Samsungs neues Top-Handy

Warum das Galaxy S8 wunderschön, aber keine Revolution ist!

Samsung Galaxy S8
Samsung Galaxy S8 sieht schick aus – erfindet das Smartphone aber sicher nicht neu.
Foto: Samsung

Samsung behauptet, dass das Smartphone Galaxy S8 der Beginn einer neuen Ära sein wird. TECHBOOK-Autor Dorian Gorr findet diese Formulierung vermessen. Ein Kommentar zum neuen Top-Smartphone.

Wenn Hersteller neue Smartphones präsentieren, wird meist nicht an Pathos und Lob gespart. Kein Hersteller kann sich davon freisprechen. Nicht Apple, nicht Huawei, nicht LG und eben auch nicht Samsung, die nun ihr neues Top-Smartphone vorstellten: das Galaxy S8.

Nicht viel weniger als eine Revolution soll es sein. Bei der Präsentation sprach Samsung gar von einer neuen Ära des Smartphones – eine Floskel, die uns so oft um die Ohren gehauen wird, dass sie mit jeder Produktvorstellung an Wert verliert und die eben auch nicht wahrer wird, nur weil man es immer und immer wieder herbeibeschwört.

Top-Artikel zum Thema
apps-schliessen

Dass wir uns nicht falsch verstehen: Samsungs Galaxy S8 ist eines der schönsten Smartphones, das ich je gesehen habe. Die Front besteht beinahe ausschließlich aus einem Display, das eine wahnsinnige Farbtiefe bietet. Das Handy liegt angenehm in der Hand. Den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite zu verbauen, ist eine elegante Lösung. Die eingebaute Kamera schießt noch schärfere Fotos, das Smartphone ist selbstverständlich wasserfest. Das Samsung Galaxy S8 hat alles, was man von einem Spitzenhandy erwartet.

Aber läutet man dadurch bereits eine neue Smartphone-Ära ein? Nein!

Das S8 ist eine Weiterentwicklung von all den Dingen, für die wir Smartphones lieben und noch lieben lernen. Aber deshalb gleich von einem neuen Zeitalter zu sprechen, ist vermessen. Das S8 steht für Evolution, nicht Revolution.

Zumindest ein bisschen revolutionär: Der TECHBOOK-Newsletter. Jetzt anmelden!

Selbst der Sprachassistent Bixby, die wohl größte technologische Leistung, die im S8 steckt, mag möglicherweise besser sein als Siri und Alexa, aber es ist eben keine völlig neue Idee, sondern „nur“ der nächste Schritt in einer Entwicklung, die bereits 2011 mit Siri eingeläutet wurde.

Apropos Apple: Ich bezweifle, dass das nächste iPhone die Art wie wir Smartphones nutzen, grundsätzlich verändern wird. Aber das wird Tim Cook nicht davon abhalten, im Herbst genau das zu behaupten. Bescheidenheit verkauft schließlich keine Produkte.