Tipps von der Polizei

Wie Sie Ihr Smartphone vor Hackern und Dieben schützen!

Taschendiebstahl
Damit Ihr Smartphone nicht in fremde Hände gelangt, hat die Polizei verschiedene Tipps zusammengestellt.
Foto: Getty Images

Schon längst haben Smartphones die Preismarke von 1.000 Euro geknackt – nicht nur das macht es besonders attraktiv für Langfinger. Die Polizeiliche Kriminalprävention gibt nützliche Tipps, wie Sie das Smartphone sicher machen.

Mehr als 120.000 Taschendiebstähle wurden im Jahr 2017 angezeigt; die Aufklärungsquote lag bei gerade einmal 6,4 Prozent. Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes hat daher hilfreiche Tipps zusammengestellt, mit denen Sie sich schützen:

  • Tragen Sie Bargeld, Smartphone und Kreditkarten immer in verschlossenen Innentaschen – möglichst dicht am Körper
  • Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche oder eine Kette, um die Geldbörse am Gürtel zu befestigen
  • Handtaschen sollten Sie immer verschlossen auf der Vorderseite des Körpers oder unterm Arm tragen

Zumeist gehen die Taschendiebe laut der Polizei in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor – und sorgen etwa selbst für ein Gedränge, um den häufig weiblichen Opfern in einem unauffälligen Moment die Tasche zu klauen.

Datenschutz auf dem Smartphone

Auch beim Thema Datenschutz ruft die Polizeiliche Kriminalprävention zur Vorsicht auf: „Gerade weil man mit Smartphones und Tablets kinderleicht im Internet surfen kann, bieten sie Angriffspunkte für Schadsoftware oder Phishing.“ Mit Phishing ist der Versuch gemeint, mit gefälschten Mails oder Webseiten an empfindliche Daten wie Passwörter oder Kreditkarteninfos zu kommen. Folgende Tipps gibt die Behörde, damit Sie nicht Opfer von Hackern werden:

  • Nutzen Sie fremde WLAN-Netzwerke – etwa öffentliche Hotspots an Flughäfen oder in Cafés – nur mit einem VPN (Virtuelles privates Netzwerk). Das macht Ihre Internetverbindung abhör- und manipulationssicherer. Wie Sie einen VPN auch auf Ihrem Handy einrichten, verrät Ihnen dieser Artikel.
  • Lassen Sie Ihr Smartphone oder Tablet nie unbeaufsichtigt liegen.
  • Setzen Sie eine PIN-Code für die automatische Displaysperre und aktivieren Sie stets die PIN für Ihre SIM-Karte. „Es gibt den Irrglauben, dass der Wischcode einen ausreichenden Schutz bietet. Wir raten davon ab!“, so ein Sprecher der Polizeilichen Kriminalprävention gegenüber TECHBOOK.
  • Löschen Sie alle sensiblen Daten, wenn Sie das Gerät verkaufen. Stellen Sie das Gerät auf Werkeinstellungen zurück, damit sind auch Ihre Daten sicher gelöscht. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.
  • Laden Sie keine Dateien aus unsicheren Quellen herunter. Nutzen Sie nur App-Stores seriöser Anbieter.
  • „Was am PC gilt, gilt auch fürs Smartphone: Man sollte keinesfalls Links oder Dateien öffnen, die man von Unbekannten über Messenger erhalten hat“, ergänzt ein Behördensprecher gegenüber TECHBOOK.

Zusatz-Tipp der TECHBOOK-Redaktion: Notieren Sie sich die sogenannte IMEI-Nummer Ihres Geräts. Diese benötigen Sie für eine spätere Anzeige bei der Polizei. Was das ist und wo Sie diese finden, erfahren Sie hier.

Themen