Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Jetzt beim Discounter

Motorola Moto G20 – lohnt sich das günstige Android-Smartphone?

Frau mit Smartphone
Aldi hat immer mal wieder Smartphones im Angebot. Was taugt das aktuelle Aktionsgerät?Foto: Getty Images

Mit dem Moto G20 bietet Motorola ein günstiges Einsteiger-Smartphone an. Bei Aldi Nord gibt es das Gerät derzeit zum Aktionspreis von gerade einmal 129 Euro. Doch lohnt sich der Kauf auch oder sollten Kunden lieber etwas mehr investieren und ein anderes Modell wählen?

Das Motorola Moto G20 lockt mit einer Quad-Kamera, einem 90-Hz-Display, 5000 mAh starkem Akku und aktuellem Android 11. Es bietet auf den ersten Blick also ein rundes Gesamtpaket zum kleinen Preis. Doch bei genauerem Hinsehen lässt sich auch die ein oder andere Schwachstelle entdecken, wie unser Smartphone-Check zeigt.

Motorola Moto G20: Groß und wasserabweisend

Mit seinem 6,5 Zoll großen Display ist das Motorola Moto G20 kein kleines Smartphone. Insgesamt erscheint es aber eher länglich als besonders breit. Das liegt an dem 20:9-Format, auf das der Hersteller setzt. Schade ist, dass das IPS-Display lediglich in HD auflöst – 1600 x 720 Pixel stellt es dar. Die Darstellung ist somit nicht ganz so scharf wie gewünscht. Dafür verfügt es aber über eine Bildwiederholungsrate von 90 Hz, wodurch Darstellungen besonders flüssig erscheinen. Die Farbwiedergabe ist natürlich, die Helligkeit des Displays aber nicht besonders hoch. Bei starkem Sonnenlicht gibt es somit Probleme beim Ablesen.

Motorola Moto G20
Motorola Moto G20Foto: Lenovo

Die Rahmen um das Display sind schmal, aber sichtbar. In einer tropfenförmigen Notch sitzt die 13-Megapixel-Frontkamera. Das Gehäuse des Smartphones ist aus Kunststoff gefertigt und nach IP52 gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Rückseitig befindet sich neben dem Fingerabdrucksensor auch die Quad-Kamera. Von dieser sollte man allerdings nicht zu viel erwarten. Der Hauptsensor macht Bilder mit bis zu 48 Megapixel, wobei mittels Pixel Binning jeweils vier Megapixel zu einem zusammengefasst werden. So entstehen am Ende Bilder mit maximal 12 Megapixel Auflösung. Zum Weitwinkel gesellt sich ein Ultra-Weitwinkel mit 8 Megapixel sowie ein Makroobjektiv und ein Tiefensensor mit jeweils 2 Megapixel. Für den ein oder anderen Schnappschuss ist die Kamera durchaus geeignet. Insgesamt fehlt es Bildern aber an Details und Farbtiefe, besonders bei schwierigeren Lichtverhältnissen.

Android 11 mit Update-Garantie

Schön ist, dass das Motorola Moto G20 noch eine Klinkenbuchse für den Anschluss herkömmlicher Kopfhörer mitbringt. Auch ein Speicherkartenslot gehört zur Ausstattung. Mit ihm können Nutzer den 64 GB großen internen Speicher erweitern. Ab Werk läuft das Smartphone mit dem aktuellen Android 11 – ein Pluspunkt. Auch ein Update auf Android 12 wird es geben. Systemseitig ist das Moto G20 somit sehr gut gerüstet.

Lesen Sie auch: Google stellt Support für ältere Android-Version ein

Die Leistung ist für ein Smartphone dieser Preisklasse gar nicht schlecht. Für den Antrieb sorgt ein Octa-Core-Prozessor namens Unisoc Tiger T700, der über zwei Leistungskerne Cortex A75 und sechs Energiesparkerne Cortex A55 verfügt. Die maximale Taktrate liegt jeweils bei 1,8 GHz, der Arbeitsspeicher hat eine Kapazität von 4 GB. Alles in allem ordnet sich der Prozessor vom Leistungsniveau her in der unteren Mittelklasse ein. Alltägliche Smartphone-Aufgaben meistert er zügig und verlässlich.

5G bietet das Smartphone allerdings nicht – das ist in dieser Preisklasse auch nicht zu erwarten. Surfen können Nutzer somit nur über LTE bzw. WLAN, wobei das Gerät Dualband-WLAN im 2,4- und 5-GHz-Bereich unterstützt. Daten lassen sich drahtlos entweder über NFC oder aber Bluetooth 5.0 übertragen.

Ein kleines Highlight ist der Akku, dessen Kapazität mit 5000 mAh ordentlich ausfällt. Schade ist nur, dass er sich lediglich mit 10 Watt laden lässt, wodurch eine volle Aufladung gute zwei Stunden dauert. Die Akkulaufzeit selbst könnte hinsichtlich der hohen Kapazität ebenfalls besser sein. Nur leider hat das Motorola Moto G20 im Standby-Betrieb einen vergleichsweise hohen Stromverbrauch, was sich in der Laufzeit niederschlägt. Etwa zwei Tage hält das Smartphone mit einer Akkuladung dennoch durch.

Fazit: Gut, aber mit Abstrichen

Insgesamt bietet das Motorola Moto G20 ein rundes Gesamtpaket mit kleinen Schwachstellen. Die Leistung ist gut, das Display flott und der Akku verlässlich. Fans der Handyfotografie werden jedoch enttäuscht sein und auch die geringe Displayhelligkeit schränkt ein. Für 129 Euro kann man über diese Punkte aber hinwegsehen. Andere Anbieter verlangen für das Gerät etwas mehr als Aldi Nord. Hier beginnen die Preise bei 132 Euro. Nicht dabei ist bei ihnen übrigens das Startpaket von Aldi Talk, das regulär einen Preis von 12,99 Euro hat. 10 Euro Startguthaben sind auf der Prepaid-Karte bereits aufgebucht.

Infos zu Aldi Talk

Bei Aldi Talk handelt es sich um einen Prepaid-Anbieter, der im Netz von O2 arbeitet. Das Startpaket bringt ein Guthaben von 10 Euro mit und erlaubt die Buchung verschiedener Optionen auf die SIM-Karte. Zur Auswahl stehen dabei reine Internet-Flats aber auch Komplett-Angebote aus Allnet- und SMS-Flat ab 7,99 Euro pro 28 Tage. Ohne gebuchte Option kosten Verbindungen zu anderen Aldi-Talk-Kunden 3 Cent pro Minute und SMS und in alle anderen Netze 11 Cent.

Wer weniger Geld ausgeben möchte, muss auch auf einige Punkte verzichten. So gibt es bei den Smartphones unter 100 Euro meist weniger Speicher und Leistung und oftmals auch eine weniger hochauflösende Kamera. Bei den Smartphones bis 200 Euro sieht das schon wieder anders aus. Hier finden sich wirklich gute Modelle zum kleinen Preis, mit denen das Moto G20 oft nicht so recht mithalten kann. Ein Tipp der Redaktion ist hier beispielsweise das Xiaomi Poco X3 Pro ab 194 Euro, das nicht nur viel Leistung sondern auch satte 128 GB Speicher mitbringt.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für