Downloads bis zu 1 GB/s

NRW bekommt Gigabit-Internet mit superschneller Fritzbox 6591


Foto: Array

Anbieter Unitymedia startet in Bochum den flächeneckenden Ausbau des Kabelstandards Docsis 3.1., der vielen Haushalten Gigabit-Internet bringt. Dazu gibt es die neue Fritzbox 6591 Cable. Was die kann, welche Möglichkeiten es noch für Gigabit-Internet gibt und was das kostet, verrät TECHBOOK.

Ein Jahr dauerte die Vorbereitung, seit dem 7. Mai können 170.000 Haushalte in Bochum aufgrund einer Zusammenarbeit zwischen Unitymedia und den Stadtwerken nun einen Gigabit-Tarif buchen. Downloads sind so mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde möglich, Uploads mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde. TECHBOOK beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Gigabit-Internet.

Bekommen weitere Städte den neuen Kabel-Standard?

Wie „Golem“ berichtet, kündigte Unitymedia-Chef Lutz Schüler an, der Start der sogenannten Gigabit City Bochum sei nur der Auftakt zum weiteren Gigabit-Netzausbau. „Weitere Städte und Regionen werden bis Ende 2018 folgen“, so Schüler. Zunächst wolle man schauen, wie die neuen Produkte von den Kunden angenommen werden. Konkrete Städte nannte Unitymedia nicht.

Was kann die neue Fritzbox 6591 Cable?

Die neue Fritzbox 6591 Cable ist die erste, die den neuen Kabelstandard Docsis 3.1 unterstützt. Technisch könnte sie sogar weitaus mehr als einen Download von 1 Gigabit pro Sekunde ermöglichen, bis zu 6 Gigabit pro Sekunde seien laut AVM in der Theorie drin. Bis solche Geschwindigkeiten allerdings flächendeckend verfügbar sind, wird es noch einige Jahre dauern. Die Fritzbox unterstützt den schnellen WLAN-Standard ac und hat 4 Gigabit-Lan-Ports sowie 2 USB-Anschlüsse. Eine ISDN-Anlage und zwei Telefone lassen sich ebenfalls andocken.

Im freien Verkauf gibt es die Fritzbox allerdings erst einmal nicht, sondern nur zu einem der neuen Gigabit-Tarife von Unitymedia.

Auch interessant: Welche Fritzbox Sie sich kaufen sollten

Fritzbox 6591 Cable


Foto: AVM

Was kosten die neuen Kabel-Tarife?

Der Basistarif für Unitymedias Gigabit-Angebot liegt bei knackigen 110 Euro im Monat, nach 24 Monaten erhöht sich der Preis auf 120 Euro. Neben dem schnellen Internet ist hier auch noch Kabelfernsehen im Paket enthalten. Wer sich schnell für den neuen Tarif entscheidet, bekommt bis zum 31. Juli 2018 einen Rabatt: Kunden zahlen für zwei Jahre 60 Euro im Monat mit Fernsehen, ohne kostet er 50 Euro im Monat.

Gibt es Gigabit-Internet auch mit einer DSL-Leitung?

Ja, die Telekom bietet seit September 2017 ebenfalls einen Gigabit-Tarif namens Magenta Zuhause Giga an. Verfügbar ist er in etwa 700.000 Haushalten in Deutschland und kostet im Paket mit dem TV-Dienst Entertain ebenfalls 120 Euro im Monat. Auch regionale Anbieter wie die EWE oder Deutsche Glasfaser setzten bereits auf Gigabit-Internet über Glasfaser, die Tarife kosten hier aber 160 bzw. 200 Euro im Monat.

Brauche ich so schnelles Internet überhaupt?

Für den normalen Hausgebrauch mit Surfen, Streamen und Smart Home reicht in der Regel eine günstigere 16.000er-Leitung aus, wer viele Mitbewohner hat sollte zur 50.000er-Leitung greifen. 1 Gigabit im Download ist wahnsinnig schnell, man könnte damit knapp 200 Netflix-Streams parallel schauen. Im Alltag brauchen das wohl die wenigsten. Welche Geschwindigkeit die richtige für Sie ist, erfahren Sie in diesem Artikel:

Wie viel Internet-Geschwindigkeit brauche ich wirklich?

Themen