Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Für unter 150 Euro

Lohnt sich der Kauf des Samsung Galaxy A10 beim Discounter?

Die Galaxy-A-Serie von Samsung
Die neue Galaxy-A-Serie von Samsung hat viele Vertreter. Eines davon ist das Galaxy A10.Foto: Samsung

Mit dem Samsung Galaxy A10 ist bei Lidl ab kommender Woche ein Smartphone im Angebot, dessen Preis mit 147,44 Euro verlockend niedrig klingt. Doch welche Leistung bekommen Käufer für das Geld und lohnt sich der Kauf des Smartphones? TECHBOOK hat das Samsung Galaxy A10 im Check näher unter die Lupe genommen.

Samsung hat seine Einsteiger- und Mittelklasse vor einer Weile neu aufgelegt. Vom Galaxy A10 bis Galaxy A90 haben die Smartphones eine neue Namensgebung bekommen, die die Geräte entsprechend ihrer Leistung sortiert. Das Galaxy A10 am Anfang der Reihe bietet dementsprechend die Ausstattung eines Einsteiger-Smartphones gepaart mit einem guten Preis.

Samsung Galaxy A10 bei Lidl

Das Samsung Galaxy A10 hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 169 Euro. Viele Online-Händler verkaufen das Gerät mittlerweile aber schon günstiger. Bei ihnen ist das Smartphone ab etwa 140 Euro inklusive Versand zu haben. Der Lebensmittel-Discounter Lidl kann diesen Preis nicht unterbieten. Hier kostet das Gerät 147,44 Euro. Verfügbar ist es ab der kommenden Woche im Online-Shop des Händlers.

Konkurrent Aldi hat das Smartphone in der Vergangenheit häufiger angeboten. Hier lagen die Preise zumeist um 120 Euro – also weitaus günstiger als das aktuelle Angebot bei Lidl. Hinzu kommt, dass Käufer bei Aldi auch den Prepaid-Tarif Aldi Talk kostenlos zum Gerät erhalten haben. Das Startpaket kostet normalerweise 12,99 Euro.

Samsung Galaxy A10
Das Samsung Galaxy A10 zeigt sich mal wieder beim Discounter
Foto: SamsungFoto: Samsung

Lesen Sie mehr dazu: Prepaid-Tarife aus dem Supermarkt im Überblick

Diese Leistung bietet das Samsung Galaxy A10

Mit seinem 6,2 Zoll großen Display bietet das Galaxy A10 viel Platz für Darstellungen. Die Auflösung fällt mit 1.520 x 720 Pixel (HD+) allerdings etwas gering für die Displaygröße aus. Hier zeigen sich die Abstriche, die Samsung in dieser Preisklasse machen muss. Dennoch präsentiert sich der Bildschirm in einem modernen Look. Samsung setzt auf ein Infinity-Display im 19:9-Format und schafft es dadurch, das Gehäuse kompakt zu halten. Der Screen wird lediglich durch eine kleine, tropfenförmige Notch unterbrochen, die die 5-Megapixel-Frontkamera mit f/2.0-Blende beherbergt.

Auf der Rückseite befindet sich eine weitere Kamera, die Bilder mit bis zu 13 Megapixel aufnimmt. Die Blende ist mit f/1.9 nur unwesentlich größer als bei der Frontkamera. Mit den großen Blenden der höherpreisigen Modelle (bis zu f/1.3) kann sie leider nicht mithalten, weshalb das Galaxy A10 für Aufnahmen bei Dämmerlicht oder Nacht nicht ganz so gut geeignet ist. Mit einem Preis von unter 120 Euro ist das Smartphone dafür aber auch sehr viel günstiger.

Samsung verwendet im Galaxy A10 den hauseigenen Exynos 7884 zusammen mit 2 GB RAM und immerhin 32 GB erweiterbaren Speicher. Der Prozessor besteht aus insgesamt acht Kernen, die sich in zwei Cortex-A73-Kerne mit bis zu 1,6 GHz und sechs stromsparende A53-Kerne mit bis zu 1,35 GHz aufteilen. Der Exynos 7884 ist im 14-Nanometer-Verfahren gefertigt und wird von der Mali-G71 MP2 Grafikeinheit begleitet. Auch das LTE-Modul fällt mit einer Maximal-Bandbreite von 150 Mbit/s im Downstream eher schwächer aus. Das surfen über WLAN ist nur im 2,4-GHz-Band möglich, da das Galaxy A10 nur WLAN b/g/n unterstützt.

Nichts für Anspruchsvolle

Insgesamt handelt es sich bei dem Chip um ein solides Modell der Einsteiger-Klasse, das reguläre Smartphone-Anwendungen gut meistert. Nutzer, die häufig Spiele auf dem Handy spielen oder gern mehrere Anwendungen parallel laufen lassen, sollten sich jedoch lieber nach einem anderen Modell umschauen, da dafür die Performance des Galaxy A10 zu gering ist.

Die Kapazität des Akkus des Galaxy A10 fällt mit 3.400 mAh ordentlich aus. Zudem unterstützt das Gerät das aktuelle Bluetooth 5.0 und echtes Dual-SIM, bietet also zwei SIM-Slots unabhängig von dem der MicroSD-Karte. Auf dem Galaxy A10 läuft ab Werk Android 9 Pie, ein Update auf Android 10 bietet Samsung seit Mai 2020 aber an. Auf einen Fingerabdrucksensor zur Entsperrung müssen Nutzer jedoch verzichten. Als Alternative stehen die klassischen Methoden PIN, Passwort und Muster oder aber die Gesichtsentsperrung zur Verfügung.

Ausstattung des Samsung Galaxy A10 im Überblick:

  • Display: 6,2 Zoll Infinity mit Tropfen-Notch, TFT, 1.520 x 720 Pixel
  • Prozessor: Exynos 7884, Octa-Core mit 1,6 GHz
  • Speicher: 32 GB erweiterbar, 2 GB RAM
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.0
  • Hauptkamera: 13 MP, f/1.9
  • Verbindungen: NFC, Bluetooth 5.0, WLAN b/g/n, LTE, Micro-USB
  • Akku: 3.400 mAh, fest eingebaut
  • System: Android 9.0 Pie, Update auf Android 10 verfügbar
  • Sonstiges: echtes Dual-SIM, Klinkenbuchse
  • Preis: ab 115 Euro

Alternativen zum Galaxy A10

Zu einem günstigen Preis erhalten Käufer mit dem Samsung Galaxy A10 ein solides Einsteiger-Smartphone, das sich in einem modernen Look mit großem Display zeigt. Es besticht durch Highlights wie Bluetooth 5.0, echtes Dual-SIM und einen soliden Akku. Die Leistung ist in Ordnung, aber nicht für aufwendigere Aufgaben geeignet. Auch ist schade, dass Nutzer auf einen Fingerabdrucksensor und WLAN ac verzichten müssen.

In der Übersicht der Smartphones bis 200 Euro hat TECHBOOK Modelle gelistet, die einen ähnlichen Preis haben. Hier zeigt sich, dass die Ausstattung bei unwesentlich teureren Modellen zum Teil deutlich besser ausfällt. Ein doppelt so großer Speicher, Dual-Kameras und ein besserer Prozessor sind hier nahezu Standard. Soll es etwas günstiger sein, finden Sie in unserer Übersicht der Smartphones unter 100 Euro passende Modelle.

Beim Galaxy A10 handelt es sich nicht um ein schlechtes Smartphone. Der Preis, den Lidl im Rahmen des Angebotes aufruft, ist jedoch nicht optimal. Nicht nur gab es das Smartphone in der Vergangenheit mehr als 27 Euro günstiger, auch andere Händler bietet es aktuell zu geringen Preisen an. Der Kauf bei Lidl somit nicht wirklich empfehlenswert.