Flop-10-Ranking

Diese Smartphones gehen am häufigsten kaputt

Ein Handy in der Reparatur
Einige Smartphones halten einer Statistik zufolge nicht das, was sie versprechen. Sie landen zu oft in der Reparatur.
Foto: TECHBOOK

Einmal nicht aufgepasst und es ist passiert – das Handy ist kaputt. Je nach Bauform geht das bei einigen Smartphones schneller als bei anderen. TECHBOOK nennt die Smartphone-Modelle, die Nutzer am häufigsten in die Reparatur geben.

Moderne Smartphones bestehen immer häufiger aus anfälligen Materialien. Hinzu kommt, dass Handys immer dünner und leichter werden, was sich zusätzlich auf die Stabilität auswirkt. Während bei einem unglücklichen Sturz nahezu alle Handys kaputtgehen, sind einige Modelle anfälliger für andere Schäden und Verschleiß als andere.

Die Top 10 der reperaturanfälligsten Smartphones

Die Online-Plattform clickrepair hat im Oktober 2019 die reperaturanfälligsten Smartphones bestimmt. Die in der Liste vertretenen Modelle gingen nicht nur besonders häufig kaputt.

Was Sie selbst tun können, wenn Ihr Smartphone kaputt geht, lässt sich hier nachlesen:

Smartphone kaputt? Das müssen Sie jetzt tun!

Platz 10: HTC U11

Das HTC U11 belegt im Reparatur-Check mit einer Gesamtnote von 3,0 den zehnten Platz. Die Reparaturanfälligkeit des 2017 auf den Markt gekommenen Smartphones liegt bei 2,6 – es geht im Schnitt also häufiger kaputt als andere Modelle. Zwar lässt sich das Handy recht einfach öffnen. Im Inneren sind allerdings viele Bauteile unter Metallabdeckungen verborgen oder wie das Display verklebt. All das führt zu einem hohen Reparaturaufwand, den clickrepair mit 3,4 einstuft.

Platz 9: Samsung Galaxy S7 Edge

Spitzenreiter wenn es darum geht, welche Smartphone nicht nur häufig zur Reparatur müssen, sondern auch schwierig zu reparieren sind, ist das Samsung Galaxy S7 Edge. Es kommt auf ein Gesamtergebnis von 3,1. Bei diesem Modell ist der Bildschirm zu den Seiten gebogen, was das Öffnen erschwert und das Display anfälliger bei Stürzen macht. Die Reparaturhäufigkeit hat clickrepair daher mit 2,6 bewertet. Manchmal muss bei einem Displaytausch das Panel sogar zusammen mit dem Rahmen ausgetauscht und alle inneren Bauteile übertragen werden. Aus diesem Grund liegt das Samsung Galaxy S7 Edge beim Reparaturaufwand mit 3,5 ganz hinten.

ANZEIGE

Panzerglas Schutzfolie


✔️Super Kristallklar
✔️Einfache Installation
✔️Extrem widerstandsfähig

Platz 8: Samsung Galaxy S8

Das Samsung Galaxy S8 belegt in der Liste mit einer Gesamtnote von 3,1 den achten Platz. Zwar bewegt sich die Reparaturhäufigkeit mit 2,5 noch im Rahmen. Doch ist das Handy sehr schwer zu reparieren (Note 3,7). Das Galaxy S8 war das erste Modell mit Infinity-Display, also einem Bildschirm, der nahezu die gesamte Frontfläche einnimmt. Muss das Display getauscht werden, müssen die Profis auch die rückseitige Glasabdeckung entfernen. Und zum Zusammenbau ist ein spezielles Klebeband notwendig.

Elektronik-Händler dürfen weiter unsichere Smartphones verkaufen

Platz 7: Apple iPhone 7 Plus

Mit einer Note von 2,6 bewegt sich das iPhone 7 Plus im Mittelfeld, wenn es um die Häufigkeit geht, in der das Smartphone zur Reparatur muss. Diese Note rettet auch das Gesamtergebnis, das bei 3,2 liegt. Denn ist das iPhone erst einmal kaputt, wird es schwierig. Zum einen verliert das iPhone 7 Plus beim Öffnen den Schutz vor Wasser. Zum anderen sind im Inneren viele Komponenten verklebt und verschraubt. Beim Öffnen dürfen die Spezialisten das Display nur in einem Winkel von maximal 10 Grad anheben, um Kabel nicht abzureißen. All diese Punkte führen dazu, dass das iPhone 7 Plus nur die Note 3,7 im Reparaturaufwand bekommt.

Platz 6: Apple iPhone XS Max

Allgemein hin gilt das iPhone XS Max eigentlich als recht robust. Die Reparaturhäufigkeit bewertet clickrepair daher mit der Note 2,5. Allerdings ist der Aufwand recht hoch, der entsteht, sobald Komponenten ausgetauscht werden müssen. Bei einem Displaywechsel kann beispielsweise schnell störender Staub ins Gerät gelangen, das obendrein in vielen Punkten stark verklebt ist. Es ist somit spezielles Werkzeug vonnöten, um das iPhone XS Max zu öffnen. All diese Punkte sorgen dafür, dass es beim Aufwand lediglich die Note 4,0 erreicht. Somit ergibt sich ein Gesamtergebnis von 3,3 und im Ranking der reparaturanfälligsten Smartphones der aktuell sechste Platz.

Apple iPhone XS und iPhone XS Max im Test

Platz 5: Apple iPhone 8 Plus

Auch beim Modell iPhone 8 Plus gilt, dass es eigentlich nur von Profis ohne Schaden geöffnet werden und das der Austausch von Bauteilen nur gegen Original-Teile erfolgen kann. Im Ranking kommt es auf die gleiche Gesamtnote wie das iPhone XS Max, nämlich 3,3. Allerdings muss das iPhone 8 Plus deutlich häufiger in die Reparatur (Note 3,0). Apple hat die Komponenten allerdings nicht ganz so stark verklebt wie beim iPhone XS Max, sodass diese sich leichter austauschen lassen. Auch die Entfernung des Displays geht hier etwas besser vonstatten. So kommt das iPhone 8 Plus auch auf einen Reparaturaufwand, den clickrepair mit 3,5 bewertet.

Platz 4: Google Pixel 2

Die zweite Pixel-Generation von Google hat mittlerweile schon einige Jahre auf dem Buckel. In dieser Zeit haben viele Nutzer das Smartphone zur Reparatur gegeben. Mit einer mit der Note 3,2 bewerteten Reparaturhäufigkeit ist das Google Pixel eines der Modelle, die laut clickrepair am häufigsten in die Werkstatt müssen. Dass es nicht auf dem ersten Platz der reparaturanfälligsten Smartphones landet liegt unter anderem daran, dass der Reparaturaufwand mit 3,4 bewertet wird. Zwar ist es im Inneren des Gerätes sehr eng und der Akku stark verklebt, doch befinden sich die einzelnen Bauteile unter einer großen Abdeckung statt mehreren kleinen. Insgesamt belegt das Google Pixel 2 im Ranking die Note 3,3.

ANZEIGE

Fullbody Soft-Case Hülle


✔️In verschiedenen Farben erhältlich
✔️Kinderleichte Montage
✔️Hochwertige Qualität

Platz 3: Samsung Galaxy Note 8

Mit einer Note von 2,7 bewegt sich das Samsung Galaxy Note 8 im Mittelfeld, wenn es um die Häufigkeit geht, in der das Smartphone zur Reparatur muss. Diese Note rettet auch das Gesamtergebnis, das bei 3,4 liegt. Denn ist das Note 8 erst einmal kaputt, wird es schwierig. Denn im Inneren sind viele Komponenten verklebt und verschraubt. Beim Öffnen dürfen die Spezialisten das Display nur in einem bestimmten Winkel anheben, um Kabel nicht abzureißen. All diese Punkte führen dazu, dass das Galaxy Note 8 mit der Note 4,0 die schlechteste Bewertung im Reparaturaufwand bekommt.

Platz 2: Samsung Galaxy S8+

Das Galaxy S8+ ist der optische Zwilling des Galaxy S8, allerdings größer. Es muss etwas öfter in der Werkstatt und bekommt in diesem Segment daher die Note 2,8. Da es auch recht schwierig zu reparieren ist (Note 4.0), landet es in der Liste durch das Gesamtergebnis von 3,4 auf dem vorletzten Platz der Smartphones, die am häufigsten kaputt gehen.

Platz 1: Apple iPhone X

Spitzenreiter wenn es darum geht, welche Smartphone nicht nur häufig zur Reparatur müssen, sondern auch schwierig zu reparieren sind, ist das Apple iPhone X. Es kommt auf ein Gesamtergebnis von 3,5. Bei diesem Modell ist besteht auch die Rückseite aus Glas, was das Gerät anfälliger bei Stürzen macht. Häufig bricht aber auch das Saphirglas der Kamera, was ebenfalls hohe Kosten verursachen kann. Die Reparaturhäufigkeit hat clickrepair daher mit 3.0 bewertet. Der Displaytausch ist beim iPhone X recht kompliziert. Auch das Öffnen des Smartphones bedarf einiges an Übung. Aus diesem Grund liegt das iPhone X beim Reparaturaufwand mit 4,0 ganz hinten.