Smartphone-Tipps

Darum sollte man Apps nicht schließen

Sollte man Apps nach dem Gebrauch schließen? Nein!
Foto: Techbook

Viele Smartphone-Nutzer schließen Apps, die sie nicht mehr brauchen, weil sie so Akkulaufzeit sparen wollen. Besser ist aber, sie weiterlaufen zu lassen.

Wer im Hintergrund geöffnete Apps immer brav schließt, verlängert nicht die Akkulaufzeit seines Smartphones. Das haben sowohl Google als auch Apple bestätigt. Das App-Schließen soll sich sogar negativ auf die Akkulaufzeit auswirken.

Eine App, die länger nicht genutzt wird, geht in eine Art Wartemodus, in dem keine Energie benötigt wird. Wird sie dann wieder geöffnet, wird weniger Strom verbraucht, als wenn sie komplett neu gestartet werden muss.

Sowohl iOS als auch Android verfügen über moderne Speichermanagement-Algorithmen, die selbstständig entscheiden, wann es nötig ist, eine App wirklich zu schließen.

Top-Artikel zum Thema
apps-schliessen

Hintergrunddaten deaktivieren und noch mehr Akku sparen

Auch wenn die Apps im Hintergrund laufen, werden keine Bilder oder Werbung neu heruntergeladen – Messenger oder Nachrichten-Apps fragen aber regelmäßig bei den Servern, ob es Neues gibt und senden Push-Benachrichtigungen.

Wer noch mehr Akku sparen will, sollte diese deswegen ausschalten. Aber Achtung: Neue Mails, Nachrichten oder Erwähnungen werden so nicht mehr automatisch angezeigt.

IMG_5669
Einfach die App in den Einstellungen auswählen..., Foto: TECHBOOK
IMG_5668
... und die Hintergrundaktualisierungen ausschalten., Foto: TECHBOOK

Bei iPhones können diese Hintergrundaktualisierungen im Einstellungs-Menü deaktiviert werden: Einfach die entsprechende App im Menü auswählen und die Aktualisierung ausschalten.

Diese Einstellung ist bei Android-Geräten etwas versteckt:

Schritt 1: In den Einstellungen die App-Übersicht öffnen und die Anwendung auswählen.

In der App-Übersicht die Anwendung auswählen...

In der App-Übersicht die Anwendung auswählen…
Foto: TECHBOOK

Schritt 2: Auf Datennutzung klicken…

... auf Datennutzung klicken...

… auf Datennutzung klicken…
Foto: TECHBOOK

Schritt 3: … und die Hintergrunddaten aktualisieren.

... und die Hintergrunddaten beschränken.

… und die Hintergrunddaten beschränken.
Foto: TECHBOOK