Bluetooth-Kopfhörer im Test

Geniale Technik? Der Beyerdynamic Aventho Wireless passt sich dem Gehör an

Der Beyerdynamic Aventho Wireless mit Tragebeutel
Schönes Design trifft hier auf exzellenten Klang: Der On-Ear-Kopfhörer Beyerdynamic Aventho Wireless mit seiner Stoff-Tragetasche.
Foto: TECHBOOK

Echte Innovationen auf dem Kopfhörer-Markt sieht und hört man nicht so oft. Umso erfreulicher, dass der deutsche Hersteller Beyerdynamic eine zu bieten hat: Bluetooth-Kopfhörer, die sich per App individuell an das Gehör des Nutzers anpassen lassen. TECHBOOK hat den Aventho Wireless ausprobiert und klärt, was diese Technik bringt.

Die Optik

Das Aussehen ist wie immer eine Geschmacksfrage, wir finden den Aventho Wireless aber sehr gelungen. Da es sich um einen On-Ear-Kopfhörer handelt (er umschließt nicht die Ohren, sondern liegt auf ihnen auf), ist er ziemlich kompakt und mit 238 Gramm relativ leicht geraten. Er fühlt sich aber dennoch schön hochwertig und robust an, denn es wurde viel Metall und Soft-Touch-Kunststoff verbaut. Da kann beispielsweise der Konkurrent Bose QC 35, unser Favorit bei den Noise-Cancelling-Kopfhörern, nicht mithalten.

Auch das Design wirkt technisch cool und hebt sich von der Masse ab – entweder in Schwarz oder in Braun. Die Ohrpolster sind zwar aus Kunstleder, aber superweich und von der edlen Sorte. Man merkt hier: Das ist ein Top-Produkt „Made in Germany“.

Auch interessant: Das sind die leisesten Kopfhörer

Der Beyerdynamic Aventho Wireless mit seinem Zubehör

Der Beyerdynamic Aventho Wireless mit seinem Zubehör: ein USB-C-Ladekabel, ein 3,5-mm-Klinkenkabel, eine Stoff-Tragetasche sowie ein Hinweis, wie man den Kopfhörer klanglich personalisiert.
Foto: TECHBOOK

Zubehör

Passend zum Kopfhörer gibt es eine schicke Stoff-Tragetasche, die im unteren Bereich stärker gepolstert ist, um die Hörer zu schützten. Zudem können dort sowohl das beiliegende USB-Kabel als auch das 3,5-mm-Klinkenkabel verstaut werden. Ja, richtig: Der Kopfhörer funktioniert nicht nur per Bluetooth, sondern auch per Kabel angeschlossen werden. Obwohl die weiche Tragetasche gut gemacht ist, hätten wir uns dennoch lieber ein härteres Plastik-Case gewünscht, um den Kopfhörer zum Beispiel auf Reisen besser geschützt transportieren zu können.

Sehr gut: Die Ohrpolster lassen nach Abnutzung austauschen, ein Ersatzpaar kostet 29,95 Euro.

Auch interessant: Vorsicht bei billigen Apple-Kopfhörern auf Amazon

Tragekomfort

Es gibt Menschen, die mögen On-Ear-Kopfhörer nicht so besonders, weil sie direkt auf den Ohren aufliegen und so als unangenehm empfunden werden. Uns hat es nicht gestört, da der Aufliegedruck gut ausbalanciert ist und die Ohrpolster kuschelweich. Der Sitz war zwar fest und sicher, aber Joggen würden wir mit dem edlen Stück nicht gehen.

Obwohl der Aventho im Gegensatz zu vielen seiner Mitbewerber wie dem Bang & Olufsen Beoplay H9i kein aktives Noise Cancelling mitbringt, schottet er passiv ganz gut vor Außengeräuschen ab. Dennoch fänden wir es toll, wenn er auch noch aktiv Geräusche unterdrücken könnte.

Der On-Ear-Kopfhörer Beyerdynamic Aventho Wireless

Der rechte Ohrhörer des Aventho bietet außen eine große Touch-Oberfläche, die sehr gut auf Befehle reagiert.
Foto: TECHBOOK

Der Klang

Man kann den Aventho Wireless wie jeden anderen Bluetooth-Kopfhörer einfach mit dem Smartphone oder einer anderen Quelle koppeln und schon lässt sich Musik hören. Schon so klingt der Aventho sehr gut, aber unspektakulär. Er ist eher neutral abgestimmt, übertreibt es weder beim Bass noch in den Höhen und klingt extrem sauber.

Mit AptX HD bietet er zudem den besten Bluetooth-Standard für hochwertiges Musik-Streaming – allerdings müssen nicht nur die Kopfhörer, sondern auch das Smartphone diesen Standard unterstützten. Apples iPhones etwa können dies nicht. Doch auch bei normaler Bluetooth-Verbindung konnte uns der Klang überzeugen.

Auch interessant: Das taugen Aldis kabellose Kampfpreis-Kopfhörer wirklich

Nun aber zur Personalisierung: Der Aventho ist der erste Kopfhörer, dessen Klang sich per App an das Gehör seines Trägers anpassen lässt. Dazu muss man nur die MIY-App (MIY steht für Make It Yours – zu Deutsch “mach sie deine“) fürs iPhone oder ein Android-Smartphone herunterladen. Dann wird der Kopfhörer mit der App gekoppelt. Anschließend führt man einen richtigen Hörtest durch, der überprüft, wie gut man einzelne Frequenzen hört. Denn mit dem Alter wird unser Gehör immer schlechter und auch wenn wir oft starkem Lärm beziehungsweise hohen Lautstärken ausgesetzt waren, hinterlässt es Hörschäden.

Beyerdynamic nutzt die Technologie des mehrfach ausgezeichneten Berliner Start-ups „Mimi Hearing Technologies“. Anhand ihres Verfahrens lässt sich ein Hörtest per App durchführen. Anschließend werden die Hördefizite des Trägers ausgeglichen, indem die Frequenzen, die man schlecht hört, direkt im Kopfhörer digital ausglichen werden.

Das Ergebnis: eindrucksvoll! Aktiviert man das persönliche Hörprofil, klingt die Musik plötzlich druckvoller und direkter. Stimmen treten stärker hervor, das Klanggeschehen wirkt lebendiger. Anders als bei normalem Equalizer wirkt der Klang nicht verfremdet, sondern eher positiv korrigiert. Zudem kann man selbst bestimmen, wie stark das Profil aktiviert wird: zu 20, 40, 60, 80 oder 100 Prozent. Wir empfangen 40 bis maximal 60 als optimal.

Auch interessant: Das sind die 5 besten Kopfhörer bis 100 Euro

Fazit

Der Avento Wireless ist ein schönes und hochwertiges Stück Technik, das nicht nur mit großartigem Klang begeistert, sondern auch mit viel Detailliebe. Die Stimme beispielsweise, die den Akku- und Betriebszustand angibt, ertönt anders als bei der Konkurrenz hochauflösend und angenehm klar. Die Touch-Bedienung am rechten Ohrhörer funktionierte einwandfrei und lässt sich in ihrer Empfindlichkeit per App justieren. Und der Akku hält mit 30 Stunden sehr lange durch.

Schön wäre es, wenn der Kopfhörer sich automatisch ausschalten könnte (wie zum Beispiel der Bose QC 35), falls man es per Knopfdruck vergisst. Und dann ist da der Preis: Obwohl online „schon“ ab etwa 410 Euro (UVP 449 Euro) erhältlich, ist es immer noch eine Menge Geld, selbst für diesen hochwertigen Kopfhörer. Denn die Konkurrenz bietet teilweise für deutlich weniger eine aktive Geräuschunterdrückung (Noise Cancelling) – dafür aber keine Klangpersonalisierung. Wenn Beyerdynamic hier in Zukunft nachlegen sollte, wäre der Preis voll in Ordnung.

Beyerdynamic Aventho Wireless


Top-Klang, Verarbeitung, Materialien, Design, Smartphone-App
Kein aktives Noise Cancelling, schaltet sich nicht automatisch aus, Preis