Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteHome EntertainmentTV-Geräte

Die 9 besten Gaming-Fernseher 2023

Für PC, PlayStation und Xbox

Die 9 besten Gaming-Fernseher 2023

Spezielle Gaming-Fernseher eigenen sich besonders gut zum Zocken mit Gaming-PC oder Konsole
Spezielle Gaming-Fernseher eigenen sich besonders gut zum Zocken mit Gaming-PC oder KonsoleFoto: Getty Images

Was muss ein guter Gaming-Fernseher für Gaming, PS5 und Xbox Series X können? Welche Features lohnen sich und wie viel Geld muss man als Spieler für ein gutes Gerät ausgeben? TECHBOOK zeigt die besten Modelle im Vergleich.

Der beste Fernseher um Filme und Serien zu schauen, ist nicht zwangsläufig der beste Fernseher fürs Gaming. Deshalb lohnt sich ein zweiter Blick beim Kauf eines neuen TVs, wenn man damit auch spielen möchte. Ob PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox Series S oder Xbox Series X: Wer seinen TV für Gaming benutzen will, muss auf bestimmte Kriterien achten. Dabei ist es egal, ob es ein High-End-Gerät oder das preiswerte Modell sein soll. Ein Gaming-Fernseher sollte aufs Zocken ausgelegt sein. TECHBOOK zeigt die wichtigsten Merkmale von guten Gaming-TVs und stellt die besten Geräte in allen Preisklassen vor.

Was muss ein Gaming-Fernseher können?

Es ist gar nicht so schwer, einen guten Gaming-Fernseher zu finden – wenn man weiß, worauf man achten muss. Wichtig ist, dass die Übertragungsverzögerung von der angeschlossenen Konsole zum TV so gering wie möglich ausfällt. Außerdem soll das angezeigte Bild natürlich so flüssig wie möglich und vor allem frei von Problemen wie etwa Screen Tearing und Ghosting sein.

Dafür braucht es den richtigen Anschluss, die richtigen Hardware-Komponenten und idealerweise auch einen Game-Modus. Dieser schaltet konsequent bestimmte Bildverbesserungsfeatures moderner Fernseher aus, die sonst für eine bessere Wiedergabe von Filmen sorgen – beim Gaming aber nur Verzögerungen und Probleme hervorrufen. Gerade aus diesem Grund sind Standard-Fernseher ohne Game-Modus keine gute Wahl zum Spielen.

Auch interessant: Wie aussagekräftig sind die EU-Energie-Label wirklich?

Die besten Gaming-Fernseher im Überblick:

Fernseher gibt es von unzähligen Herstellern – die Auswahl an guten Gaming-TVs hingegen ist etwas überschaubarer. Experten bei Stiftung Warentest, COMPUTER BILD, Chip und Co. setzen ebenfalls oft auf ähnliche Modelle aus dem gleichen Haus. Auch im großen TECHBOOK-Vergleich sind Hersteller mehrfach vertreten statt. Das sind die Geräte im Vergleich:

  • Der Testsieger: LG OLED55G29LA
  • Das High-End-Gerät: Samsung Neo QLED 8K QN800B
  • Die Alternative: LG OLED55C27LA
  • Preiswerte Mittelklasse: TCL 55C721 QLED
  • Der Alleskönner: Sony XR-55A90J/P
  • Preis-Leistungssieger: Hisense 55U71HQ
  • Für Anspruchsvolle: Sony XR-55A95K/P BRAVIA
  • Für Unentschlossene: Philips 55OLED706/12
  • Der Kleine: Panasonic TX-42LZW804

Der Testsieger: LG evo OLED55G29LA

Er ist der derzeit unübertroffene Testsieger. Gleich mehrere Expertenportale küren den LG G2 OLED-Fernseher in Tests zum besten Gaming-TV. Neben Stiftung Warentest (09/22), die ihn mit der Note „Gut“ auszeichnen, macht ihn auch Fachmagazin COMPUTER BILD mit „Sehr gut“ zum Testsieger. Preislich liegt er mit rund 1600 Euro im etwas teureren Bereich. 120 Hertz Bildwiederholrate und 13 Millisekunden Input-Lag überzeugen. Gleich vier HDMI 2.1-Anschlüsse sowie ein umfangreicher Gaming-Modus bieten beste Voraussetzungen für Zocker.

LG evo OLED55G29LA 
Größe
Auflösung4K UHD (3840 x 2160)
Input-Lag13 ms
Bildwiederholrate120 Hz
ProzessorAlpha9 Gen5 AI Processor
Gaming-FeaturesNVIDIA G-Sync, AMD FreeSync Premium Pro, HGiG-kompatibel, Game Optimizer (VRR / ALLM / GameGenre), Cloud-Gaming (NVIDIA GeForce NOW)
KonnektivitätDVB-T2/-C/-S2, LAN, WLAN, Bluetooth 5.0, 4x HDMI 2.1, 3x USB, Optischer Digitalausgang, CI+-Slot
BesonderheitenKompatibel mit Google Assistant, Alexa, Amazon Echo, Google Home, Apple AirPlay 2, mit Magic-Remote, unterstützt WiSA 2.1

Vorteile:

  • Sehr niedriger Input-Lag

Nachteile:

  • Eher teuer

Das High-End-Gerät: Samsung Neo QLED 8K QN800B

Absolut kein Schnäppchen ist der High-End-Gaming-TV von Samsung. Der NEO QLED 8K QN800B ist mit bis zu 85 Zoll erhältlich – schlägt aber bereits bei 65 Zoll mit über 2200 Euro zu Buche. Das ultraflache Design des eleganten Fernsehers macht richtig Eindruck. Der dezente Standfuß und das fast rahmenlose Bild überzeugen darüber hinaus. Dieses Modell eignet sich sowohl für Streaming-Nutzer, die sich richtige Kinoatmosphäre wünschen als auch für Gamer, die das Beste aus ihrem TV herausholen wollen. Ein sehr niedriger Input-Lag, 120 Hz im Gaming-Modus sowie ein scharfes und störungsfreies Bild sind mit an Bord. Einziges Manko: G-Sync-Kompatibilität fehlt dem Samsung NEO.

Samsung Neo QLED 8K QN800B 
Größe65 Zoll (verfügbar in 65, 75 und 85 Zoll)
Auflösung8K UHD (7680 × 4320)
Input-Lag6 ms
Bildwiederholrate100 Hz (im Game-Modus bis 120 Hz)
ProzessorNeural Quantum Processor
Gaming-FeaturesAMD FreeSync Premium Pro, HGiG-kompatibel, Game Optimizer (ALLM), Cloud-Gaming, Super Ultra Wide Game View, Game Motion Plus
KonnektivitätDVB-T2/-C/-S2, LAN, WLAN, Bluetooth 5.0, 4x HDMI 2.1, HDMI-eARC, 3x USB, Optischer Digitalausgang, 3x Antenneneingänge, USB-C, CI+-Slot, Ethernet-Anschluss (LAN)
BesonderheitenKompatibel mit Google Assistant, Alexa, Amazon Echo, Google Home, Bixby, Premium Solar Smart Remote

Vorteile:

  • Sehr niedriger Input-Lag

Nachteile:

  • Teuer
  • Kein G-Sync

Die Alternative: LG evo OLED55C27LA

Nein, Sie irren sich nicht: Bei diesem LG-Gaming-Fernseher handelt es sich um fast das gleiche Modell wie der oben genannte Testsieger. Der Grund: Die Modelle sind nahezu baugleich und unterscheiden sich lediglich in der Soundqualität. Der LG evo aus der „C29“-Reihe unterstützt WiSA 2.1 für drahtlos übertragene Audiosignale. Der LG evo aus der „C27“-Reihe bietet diese Funktion noch nicht. Dafür ist er einen Tick günstiger. Wer also bereits eine Soundbar besitzt oder kein Interesse an WiSA-Kompatibilität hat, findet hier das etwas preiswertere Modell mit genau den gleichen Gaming-Features, die auch der Testsieger mitbringt. Preislich liegt das Gerät aus der „C27“-Reihe um die 1500 Euro. Wer eine Anschaffung plant, sollte unbedingt einen Preisvergleich im Netz machen, denn Rabatte bei renommierten Shops und Händlern gibt es hier häufig.

LG evo OLED55C27LA 
Größe55 Zoll
Auflösung4K UHD (3840 x 2160)
Input-Lag13 ms
Bildwiederholrate120 Hz
ProzessorAlpha9 Gen 5 AI Processor
Gaming-FeaturesNVIDIA G-Sync, AMD FreeSync Premium Pro, HGiG-kompatibel, Game Optimizer (VRR / ALLM / HGiG), Cloud-Gaming (NVIDIA GeForce NOW)
KonnektivitätDVB-T2/-C/-S2, LAN, WLAN, Bluetooth 5.0, 4x HDMI 2.1, 3x USB, Optischer Digitalausgang, CI+-Slot
BesonderheitenKompatibel mit Amazon Alexa, Apple HomeKit, Google Assistant, mit Magic Remote-Fernbedienung

Vorteile:

  • Sehr niedriger Input-Lag

Nachteile:

  • Eher teuer

Preiswerte Mittelklasse: TCL 55C721 QLED

Nicht immer ist viel Geld für einen High-End-Fernseher zum Zocken übrig. Wenn es ein günstiges Modell mit den besten Voraussetzungen zum Spielen sein soll, muss man als Zocker zwar an der einen oder anderen Stelle Abstriche machen. Ein Gaming-kompatibler Fernseher ist aber dennoch auch für weniger Geld drin. Und er ist auch immer noch die beste Wahl für das bestmögliche Spielerlebnis. Den TCL 55C721 QLED-TV mit 4K-UHD-Auflösung gibt es für rund 650 Euro, also deutlich günstiger als gute Konkurrenzmodelle. Größtes Manko des TCL ist, dass er keine Kompatibilität mit NVIDIA G-Sync und AMD FreeSync bietet, die Bildoptimierung also immer noch Luft nach oben lässt. Außerdem sind mit ihm nur 60 Hertz möglich. Die maximalen Möglichkeiten von Gaming-PC, PS5 und Xbox Series X etwa können so nicht ausgeschöpft werden.

TCL 55C721 QLED 
Größe55 Zoll (verfügbar in 43, 50, 55 und 75 Zoll)
Auflösung4K UHD (3840 x 2160)
Input-Lag15 ms
Bildwiederholrate60 Hz
ProzessorQuad Core
Gaming-FeaturesGame Mode (VRR / ALLM)
KonnektivitätDVB-T2/-C/-S2, LAN, WLAN, Bluetooth, DLNA, 3x HDMI 2.1, 2x USB, CI+
BesonderheitenKompatibel mit Google Assistant & Alexa, Android TV mit Android 11

Vorteile:

  • Niedriger Input-Lag
  • Eher günstig

Nachteile:

  • Niedrige Bildwiederholrate
  • Kein NVIDIA G-Sync und AMD FreeSync

Der Alleskönner: Sony Bravia XR-55A90J/P

Der Sony Bravia XR A90J sollte vor allem für Besitzer einer Playstation 5 in die engere Wahl rücken: Da Konsole und Fernseher aus demselben Haus kommen, darf man sich als Käufer auf höchste Kompatibilität und beste Zusammenarbeit einstellen. Zudem bietet der Gaming-Fernseher von Sony einen fast konkurrenzlos niedrigen Input-Lag (Eingabe-Verzögerung) von unter 8,5 Millisekunden. Dank HDMI 2.1 zeigt er Inhalte in 4K mit 120 Hertz – optisch also fraglos der höchste Spielgenuss, den man sich derzeit vorstellen kann. Auch abgesehen von den Gaming-Features punktet der Sony-TV mit jeder Menge Konnektivität und etlichen smarten Extras sowie einem tollen Bild. Mit um die 1700 Euro ist er allerdings auch kein Schnäppchen.

Sony Bravia XR-55A90J/P 
Größe55 Zoll (verfügbar in 55, 65 und 83 Zoll)
Auflösung4K UHD (3840 x 2160)
Input-Lag8,5 ms (gemessen bei PS5-Spielen)
Bildwiederholrate120 Hz
ProzessorBravia XR 4K
Gaming-FeaturesTone Mapping Mit HDR-Automatik, Automatischer Genre-Bildmodus
KonnektivitätDVB-T2/-C/-S2, LAN, WLAN, Bluetooth 5.0, 4x HDMI 2.1, 3x USB, Optischer Digitalausgang, CI+-Slot
BesonderheitenMit Google TV, mit Apple AirPlay & Chromecast, mit Mikrofon, beleuchtete Smart Remote, Android TV, Aufnahmefunktion, kompatibel mit Google Assistant & Alexa, inklusive Herstellergarantie (24+6 Monate)

Vorteile:

  • Sehr niedriger Input-Lag
  • Höchste Kompatibilität mit PS5
  • Viele smarte Extra-Funktionen

Nachteile:

  • Weniger kompatibel mit anderen Konsolen
  • Kein NVIDIA G-Sync und AMD FreeSync

Der Preis-Leistungssieger: Hisense 55U71HQ

Der 55-Zoll-Gaming-Fernseher von Hisense ist der Preis-Leistungssieger im Vergleich: Für rund 700 Euro ist er etwas teurer als das Modell von TCL – allerdings ist er häufig bei Händlern wie Media Markt, Expert oder Saturn im Angebot. Oft bekommt man ihn dann schon für etwas über 500 Euro. Aber selbst zum Normalpreis schlägt er das günstige Modell von TCL in Sachen Ausstattung: Er bietet HDMI 2.1 und ein scharfes, flüssiges Bild mit 4K-Auflösung und bis zu 120 Hertz. Besitzer eines Gaming-PCS, einer Playstation 5 oder einer Xbox Series X können also auch die Top-Titel mit höchster Framerate spielen – zu einem TV-Preis von deutlich unter 1000 Euro. Der Input-Lag ist etwas höher als bei hochwertigen Konkurrenzmodellen, doch immer noch niedrig genug für alle Arten von Spielen.

Hisense 55U71HQ 
Größe55 Zoll (verfügbar in 55 und 65 Zoll)
Auflösung4K UHD (3840 x 2160)
Input-Lag< 20 ms
Bildwiederholrate120 Hz
ProzessorQuad Core
Gaming-FeaturesGame Mode Pro (VRR / ALLM), AMD FreeSync
KonnektivitätDVB-T2/-C/-S2, LAN, WLAN, Bluetooth 5.0, 4x HDMI (2x 2.1), 2x USB, Optischer Digitalausgang, CI+-Slot
BesonderheitenKompatibel mit Google Assistant & Alexa, VIDAA Voice

Vorteile:

  • Tolles Preis-Leistungsverhältnis

Nachteile:

  • Kein NVIDIA G-Sync

Für Anspruchsvolle: Sony XR-55A95K/P BRAVIA

Die Hersteller-Auswahl bei guten Gaming-Fernsehern ist überschaubar – deswegen findet sich in diesem Vergleich mit diesem Modell noch ein zweiter Sony-TV. Der etwas höherpreisige Bravia XR A95K ist ebenfalls ein Top-Gerät für alle Besitzer einer Playstation 5, die das Maximum aus ihrer Konsole herausholen und Top-Titel in absoluter Schönheit (und Schnelligkeit) spielen wollen. Mit einem Input-Lag von 16 Millisekunden ist dieser Bravia zwar langsamer als der A90J – aber immer noch niedrig genug, um als Spieler nicht von Verzögerungen betroffen zu sein. 4K-Auflösung bei 120 Hertz sind auch für dieses Gerät kein Problem. Dank des speziellen PS5-Game-Modus erkennt der Gaming-Fernseher automatisch das jeweilige Spielgenre und passt die Einstellungen daran an. Die smarten Extras und das hochwertige Bild eignen sich abseits des Zocken auch ideal zum Streamen und Fernsehen. Mit über 2000 Euro ist der XR A95K aber auch eine etwas kostenintensivere Anschaffung.

Sony XR-55A95K/P BRAVIA 
Größe55 Zoll (verfügbar in 55 und 65 Zoll)
Auflösung4K UHD (3840 x 2160)
Input-Lag16 ms
Bildwiederholrate120 Hz
ProzessorCognitive Processor XR
Gaming-FeaturesTone Mapping mit HDR-Automatik, Automatischer Genre-Bildmodus
KonnektivitätDVB-T2/-C/-S2, LAN, WLAN, Bluetooth 5.0, 4x HDMI 2.1, 2x USB, Optischer Digitalausgang, CI+-Slot
BesonderheitenMit Google TV, mit Apple AirPlay & Chromecast, mit Mikrofon, beleuchtete Smart Remote, Android TV, Aufnahmefunktion, kompatibel mit Google Assistant & Alexa, inklusive Herstellergarantie (24+6 Monate)

Vorteile:

  • Höchste Kompatibilität mit PS5
  • Viele smarte Extra-Funktionen

Nachteile:

  • Eher teuer
  • Weniger kompatibel mit anderen Konsolen

Für Unentschlossene: Philips 55OLED706/12

Sie können sich einfach nicht für einen Gaming-Fernseher entscheiden? Dann ist der Philips 706 womöglich genau die richtige Lösung: Er bringt alle wichtigen Gaming-Features mit. Zwei HDMI-2.1-Anschlüsse für 4K-Auflösung und 120 Hertz, AMD FreeSync Premium sowie VRR und ALLM sind ebenfalls mit an Bord. Darüber hinaus überzeugt er Gamer mit einem sehr niedrigen Input-Lag von deutlich unter 10 Millisekunden bei 120 Hertz. Die Ambilight-Funktion holt den Spieler zusätzlich tief ins Geschehen. Einziges Manko: Am unteren Rand gibt es kein Ambilight, so dass sich der Philips 706 eher nicht für eine Wandmontage eignet – die fehlende Beleuchtung würde nur irritieren. Wen das nicht stört, der bekommt mit diesem Gaming-Fernseher für rund 1200 Euro ein sehr solides Modell der Mittelklasse. 

Philips 55OLED706/12 
Größe55 Zoll (verfügbar in 55 und 65 Zoll)
Auflösung4K UHD (3840 x 2160)
Input-Lag<10 ms
Bildwiederholrate120 Hz
ProzessorPhilips P5
Gaming-FeaturesAMD FreeSync Premium, VRR, ALLM
KonnektivitätDVB-T2/-C/-S2, LAN, WLAN, Bluetooth 5.0, 4x HDMI (2x 2.1), 3x USB, Optischer Digitalausgang, CI+-Slot
BesonderheitenKompatibel mit Google Assistant & Alexa, mit Ambilight, Android TV, Pause-Funktion

Vorteile:

  • Sehr niedriger Input-Lag

Nachteile:

  • Kein Ambilight am unteren Rand (ungeeignet für Wandmontage)
  • Kein gutes Kabelmanagement

Auch interessant: Die 7 besten Mini-Beamer im Vergleich

Der Kompakte: Panasonic TX-42LZW804

Wer nur wenig Platz hat oder ein kompaktes Zweitgerät zum Zocken braucht, findet mit dem 42-Zoller von Panasonic einen guten Gaming-Fernseher. Allerdings nicht unbedingt zum Schnäppchenpreis: Für das Modell mit gerade einmal 106 Zentimeter Bildschirmdiagonale werden schon um die 1300 Euro fällig. Qualitativ gibt es nichts zu meckern: Der 4K-UHD-TV hat einen ausreichend niedrigen Input-Lag von 20 Millisekunden, unterstützt HDMI 2.1 mit 4K-Auflösung und 120 Hertz und bietet einen umfangreichen Game Mode. Dieser sorgt für ein flüssiges und ruckelfreies Bild beim Spielen. Der Panasonic Gaming-Fernseher eignet sich für anspruchsvolle Spieler, die auch auf einem kleineren Bildschirm höchste Bildqualität suchen.

Panasonic TX-42LZW804 
Größe42 Zoll (verfügbar in 42, 48, 55 und 65 Zoll)
Auflösung4K UHD
Input-Lag20 ms
Bildwiederholrate120 Hz
ProzessorHCX PRO AI Processor
Gaming-FeaturesGame Mode Extreme (VRR, Dark Visibility Enhancer und HDR-Tonemap), Game Control Board
KonnektivitätDVB-T2/-C/-S2, LAN, WLAN, Bluetooth 5.0, 4x HDMI (2x 2.1), 3x USB, Optischer Digitalausgang, 2x CI+-Slot
BesonderheitenKompatibel mit Google Assistant & Alexa, mit Chromecast-Unterstützung

Vorteile:

  • Besonders kompakt erhältlich

Nachteile:

  • Eher teuer

Fazit: Die besten Gaming-Fernseher im Vergleich

Wer regelmäßig an seinem Fernseher spielen möchte, sollte in einen TV investieren, der darauf auch ausgelegt ist. Ein „normales“ Gerät ohne Game Mode oder Features wie G-Sync und ALLM hat meist auch eine etwas niedrigere Bildwiederholrate und höheren Input-Lag. All das ist für Spieler aber wichtig – weshalb es in jedem Fall ein Gaming-Fernseher sein sollte, wenn Gaming-PC oder Konsole daran angeschlossen werden.

Selbst wer noch mit einer alten Konsolengeneration unterwegs ist, profitiert von hoher Auflösung, 60 Hertz sowie einem guten Game-Modus. Ein ausgewiesener Gaming-TV reduziertes sogenanntes Tearing in Spielen zuverlässig und ist eine Investition definitiv wert. Für ein High-End-Gerät jenseits der 2000 Euro bekommt man das Allroundpaket mit bester Ausstattung zum Zocken und Filme schauen.

Doch bereits unter 1000 Euro gibt es gute Gaming-Fernseher mit vernünftigen Game-Modi. Im Vergleich liegt das günstigste Modell bei etwas über 600 Euro. Für 100 Euro mehr gibt es bereits den Preis-Leistungssieger, der sogar 4K-Auflösung bei 120 Hertz schafft.

Kann ich meinen Gaming-PC an meinen Fernseher anschließen?

Die einfach Antwort: Na klar. Wer seinen Gaming-PC oder sein Gaming-Laptop an den Fernseher anschließen möchte, braucht zunächst ein HDMI-Kabel und gegebenenfalls einen Adapter, wenn der PC oder Laptop keinen HDMI-Anschluss bietet. Damit funktioniert die Verbindung zwischen PC und TV genau wie bei der Konsole. Dann legen Sie zuerst fest, ob Sie den Bildschirm duplizieren oder erweitern wollen.

Hier noch einmal alle Schritte im Überblick:

1. Verbinden Sie PC und Fernseher mit einem HDMI-Kabel (bei DisplayPort- oder USB-C-Anschlüssen ist ein Adapter auf HDMI nötig)

2. Wählen Sie an Ihrem Fernseher den passenden HDMI-Kanal aus, sofern das Gerät nicht automatisch wechselt

3. Gibt es Probleme mit der Auflösung oder Skalierung öffnen Sie mit einem Rechtsklick auf Ihrem PC-Desktop die „Anzeigeeinstellungen“ und passen das Bild an

Welche Konsolen kann ich an einen Gaming-Fernseher anschließen?

Nahezu alle Konsolen der letzten Jahre lassen sich meist völlig problemlos mit neuen Fernsehern verbinden. Ein HDMI-Anschluss ist auch bei älteren Konsolengenerationen Standard. Folgende Konsolen lassen sich ohne Adapter an einen Gaming-TV anschließen:

  • Playstation 5
  • Xbox Series X/S
  • Nintendo Switch (OLED)
  • Playstation 4
  • Xbox One
  • Wii U
  • Playstation 3
  • Xbox 360

Die wichtigsten Begriffe rund um den besten Gaming-Fernseher

Input-Lag, Screen Tearing, Backlight Bleeding – und welchen HDMI-Anschluss braucht man eigentlich bei einem guten Gaming-Fernseher? Die wichtigsten Begriffe und ihre Bedeutungen fassen wir hier zusammen:

Bildwiederholrate

Rund um den Release der PS5 ist die Bildwiederholrate oder auch „FPS“ (englisch für Frames per Second; dt. „Bilder pro Sekunde“) wieder ein größeres Thema geworden. Sie beschreibt, wie viele Bilder pro Sekunde ein Gaming-PC oder eine Konsole ausgeben kann. Je mehr Bilder, desto flüssiger wirkt das Geschehen für den Zuschauer. Während die PS4 Spiele nicht mehr als 60 FPS an den Fernseher übertragen konnte, schafft die Playstation 5 bei ausgewählten Titeln sogar 120 FPS. Doch das bringt nur einen Vorteil, wenn die Bildwiederholrate des TVs auch hoch genug ist. Diese ist beim Anzeigegeräte in „Hetz“ angegeben. Ein Gaming-Fernseher mit 120 Hertz sollte es also vor allem dann sein, wenn man als Spieler Wert auf Top-Titel und die bestmögliche Darstellung legt. Wer hingegen vorrangig ältere Spiele spielt oder gar mit einer älteren Konsole zockt, kann auch zu einer geringeren Rate greifen.

Input-Lag

Der Input-Lag beschreibt die Eingabe-Verzögerung. Also die Zeit, bis der Fernseher anzeigt, was der Nutzer an seinem Controller eingibt. Klar möchte man als Spieler, dass diese Zeit so gering wie möglich ausfällt. Denn schlimmstenfalls fühlt sich das Spielen verzögert an und macht keinen Spaß. Aber auch, wenn es nur um Sekundenbruchteile geht: In Shooter-Gefechten kann das über Sieg oder Niederlage entscheiden. Bei richtig guten Gaming-Fernsehern sollte der Input-Lag bei unter 50 Millisekunden liegen.

Gaming-Modus

Der Game-Modus oder auch Spielmodus der meisten TV-Hersteller deaktiviert die Bildverbesserung für Serien und Filme und reduziert die Eingabeverzögerung bei Aktivierung noch einmal spürbar.

HDR & HGiG

Die Abkürzung HDR steht bei den Spezifikationen von Fernsehern für „High Dynamic Range“. Sie ermöglicht eine besonders hohe Helligkeitsspanne, sehr viel mehr Farbtiefe sowie kontrastreichere Bilder. Insgesamt wird das Bild mit HDR klarer und farbintensiver dargestellt. Die Abkürzung HGiG findet man beim Kauf von Gaming-Fernsehern häufig: Sie steht für HDR Gaming Interest Group. Das zusätzliche Gaming-Feature wurde von Microsoft und Sony ins Leben gerufen und soll die Darstellung beim Gaming noch einmal weiter verbessern.

HDMI

Wer mit einer 4K-Auflösung und 120 Hz Bildwiederholrate spielen möchte, muss beim Kauf eines Gaming-Fernsehers auf HDMI 2.1 achten. HDMI 2.0 ermöglicht zwar ebenfalls 4K, aber nur 60 Hz. Die meisten neuen TV-Geräte bieten allerdings standardmäßig HDMI 2.1 an.

Ghosting

Ghosting kann bei Bildschirmen entstehen, wenn sie eine langsame Reaktionszeit haben. Also wenn die Pixel länger brauchen, um von einer Farbe zur anderen zu wechseln. Das zeigt sich beim Spielen dann als „Geist“, der einem Objekt folgt.

Backlight Bleeding

Backlight Bleeding tritt vor allem bei weniger hochwertigen Fernsehern auf. Licht tritt an den Kanten des Monitors aus – was zu einer ungleichmäßigen Beleuchtung an den Bildrändern vor allem bei dunklen Szenen führt. Das lässt sich nicht mehr beheben, wenn es einmal aufgetreten ist. Neben hochwertiger Verarbeitung ist es wichtig, den Fernseher stets vorsichtig zu bewegen.

Tearing

Screen Tearing beschreibt einen unerwünschten Effekt, bei dem ein Einzelbild wie zerrissen aussieht. Es kann entstehen, wenn die Bildwiederholrate des TVs nicht mit den FPS-Ausgabe der Konsole zusammenpasst – wenn etwa ein Wert deutlich höher oder niedriger ist. Softwarelösungen wie NVIDIA G-Sync oder AMD FreeSync sorgen für eine gleichmäßige Bildausgabe an das Anzeigegeräte, um den Effekt zu minimieren.

VRR & ALLM

VRR steht für „Variable Refresh Rate“. Das Feature wird auch als „AMD FreeSync“ oder „NVIDIA G-Sync“ gelistet. VRR soll Ruckler durch eine inkonstante Framerate beim Spielen verhindern – auch, wenn die Konsole auf Höchstleistungen läuft und die Framerate sinkt. ALLM, also englisch für „Auto Low Latency Mode“, ist vor allem für Spiele wie Shooter wichtig, bei denen eine schnelle Reaktion wichtig ist. ALLM fährt alle nicht notwendigen Prozesse herunter, die sonst beim Spielen zu Verzögerungen bei der Wiedergabe führen könnten.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für
Sie haben erfolgreich Ihre Einwilligung in die Nutzung dieser Webseite mit Tracking und Cookies widerrufen. Sie können sich jetzt erneut zwischen dem Pur-Abo und der Nutzung mit personalisierter Werbung, Cookies und Tracking entscheiden.