Herr der Ringe, Grey’s Anatomy…

Serienstarts, die wegen Corona verschoben werden

Symbolbild Streaming: Frau sitzt mit ihrem Laptop auf dem Sofa
Serien-Junkies müssen jetzt ganz stark sein…
Foto: Getty Images

Wegen des Coronavirus arbeiten viele zunehmend von zu Hause aus und verbringen auch sonst mehr Zeit als üblich in den eigenen vier Wänden. Da kommt oder andere Serie gerade recht – allerdings werden wir wohl in naher Zukunft wegen des Virus auf einige Neuerscheinungen länger warten müssen.

Für die Filmwelt sieht es aktuell weltweit nicht besonders rosig aus. Kinos bleiben vielerorts geschlossen. Blockbuster-Dreharbeiten wie zum Beispiel für „Avatar 2“ werden unterbrochen. Heißersehnte Kinostarts („Mulan“, „James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“ uvm.) werden verschoben oder die Filme starten direkt auf Streaming-Portalen, um irgendwie ihr Publikum zu erreichen. Für die Streaming-Plattformen ist das auf der einen Seite die Chance, sich noch weiter zu etablieren. Auf der anderen Seite stehen aber auch bei den eigenen Film- und Serienproduktionen die Dreharbeiten fürs Erste still. Das bedeutet für einige Hochkaräter jetzt schon, dass sie nicht zum angekündigten Zeitpunkt starten können. TECHBOOK gibt einen Überblick.

Netflix hat vorgearbeitet

Marktführer Netflix ist vor allem für seine Eigenproduktionen bekannt. Im Gegensatz zu Hauptkonkurrent Amazon ist die Auswahl an aktuellen Blockbustern kleiner, dafür hat der Streaming-Anbieter in der Vergangenheit bereits ein gutes Händchen in fast jedem Genre bewiesen und mit Serien wie „The Crown“ oder „Stranger Things“ Kritiker und Publikum gleichermaßen überzeugt. Für das Jahr 2020 sind von Netflix über 140 neue Serien geplant, also komplett neuer Stoff, keine Fortsetzungen. Zwischen Drehschluss und Veröffentlichung liegen in der Regel fünf bis sieben Monate, die unmittelbare Zukunft ist für Netflix-Nutzer also gesichert. Danach sieht es allerdings schon anders aus. Betroffen sind vor allem die Serien, die noch nicht fertig abgedreht werden konnten, bevor wegen des Virus ein Drehstopp verhängt wurde. Auf diese Highlights müssen wir leider etwas länger warten als geplant:

  • Stranger Things (4. Staffel)
  • Grace und Frankie (7. Staffel)
  • The Witcher (2. Staffel)
  • Chilling Adventures of Sabrina (4. Staffel); zwar wurden die Dreharbeiten eine Woche vor dem Corona-Stopp beendet, ob die Serie trotzdem unter den gegebenen Bedingungen rechtzeitig fertig wird, bleibt fragwürdig
  • GLOW (4. Staffel)

Gute Nachrichten gibt es hingegen für „Dark“- und „The Crown“-Fans. Beide Serien befinden sich mit ihrer aktuellen Staffel bereits in der Postproduktion und können dementsprechend wie geplant im Juni und November/Dezember starten.

Amazon Prime Video, Apple TV+ und Disney+

Die anderen Streaming-Anbieter sind Netflix gefolgt und haben einen Drehstopp verhängt, der voraussichtlich noch bis mindestens Anfang April (Stand 19.03.) andauern wird.

Für Amazon Prime bedeutet das eine Verzögerung bei gleich drei Prestige-Serien: „Carnival Row“ (2. Staffel) mit Orlando Bloom, „Lucifer“ (5. Staffel) und die geplante „Herr der Ringe“-Serie, auf die die Streaming-Welt sehr gespannt wartet.

Bei Apple TV+ sind nahezu alle Serien-Fortsetzungen in ihrer 2. Staffel betroffen: „See“ mit Jason Momoa, „Servant“, „For All Mankind“, „Mythic Quest“ und „The Morning Show“ mit Reese Witherspoon und Jennifer Aniston.

Und auch für den in Deutschland noch gar nicht gestarteten Streaming-Dienst Disney+ hat das Konsequenzen. Die Starttermine von „The Falcon and the Winter Soldier“ und von der Marvel-Serie um Thors Bruder, „Loki“ werden sich wohl nach hinten verschieben.

Auch interessant: Alles zum neuen Start von Disney+

Fernsehserien sind besonders betroffen

Für die Streaming-Dienste sind die Verzögerungen bereits sehr ärgerlich, besonders schlimm hat es aber die Fernsehproduktionen getroffen. Während Netflix und Co. nämlich ihre Serien im Vorfeld abdrehen und dann auf einen Schlag alle Folgen einer Staffel veröffentlichen, wird bei den Fernsehsendern teilweise noch parallel an weiteren Folgen gedreht, während die ersten bereits ausgestrahlt werden. So kommt es, dass auch bei einigen großen Namen nun mitten während der Ausstrahlung die Dreharbeiten pausiert werden.

  • Chicago Fire (8. Staffel)
  • Der Denver-Clan (3. Staffel)
  • Grey’s Anatomy (16. Staffel)
  • Riverdale (5. Staffel); bei dieser Serie wurde der Dreh in Kanada bereits früher abgebrochen, weil es einen bestätigten Corona-Fall am Set gegeben hat
  • Young Sheldon (3. Staffel)
  • The Blacklist (7. Staffel)
  • Supernatural (15. Staffel)
  • Supergirl (5. Staffel)

Bei anderen bekannten Serien wird zwar noch nicht gedreht, das Virus dürfte sich aber auch auf den Starttermin auswirken, weil die Dreharbeiten nur verzögert stattfinden können.

  • The Flash (6. Staffel)
  • Fear the Walking Dead (6. Staffel)
  • Fargo (4. Staffel); der Start für den 19. April wurde bereits definitiv abgesagt
  • The 100 (7. Staffel)
  • The Walking Dead (11. Staffel)
  • The Handmaid’s Tale (4. Staffel)

Folgen noch nicht endgültig abzusehen

Aktuell ist zwar klar, dass nicht alle Veröffentlichungen pünktlich erfolgen können. Die finanziellen Folgen sind allerdings noch nicht abzusehen. Sollte der Stopp für die Dreharbeiten verlängert werden, dürfte das vor allem die Fernsehsender hart treffen. „Supernatural“ beispielsweise sollte eigentlich in seine finale Runde gehen. Dass der Dreh nun mitten während der Ausstrahlung gestoppt werden muss, ist für das ganze Franchise ausgesprochen schade.