Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Programm im Check

Sky integriert zwei US-Streaming-Dienste in sein Angebot

Frau lachend vor dem Fernseher
Sky erweitert sein Programm um zwei Streaming-AnbieterFoto: Getty Images

Mit Paramount+ und Peacock nimmt Sky gleich zwei Streaming-Dienste in sein Programm auf. Was das für Abonnenten genau bedeutet und was sie für den Zugang zu den neuen Diensten zahlen müssen, verrät TECHBOOK.

Ein Streaming-Anbieter lebt von seinen Inhalten. Sky weiß das und plant Kooperationen, die Nutzern Zugriff auf zahlreiche neue Filme und Serien geben. Schon ab Ende des Jahres soll das Programm von Peacock bei Sky verfügbar sein, 2022 folgt dann auch Paramount+. Doch auf welche Film- und Serien-Neuheiten können sich Nutzer dann freuen?

Paramount+ startet bei Sky

Paramount Pictures ist bislang vor allem als Filmstudio bekannt. Zu den bekanntesten Titeln des Hauses zählen die Filme der „Mission Impossible“-Reihe, „Transformers“ sowie „Star Trek“. Mit „CBS All Access“, das im März 2021 in Paramount+ umbenannt wurde, startete schon 2014 ein Streaming-Dienst des US-amerikanischen Medienunternehmens ViacomCBS, der unter anderem die Filme des Filmstudios beinhaltet. Bislang ist er allerdings vor allem im englischsprachigen Raum verfügbar.

Mit dem Start bei Sky in 2022 können erstmals auch deutsche Nutzer auf Paramount+ zugreifen. Und das Beste: Das Programm des Streaming-Dienstes lässt sich mit einem Sky-Cinema-Abo vollkommen kostenfrei ansehen. Geht es nach aktuellen Medienberichten, kann Paramount+ aber auch ohne Sky-Abo gebucht werden. Wie teuer die Option dann ist, ist allerdings noch nicht bekannt. In den USA bietet Paramount+ zwei Abos an – ein werbefinanziertes für monatlich 4,99 US-Dollar sowie ein Premium-Abo ohne Werbung für 9,99 US-Dollar monatlich.

Welches Programm bietet Paramount+?

Paramount+ bietet vor allem Filmfans einige Highlights. Neben den oben bereits genannten Filmreihen gehören auch Titel wie „Maverick“ und „Grease“ sowie die Kinderformate „Paw Patrol“ und „Spongebob Schwammkopf“ zum Programm. Auch „James Bond“ ist mit von der Partie, ebenso wie „A Quiet Place“. Zudem bietet der Streaming-Dienst einige Serien wie die Sitcom „Frasier“ und die TV-Adaption des Videospiels „Halo“ an. Insgesamt umfasst der Katalog rund 30.000 TV-Sendungen und etwa 2500 Filme.

Peacock kommt mit einigen Klassikern zu Sky

Ebenfalls neue Filme, aber vor allem auch neue Serien kommen durch die Kooperation mit Peacock zu Sky. Hierbei handelt es sich um einen Streaming-Dienst von NBC Universal, der im Juli 2020 in den USA gestartet ist. Einen Teil des Programm bietet Peacock in den USA werbefinanziert, dafür aber kostenfrei an. Es gibt aber auch ein werbefreies und umfangreicheres Premium-Abo für 4,99 US-Dollar monatlich.

Das Programm von Peacock

Auch Sky-Kunden mit Sky Q oder Sky Ticket können das Programm von Peacock ab Ende 2021 kostenfrei streamen. Bei Peacock finden Abonnenten das eigene Programm des Senders sowie von Partnern wie Universal Pictures. Viele bekannte Serienhits befinden sich darunter. Das sind zum Beispiel „The Office“, „Monk“, „Psych“, „Suits“, „Dr. House“ und „Law & Order“. Auch Filme hat der Streaming-Dienst zu bieten. Hierzu gehören unter anderem die „Fast & Furious“ sowie „Matrix“-Reihe, der Animations-Hit „Shrek“ und Klassiker wie „E.T. – Der Außerirdische“. Peacock hält außerdem die Rechte an den „Harry Potter“-Filmen, nachdem diese von HBO Max aufgegeben wurden.

Sky tut gut damit, das Programm für seine Abonnenten durch Kooperationen wie die mit Peacock und Paramount+ langfristig auszubauen. Erst kürzlich gab das Unternehmen bekannt, dass der beliebte Sender „Fox“ von Sky verschwindet und stattdessen zu Disney+ wandert. Auch Fußball-Fans finden beim Streaming-Anbieter nicht mehr die Angebote, die es früher gab. Um Kunden halten zu können, sind neue Inhalte daher umso wichtiger.

Themen