Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Instabox

Konkurrenz für DHL – neuer Paketdienst liefert am gleichen Tag  

Neuer Paketdienst „Instabox" startet in Deutschland
„Instabox“ startet als neuer Paketdienst in Deutschland und macht DHL und Co. KonkurrenzFoto: Getty Images

Der Paketdienst „Instabox" sorgt für Wirbel auf dem deutschen Versandmarkt. Schnell und grün – damit will sich das schwedische Liefer-Start-up von der nationalen Konkurrenz abheben. Bis Ende 2022 möchte Instabox deutschlandweit Standorte aufbauen.

Die Corona-Pandemie hat den Online-Handel förmlich explodieren lassen. Die Vorteile liegen auf der Hand: keine lange Schlange mehr an der Kasse im Laden, keine Öffnungszeiten, nach denen man sich richten muss, und seit Corona auch eine geringere Ansteckungsgefahr. Versanddienstleister wie DHL, Hermes, UPS oder DPD haben mehr zu tun, denn je. Der schwedische Paketdienst Instabox will nun auch in den deutschen Versandmarkt einsteigen und sorgt mit seinem innovativen Geschäftskonzept für Wirbel.

Wofür steht der Paketdienst Instabox?

Der Paketdienst „Instabox“ wurde 2015 in Schweden gegründet und arbeitet mit ausgewählten Online-Händlern zusammen. Anfang 2022 startet das Start-up auch mit dem Versand nach und innerhalb Deutschlands. Die Lieferungen können an sechs Tagen in der Woche entweder direkt nach Hause oder an eine Paketstation geliefert werden. Instabox möchte nicht nur am selben Tag liefern, sondern auch grün. Hoch automatisierte Lieferprozesse und emissionsfreie Lieferketten sollen das Vorhaben in die Tat umsetzen.

„Deutschland ist einer der größten Märkte in Europa, es ist auch ein sehr wettbewerbsstarker Markt. Aber wir sind zuversichtlich, dass die Verbraucher in Deutschland unseren Service schätzen werden“, teilte Alexis Priftis, Gründer und CEO von Instabox, gegenüber „Wirtschaftswoche“ mit.

Die Leistungen von Instabox

Same-Day-Delivery

Wer das Kleid für die Party am Freitag unbedingt braucht oder einen Tag vorher Osterdekoration kaufen möchte, kann bei dem Paketdienst Instabox noch am selben Tag mit der Lieferung rechnen. Amazon war bis dato der einzige andere Versanddienstleister, der die Same-Day-Delivery angeboten hat.

Andere deutsche Versanddienstleister wie DHL hatten diesen Service in der Vergangenheit ausprobiert, ihn jedoch nach kurzer Zeit wieder eingestellt, da der Aufwand schlicht zu groß und die Nachfrage der Kunden damals zu gering war. Womöglich kann Instabox diese Marktlücke nun füllen. Sollte es dem Start-up gelingen, wäre das ein eindeutiges Plus gegenüber hiesigen Versandanbietern.

Dazu passend: Kann man Bestellungen stornieren, wenn die Lieferung nicht pünktlich ist?

Grüne Lieferung

Das schwedische Unternehmen prahlt aber nicht nur mit Geschwindigkeit, sondern auch mit Effizienz. Die Lieferungen innerhalb Deutschlands sollen gänzlich ohne fossile Brennstoffe auskommen. Als hundertprozentig emissionsfreier Paketdienst wäre Instabox damit ein Unikat auf dem deutschen Markt.

Weiterhin zahlte Instabox in der Vergangenheit laut eigenen Angaben eine Kompensation für jedes Paket und den damit verbundenen CO2-Ausstoß. Die Zustellfahrzeuge fahren nur noch mit umweltfreundlichen Kraftstoffen und reduzierten damit die Emissionen des Unternehmens um rund 90 Prozent. In Deutschland wird eine komplette Emissionsfreiheit angestrebt, so der schwedische Paketdienst.

Muss man für die Nutzung von Instabox bezahlen?

Nein, laut Instabox fallen keine Kosten für die Nutzung des Paketdienstes an. Allerdings können Kosten durch den Händler anfallen, wenn online Ware bestellt wird. Versandkosten für den Erhalt von Waren sind aber keine Neuheit.

Auch die Rücksendung ist bei Instabox kostenlos. Allerdings müssen Sie hier ähnlich wie bei der Lieferung darauf achten, dass der Händler keine zusätzlichen Gebühren für die Rücksendung verlangt.

Auch interessant: Bei AliExpress bestellen – Bezahlung, Versand, Zoll

Welche Händler unterstützen den Paketdienst Instabox?

Instabox konnte bereits einige bekannte Vertragspartner für sich gewinnen. Auf dem deutschen Markt gehören bislang H&M, IKEA und Amazon dazu. Sollte sich die schnelle und grüne Lieferung durchsetzen, könnte der Paketdienst viele weitere Partner für sich gewinnen.

Wohin in Deutschland wird geliefert?

Der Paketdienst liefert bereits in anderen Ländern Europas , wie Dänemark, den Niederlanden und Norwegen. Anfang 2022 startete Instabox die Lieferung nach und innerhalb Deutschlands.

Vor allem in Großstädten wie in und um Berlin, Hamburg sowie in den Metropolen in Nordrhein-Westfalen bietet Instabox seinen Paketdienst an. Dafür will das Unternehmen in den jeweiligen Regionen Logistikzentren bauen lassen, die Arbeitsplätze für bis zu 1000 Menschen schaffen könnten.

Lesen Sie auch: Online-Bestellungen aus dem Ausland sind jetzt teurer

Instabox plant 2022 deutschlandweite Expansion

Es ist aber nicht nur die Belieferung in den Großstädten geplant, sondern eine deutschlandweite Expansion des Paketdienstes. Im Laufe des Jahres sollen rund 1000 Paketstation überall in der Bundesrepublik entstehen, wo die Kundinnen und Kunden ihre Bestellungen ganz einfach selbst abholen können und das Konzept der schnellen und unkomplizierten Lieferung unterstützt wird.

Instabox in nur wenigen Schritten nutzen

Wer Instabox nutzen möchte, muss dafür nur wenige Schritte befolgen:

  1. Beim Kauf von Waren, dessen Händler mit Instabox kooperieren, wählen Sie an der Kasse einfach die Lieferung mit dem schwedischen Paketdienst aus.
  2. Nach dem Kaufabschluss erhalten Sie eine Textnachricht mit einem Tracking-Link sowie einem PIN-Code.
  3. Damit können Sie Ihre Paket bis zum Erhalt verfolgen. Wenn Sie Ihr es an Paketstationen, die sogenannten Paketkästen, liefern lassen können Sie mit der PIN ganz einfach Ihr Schließfach öffnen und Ihr Paket mitnehmen.

Wenn Sie Ihre Bestellung zurückschicken möchten, verwenden Sie den Link, um eine Retoure zu kreieren und legen Ihr Paket einfach in das ausgewählte Schließfach, wo es wieder abgeholt wird.

Quelle

Instabox

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für