Keine Dessert-Namen mehr!

Google macht neues Betriebssystem Android 10 endlich offiziell

Android-Männchen auf einem Messestand
Google verzichtet in der Namensgebung von Android künftig auf Süßigkeiten
Foto: TECHBOOK

Android 10 ist die nächste große Betriebssystem-Version von Google. Bei der Namensgebung hat sich Google von Altbewährtem getrennt. Dafür bringt die Firmware aber zahlreiche neue Funktionen auf die Handys. TECHBOOK verrät, wie die neue Android-Version offiziell heißt und welche Smartphones das Update erhalten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Neue Namensgebung: Schluss mit Süßigkeiten
  2. Die neuen Funktionen von Android 10
  3. Wann kommt das Update auf Android 10?
  4. Diese Smartphones erhalten das Update

Android 10: Rollout startet am 3. September

Wie angekündigt hat Google am Dienstag, den 3. September, den Start von Android 10 offiziell verkündet. Nach den insgesamt sechs offiziellen Beta-Versionen steht damit die fertige Version von Android 10 bereit. Die ersten Geräte, die das Update erhalten werden sind diejenigen Modelle, die auch für das Beta-Programm zugelassen sind  – allen voran die Pixel-Reihe von Google. Es wird erwartet, dass das Update bereits in Kürze auf den ersten Smartphones eintreffen wird. Nokia möchte beispielsweise noch im vierten Quartal 2019 mit den Aktualisierungen beginnen, andere große Smartphone-Hersteller dürften folgen.

Neue Namensgebung: Schluss mit Süßigkeiten

Bislang hat Google seine mobile Firmware traditionell nach Süßigkeiten benannt. Dabei war der Buchstabe in der Bezeichnung jeweils ein Indiz für den dazugehörigen Dessert-Namen. Android 8 O wird beispielsweise „Oreo“ genannt, Android 9 P ist auch als „Pie“ bekannt. Bei Android 10 ging man also davon aus, dass sich Google folglich für eine Süßspeise mit dem Anfangsbuchstaben Q entscheiden wird. Lange Zeit wurden daher „Quiche“ und „Queen of Puddings“ als mögliche Namen gehandelt. Aber auch „Quindim“ und „Quesito“ aus dem brasilianischen Raum waren im Gespräch. Die Beispiele zeigen bereits, dass die Namensgebung regional sehr stark beeinflusst ist. In vielen anderen Ländern kennen Nutzer die zum Teil speziellen Desserts jedoch nicht.

Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen für eine radikale Änderung entschieden: Erstmals in der Geschichte von Android verzichtet Google auf einen Dessert-Namen. Die neue Android-Version heißt demnach nur „Android 10“. Auch künftig möchte Google seine Firmware nur noch durchnummerieren. Die Ära der Süßigkeiten in Verbindung mit Android hat somit ein Ende.

Mit der neuen Namensgebung führt das Unternehmen auch ein neues Logo ein. Das Android-Männchen ist künftig fester Bestandteil des Logos. Und so sieht es aus:

Die neuen Funktionen von Android 10

Der Nachfolger von Android 9 Pie verspricht nicht nur mehr Sicherheit, das Betriebssystem ist auch für die kommende Generation der faltbaren Smartphones und 5G-Smartphones optimiert. Doch auch für reguläre Android-Geräte liefert Android 10 zahlreiche neue Funktionen. So bringt die Firmware beispielsweise einen systemweiten Dark Mode mit, integriert eine umfangreiche Gestensteuerung und gibt Nutzern mehr Kontrolle über Apps und deren Berechtigungen. Sie können unter anderem die Standortberechtigungen für bestimmte Anwendungen einschränken und Nutzungszeiten für Apps festlegen. Sicherheitspatches und andere Updates lassen sich mit Android 10 im Hintergrund installieren, ohne, dass das System herunterfahren muss.

Die neuen Funktionen von Android 10 hat Google im Vorfeld des offiziellen Release über das Beta-Programm getestet. Zur Beta sind 21 Android-Smartphones von 13 verschiedenen Herstellern zugelassen. Die fertige und offizielle neue Android-Firmware wird Anfang September 2019 erwartet. Dabei können sich zunächst die für das Beta-Programm zugelassenen Smartphones über das Update freuen.

Wann kommt das Update auf Android 10?

Die Smartphones der unterschiedlichen Hersteller werden zumeist zu ganz verschiedenen Zeitpunkten mit Android-Updates versorgt. Das liegt daran, dass die Hersteller nicht selten eine eigene Oberfläche über das System legen, die ebenfalls angepasst werden muss. Dementsprechend dauert es meistens eine gewisse Zeit, bis Updates fertig sind und ausgeliefert werden können. Erste Hersteller wie Huawei, HMD Global (Nokia) und Xiaomi haben bereits Updates für ihre Geräte bestätigt. Nokia beispielsweise beginnt mit deren Verteilung im vierten Quartal 2019.

Ob ein Gerät das Update auf Android 10 erhält, hängt oftmals von dessen Aktualität an. Glücklich dürfen sich die Besitzer solcher Smartphones schätzen, deren Hersteller eine Update-Garantie von einem oder sogar zwei Jahren geben. Hier lässt sich anhand der bereits erhaltenen neuen Android-Versionen ganz leicht ablesen, ob noch eine weitere Aktualisierung vorgesehen ist. Hersteller, die derartige Update-Versprechen geben, sind beispielsweise Huawei/Honor, Motorola, OnePlus, Samsung und Sony. Wie lange die Garantie auf Updates gewährt wird und welche Modell-Klassen sie umfasst, ist dabei recht unterschiedlich.

Auch interessant: Wird Googles geplantes Betriebssystem „Fuchsia” Android ersetzen?

Noch einmal separate Regelungen gibt es für Smartphones mit Android One. Denn sie kommen mit Android in Reinform und mit nativer Oberfläche. Hersteller müssen bei diesen Geräten somit keine umständlichen Anpassungen vornehmen. Der Update-Vorgang geht deutlich schneller und einfacher. Google gibt auf Smartphones mit Android One eine Update-Garantie von zwei Jahren, was in der Regel zwei große, neue Firmware-Versionen bedeutet. Android-One-Smartphones im Angebot haben unter anderem HTC, Motorola, Nokia und Xiaomi.

ANZEIGE

Praktische Metallständer Hülle


✔️Hülle garantiert einen zuverlässigen vertikalen und horizontalen Standmodus
✔️Vielseitige Sichtwinkel möglich
✔️In verschiedenen Farben erhältlich

Diese Smartphones erhalten das Update

Die Smartphones des Beta-Programms

Wie eingangs bereits erwähnt, testet Google die Neuerungen von Android 10  über das Beta-Programm.  Statt nur Pixel-Smartphones für die Beta zuzulassen, hat Google die Auswahl an Geräten in diesem Jahr deutlich breiter gefächert.

Die Android Q Beta ist da und das sind die Neuerungen

Google Pixel-Modelle:

  • Pixel 3a (XL)
  • Pixel 3 (XL)
  • Pixel 2 (XL)
  • Google Pixel (XL)

Weitere Smartphone-Modelle:

  • Asus ZenFone 5Z
  • Essential Phone
  • Huawei Mate 20 Pro
  • LG G8 ThinQ
  • Nokia 8.1
  • OnePlus 6T
  • Oppo Reno
  • realme 3 Pro
  • Sony Xperia XZ3
  • Tecno Spark 3 Pro
  • Vivo X27
  • Vivo Nex S und Nex A
  • Xiaomi Mi 9
  • Xiaomi Mi Mix 3 5G

Bei der Beta von Android 10 handelt es sich um eine Vorab-Firmware, die Fehler beinhalten kann, die den Betrieb beeinträchtigen. Darüber sollten sich Nutzer im Klaren sein, bevor sie sich auf der Webseite von Google für den Beta-Test anmelden.

ANZEIGE

Ladestation für mehrere Geräte


✔️Mit 6 USB-Ladeanschlüssen
✔️Schnelles und intelligentes Aufladen möglich
✔️Mit gebürstetem Aluminiumblech überzogen

HTC

HTC gibt keine direkte Update-Garantie. Zum Teil arbeitet der Hersteller sogar noch am Rollout von Android 9 für seine Oberklasse-Smartphones. Allerdings hat der Hersteller auch Modelle mit Android One im Angebot. Und bei diesen greift wiederum die Update-Garantie von Google. Konkret betrifft es im Falle das Android-10-Updates folgende Modelle:

  • HTC U11 life (Android One)

Huawei/Honor

Der chinesische Hersteller Huawei schickt mit dem Huawei Mate 20 Pro sein Top-Modell in das Beta-Programm. Dem Smartphone ist somit auch das offizielle Update auf Android 10 sicher. Aufgrund des US-Banns gibt Huawei mittlerweile die sogenannte Zukunftsgarantie. Mit ihr möchte der Hersteller seine Nutzer beruhigen und darauf hinweisen, dass ihnen trotz des Handelsstreits zwischen den USA und China auch künftig Updates sicher sind. Erst kürzlich haben die USA die Schonfrist für Huawei um weitere drei Monate bis zum 19. November verlängert.

Die Zukunftsgarantie ist aber nicht mit dem Update-Versprechen zu verwechseln. Huawei sichert Besitzern seiner Ober- und Mittelklasse-Smartphones generell mindestens zwei neue Firmware-Versionen zu. Beim Tochter-Unternehmen Honor ist es mindestens eine. Für folgende Modelle hat der Hersteller das Update auf Android 10 bereits bestätigt:

  • Huawei Mate 20
  • Huawei Mate 20 Pro (Beta-Programm)
  • Huawei Mate 20 Lite
  • Huawei Mate 20X 5G
  • Huawei Mate 20 RS (Porsche Design)
  • Huawei Mate 10
  • Huawei Mate 10 Pro
  • Huawei Mate 10 (Porsche Design)
  • Huawei P20
  • Huawei P20 Pro
  • Huawei P30
  • Huawei P30 Pro
  • Huawei P30 Lite
  • Huawei P Smart 2019
  • Huawei P Smart+ 2019
  • Huawei P Smart Z

 

  • Honor 20
  • Honor 20 Pro
  • Honor 20 Lite
  • Honor View 20
  • Honor 10 Lite
  • Honor Play

LG

Auch LG garantiert seinen Nutzern keine Updates, stellt dem Beta-Programm aber ein Smartphone. Dieses wird somit auf jeden Fall die offizielle Version von Android 10 erhalten. Das gleiche gilt wohl für die leicht abgewandelte Version dieses Modells.

  • LG G8 ThinQ (Beta-Programm)
  • LG G8s ThinQ

Motorola

Motorola hat in der Vergangenheit sehr gut mit Google zusammengearbeitet, was ein Grund für die vorbildliche Update-Philosophie des Herstellers ist. Der Hersteller verspricht zwei große Android-Updates. Hinzu kommt, dass Motorola auch einige Modelle mit Android One im Sortiment hat. Für das Update auf Android 10 sind daher einige Smartphones vorgesehen:

  • Motorola One (Android One)
  • Motorola One Vision (Android One)
  • Motorola One Action (Android One)
  • Motorola Moto G7
  • Motorola Moto G7 Plus
  • Motorola Moto G6
  • Motorola Moto G6 Plus
  • Motorola Z3 Play

Nokia (HMD Global)

Hersteller HMD Global hat seit der Neugründung der Nokia-Marke nur noch Android-One-Geräte im Sortiment. Hier greift daher die Update-Garantie von Google – zwei Jahre System-Updates und drei Jahre Sicherheits-Updates sind den Geräten sicher. Zusätzlich bietet Nokia auch ein Modell für das Beta-Programm für Android 10 an. Ende August 2019 hat Nokia bestätigt, dass man ab dem vierten Quartal damit beginnen möchte, Android 10 auf die Smartphones zu verteilen. Gleichzeitig nannte der Hersteller die Modelle, für die das Update vorgesehen ist:

  • Nokia 9 PureView (Q4 2019)
  • Nokia 8.1 (Beta-Programm – Q4 2019)
  • Nokia 8 Sirocco (Q1 2020)
  • Nokia 7.1 (Q4 2019)
  • Nokia 7 Plus (Q1 2020)
  • Nokia 6.1 Plus (Q1 2020)
  • Nokia 6.1 (2018) (Q1 2020)
  • Nokia 5.1 (Q2 2020)
  • Nokia 5.1 Plus (Q1 2020)
  • Nokia 4.2 (Q1 2020)
  • Nokia 3.2 (Q1 2020)
  • Nokia 3.1 Plus (Q1 2020)
  • Nikia 3.1 (Q2 2020)
  • Nokia 2.2 (Q1 2020)
  • Nokia 2.1 (Q2 2020)
  • Nokia 1 Plus (Q1 2020)
  • Nokia 1 (Q2 2020)
ANZEIGE

Lustige PopSockets


✔️In verschiedenen Designs erhältlich
✔️Geeignet für alle Smartphones
✔️Moderner, wiederverwendbarer Kleber

OnePlus

Das Smartphone-Sortiment von OnePlus ist im Vergleich zu dem anderer Hersteller recht übersichtlich. Umso besser kann sich der Hersteller um seine Modell-Pflege kümmern. Er verspricht Nutzer immerhin zwei Jahre lang Android- und drei Jahre lang Sicherheits-Updates. Daher profitieren folgende Modelle vom Update auf Android 10:

  • OnePlus 7 Pro
  • OnePlus 7
  • OnePlus 6T (Beta-Programm)
  • OnePlus 6
  • OnePlus 5T
  • OnePlus 5

Das OnePlus 7 Pro ist der neue Android-König

Samsung

Nicht nur für die Top-Modelle, auch für die Mittelklasse-Smartphones sichert Samsung mindestens zwei Jahre nach Erscheinungsdatum noch Updates zu. Daher dürfen sich wohl eine ganze Reihe an Geräten über ein Update auf Android 10 freuen. Nicht immer ist Samsung allerdings flott dabei, die Aktualisierungen auszuliefern.

  • Samsung Galaxy S10
  • Samsung Galaxy S10+
  • Samsung Galaxy S10e
  • Samsung Galaxy S10 5G
  • Samsung Galaxy S9
  • Samsung Galaxy S9+
  • Samsung Galaxy Note 9
  • Samsung Galaxy Note 8
  • Samsung Galaxy A80
  • Samsung Galaxy A70
  • Samsung Galaxy A50
  • Samsung Galaxy A40
  • Samsung Galaxy A20e
  • Samsung Galaxy A9 (2018)
  • Samsung Galaxy A8 (2018)
  • Samsung Galaxy A7 (2018)
  • Samsung Galaxy A6+ (2018)
  • Samsung Galaxy A6 (2018)
  • Samsung Galaxy M10
  • Samsung Galaxy M20
  • Samsung Galaxy M30

Sony

Sony gibt nicht nur ein Update-Versprechen von zwei Jahren für seine wichtigen Modelle, der Hersteller stellt auch ein Smartphone für das Beta-Programm bereit.

  • Sony Xperia 1
  • Sony Xperia 10
  • Sony Xperia 10 Plus
  • Sony Xperia XZ2
  • Sony Xperia XZ2 Compact
  • Sony Xperia XZ2 Premium
  • Sony Xperia XZ3 (Beta-Programm)

Xiaomi

Mit dem Xiaomi Mi 9 und Mi Mix 3 5G sind gleich zwei Modelle des chinesischen Herstellers für das Beta-Programm zugelassen. Gleichzeitig gibt Xiaomi aber schon jetzt einen Ausblick auf weitere Smartphones, die Android 10 erhalten sollen. Ein Großteil von ihnen soll sogar schon im vierten Quartal dieses Jahres mit der Aktualisierung versorgt werden.

  • Xiaomi Mi 9 (Beta-Programm)
  • Xiaomi Mi 9 SE
  • Xiaomi Mi 8
  • Xiaomi Mi 8 Pro
  • Xiaomi Mi 8 Explorer Edition
  • Xiaomi Mi Mix 2S
  • Xiaomi Mi Mix 3
  • Xiaomi Mi Mix 3 5G (Beta-Programm)
  • Redmi K20 Pro
  • Redmi K20
  • Redmi Note 7
  • Redmi Note 7 Pro

Hätten Sie das gedacht? Dafür wurde Android eigentlich entwickelt!

Themen