Smartphones offiziell vorgestellt

Xiaomi Mi 10 (Pro) mit 108-MP-Kamera, 5G und Top-Prozessor vorgestellt

Xiaomi Mi 10 (Pro)
Das Xiaomi Mi 10 (Pro) ist offiziell
Foto: Xiaomi

Xiaomi ist in Deutschland mittlerweile kein Neuling mehr. Der chinesische Hersteller hat einige Smartphones im Angebot, die hierzulande offiziell verkauft werden und mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Nach dem Erfolg des Mi Note 10 hat Xiaomi nun zwei neue Smartphones vorgestellt – das Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro.

Anders als das Note 10 Pro mit seinem Mittelklasse-Prozessor, siedeln sich die nun in China vorgestellten neuen Modelle in der Oberklasse an. Die Präsentation für den europäischen Markt hatte Xiaomi eigentlich im Rahmen des MWC Ende Februar geplant, der aber aufgrund von Gesundheitsbedenken durch den Coronavirus kurzfristig abgesagt wurde. Zumindest aber bestätigt der geplatzte Termin, dass der Hersteller sowohl das Mi 10 als auch das Mi 10 Pro offiziell nach Europa und somit auch Deutschland bringen wird.

Die beiden Neulinge sind der direkte Nachfolger des Mi 9, das Xiaomi am 20. Februar 2019 präsentiert hatte. Die Mi-Reihe gilt als Flaggschiff-Reihe von Xiaomi, weshalb Käufer einiges an hochwertiger Technik erwartet. Im Xiaomi Mi 10 (Pro) arbeitet nicht nur Qualcomms neuester Snapdragon-Chip, beide Smartphones haben auch sehr schnellen Speicher bekommen, was die Reaktionen und Zugriffszeiten auf Inhalte deutlich beschleunigt. Zudem läuft ab Werk das neue Android 10. Doch nicht nur das, auch in Sachen Design, Kamera und Akku haben die Neulinge einiges zu bieten. Was das ist, fassen wir im Folgenden zusammen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Display und Design
  2. Technische Ausstattung
  3. Kamera
  4. Akku
  5. Preise und Verfügbarkeit

Design und Display des Xiaomi Mi 10 (Pro)

Vom Design her unterscheiden sich das Xiaomi Mi 10 und das Pro-Modell nicht. Beide besitzen ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display, das sich nicht nur über die gesamte Front erstreckt, sondern das auch zu den Seiten hin leicht gebogen ist. Die Bildschirme lösen mit 2340 x 1080 Pixel angemessen hoch auf und sind durch Gorilla Glass 6 vor Kratzern und Brüchen geschützt. Ein großes Thema im Mobilbereich ist derzeit auch die Bildwiederholungsrate. Je höher hier der Wert ist, desto flüssiger erscheinen Bewegungen, was vor allem im Gaming-Bereich Anwendung findet. Xiaomi hat sich bei seinen neuen Smartphones daher für 90-Hertz-Displays entschieden.

Mit 120-Hz-Display und ebenfalls neu: Das Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra im Vergleich

Leistung und Speicher

Damit das Mi 10 und Mi 10 Pro mit ihren Displays mit 90 Hz auch zurechtkommen, braucht es einen starken Prozessor. Dieser kommt in beiden Modellen in Form des Snapdragon 865 zum Einsatz. Das SoC (System on Chip) hat Qualcomm erst Anfang Dezember 2019 vorgestellt. Der Chip wird im Laufe des Jahres noch viele hochrangige Smartphone-Modelle antreiben. Erste Messungen belegen ihm eine ausgesprochen hohe Rechenleistung – im Vergleich zum direkten Vorgänger Snapdragon 855 soll es einen Leistungssprung von bis zu 20 Prozent bei der Grafik (GPU) und sogar bis zu 25 Prozent bei der allgemeinen Rechenpower (CPU) geben.

Xiaomi Mi 10 in verschiedenen Farben

Xiaomi Mi 10 in Pfirsichgold und die weiße und blaue Version des Mi 10 Pro
Foto: Xiaomi

Das Xiaomi Mi 10 (Pro) erscheint auch in einer Variante mit 5G – um die neueste Mobilfunkgeneration kommt aktuell schließlich kaum ein Smartphone-Hersteller herum. Ebenso verfügen die Smartphones über WiFi 6, NFC, Bluetooth 5.1 sowie Dual-GPS. Besondere Aufmerksamkeit gebührt allerdings dem Speicher. Denn erstmal setzt der Hersteller auf UFS-3-Speicher. Dieser kommt beispielsweise schon im OnePlus 7 Pro zum Einsatz und verspricht eine mehr als doppelt so schnelle Übertragungsrate als der Vorgänger UFS 2.1. Auch beim Arbeitsspeicher hat sich Xiaomi für das schnelle LPDDR5-Modell entschieden.

Apropos Speicher: Beiden Geräten fehlt eine Erweiterung mittels MicroSD-Karte. Und beide sind in unterschiedlichen Speicherausstattungen verfügbar. Unklar ist hier allerdings noch, welche davon Xiaomi auf dem deutschen Markt anbietet. Zumindest in China gibt es je drei Ausführungen pro Modell:

Xiaomi Mi 10 

8 GB + 128 GB für 3999 chinesische Yuan (ca. 526 Euro)
8 GB + 256 GB für 4299 chinesische Yuan (ca. 565 Euro)
12 GB + 256 GB für 4699 chinesische Yuan (ca. 619 Euro)

Xiaomi Mi 10 Pro

8 GB + 256 GB für 4999 chinesische Yuan (ca. 658 Euro)
12 GB + 256 GB für 5499 chinesische Yuan (ca. 724 Euro)
12 GB + 512 GB für 5999 chinesische Yuan (ca. 789 Euro)

Mehr zu Xiaomi: Das steckt hinter dem Hersteller aus China

108-Megapixel-Quad-Kamera, aber mit leichten Unterschieden

Nach dem Mi Note 10 mit seinen fünf Kameras mit bis zu 108 Megapixel waren die Erwartungen an die Kameraausstattung des Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro groß. Und der Hersteller enttäuscht zumindest auf dem Datenblatt nicht, auch wenn beide Modelle „nur“ eine Quad-Kamera mitbringen. Prinzipiell ist die Ausstattung bei beiden Geräten recht ähnlich, doch gibt es vor allem bei den Blenden und Sensoren feine Unterschiede zwischen dem Basis- und dem Pro-Modell.

Das Xiaomi Mi 10 verfügt über ein Weitwinkelobjektiv mit 108 Megapixel und guter f/1.8-Blende. Dazu kommen ein 12-Megapixel-Teleobjektiv, ein 16-Megapixel-Weitwinkel sowie ein Tiefensensor mit 5 Megapixel. Auch das Mi 10 Pro bringt eine Hauptkamera mit 108 Megapixel mit, besitzt aber die lichtstärkere f/1.69-Blende für bessere Aufnahmen bei Dunkelheit. Hinzu kommt ebenfalls ein 12-Megapixel-Teleobjektiv sowie zwei weitere Kameras, die sich vom Basismodell jedoch unterscheiden. Denn der Ultra-Weitwinkel löst hier 20 Megapixel auf und wird von einem 8-Megapixel-Langteleobjektiv ergänzt. Beide Quad-Kameras sind optisch bildstabilisiert, erlauben das Speichern im RAW- bzw. HEIF-Format und ermöglichen die Aufnahme von 8K-Videos.

Lesen Sie auch: Das Xiaomi Mi Note 10 mit Penta-Kamera im Test

Die Frontkamera macht sowohl beim Xiaomi Mi 10 als auch Mi 10 Pro Bilder mit bis zu 20 Megapixel. Sie sitzt jeweils in einer Loch-Notch (auch Punch Hole genannt) in der oberen linken Ecke der Displays.

Akku: Mi 10 Pro mit geringerer Kapazität

Bei einem großen Smartphone mit 90-Hz-Display braucht es einen starken Akku. Dementsprechend bringt das Mi 10 einen 4780-mAh-Akku mit, der sich mit 30 Watt nicht nur kabelgebunden, sondern auch kabellos schnell aufladen lässt. Auch Reverse Wireless Charging unterstützt das Smartphone, das dadurch als Ladematte für andere Geräte herhalten kann. Die Leistungsaufnahme hier beträgt 10 Watt.

Wireless Charging und Reverse Wireless Charging sind wiederum identisch zum Basismodell.

Preise und Verfügbarkeit

In China bringt Xiaomi das Mi 10 bereits ab Freitag, den 14. Februar, in den Handel. Verfügbar ist es in den Farben Titan Silber, Pfirsich-Gold und Eisblau. Je nach Speicherausstattung liegen die Preise umgerechnet zwischen 526 und 619 Euro. In Deutschland werden sie aber etwas höher ausfallen. Das gilt auch für die Preise des Xiaomi Mi 10 Pro, das umgerechnet zwischen 658 und 789 Euro kostet. Verfügbar ist es in China ab dem 18. Februar und in den Farben Blau und Weiß.