Für wen eignet sich welches Modell?

Samsung Galaxy Note 10 und Galaxy S10 im Handy-Vergleich

Das neue Samsung Galaxy Note 10 und das Note 10+
Mal kleiner, mal größer: Das neue Samsung Galaxy Note 10 und das Note 10+
Foto: Samsung

Samsung hat in diesem Jahr Updates seiner zwei großen Smartphone-Reihen vorgestellt. Das Galaxy S10 kam im Frühjahr, das Galaxy Note 10 ergänzt seit August das Portfolio. Doch wie unterscheiden sich die beiden Serien abseits des S Pen? Und welche eignet sich für welchen Nutzer? TECHBOOK hat den großen Vergleich zwischen dem Samsung Galaxy S10(+) und dem Galaxy Note 10(+) gemacht.

Als das Galaxy S10 und das Galaxy S10+ im Frühjahr 2019 auf den Markt kamen, begeisterten die Smartphones nicht nur durch ihr Infinity-O-Display, sondern auch durch die gute Kamera und neue Technologien wie dem In-Display-Fingerabdrucksensor. Auch beim Galaxy Note 10 und Note 10+ finden sich diese Details. Hinzu kommt hier allerdings die Bedienung per Stift, dem sogenannten S Pen.

Samsung Galaxy Note 10 bekommt 5G und S Pen mit Gesten

Design und Display

Optisch orientiert sich das Galaxy Note 10 recht nah am Design der S10-Reihe. Das liegt vor allem am großflächigen Display. Denn Samsung verwendet bei beiden Serien ein Infinity-O-Display mit Loch-Notch und SuperAMOLED-Technologie. Lediglich die Position der Notch ist unterschiedlich. Während sie sich beim Galaxy S10 und Galaxy S10+ am oberen rechten Displayrand befindet, ist sie beim Galaxy Note 10 und Note 10+ mittig platziert. Eine weitere Gemeinsamkeit, die den Bildschirm betrifft, ist die leichte Biegung um den linken und rechten Gehäuserand. Dadurch entsteht ein Look, der an die vergangenen Edge-Displays erinnert.

Im direkten Vergleich ist das Galaxy S10 mit seinem 6,1 Zoll großem Screen das kleinste der vier Smartphones. Es folgt das Galaxy Note 10 mit 6,3 Zoll und das Galaxy S10+ mit 6,4 Zoll. Bei diesen Modellen ist die Displaygröße somit sehr ähnlich, wobei das Galaxy S10+ aber höher auflöst. Nur das Galaxy Note 10+ fällt mit einer Diagonalen von 6,8 Zoll aus dem Rahmen – es ist mit Abstand das größte Modell im Galaxy-Vergleich.

Galaxy S10 und Galaxy Note 10 im Vergleich

Das Galaxy S10 im Vergleich mit Galaxy Note 10
Foto: Samsung / Montage: TECHBOOK

Am Design der Rückseite lassen sich beide Serien hingegen sehr gut unterscheiden. Im Gegensatz zu früheren Generationen hat Samsung die Kameras der Note-Modelle nämlich nicht mehr horizontal angeordnet, sondern vertikal. Während die Sensoren hier also untereinander platziert sind, befinden sie sich beim Galaxy S10 und S10+ weiterhin auf einer geraden Linie.

Bei allen vier Modellen verwendet der Hersteller beim Gehäuse eine Mischung aus Glas und Metall. Die Note-Modell wirken allerdings etwas kantiger, da Samsung hier die Ecken weniger stark abgerundet hat. Die Tasten sind weitestgehend identisch, allerdings hat Samsung den Power-Button und die Bixby-Taste beim note 10 nun zusammengelegt. Zudem hat der Hersteller auf  eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse verzichtet. Dafür sind alle vier Smartphones nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt.

ANZEIGE

Samsung Galaxy S10


✔️ 128 GB interner Speicher
✔️ Infinity-O Display mit Dynamic AMOLED-Technologie
✔️ Wireless PowerShare

Technische Ausstattung im Vergleich

Was die technische Leistung angeht, so erreicht die neue Note-Generation eine etwas bessere Performance. Denn hier arbeitet mit dem Exynos 9825 der neueste Octa-Core-Prozessor von Samsung. Im Gegensatz zum Exynos 9820, der im Galaxy S10 und S10+ zum Einsatz kommt, ist er nicht nur kompakter gefertigt (7 statt 8 Nanometer), er arbeitet auch etwas stromsparender.

Was den Arbeitsspeicher angeht, so sind sich beide Reihen recht ähnlich. In den Basis-Modellen Galaxy S10 und Note 10 finden sich jeweils 8 GB RAM, das Galaxy S10+ und Note 10+ sind mit 12 GB RAM erhältlich. Beim internen Speicher bietet Samsung verschiedene Größen von 256 GB oder 512 GB an, zwischen denen sich Käufer entscheiden können. Allerdings kommt nur in den neuen Note-Modellen der schnellere UTF-3.0-Speicher zum Einsatz. Außerdem sollten Käufer beachten, dass sich der Speicher des Galaxy Note 10 nicht erweitern lässt. Damit unterscheidet sich dieses Modell von den anderen Smartphones im Galaxy-Vergleich.

Alle Daten im Überblick

Vergleichstabelle Samsung Galaxy Note 10 und S10

Die Daten des Samsung Galaxy Note 10 und S10 im Vergleich
Foto: TECHBOOK

Vergleichstabelle Samsung Galaxy Note 10+ und S10+

Die Daten des Samsung Galaxy Note 10+ und S10+ im Vergleich
Foto: TECHBOOK

Internet und Telefonie

Jedes der vier Samsung-Smartphones verfügt über ein modernes LTE-Modul, das Teil des Prozessors ist. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 2 Gbit/s schaffen die S10-Modelle die gleichen maximalen Bandbreiten wie die neuen Note-Modelle. Auswirkungen bei der Wahl eines Smartphones sollten diese theoretischen Daten aber nicht haben. Denn in Deutschland können diese Maximalwerte ohnehin nicht erreicht werden. Vodafone schafft im LTE-Netz derzeit bis zu 500 Mbit/s, die Telekom bis zu 300 Mbit/s und Telefónica/O2 sogar nur 225 Mbit/s in der Spitze. 5G ab Werk unterstützen die Smartphones nicht. Allerdings bietet Samsung in beiden Reihen passende Modelle mit LTE-Modul an.

Die übrigen Ausstattungmerkmale in diesem Bereich sind bei den Galaxy-Note- und S10-Modellen identisch. Sie unterstützen WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0 sowie NFC und die Navigations-Systeme GPS, Glonass, Galileo und Beidou. Zudem sind Telefonate auf Wunsch via WLAN (Wifi Calling) und LTE (VoLTE) möglich. Selbst als Dual-SIM-Varianten werden die vier Smartphones angeboten.

ANZEIGE

Panzerglas Schutzfolie fürs Galaxy S10


✔️ Keine Luftblasen
✔️ Keine Fingerabdrücke
✔️ Extrem kratzfest & robust

System und Sicherheit

Samsung liefert sowohl die S10-Familie als auch die neuen Note-Modelle mit Android 9 Pie sowie OneUI aus. Somit läuft auf allen vier Smartphones das derzeit aktuelle Android-System. Ein Update auf das kommende Android 10 Q ist jedem Modell sicher.

Neben dem Betriebssystem haben die Geräte auch die Entsperrmöglichkeiten gemeinsam. Der Fingerabdrucksensor befindet sich jeweils unterm Display. Samsung verwendet dabei den sichern Ultraschall-Sensor. Alternativ lassen sich die Smartphones auch per Gesicht oder den klassischen Methoden PIN, Passwort und Muster entsperren.

S Pen macht den Unterschied

Der wohl größte Unterschied zwischen den beiden Galaxy-Reihen ist der S Pen. Denn nur das Galaxy note und das Galaxy Note 10 lassen sich mit dem Stift bedienen. Entsprechend dieser Funktion hat Samsung das System etwas angepasst. So bringen die Note-Modellen beispielsweise die speziell für den Stylus ausgelegte Bedien-Zeile „Air Command“ mit, über die sich wichtige Befehle für den S Pen öffnen lassen.

Der Stift wird direkt in den Note-Modellen verstaut. Dafür bringen die Smartphones am unteren Rahmen einen Slot mit. Dieser ist auch dazu da, den S Pen zu laden. Denn das Bluetooth-Modul um Inneren benötigt Strom. Über Bluetooth können Nutzer ihr Note 10 aus der Ferne bedienen – beispielsweise um in einer Präsentation zu sliden oder die Kamera auszulösen. Mit der neuen Generation unterstützt der S Pen zudem Gestensteuerung.

Die Bedienung mit dem Stift fehlt den Modellen der Galaxy-S10-Familie. Hier können Nutzer somit keine handschriftlichen Notizen oder Zeichnungen machen. Wer auf diese Funktion Wert legt, sollte sich daher lieber für ein Galaxy Note entscheiden.

Kamera im Vergleich

Die Kamera-Ausstattung der S10-Familie und der Note-10-Reihe sind sich recht ähnlich. Die beiden Modellreihen bieten nicht nur die gleichen Sensoren, auch die variablen Blenden bringen beide mit. Diese öffnet sich – je nach Lichteinfall – automatisch von f/1.5 bis hin zu f/2.4.

Rückseiten des Samsung Galaxy S10 und Note 10

Die Rückseiten des Samsung Galaxy S10 und Galaxy Note 10
Foto: Samsung / Montage: TECHBOOK

Die Basis-Ausstattung der Kameras ist abgesehen davon identisch. Bei allen vier Smartphones kommt eine Basis in Form einer Triple-Kamera mit 12 Megapixel Weitwinkel, 12 Megapixel Teleobjektiv und 16 Megapixel Ultra-Weitwinkel sowie optischem Bildstabilisator (OIS) zum Einsatz. Das Galaxy Note 10+ hebt sich mit einem zusätzlichen ToF-Sensor etwas hervor. Den 3D-Time-of-Flight-Kamerasensor kennen wir bereits vom Galaxy S10 5G. Er rechnet die Distanz aus, die Licht zu einem Objekt und wieder zurück benötigt, was unter anderem für Augmented Reality (AR) und deutlich bessere Bokeh-Effekte hilfreich ist.

Auch bei der Frontkamera hat sich Samsung an bereits Bewährtem orientiert. Wie die Galaxy S10-Modelle verfügt auch die neue Note-Reihe über eine Frontkamera mit 10 Megapixel und Dual-Pixel. Die Blende fällt mit f/2.2 aber nicht so lichtstark aus wie beim Galaxy S10 (f/1.9). Einzig das Galaxy S10+ hat einen Vorteil: Das Smartphone bringt einen zusätzlichen 8-Megapixel-Sensor mit, verfügt also über eine Dual-Frontkamera für bessere Tiefeneffekte.

Akku

Das Galaxy S10 hat eine Akkukapazität von überschaubaren 3.400 mAh, ist aber auch das kleinste Gerät der Reihe. Dennoch fiel die Akkulaufzeit in den Testberichten durchwachsen aus. Besser schnitt das Galaxy S10+ an, dessen Akku mit einer Kapazität von 4.100 mAh deutlich größer ist.

Nochmal eine Schippe oben drauf schlägt Samsung mit den Akkus der Note-Reihe. Das Samsung auf eine Klinkenbuchse verzichtet hat, hat der Hersteller Platz für einen um etwa 100 mAh größeren Akku bekommen. Im Galaxy Note 10 kommt somit eine Batterie mit 3.500 mAh zum Einsatz. Der Akku des Plus-Modells bietet 4.300 mAh.

Vorbildlich ist, dass sich alle vier Smartphones kabellos laden lassen und sogar Reverse Wireless Charging unterstützen. Hinter diesem Begriff verbirgt sich die Möglichkeit, andere Geräte über den Smartphone-Akku kabellos zu laden. Das jeweilige Handy dient somit als kabellose Powerbank beispielsweise für andere Smartphones, Kopfhörer oder Smartwatches.

ANZEIGE

YOOTECH Wireless Charger 2er-Pack


✔️ Intelligentes Design
✔️ Platzsparend und leicht
✔️ Sicheres Laden

Galaxy S10(+) und Galaxy Note 10(+) im Preisvergleich

Das Galaxy S10 kam im März 2019 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 899 Euro auf den Markt. Dafür bekamen Nutzer die Version mit 128 GB Speicher und 8 GB RAM. Deutlich teurer war das Galaxy S10+ mit 1.249 Euro, die Käufer für die Version mit 8GB RAM und 512 GB Speicher auf den Tisch legen mussten. Mittlerweile sind die Smartphones aber kräftig im Preis gefallen und bereits ab  649 Euro (S10) bzw. 680 Euro (S10+)  zu haben.

Diesen Vorteil hat das Galaxy Note 10 sowie dessen großer Bruder, das Galaxy Note 10+, noch nicht. Hier greifen aufgrund der Aktualität noch die Preisempfehlungen des Herstellers. Somit kostet das Galaxy Note 10 aktuell 949 Euro und das Galaxy Note 10+ ab 1.099 Euro.

Das Samsung Galaxy Note 10 kommt in drei Farben auf den Markt

Die verschiedenen Farben des Samsung Galaxy Note 10
Foto: Samsung

Fazit des Galaxy-Vergleiches

Zusammenfassend können wir sagen, dass sich die Galaxy S10-Familie und die aktuellen Note-Modelle technisch sehr ähnlich sind. Die Performance ist dank des aktuelleren Prozessors beim Galaxy Note 10 zwar etwas besser, die Speicherausstattung hingegen auf einem Niveau mit den S10-Modellen. Hier müssen Nutzer allerdings aufpassen, denn nicht immer ist der Speicher erweiterbar. Außerdem haben die Note-Modelle den Vorteil des schnelleren UFS-3.0-Speichers.

In Sachen Internet-Anbindung, Display und Kamera lassen sich im Galaxy-Vergleich nur kleinere Unterschiede erkennen. Zum Teil werden diese sich im Alltag nicht einmal bemerkbar machen. Auch das System ist mit Android 9 Pie bei beiden Serien identisch. Der größte Unterschied zwischen dem Galaxy S10(+) und Galaxy Note 10(+) macht somit die Stiftbedienung aus. Zumal deren Preis im vergangenen halben Jahr stark gesunken ist.