Was wir bislang wissen

Alle Daten und Gerüchte zu Apples iPhone 11

Die iPhones 2018 im Apple Store
Die iPhones 2018 werden in diesem Jahr vom iPhone XI, iPhone XI Max und iPhone XR 2 abgelöst.
Foto: Getty Images

Apple wird in diesem Jahr wieder neue iPhones vorstellen. Wie bisher wird es mit dem iPhone XI und iPhone XI Max wieder zwei OLED-Modelle und mit dem iPhone XR 2 ein günstigeres LCD-Modell geben. Das Design wird sich gegenüber den Vorjahres-Modellen aber ändern, was vor allem an der außergewöhnlichen Kamera-Anordnung liegt. TECHBOOK fasst alle Fakten, Daten und Designänderungen zum neuen iPhone 11 zusammen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Die neuesten Gerüchte zum iPhone 11
  2. Maße und Display
  3. Kamera
  4. Technische Ausstattung
  5. Preise und Verfügbarkeit

Traditionell stellt Apple seine neuen Smartphones auf einer großen Keynote im September vor. Die Veranstaltung findet zumeist an einem Dienstag oder Mittwoch statt. In diesem Jahr wird der 10. September als Termin gehandelt. Mittlerweile sind sich die Marktbeobachter sicher, dass Apple sein Konzept aus dem Vorjahr fortsetzen und mit dem iPhone XI, iPhone XI Max und iPhone XR 2 wieder drei Modelle vorstellen wird. Hinter den römischen Ziffern verbirgt sich schlicht das iPhone 11.

Die neuesten Gerüchte zum iPhone 11

Bei den neuen Berichten rund um das iPhone 11 wird es etwas technisch. Sie basieren auf einem Foto, das die Platinen der kommenden Apple-Handys zeigen soll. Bislang hatte das Logic Board eine L-Form, die neuen Varianten sollen hingegen gerade, schlanker und insgesamt aufgeräumter sein.

Der Vorteil dieser Platinen: Sie lassen mehr Platz im Inneren der neuen iPhones. Diesen könnte Apple für größere Akkus nutzen. Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo rechnet damit, dass das iPhones XI eine etwa 20 Prozent höhere Batterie-Leistung bietet als das aktuelle iPhone XS. Beim iPhone XI Max soll die Erhöhung etwa 10 Prozent betragen.

Alle Infos zu Apples iPhone 2019 im Überblick

Maße und Display des iPhone 11: Apple bleibt sich treu

Bei den 2018er Modellen können Käufer zwischen drei verschiedenen iPhone-Modellen wählen. Das iPhone XS und das iPhone XS Max besitzen jeweils ein OLED-Display mit einer Diagonale von 5,8 bzw. 6,5 Zoll, das günstigere iPhone XR kommt hingegen mit einem 6,1 Zoll großem LCD-Screen. Nach dem gleichen Prinzip wird Apple den Analysten zufolge auch beim iPhone 11 verfahren. Die neuen Modelle sollen nicht nur die gleiche Displaydiagonale wie die Vorgänger besitzen, auch die Auflösung wird identisch ausfallen.

Laut der Website CashKaro misst das kleinste Modell iPhone XI 143,9 x 71,4 Millimeter. Die Dicke soll in Höhe der Kamera 9 Millimeter und beim restlichen Gehäuse 7,8 Millimeter betragen. Somit hat das iPhone XI nahezu die gleichen Gehäusemaße wie der Vorgänger iPhone XS. Anders sieht es beim iPhone XI Max aus, das deutlich dicker werden soll als das Vorjahresmodell. Es kommt demnach auf Maße von 157,6 x 77,5 x 8,1 Millimeter (9,3 Millimeter inklusive Kamera). Zum Vergleich: Das iPhone XS Max ist gerade einmal 7,7 Millimeter dick.

ANZEIGE

Anker USB Ladegerät


✔️Höhere Ladegeschwindigkeit
✔️Zertifizierte Sicherheit
✔️In verschiedenen Farben erhältlich

Auch interessant: So können Sie iOS 13 auf dem iPhone als Erster testen

Die iPhones 2019 haben wir bereits auf zahlreichen Konzept-Bildern gesehen. Einen noch besseren Eindruck gibt aber ein Video eines iPhone-Dummies nach Vorbild des iPhone XI Max. Der kurze Clip zeigt das neue iPhone quasi in freier Wildbahn.

Auch bei den Hüllenbildern, die derzeit durchs Netz gehen, steht die Kamera des iPhone 11 im Fokus. Die Hüllen stammen vom Hersteller Ghostek und zeigen dank ihrer durchsichtigen Rückseite recht gut, wie die kommende iPhone-Generation aussehen wird.

Hülle für das kommende iPhone XI Max von Ghostek

Die durchsichtige Rückseite der Ghostek-Hülle zeigt das Design des iPhone XI Max recht gut
Foto: Ghostek

Im Quadrat: Apples neue Kamera-Anordnung

Während Apple die Vorderansicht der iPhone 2019 offenbar kaum verändert, gibt es auf der Rückseite eine große Design-Änderung. Diese hat bereits im Vorfeld für unterschiedliche Reaktionen bei Apple-Fans gesorgt. Denn Apple ordnet die Kamera in einer quadratischen Umrahmung an, was sie sehr dominant macht. Wie das Ganze aussehen soll, zeigt der bekannte Leaker Steve Hemmerstoffer (OnLeaks) zusammen mit Pricebaba in einem Konzept-Video.

Sowohl das iPhone XI als auch das iPhone XI Max sind den Berichten zufolge mit drei statt bisher zwei Kameras ausgestattet, die jeweils 12 Megapixel auflösen. Auf dem Hauptsensor und dem Teleobjektiv befindet sich ein optischer Bildstabilisator (OIS). Anders beim neuen Weitwinkel-Objektiv, das einen Bildbereich von 120 Grad abdeckt. Hier wird Apple wohl anderen Herstellern folgen und auf eine optische Stabilisierung verzichten.

Obwohl das iPhone XR 2 nur eine Dual-Kamera mit zwei 12-Megapixel-Sensoren besitzen soll, findet sich auch hier die quadratische Kameraeinfassung. Während lange zeit unklar war, wie genau Apple die Sensoren anordnen wird, sind sich die Quellen mittlerweile einig: Apple wird die Kameras im Dreieck anordnen.

Statt auf mehr Sensoren setzt Apple bei der Frontkamera auf eine höhere Auflösung. Die TrueDepth-Kamera soll nun 10 statt 7 Megapixel auflösen und steckt womöglich in einer kleineren Notch. Die Frontkamera ist unter anderem für Face ID, dem Entsperren per Gesicht, zuständig. Wie beim aktuellen iPad Pro könnte die Technik nun auch funktionieren, wenn Nutzer das iPhone quer halten. Auch im Gespräch ist die Rückkehr des Fingerabdrucksensors. Dieser könnte quasi unsichtbar unter dem Display integriert werden. Diese Technik hat sich bereits in vielen Android-Smartphones bewährt.

Technische Ausstattung des iPhone 11

In jedem neuen iPhone steckt auch eine neue Prozessor-Generation von Apple. In den 2019er Modellen wird der A13 Bionic Premiere feiern, der je nach Modell wohl auf 3 Gigabyte (GB) bzw. 4 GB Arbeitsspeicher zugreifen kann. Der Chip wird wie sein Vorgänger im kompakten 7-Nanometer-Verfahren gefertigt und soll besonders stromsparend sein. Auch in Sachen Leistung wird ein Sprung nach oben erwartet.

Immer wieder wird darüber spekuliert, dass Apple vom Lighting- zu einem USB-C-Anschluss wechseln könnte. Ob dies aber bereits beim iPhone XI (Max) und iPhone XR 2 der Fall sein wird, ist fraglich. So ist auf aktuellen Bilder des Hüllen-Herstellers Olixar noch ein Lightning-Anschluss zu erkennen.

iPhone XI Max in einer durchsichtigen Hülle von Olixar. Sieht so das neue iPhone aus?

Hüllen-Hersteller Olixar gibt auf seiner Webseite Hinweise auf das Design des Apple iPhone XI Max
Foto: Olixar

Ebenfalls hartnäckig halten sich die Berichte über einen größeren Akku im iPhone XI Max und im iPhone XR 2. Das Max-Modell könnte demnach erstmals eine Batterie mit 4.000 Milliamperestunden (mAh) mitbringen. Zum Vergleich: Im aktuellen Modell sind es 3.174 mAh. Passend zur höheren Kapazität können die iPhones 2019 dank Reverse Wireless Charging wohl auch andere Geräte kabellos aufladen. Die gleiche Funktion bieten auch andere Geräte wie das Huawei Mate 20 Pro. Trotz einer höheren Kapazität sollen sich die neuen iPhones schneller kabellos laden lassen. Denn Apple wird die Ladestärke wohl auf 15 Watt verdoppeln.

ANZEIGE

Apple Lightning Kopfhöreranschluss


✔️Kompatibel mit allen Geräten
✔️Hohe Qualität
✔️Einfache Bedienung

Preise und Verfügbarkeit

Der Verkauf des iPhone XI, iPhone XI Max und iPhone XR 2 soll einem internen Dokument des US-amerikanischen Mobilfunkanbieters Verizon zufolge am 20. September beginnen. Preislich werden sich die neuen Modelle wohl wieder im oberen Segment bewegen und sich stark an den Vorgängern orientieren. Dementsprechend rechnen Experten mit einem Preis ab 849 Euro für das günstigste Modell iPhone XR 2. Die OLED-Modelle iPhone XI und iPhone XI Max werden wohl ab 1.149 Euro bzw. 1.249 Euro kosten.

Themen