Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nützlich & unterhaltsam

11 Facebook-Funktionen, die kaum einer kennt

Die meisten kennen Facebook – aber eben nicht alle Funktionen. Wir zeigen einige, die unterhaltsam und auch praktisch sind.
Die meisten kennen Facebook – aber eben nicht alle Funktionen. Wir zeigen einige, die unterhaltsam und auch praktisch sind. Foto: Getty Images

Bilder von Mallorca? Vom Sohnemann? Vom letzten Steak? Posten alle. Aber mit Facebook kann man durchaus noch mehr machen: TECHBOOK zeigt elf nützliche Funktionen, die kaum einer kennt.

Mal ehrlich, wie lange waren Sie heute auf Facebook? Zu lange? Das kann nicht sein.

Wir haben einige Funktionen, die Sie womöglich noch gar nicht kannten – dabei machen sie Spaß, sparen Zeit oder helfen im Alltag. Und: Sie sind ziemlich leicht zu nutzen.

1. Happy-Birthday-Show

Super spaßig, brandneu und vorerst nur für die iOS-App erhältlich: die Facebook Birthday Cam. Ein spontanes 15-Sekunden Gratulations-Video, das die üblichen Copy-Paste-Textgratulanten in den Schatten stellt.

Wenn Sie das Profil eines Geburtstagskindes besuchen, erscheint ein Banner mit der Funktion „Video aufnehmen“. Per Fingertipp shooten Sie Ihre maximal 15 Sekunden lange Botschaft, wählen einen bunten Rahmen für Ihren Clip. Und schon erscheint Ihr ganz persönlicher Video-Gruß in der Timeline.

So sehen Facebooks Birthday-Calls aus.
So sehen Facebooks Birthday-Calls aus.

Auch interessant: WhatsAUS – Auf diesen Handys wird Whatsapp abgeschaltet

Top-Artikel zum Thema
apps-schliessen

2. Schnüffler enttarnen 

Sie vermuten, dass jemand Fremdes, mit Ihren Login-Daten in Ihrem Facebook-Account unterwegs ist? Wissen es aber nicht? So finden Sie es heraus:

Einfach unter „Einstellungen“ den Ordner „Sicherheit“ aufrufen. Hier finden Sie den Link „Von wo aus du dich anmeldest“. Die Liste, die sich dort öffnet, verrät in den meisten Fällen Ort, Browser und eingeloggtes Gerät. Wenn Ihnen hier etwas verdächtig vorkommt, einfach auf „Aktivität beenden“ klicken. Wenn Sie mal vergessen haben, sich auf dem Computer eines Freundes bei Facebook auszuloggen, ist diese Funktion auch sehr nützlich.

3. Ihre Facebook-Geschichte herunterladen

Wenn Sie sicher sein wollen, dass in Ihrer eigenen Facebook-Geschichte nichts verloren geht, können Sie eine Kopie Ihrer kompletten Historie downloaden. Alle Posts, alle Bilder, alle Videos, alle Chatverläufe, alle Einstellungen sind dann für die Ewigkeit konserviert. Auch für den Fall, dass Sie Ihr Konto mal löschen wollen.

Einfach auf „Einstellungen“ gehen. Unter den Allgemeinen Kontoeinstellungen finden Sie: „Lade eine Kopie Deiner Facebook-Daten herunter“.

4. Jetzt entdecken, später lesen

Wo war denn das …? Auf langes Rumsuchen im Newsfeed können wir verzichten. Gut, dass man jeden Inhalt per Bookmark /Lesezeichen speichern kann.

Klicken Sie „Gespeichert“ im Dropdown-Menü in der oberen rechten Ecke des jeweiligen Postings. Die gebookmarkten Beiträge finden Sie dann später in der linken Menüleiste unter „Gespeichert“.

Beiträge können ganz einfach gespeichert werden.
Beiträge können ganz einfach gespeichert werden.
Foto: TECHBOOK

5. Ihr Facebook-Testament machen

Jeder stirbt irgendwann. Und auch wenn es noch lange hin ist: Was passiert dann mit dem Facebook-Account? Wer schreibt dann einen tollen Nachruf an Ihre Pinnwand, rettet Kommentare und Erinnerungen für Freunde und Familie? Es ist ganz einfach, einen Vertrauten als Facebook-Nachlass-Verwalter zu bestimmen.

„Einstellungen“ > „Sicherheit“ >„Nachlasskontakt“. Hier können Sie eine Person Ihres Vertrauens bestimmen. Oder verfügen, dass das Konto im Todesfall sofort gelöscht wird.

6. Lange Posts im Blog-Layout erstellen

Für eigene, persönliche Story-Posts im Profi-Blog-Style, lohnt es sich, die Facebook-Funktion „Notizen“ anzuschauen.

Klicken Sie einfach auf „+ Notiz schreiben“ in der rechten oberen Ecke. Mit dem Easy Post Editor bringen Sie Ihre Story in Form, ergänzen Cover und weitere Bilder. Dann teilen Sie die Story wie einen ganz normalen Facebook-Post. Wenn Sie noch Ergänzungen vornehmen wollen, können Sie auch einfach speichern und später posten.

So sieht der Notizen-Editor aus.
So sieht der Notizen-Editor aus.
Foto: TECHBOOK

7. Facebooks Angriff auf Siri: „M“

Das allercoolste Feature ist aktuell noch in der Testphase: der virtuelle Personal Assistant „M“, der künftig Restaurant-Reservierungen, Urlaubsbuchungen und Einkäufe für die Nutzer übernehmen soll.

Lesen Sie auch TECHBOOK auf Facebook – hier Fan werden!

8. Facebook Video Calls

Aus dem Chat heraus schnell einen Video-Call machen: Die wenigsten nutzen diese Möglichkeit, die Facebook über den Messenger und auch auf dem Desktop anbietet. Funktioniert total simpel.

Einfach ins Chatfenster eines Freundes klicken und dort oben auf das Kamera-Symbol, um „Video mit {Name des Freundes} zu beginnen“. Sollte Ihr Kontakt gerade nicht per Video erreichbar sein, wird das Symbol grau. Über den Facebook-Messenger lassen sich sogar Telefonkonferenzen mit bis zu 50 Teilnehmern koordinieren.

9. Das Piraten-Gimmick!

Der Nachrichten-Stream heute – sooo öde? Ihre Freunde posten nur Angeber-Quatsch und Ihnen fällt auch nichts ein, um Facebook ein bisschen aufzumischen? Dann lernen Sie Piratisch und schalten Ihren Account auf Piratensprache um.

So kommen Sie hin: Einstellungen > Sprache. Und dann „English (Pirate)“ auswählen.

Das Gimmick haben die Facebook-Techniker mal als Osterüberraschung programmiert.

10. Die eigene Live-Sendung

Lange durften das nur Promis, Marken und Auserwählte: mit einem persönlichen Facebook Live Stream on Air gehen. So sind Sie dabei:

  1. In den Neuigkeiten oder der Chronik oben links auf das „Live“-Symbol klicken oder beim Status-Posten „Live-Video“ auswählen.
  2. Die Kamera geht an, zunächst auf Sie gerichtet.
  3. Auswählen: Soll das Video öffentlich sichtbar sein oder nur für Freunde?
  4. Fügen Sie bei „Beschreibe dein Live-Video“ eine kurze Info zur Aufnahme zur Echtzeitübertragung hinzu.
  5. Film ab: „Live-Übertragung“ starten.

Tipp: Aktivieren Sie vor einem Live-Video die „Nicht stören“-Funktion Ihres Smartphones, um nicht mitten im Stream unterbrochen zu werden. Und, wenn möglich, streamen Sie aus einem Wlan heraus, um nicht unnötig Datenvolumen zu verbrauchen.

11. Größere Geldbeträge verschicken

In den USA funktioniert es schon, in Deutschland noch nicht. Über den Facebook Messenger können Nutzer des Netzwerkes Geld an Facebook-Freunde überweisen. Kostenlos.

Der Nutzer muss einfach das Dollar-Symbol in der Desktop-Anwendung oder der App antippen, den Betrag eingeben und die Überweisung bestätigen. Abgewickelt werden die Transfers über Visa und Mastercard. Die Nutzer hinterlegen vorher ihre Daten. Wann genau die Funktion auch in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch offen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für