Beta-Tester werden

So können Sie iOS 12 auf dem iPhone als Erster testen

Person hält iPhone 6 Plus horizontal
Die iOS 12 Beta wird sogar auf älteren Geräten wie dem iPhone 6 Plus laufen
Foto: Getty Images

Sie wollen Apples auf der WWDC vorgestelltes Betriebssystem iOS 12 schon vor der Veröffentlichung im Herbst testen? Mit dem Beta-Programm bekommen Sie die neuen Funktionen bereits vor allen anderen. TECHBOOK zeigt, wie es funktioniert.

Üblicherweise kommt das Update im September mit den neuen iPhones, Apple bietet aber ein Beta-Programm an, mit dem jeder das neue iOS 12 schon vorher ausprobieren kann.

Die Registrierung ist schnell und einfach abgeschlossen, Nutzer sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass es sich um Test-Versionen handelt, die instabil sein können und daher Abstürze und Verzögerungen bei der Benutzung möglich sind.

Die öffentliche Beta des iOS-Betriebssystems wird normalerweise nach der internen Beta-Version 3 gestartet.

Auch interessant: Neues iOS 11.4 mit Multiroom und Nachrichten in iCloud

So installieren Sie die iOS-Beta-Version auf Ihrem iPhone

Bevor Sie iOS-Beta installieren, sollten Sie immer eine Sicherheitskopie Ihrer Daten (Backup) anlegen, da ein Verlust durch instabile Software nicht auszuschließen ist.

  • Gehen Sie auf diese Seite und klicken Sie auf Registrieren

  • Melden Sie sich mit Ihrer Apple ID an

  • Bestätigen Sie die Vereinbarung für das Apple Beta Software-Programm

  • Gehen Sie nun mit Ihrem iPhone auf die Seite beta.apple.com/profile und melden Sie sich erneut mit der Apple ID an
  • Die Seite springt automatisch zum Punkt Profil laden. Klicken Sie dort auf die blaue Schaltfläche

  • Nachdem das Profil heruntergeladen wurde, sollte automatisch ein Fenster mit dem Beta Software Profil erscheinen. Falls nicht, finden Sie das Update unter Einstellungen > AllgemeinSoftwareupdate. Klicken Sie auf Installieren und folgen Sie den Anweisungen

Warum iOS 12 Beta ausprobieren?

Nach den zahlreichen Problemen, die iOS 11 mit sich brachte, wird iOS 12 wohl in erster Linie eine ganze Reihe von Fehlern ausbügeln. Außerdem betonte Apple, man wolle beim neuen Betriebssystem an der Geschwindigkeit arbeiten. Ein paar neue Funktionen gibt es natürlich auch:

  • Apple will den Fokus stärker auf Augmented Reality (AR) legen, eine neue App namens Measure soll etwa reale Objekte durch die Kamera vermessen können. Auch neue Spiele soll es geben, bei denen sich zum Beispiel virtuelle Figuren ins Wohnzimmer projizieren und abschießen lassen.
  • Mehr Gesundheit und Ruhe: Mit ScreenTime zeigt das iPhone nun an, wie lange sich der Nutzer mit dem Smartphone beschäftigt. Merkt er selbst, dass es zu viel wird, kann er die Nutzungszeit einiger Apps einschränken. Auch der Ruhemodus wurde verbessert. Ähnliches hatte Google bereits vor ein paar Wochen für Android 9 angekündigt.
  • Nutzer können nun animierte Emojis mit ihrem Konterfei erstellen. Die sogenannten Memojis erinnern stark an die AR-Emojis von Samsung.
  • Mit dem Video-Messenger Face Time ist es künftig möglich, Video-Konferenzen mit bis zu 32 Leuten gleichzeitig zu starten. Video-Gruppenchats werden in Kürze auch für WhatsApp erscheinen.

Auch interessant: Diese 11 geheimen Funktionen von iOS 11 sollten Sie kennen