Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Von GigaTV bis Zattoo

Fernsehen übers Internet – IPTV-Angebote im Vergleich

Fernsehen übers Internet
Die IPTV-Anbieter ermöglichen den Fernseh-Empfang übers InternetFoto: Getty Images

Fernsehen übers Internet ist flexibel, modern und gar nicht mehr teuer. Neben reinen IPTV-Tarifen gibt es auch spezielle Angebote der großen Provider. Doch welcher Zugang ist der richtige, wenn Nutzer*innen nicht über Kabel oder Satellit, sondern übers Internet fernsehen möchten? TECHBOOK klärt auf.

Die Art, wie wir heute fernsehen, hat sich verändert. Statt starr in den eigenen vier Wänden vor dem Fernseher zu sitzen, möchten wir von überall mobil auf unser Programm zugreifen, Sendungen pausieren können und einfach flexibel sein. Das Fernsehen über Kabel, Satellit oder DVB-T2 bietet all das nicht. Vielmehr heißt die Lösung IPTV, Fernsehen über das Internet. Anders als die Streaming-Dienste Netflix, Amazon Prime Video oder Disney+ erlauben die IPTV-Anbieter den Zugang zum klassischen Fernsehen. Waren die Angebote früher noch recht teuer und eingeschränkt, hat sich das mittlerweile geändert. Auch die Auswahl ist umfangreicher geworden. Neben reinen IPTV-Anbietern wie Zattoo und waipu.tv, bieten auch die Telekom mit MagentaTV, Vodafone mit GigaTV Net und 1&1 mit HD TV passende Zugänge an. Wir stellen die Angebote vor.

Lesen Sie auch: Welcher TV-Anschluss ist der richtige für mich?

Zattoo

Der Klassiker unter den IPTV-Angeboten. Der Schweizer Internet-TV-Anbieter ist bereits seit 2011 auf dem deutschen Markt vertreten und bietet unterschiedliche Abo-Modelle an, zu denen sich verschiedene Senderpakete zubuchen lassen. Dazu gehören auch ausländische Sender wie das kroatische, polnische, türkische, bosnische oder sogar das globale TV-Paket.

Die Zattoo-App gibt es kostenlos für Android, iOS und Windows. Somit können Nutzer über das Smartphone, ihr Tablet oder den PC fernsehen. Auch im Browser, auf vielen Smart-TVs, AndroidTV, den Google Chromecast, Amazon Fire TV oder AppleTV und die Xbox lässt sich Zattoo nutzen.

Um alle Sender empfangen zu können, empfiehlt sich eine Internet-Leitung mit einer Bandbreite von mindestens 8 Mbit/s. Bei reinen SD-Sendern reichen auch 3 Mbit/s. Zudem benötigen Nutzer*innen noch ein passendes Endgerät, beispielsweise eines der oben genannten, und einen Zugang zu Zattoo. Für diesen haben sie die Wahl aus drei Grundangeboten.

Zattoo Free

Das kostenlose TV-Paket beinhaltet 99 Sender der Öffentlich-Rechtlichen in SD-Qualität. Zugriff auf die Privaten, darunter RTL, ProSieben und Vox, haben Nutzer mit diesem Account nicht. Auch können sie das Programm weder aufzeichnen, noch pausieren. Die Nutzung ist zudem auf 30 Stunden im Monat sowie auf ein Endgerät pro Stream begrenzt. Zattoo Free eignet sich somit nur für diejenigen, die ab und zu das Programm der Öffentlich-Rechtlichen verfolgen möchten.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • kostenlos
  • Nutzung auf 30 Std. / Monat begrenzt
  • nur ein Stream gleichzeitig
  • 99 Sender der Öffentlich-Rechtlichen
  • kein HD
  • mobile Nutzung möglich
  • nicht erlaubt: Aufnahme, Pause, Restart

Zattoo Premium

Deutlich mehr Sender und Funktionen sind im Premium-Angebot enthalten. Es lässt sich 30 Tage gratis testen und kostet danach 9,99 Euro im Monat. Eine Kündigung ist monatlich möglich. Nutzer erhalten Zugriff auf 120 Sender der Öffentlich-Rechtlichen und Privaten, von denen 102 in HD zur Verfügung stehen. 

Zattoo Premium erlaubt außerdem das unbegrenzte Streamen auf zwei Geräten gleichzeitig, die Nutzung innerhalb der EU und das Pausieren sowie den Restart von Sendungen. Eine Aufnahme-Möglichkeit ist hier jedoch ebenfalls nicht enthalten.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • 9,99 Euro im Monat (erster Monat kostenfrei)
  • unbegrenztes Streaming auf bis zu zwei Geräten parallel
  • 120 Sender der Öffentlich-Rechtlichen und Privaten
  • HD inklusive
  • mobile Nutzung möglich
  • Pause und Restart möglich
  • nicht erlaubt: Aufnahme
  • weitere Sender-Pakete zubuchbar

MagentaTV Flex

Hierbei handelt es sich um einen reinen IPTV-Zugang der Telekom, bei dem das Angebot per App gleichzeitig auf bis zu zwei Geräten abgerufen wird. MagentaTV App lässt sich auch dann buchen, wenn Nutzer*innen ihren Internet-Anschluss von einem anderen Provider beziehen. Dabei empfiehlt die Telekom allerdings einen Anschluss mit einer Bandbreite von mindesten 6 Mbit/s für das ruckelfreie Streamen.

Der erste Monat von MagentaTV App ist gratis, danach kostet das monatlich kündbare Abo 10 Euro im Monat. Das Abo bietet Zugriff auf rund 100 Sender, davon 50 Sender sowohl der Öffentlich-Rechtlichen als auch der Privaten in HD. Nutzer können Sendungen im Cloudspeicher ablegen und später anschauen, sofern die Sender diese Funktion unterstützen. Das gleiche gilt für die Timeshift-Funktion durch das Pausieren und wieder Starten eines Programms.

Für diejenigen Nutzer, die direkt am Fernsehen ihre Sender schauen möchten, bietet die Telekom einen passenden MagentaTV-Stick für einmalig 49,99 Euro an. Das Angebot ist aber auch mit Googles Chromecast kompatibel.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • unabhängig vom Internet-Anbieter buchbar
  • 10 Euro pro Monat
  • 1 Monat Laufzeit
  • unbegrenztes Streaming auf bis zu zwei Geräten parallel
  • bis zu 100 Sender, davon 50 in HD (Öffentlich-Rechtliche und Private)
  • Zugriff auf Telekom Megathek
  • mobile Nutzung möglich
  • Pause, Restart und Aufnahme möglich
  • weitere Sender-Pakete in HD zubuchbar

MagentaTV Smart Flex

Das Paket Magenta TV Smart Flex ist dem oben genannten sehr ähnlich. Allerdings bietet es einen inkludierten Zugang zu TV Nov Premium und erlaubt drei statt nur zwei parallele Streams. Auch ein Aufnahmespeicher von 50 Stunden ist im Angebot inklusive. Dafür kostet das Abo mit 15 Euro pro Monat aber etwas mehr.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • unabhängig vom Internet-Anbieter buchbar
  • 15 Euro pro Monat
  • 1 Monat Laufzeit
  • unbegrenztes Streaming auf bis zu drei Geräten parallel
  • ca. 100 Sender, davon 50 in HD (Öffentlich-Rechtliche und Private)
  • Zugriff auf Telekom Megathek
  • mobile Nutzung möglich
  • Pause, Restart und Aufnahme möglich
  • TV Now Premium inklusive
  • 50 Stunden Aufnahmespeicher
  • weitere Sender-Pakete in HD zubuchbar

MagentaTV zum Festnetz-Vertrag

Die Telekom bietet MagentaTV auch in Kombination mit einem Festnetz- und Internet-Anschluss als sogenannte Triple-Flat an. Die IPTV-Option lässt sich zu allen MagentaZuhause-Tarifen buchen und kostet in der Basic-Version einen Aufpreis von 5 Euro im Monat. Die Smart-Version mit 50 statt 20 HD-Sendern und TV Now Premium ist mit 10 Euro im Monat teurer. Zudem berechnet die Telekom Mietkosten für die MagentaTV Box in Höhe von 3,94 Euro im Monat, sodass Gesamtkosten von 8,94 Euro für die TV-Option entstehen, die zusätzlich zu den Kosten für den Internet-Tarif anfallen. Die Laufzeit ist an die der Doppel-Flat gekoppelt und beträgt 24 Monate.

Übers Internet können Kunden auf etwa 100 Sender der Öffentlich-Rechtlichen und Privaten zugreifen, von denen bei MagentaTV Basic etwa 20 und beim Smart-Angebot 50 in HD- zur Verfügung stehen.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • nur in Kombination mit MagentaZuhause buchbar
  • 5 Euro pro Monat für Basic, 10 Euro für Smart (zusätzlich zum Preis der Doppel-Flat)
  • 24 Monate Laufzeit
  • Media Receiver für zusätzlich 3,94 Euro / Monat zubuchbar
  • unbegrenztes Streaming auf bis zu zwei (Basic) bzw. drei (smart) Geräten parallel
  • ca. 100 Sender, davon rund 20 (Basic) bzw. 50 (Smart) in HD (Öffentlich-Rechtliche und Private)
  • mobile Nutzung möglich
  • Pause, Restart und Aufnahme möglich
  • TV Now Premium im Smart-Paket
  • weitere Sender-Pakete in HD zubuchbar

Vodafone GigaTV Net

GigaTV kennen einige vielleicht als Erweiterung für den Kabel-Anschluss. Doch Vodafone bietet das Angebot auch für das Fernsehen übers Internet vollkommen unabhängig vom Kabel-TV und unabhängig vom Internet-Anbieter an. In diesem Fall heißt es GigaTV Net, für dessen Nutzung Vodafone eine Bandbreite von etwa 10 Mbit/s empfiehlt. Die ersten sechs der insgesamt 24 Monate Mindestvertragslaufzeit kosten 9,99 Euro im Monat. Ab dem siebten berechnet der Provider 14,99 Euro im Monat. Damit ist GigaTVNet fast doppelt so teuer wie MagentaTV App der Telekom.

Nutzer bekommen mit dem Abo Zugriff auf bis zu 67 Sender in SD und 54 in HD sowie auf zahlreiche Mediatheken. Dabei können sie über die GigaTV-App auf bis zu zwei Geräten gleichzeitig streamen. Außerdem haben sie Zugriff auf die Videothek von Vodafone, wo sie aus verschiedenen Filmen und Serien wählen können, die für einen Aufpreis abrufbar sind. Die Funktionen Restart, Pause und Aufnahme werden aktuell noch nicht unterstützt.

Die GigaTV Net Box ist im Monatspreis eingeschlossen und erlaubt das Schauen des Programmes und das Verwalten der Sender direkt am Fernseher. Eine zweite Box lässt sich optional für 5 Euro monatlich zubuchen. Ebenso bietet Vodafone verschiedene Pakete zur Erweiterung an, darunter bis zu 21 zusätzliche HD-Sender für 9,99 Euro im Monat sowie viele internationale Sender ab ebenfalls 9,99 Euro monatlich.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • unabhängig vom Internet-Anbieter buchbar
  • 9,99 Euro in den ersten 6 Monaten, danach 14,99 Euro
  • 24 Monate Laufzeit
  • GigaTV Net Box inklusive, zweite Box für 5 Euro / Monat zubuchbar
  • unbegrenztes Streaming auf bis zu zwei Geräten parallel
  • bis zu 54 Sender in HD und 67 in SD (Öffentlich-Rechtliche und Private)
  • mobile Nutzung möglich
  • weitere Sender-Pakete in HD zubuchbar

1&1 HD TV (plus)

Anders als MagentaTV App der Telekom und GigaTV Net von Vodafone, ist das IPTV-Angebot von 1&1 nur in Kombination mit einem Internet-Vertrag des Providers buchbar. Für 1&1 HD TV berechnet der Provider monatlich 4,99 Euro. Das Paket erlaubt den Zugriff auf etwa 50 SD-Sender der Privaten sowie bis zu 37 HD-Sender der Öffentlich-Rechtlichen. Mit monatlich 9,99 Euro ist 1&1 HD TV plus teurer, bringt die Sender der privaten Sendeanstalten aber auch in HD auf den Fernseher. Insgesamt umfasst das Paket etwa 61 HD-Sender und 27 weitere Programme in SD.

Sowohl HD TV als auch HD TV plus erlauben die Aufnahme (soweit vom Sender unterstützt) mit bis zu 200 Stunden Länge. Zudem können bis zu drei Anwender pro Abo gleichzeitig streamen. Der Zugang erfolgt über die App auf dem Smartphone, Tablet und Smart-TV, oder über die optional zubuchbare TV-Box von 1&1. Für sie müssen Nutzer einen monatlichen Aufpreis von 6,99 Euro zahlen. Alternativ vermarktet der Provider auch einen TV-Stick für 4,99 Euro im Monat.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • nur zum 1&1-Vertrag buchbar
  • 4,99 Euro bei HD TV und 9,99 Euro bei HD TV plus
  • 24 Monate Laufzeit
  • unbegrenztes Streaming auf bis zu drei Geräten parallel
  • bis zu 37 HD-Sender der Öffentlich-Rechtlichen, HD TV plus zusätzlich mit 61 HD-Sendern der Privaten
  • mobile Nutzung möglich
  • Aufnahme bis 200 Stunden
  • weitere Sender-Pakete in HD zubuchbar