Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

PC-Dock vorgestellt

Mit Dex will Samsung aus Ihrem Handy einen PC machen

Samsung Dex
Samsungs Dex soll aus dem Smartphone Galaxy S8 einen PC machen.

Neben dem Galaxy S8 stellte Samsung noch das Dex vor – ein Dock, der das Smartphone in einen PC verwandelt. Kann das klappen?

Samsung entfachte bei der Präsentation seines neuen Top-Modells Galaxy S8 eine alten Diskussion: Kann das Handy ein vollwertiger PC-Ersatz sein? Technisch ist das sicher möglich: Mit (mobilem) Achtkern-Chip, vier Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte Speicher kann das S8 mit Einsteiger-Laptops mithalten – die Steuerung per Touchscreen und der kleine Bildschirm stören allerdings beim längeren Arbeiten. Wer will schon mit der fummeligen Display-Tastatur lange Texte schreiben oder Excel-Tabellen bearbeiten?

Auch interessant: Warum das Galaxy S8 wunderschön, aber keine Revolution ist!
Mehr Tech-Themen? Hier auf Facebook und Twitter folgen!

Samsung stellt Dex vor

Samsung probiert die Verschmelzung zwischen Handy und PC nun mit einem nicht ganz so neuem Ansatz noch einmal neu: Als Zubehör zum Galaxy S8 kommt eine kleine Docking-Station namens Dex. Das Prinzip ist simpel: Per HDMI-Kabel verbinden Sie Dex mit einem beliebigen Monitor, dann stecken Sie das Smartphone in das Dock. Auf dem Monitor erscheint dann eine Desktop-Version der Smartphone-Oberfläche, die ein wenig an Windows 10 erinnert. An das Dock können Sie nun Tastatur, Maus oder ein Ethernet-Kabel klemmen  – und schon lässt sich das Galaxy S8 in den Grundfunktionen wie ein PC nutzen.


Foto: Samsung

Aufwändige Programme wie Photoshop oder Spiele können Sie natürlich nicht installieren. Die Software-Palettte beschränkt sich auf den App-Store von Google. Da es dort viele auf dem PC etablierte Programme wie Microsofts Office-Anwendungen oder den Chrome-Browser inzwischen auch als Android-Version gibt, könnte das Galaxy S8 durchaus als Basis-PC taugen.

Top-Artikel zum Thema
internet-speed

Besser als Microsofts Continuum?

Das kommt Ihnen alles bekannt vor? Richtig! Microsoft veröffentlichte 2015 mit Continuum ein ähnliches Konzept, mit dem sich Windows-Smartphones per Dock und Monitor in einen rudimentären Windows-10-Rechner verwandelten. Das Konzept floppte – auch aufgrund der geringen Verbreitung von Handys mit Windows als Betriebssystem. Es gibt aber noch ein paar mehr Aspekte, die Dex letztendlich vielversprechender machen:

– Dex hat einen Lüfter, der das Smartphone vor dem Überhitzungstod schützt. Das hatte Microsofts Continuum nicht – was häufig zu heißen Handys führte.

– Entwickler mussten ihre Apps speziell für Continuum anpassen, nicht jede App funktionierte also auf dem großen Monitor. Das soll bei Samsung anders werden, alle Apps seien laut Samsung kompatibel. Aber: Nicht alle passen sich den großen Bildschirm an, manche laufen nur in einem Fenster, dessen Größe sich nicht verändern lässt.

– Bei mehreren Programmen gleichzeitig kamen manche Continuum-Smartphones mächtig ins Ruckeln. Das soll bei Dex anders werden – auch weil das Bild nicht wie bei Microsoft gleichzeitig auf dem Handy und auf dem Monitor läuft. Einen genauen Vergleich muss aber ein ausführlicher Test zeigen.

Samsung Dex: Termin und Preis

Samsungs Dex kommt zeitgleich mit dem Galaxy S8 am 21. April auf dem Markt, in einigen Ländern sogar als Bundle mit dem Smartphone. Der Preis liegt bei rund 150 Euro.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für