Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Im Technik-Business

Bill Gates über den größten Fehler, den er je gemacht hat

Bill Gates Fehler Android
Bill Gates - Gründer und Kopf hinter dem Welt-Konzern MicrosoftFoto: TECHBOOK

Microsoft wurde in den 90er-Jahren mit dem Betriebssystem Windows zum Branchenprimus auf diesem Markt. Man könnte denken, dass Gründer Bill Gates also geschäftlich alles richtig gemacht hat. Eine Sache beschäftigt das Tech-Genie aber, die er als „den größten Fehler aller Zeiten“ bezeichnete.

Während Apple für seine iPhones und iPads mit iOS sein ganz eigenes Betriebssystem betreibt, teilen sich fast alle anderen Hersteller ein System – Android. Obwohl andere Unternehmen über die Jahre versucht haben, ein eigenes mobiles Betriebssystem auf die Beine zu stellen, setzte sich Googles 2008 veröffentlichtes bis heute durch. Alternative Betriebssysteme wie Firefox OS, Symbian, Ubuntu und Tizen scheiterten am mangelnden App-Angebot und der daraus resultierenden geringen Verbreitung. Auch Microsoft konnte mit Windows Mobile nicht überzeugen – ein Fakt, der Unternehmens-Gründer Bill Gates noch heute schwer im Magen liegt.

Bill Gates über die verpasste Chance

Auf einer von Village Global speziell für Gründer organisierten Veranstaltung, über die auch Techcrunch berichtete, äußerte sich Gates über Microsofts verpasste Chance auf dem mobilen Markt. „Der größte Fehler, den ich je gemacht habe, ist das Missmanagement, das dazu geführt hat, dass Microsoft nicht das ist, was Android ist.“ Auf dem Markt gäbe es nur Platz für ein weiteres großes Betriebssystem neben Apples iOS. Und diesen Platz hat sich Google mit Android gesichert. Die Zahlen belegen diese Ansicht: Apple und Google kommen zusammen auf einen Gesamt-Marktanteil von knapp 100 Prozent. Die Anteile der Konkurrenten fallen somit so gut wie nicht ins Gewicht.

Anders als im mobilen Bereich beherrscht Microsoft seit Jahren den Desktop-Markt – neben Konkurrent Apple. Hätte das Unternehmen den Eintritt in den mobilen Sektor nicht verschlafen, hätte es laut Gates „DAS“ führende Unternehmen werden können. Heute nutzt Gates selbst ein Android-Smartphone.

Rückblick: Die Geschichte von Windows Mobile

Microsofts frühe Anfänge im mobilen Segment starteten bereits 2002 mit der ersten Version von Windows Mobile. Gedacht war es vor allem für Business-Nutzer und tastaturlose kleine Pocket-PCs. Es folgten mehrere Updates und 2010 auch die Einführung der Bezeichnung Windows Phone. Die Bedienung wurde intuitiver und erlaubte nun auch Multitouch- und Gestensteuerung. Somit wurden zusehends auch normale Nutzer außerhalb des Business-Bereiches angesprochen.

Auch interessant: 6 Dinge, die Bill Gates bereits 1999 vorausgesagt hat

Im Rahmen einer Partnerschaft mit Nokia fand sich Windows Mobile vor allem auf den Smartphones der Finnen. 2014 hat Microsoft sogar die Gerätesparte von Nokia übernommen und wurde selbst zum Smartphone-Hersteller. Aber auch Unternehmen wie Huawei, Samsung und HTC hatten das ein oder andere Smartphone mit Microsofts mobilem Betriebssystem im Angebot.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Microsoft entwickelte Windows Mobile parallel zum Windows-System für Desktop. Zu Windows 8 gab es somit auch Windows 8 Mobile (Windows Phone 8) und zu Windows 10 Windows 10 Mobile. Doch der Erfolg blieb aus. Fehlende Apps ließen den Marktanteil von Windows Mobile zusehend schrumpfen. 2017 lag er bei weniger als ein Prozent. In der Folge entschloss sich Microsoft, die Entwicklung seines mobilen Betriebssystems einzustellen. Für letzte Smartphones mit Windows 10 Mobile endete der Support im Dezember 2019.

Themen