Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Absurde Preise

Das sind die teuersten Smartphones der Welt

Frau mit Smartphone in der Hand
Smartphones sind nicht nur nützliche Alltagsgeräte, sondern auch Statussymbole – da darf es für manche Nutzer auch etwas mehr kostenFoto: Getty Images

Aktuell sorgt Apple mit dem hohen Preis des iPhone X für Aufsehen. Der ist jedoch nichts im Vergleich zu den teuersten Smartphones der Welt.

1319 Euro für das neue iPhone X, 1079 Euro für das iPhone 8 Plus – das sind Preise, die aktuell bei vielen Kunden für Unverständnis sorgen. Auch Samsung hat mit dem Galaxy Note 8 für 999 Euro ein Smartphone für den größeren Geldbeutel im Angebot. Im Vergleich zu diesen Luxus-Smartphones wirken die High-End-Geräte von Apple und Samsung jedoch fast wie Schnäppchen.

Mobiado

Als Hersteller exklusiver Luxus-Handys hält Mobiado seine Produktpreise für gewöhnlich geheim. 2012 machte das Unternehmen jedoch Schlagzeilen, als das “Grand Touch Executive Marble” auf den Markt kam. Für das Gehäuse des Smartphones mit 4,65-Zoll-Touchscreen, 16-Gigabyte-Speicher und 5-Megapixel-Kamera wurde echter Marmorstein verarbeitet. Und der hat seinen Preis: Umgerechnet 2700 Euro kostete das gute Stück.

Mobiado Grand Touch Executive Marble
Mobiado Grand Touch Executive Marble
Foto: MobiadoFoto: Mobiado

Bellperre

Für den Handyhersteller Bellperre dreht sich alles um Einzigartigkeit: Kunden können aus drei Telefon-Modellen (“Touch”, “Unique” und “Classic”) wählen und diese vom Gehäusematerial, etwa Straußenleder oder Roségold, bis hin zur Hardware selbst konfigurieren. Je nach Modell kann das 2200 bis 3900 Euro kosten.

Bellperre Unique
Foto: BellperreFoto: Bellperre

Tonino Lamborghini

Nicht nur im Automobilsektor steht der Name Lamborghini für teures Vergnügen, auch extravagante Smartphone-Wünsche werden von dem italienischen Unternehmen erfüllt. Das Modell „Antares” kommt mit 32 Gigabyte Speicher, eingebautem Yamaha-Audioverstärker und zwei Kameras auf einen Kaufpreis von umgerechnet 3400 Euro. Wem das noch nicht luxuriös genug ist, für den gibt es das Modell „88 Tauri” für umgerechnet 5100 Euro mit 64 Gigabyte Speicherplatz, 20-Megapixel-Kamera und einem Gehäuse aus edlem Leder und Stahl.

Tonino Lamborghini 88 Tauri
Tonino Lamborghini 88 Tauri
Foto: Tonino LamborghiniFoto: Tonino Lamborghini

Auch interessant: So teuer kann illegales Streaming werden

Gresso

Dem Mobiltelefonhersteller Gresso geht es mehr um die handwerkliche Qualität denn um technische Fortschrittlichkeit: Das umgerechnet kanpp 8200 Euro teure Tastentelefon „Meridian M6” hat lediglich einen 32-Gigabyte-Speicher und eine 3-Megapixel-Kamera, soll aber mit einem handgefertigten Gehäuse aus Titanium und Tasten aus 18-Karat-Gold punkten. Das technisch überlegene Smartphone-Modell „Regal” ist derweil ab 3000 Euro zu haben.

Gresso Meridian M6
Gresso Meridian M6
Foto: GressoFoto: Gresso

Sirin Labs

Mit dem „Solarin” wollte Sirin Labs 2016 den Smartphone-Markt revolutionieren: Für umgerechnet 12000 Euro versprach der Hersteller seinen Kunden ein Smartphone mit Verschlüsselungsroutinen nach Militärstandard. Nach dem Flop des Gerätes arbeitet Sirin Labs nun an dem neuen Blockchain-Modell „Finney”, das erhöhte Datensicherheit zum bescheideneren Preis von umgerechnet 845 Euro bieten soll.

Sirinlabs Finney
Sirinlabs Finney
Foto: SirinlabsFoto: Sirinlabs

Vertu

Im Juli 2017 wurde bekannt, dass der Luxushandyhersteller Vertu seine Produktionsstätten nach massiven wirtschaftlichen Problemen schließen würde, Ende Oktober wurde auch der Online-Shop geschlossen. Wirklich wundern kann man sich darüber bei Smartphone-Preisen von mehreren Tausend Euro kaum. Eines der teuersten Modelle, das Tastentelefon „Clous De Paris Red Gold” für 44100 Euro, hatte keine Kamera und einen Speicher von nur 4 Gigabyte, enthielt jedoch Verzierungen aus 18-Karat-Gold, Leder und Saphir sowie Klingeltöne, die vom London Symphony Orchestra eingespielt wurden.

Vertu Clous De Paris Red Gold
Vertu Clous De Paris Red Gold
Foto: VertuFoto: Vertu

Auch interessant: Diese PlayStation-4-Spiele können Sie reich machen

Goldvish

Mit 92900 Euro ist das „Eclipse – Desiring Arcadia – Onyx Alligator” von Goldvish der Ferrari unter den Smartphones. Mit 64-Gigabyte-Speicher und 13-Megapixel-Rückkamera sind die technischen Details durchschnittlich, doch einmal mehr ist das Design der ausschlaggebende Faktor für den Preis: Das Gerät ist mit 320 Diamanten besetzt und mit Edelstahl und Krokodilsleder verkleidet.

Goldvish Eclipse - Desiring Arcadia - Onyx Alligator
Goldvish Eclipse – Desiring Arcadia – Onyx Alligator
Foto: Goldvish
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für