4.2, WLAN b/g/n, LTE, USB C
  • Akku: 4000 mAh
  • System: Android 10
  • Sonstiges: Dual-SIM (Hybrid), Klinkenbuchse, Fingerabdrucksensor
  • Preis: ab 90 Euro

Alcatel 1S


+ Fullview-Display, Fingerabdrucksensor, Android 10, Triple-Kamera, 3 GB RAM
- Kein NFC, kein WLAN ac

Lesen Sie auch: Diese geheime Einstellung macht Android-Smartphones schneller

Wiko Y81

Der französische Hersteller Wiko ist für seine Smartphones im mittleren und unteren Preissegment bekannt. Zu letzteren zählt das 6,2 Zoll große Wiko Y81, das – anders als die meisten Modelle dieser Liste – mit Android Go läuft. Das System beruht in diesem Fall auf Android 10, ist somit noch sehr aktuell. Wie bei so vielen Smartphones unter 100 Euro stammt auch der Prozessor des Wiko Y81 von Mediatek. Genauer gesagt kommt hier der Helio A20 zum Einsatz, der lediglich vier Cortex-A53-Kerne bietet. Dadurch liegt die Leistung unter der der SoCs (System on Chip) Helio P22 und G35, die in einigen anderen Modellen dieser Auswahl zum Einsatz kommen. Das ist ein Grund, warum der Hersteller sich für Android Go als System entschieden hat.

Mit 32 GB Speicher und 2 GB RAM ist das Wiko Y81 im Speichersegment immerhin gut gerüstet. Auch der Akku hat mit 4000 mAh eine gute Kapazität. Dafür müssen Nutzer auf eine Dual-Kamera, einen Fingerabdrucksensor und NFC verzichten. Der Preis ist mit knapp über 80 Euro umso geringer.

Ausstattung des Wiko Y81 im Überblick:

  • Display: 6,2 Zoll Fullview mit Notch, IPS, 1520 x 720 Pixel
  • Prozessor: Mediatek Helio A20, Quad-Core mit 1,8 GHz
  • Speicher: 32 GB erweiterbar, 2 GB RAM
  • Frontkamera: 5 MP
  • Hauptkamera: Kamera mit 13 MP Weitwinkel
  • Verbindungen: Bluetooth 4.2, WLAN b/g/n, LTE, USB C
  • Akku: 4000 mAh
  • System: Android Go auf Basis von Android 10
  • Sonstiges: Dual-SIM (Hybrid), Klinkenbuchse
  • Preis: ab 89 Euro

Wiko Y81


+ Fullview-Display, Android 10 Go, gute Akkukapazität
- Kein NFC, kein WLAN ac, nur Single-Kamera, Leistung eher schwach

Fazit: Smartphones unter 100 Euro sind sich sehr ähnlich

Unsere Auswahl offenbart ein Detail ganz besonders: Smartphones unter 100 Euro bieten nur wenige Alleinstellungsmerkmale. Stattdessen ist ihre Ausstattung sehr ähnlich. Nur wenige Geräte heben sich mit Besonderheiten hervor und wenn doch, liegen diese zumeist in einer besseren Kamera, etwas mehr Arbeitsspeicher oder einem größeren Akku. Bei derart geringen Verkaufspreisen bleibt den Herstellern oftmals einfach kein Spielraum für Extras. Sollten Sie diese vermissen, müssen Sie etwas tiefer in die Tasche greifen. Wir haben Ihnen weitere Smartphone-Listen zusammengestellt, die Sie durchstöbern können:

Weitere ausgewählte Smartphones

Wer sich hingegen mit dem gelegentlichen Surfen im Netz und der Telefonie zufrieden gibt, ist bei den Smartphones unter 100 Euro gut aufgehoben. Aufgrund ihres günstigen Preises können die Geräte gut an Kinder gegeben werden, damit diese beispielsweise auf dem Schulweg erreichbar sind. Oder Sie nutzen ein günstiges Smartphone als Notfall- oder Zweitgerät. Rein optisch brauchen sich die Modelle immerhin nicht verstecken – den günstigen Preis sieht man den wenigsten an.