TECHBOOK-Adventskalender

iPhone unter 300 Euro und weitere Dezember-Schnäppchen

Apple iPhone 7 in verschiedenen Farben
Apple iPhone 7
Foto: Apple

Hinter dem zweiten Türchen des TECHBOOK-Adventskalenders finden Sie heute an erster Stelle das iPhone 7 zum absoluten Bestpreis. Aber auch ein paar andere Smartphone-Schnäppchen lohnen sich jetzt.

Hinweis: In diesem Artikel nutzen wir sogenannte Affiliate-Links. Das heißt: Wir bekommen eine kleine Provision, wenn Nutzer darauf klicken und einen Kauf abschließen. Dies hat allerdings keinerlei Einfluss auf die Auswahl und Einschätzung der Schnäppchen durch die Redaktion. Auch der Preis für Sie als möglicher Kunde ändert sich dadurch nicht.

Die aktuellen Angebote im Überblick

Apple iPhone 7 32 GB für 349,99 Euro 297 Euro

Apple - iPhone 7

Smartphones sind regelmäßig in den Angeboten der Elektronik-Händler
Foto: Joel Carrett/AAP/dpa

Auf Apples iPhone gibt es normalerweise keine großen Rabatte. Wer sich allerdings nicht scheut, ein älteres Modell zu wählen, kann momentan recht günstig in das iOS-Universum einsteigen. So gibt das iPhone mit 32 GB im O2-Shop für nur 297 Euro, 4,99 Euro kommen noch bei Versand hinzu. Das iPhone 7 ist mittlerweile zwar schon drei Jahre auf dem Markt, dennoch erhält es immer noch aktuelle Updates wie iOS 13. Viele Apple-Nutzer schätzen das Modell, da es noch über einen Home-Button mit Force Touch sowie die verbesserte iSight-Kamera mit OIS verfügt. Zudem ist es wasserfest nach IP67. Im Inneren des iPhone 7 arbeitet der A10-Fusion-Chip des Herstellers, dazu gibt es 2 GB RAM. Das Smartphone besitzt außerdem ein 4,7 Zoll großes Retina-Display mit 1.334 × 750 Pixel Auflösung.

Samsung Galaxy A50 für 285 Euro für 259 Euro (9%)

Samsung Galaxy A50 in der Farbe Weiß

Gut und günstig: Das Samsung Galaxy A50
Foto: Samsung

Das Samsung Galaxy A50 ist eines der beliebtesten Modelle aus der aktuellen Mittelklasse von Samsung. Und das nicht ohne Grund. Denn das Smartphone bietet viel Leistung für einen günstigen Preis. 259 Euro kostet das Galaxy A50 aktuell bei Lidl. Das Smartphone besitzt ein 6,4 Zoll großes SuperAMOLED-Display mit Full-HD+-Auflösung und wird von einem Octa-Core-Prozessor zusammen mit 4 GB RAM angetrieben. Der interne Speicher hat eine Größe von satten 128 GB und ist erweiterbar. Sogar eine Triple-Kamera bringt das Smartphone mit, die über Sensoren mit 25, 8 und 5 Megapixel verfügt. Der Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh und als Betriebssystem ist Android 9 Pie vorinstalliert.

Xiaomi Mi A3 für 179 Euro für 159 Euro (11%)

Xiaomi Mi A3 in Blau, Weiß und Schwarz

Das Xiaomi Mi A3 punktet durch seine Triple-Kamera und das aktuelle Android One
Foto: Xiaomi

Das Xiaomi Mi A3 besitzt einen 6,09 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit Tropfen-Notch. Das Display hat eine HD-Auflösung von 1.560 x 720 Pixel. Im Inneren ist ein leistungsstarker Octa-Core-Prozessor von Qualcomm zu finden, der einer der schnellsten in dieser Preisklasse ist. Ergänzt wird der Chip von 4 GB Arbeitsspeicher, die dafür sorgen, dass es beim Wechseln zwischen Apps nicht zu Verzögerungen kommt. Dazu gibt es wahlweise 64 GB oder 128 GB internen Speicher, der sich per Micro-SD-Karte um bis zu 256 GB erweitern lässt – das war beim Vorgänger noch nicht der Fall. Auch bei der Kamera hat das Mi A3 ungewöhnlich viel zu bieten. Es hat einen Triple-Setup mit einem 48-Megapixel-, einem 8-Megapixel und einem 2-Megapixel-Sensor. Die Frontkamera löst mit 32 Megapixel auf und hat einen eigenen LED-Blitz. Der ordentlich große 4.000-mAh-Akku, kann per 18-Watt-Ladegerät schnell wieder aufgefüllt werden.

Mit einem regulären Preis ab 179 Euro ist das Xiaomi Mi A3 regulär bereits sehr günstig. 159 Euro verlangen die Händler Media Markt und Saturn aktuell für das Smartphone.

Motorola Moto G7 Power für 169,56 Euro 149 Euro (12%)

Motorola Moto G7 Power

Das Motorola Moto G7 Power
Foto: Motorola

Wer nach einem guten Android-Smartphone sucht und dafür kein Vermögen ausgeben möchte, sollte sich das Motorola Moto G7 genauer ansehen. Das Smartphone hat einen 6,2 Zoll großen IPS-Bildschirm mit 720p-Auflösung. Der 64 GB interne Speicher kann per MicroSD um bis zu 1 TB erweitert werden. Für den Antrieb sorgt ein Qualcomm Snapdragon 632 mit acht CPU-Kernen. Auf der Rückseite sitzt eine 12 Megapixel Kamera, die auch Videos in 4K-Auflösung aufnehmen kann. Darunter ist ein Fingerabdrucksensor zu finden. Die 8 Megapixel Frontkamera sitzt in einer Notch am oberen Bildschirmrand. Der Akku misst riesige 5000 Milliamperestunden (mAh) und kann per mitgeliefertem 18-Watt-Netzteil schnell aufgeladen werden. Geladen wird per USB-C-Kabel. Das Smartphone wird mit dem noch aktuellen Android 9 Pie ausgeliefert.

Das Moto G7 Power gibt es bei Saturn und Media Markt für günstige 149 Euro. Der niedrigste Vergleichspreis liegt bei 169,56 Euro.

Nokia 6.2 für 225 Euro für 199 Euro (12%)

Nokia 6.2

HMD Global zeigt auf der IFA mehrere neue Nokia-Smartphones, darunter auch das 250-Euro-Modell 6.2.
Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Die Marke Nokia hat unter der Führung des finnischen Unternehmens HMD Global endlich wieder einen Platz auf dem Smartphone-Markt gefunden. So auch das Nokia 6.2, das im September 2019 eingeführt wurde und solide Leistung für einen fairen Preis liefert. Dank Android-One-Betriebssystem bekommt das Smartphone als eines der ersten Updates von Google. Ab Werk ist bereits Android 9 Pie aufgespielt. Das Gerät hat einen 6,3-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. Oben reicht das Display bis an den Rand und wird von einer kleinen Notch unterbrochen. Es hat einen 64 Gigabyte (GB) großen internen Speicher, der per MicroSD auf bis zu 400 GB erweitert werden kann. Der Arbeitsspeicher ist 4 GB groß. Auf der Rückseite sitzt eine Triple-Kamera mit 16, 8 und 5 Megapixel. Der Akku misst 3.500 Milliamperestunden (mAh), geladen wird über USB-C.

Das Nokia 6.2 gibt es aktuell bei verschiedenen Händlern zum Schnäppchen-Preis. Saturn [Anzeige], Media Markt [Anzeige] und auch Amazon bietet das Smartphone für 199 Euro an. Der nächst günstigere Preis liegt bei 225 Euro.

OnePlus 7 Pro für 641 Euro 589,99 Euro (9%)

OnePlus 7 Pro 256 GB

OnePlus 7 Pro 256 GB
Foto: Idealo.de

Zwar ist mit dem OnePlus 7T Pro schon der Nachfolger auf dem Markt, das OnePlus 7 Pro ist jedoch auch jetzt noch ein richtig starkes Smartphone. Den sowohl innerlich als auch äußerlich ist das 7 Pro praktisch identisch mit dem 7T Pro. Gleiches Full-Screen-Display, gleiche Triple-Kamera, gleiche Pop-up-Kamera und exakt die gleichen Außenmaße. Lediglich der Snapdragon 855+ im 7T Pro ist neuer als der 855 im 7 Pro. Der Leistungsunterschied ist jedoch marginal. Das gleiche gilt für den 85 mAh größeren Akku, denn das 7 Pro ist mit 4000 mAh weiterhin sehr gut aufgestellt. Das 7 Pro unterstützt Dual SIM und hat bereits das Update auf Android 10 Q.

OnePlus bietet das 7 Pro mit 256 GB Speicher und 8 GB RAM auf seiner eigenen Webseite für sehr gute 599 Euro an. Dazu bekommen Käufer gleich noch ein Nylon-Bumper-Case. Etwas günstiger, dafür aber ohne Case, gibt es das Smartphone für 589,99 Euro bei Real. Sieht man von Händlern, die ihre Ware aus China verschicken ab, gibt es das 7 Pro sonst erst ab 641 Euro ohne Case.

Samsung Galaxy A80 für 379 Euro für 325 Euro (16%)

Samsung Galaxy A80

Für Selfies fährt beim Samsung A80 der obere Teil der Gehäuserückseite ein Stück weit heraus, und die Kameraeinheit dreht sich um 180 Grad
Foto: Samsung

Das Samsung Galaxy A80 ist ein Smartphone der oberen Mittelklasse. Es bietet neben einem riesigen 6,7-Zoll-AMOLED-Display und einem 3.700 mAh starken Akku auch eine Dual-Kamera (48 MP, 8 MP), die sich durch ihr Rotations-Prinzip sowohl als Rück- als auch als Frontkamera nutzen lässt. Angetrieben wird das Samsung Galaxy A80 vom Snapdragon 730, dessen Leistung auf oberem mittleren Niveau liegt. Dazu gibt es 128 GB erweiterbaren Speicher und satte 8 GB RAM. Selbst einen Fingerabdrucksensor unterm Display bringt das Galaxy A80 mit. Aus diesem Grund ist das Gerät auch in unserer Lister der besten Smartphones bis 400 Euro gelistet. Mit einem Preis von 325 Euro ist das Galaxy A80 bei Media Markt und Saturn derzeit besonders günstig zu haben. [Anzeige]

System, Akku, Kamera: Welches Smartphone ist das richtige Modell?

Da es schier unendlich viele unterschiedliche Modelle mit verschiedener Ausstattung gibt, sollten Interessenten vor dem Kauf eines Smartphones oder Tablets erst einmal überlegen, was sie von ihrem Gerät eigentlich erwarten und wie teuer es maximal sein darf. Legen Sie besonderen Wert auf einen starken Akku, soll es ein kompaktes Modell werden oder wünschen Sie sich eine gute Handy-Kamera?

Damit Sie kein vollkommen veraltetes Android-Smartphone oder -Tablet kaufen, sollten Sie auf folgende Eckdaten bei der Wahl achten:

Die aktuelle Betriebssystemversion ist derzeit Android 10. Noch ist dieses System aber auf verhältnismäßig wenigen Smartphones und Tablets vorinstalliert – Beispiele sind unter anderem das OnePlus 7 Pro und die Pixel-4-Modelle von Google. Moderne Smartphones erkennen Sie häufig bereits an dem großen Display mit relativ schmalen Rändern. Oftmals setzen die Hersteller hier daher auf eine kleine Kerbe (Notch), die Platz für die Frontkamera lässt. Rückseitig sollte bei aktuellen Smartphones eine Dual-Kamera verbaut sein. Einige Geräte bringen sogar drei, vier oder fünf Kameras mit.

Behalten Sie Ihr Preislimit im Auge!

Lassen Sie sich keinesfalls von Angeboten locken, die Ihren finanziellen Rahmen sprengen. Auch die günstigeren Smartphones bieten häufig eine gute Ausstattung und leisten mittlerweile einiges. Besonders interessante Modelle stellt TECHBOOK beispielsweise in der regelmäßig aktualisierten Top-Liste der Smartphones bis 200 Euro vor. Darf es etwas teurer sein, finden Sie bis 400 Euro bereits Smartphones, die es mit den großen Flaggschiffen der Hersteller aufnehmen können. Auch für Senioren, Kinder oder Outdoor-Liebhaber gibt es ganz eigene Modelle. Lassen Sie sich hier gern inspirieren:

Apple-Fans kommen während des Black Friday ebenfalls auf ihre Kosten. Denn auch einige iPhones, iPads oder Macs sind in der Schnäppchen-Woche günstiger zu haben – auch wenn die Geräte dennoch deutlich teurer als die der Android-Konkurrenten sind.

Themen