Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

GigaTV von Vodafone – was man über das Angebot wissen sollte 

Fernsehen
GigaTV- von Vodafone gibt es sowohl als Kabel- als auch als Internet-VersionFoto: Getty Images

GigaTV ist das Fernseh-Angebot von Vodafone. Wer sich dafür entscheidet, dem stehen zwei Optionen zur Verfügung: GigaTV Cable sowie GigaTV Net. TECHBOOK stellt die Angebote vor und verrät, worin sie sich unterscheiden.

Das können wir auch! So oder ähnlich hat man wohl immer dann bei Vodafone (früher Kabel Deutschland, dann Unitymedia) gedacht, wenn die Telekom mit ihrem TV-Angebot, Magenta TV, wieder einmal für positive Schlagzeilen sorgte. Wie zum Beispiel 2020, als man sich das Streaming-Portal von RTL einverleibte, das heute unter dem Namen RTL+ firmiert. Und siehe da, im Frühjahr 2022 hat Vodafone mit seinem GigaTV ein noch einmal optimiertes TV-Angebot auf den Weg gebracht, das konkurrenzfähig ist. Potenziellen Kunden stehen zwei Optionen offen: GigaTV Cable, also Fernsehen über eine Kabel-Verbindung (wie sie schon das Geschäftsmodell von Kabel Deutschland und Unitymedia war) oder GigaTV Net, bedeutet, Fernsehen via Internet.

GigaTV Cable – ein Vodafone-Festnetzanschluss ist Voraussetzung

Mit GigaTV Cable möchte Vodafone nach eigener Aussage „klassisches lineares Fernsehen nahtlos mit abrufbaren Inhalten, wie TV-Mediatheken, eigenen Aufnahmen und Streaming-Plattformen verbinden“. Voraussetzung dafür: ein Vodafone-Kabelanschluss und die GigaTV Cable-Box. Wer noch kein Vodafone-Kunde ist und Festnetz, Internet und TV als Gesamtpaket ordert, der zahlt aktuell in den ersten sechs Monaten 19,99 Euro, danach monatlich 34,99 Euro. Das Bereitstellungsentgelt von 69,99 Euro entfällt. Dieses Angebot bezieht sich auf eine Bandstärke von 100 Mbit/s. Wer mehr will, zahlt auch mehr.

Für die beiden nächsten Bandstärken, 250 Mbit/s und 500 Mbit/s fallen, wie gehabt, in den ersten sechs Monaten 19,99 Euro, danach sind es 39,99 Euro respektive 44,99 Euro. Und bei 1000 Mbit/s liegt der Preis vom ersten Tag bei 39,99 Euro. Die Mindestlaufzeit des Vertrages liegt immer bei 24 Monaten. Der Preis für den Anschluss beträgt im Eigenheim 14,99 Euro monatlich. Wer zur Miete in einem Mehrfamilienhaus wohnt, zahlt meist weniger, da die Kabelgebühr auf alle Mieter umgelegt wird und in der Nebenkostenrechnung bereits berücksichtigt ist. Zumindest noch. Ab dem 30. Juni 2024 sieht das anders aus, dann wird die Umlagefähigkeit der TV-Anschlussgebühren über die Nebenkosten abgeschafft.

Mehr dazu lesen Sie hier: Offiziell! Gebühren für Kabel-TV fliegen aus den Nebenkosten

Das eigentliche TV-Angebot kostet für das Basis-Paket, schlicht GigaTV Cable betitelt, 9,99 Euro monatlich in den ersten sechs Monaten, ab dem 7. Monat dann 14,99 Euro. Dafür bekommt man 95 TV-Sender in SD und 57 TV-Sender in HD (von denen allerdings nur 27 frei empfangbar sind), zudem ein Mediatheken-Angebot (bis zu 28), die GigaTV Cable Box 2, mit der bis zu 600 Stunden Aufnahmen und zeitunabhängiges Fernsehen möglich sind, sowie die GigaTV Mobile-App, die u. a. mobiles Fernsehen per Smartphone oder Tablet und auch gleichzeitiges Fernsehen auf zwei Geräten ermöglicht.

Auch DAZN kann dazu gebucht werden

Ein weiteres Paket heißt GigaTV inklusive Netflix und liegt bei monatlich 19,99 Euro für die ersten sechs Monate, ab dem siebten Monat bei 25,99 Euro monatlich. GigaTV inklusive Netflix bietet zusätzlich zu den Leistungen des Basis-Pakets, man ahnt es schon, ein Netflix-Abo. Das dritte und letzte Angebot hört auf den umständlichen Namen GigaTV Cable Vodafone Premium. Es kostet in den ersten sechs Monaten pro Monat 14,99 Euro, ab dem siebten Monat monatlich 19,99 Euro. Zusätzlich zum Basis-Paket gibt es hier 20 weitere HD-Sender ohne Werbeunterbrechung. Für alle Optionen gilt eine Vertragslaufzeit von mindestens zwölf, mit Preisvorteil mindestens 24 Monaten. Ein einmaliges Bereitstellungsentgelt von 49,99 Euro kommt jeweils noch dazu.

Zusätzlich zu den drei genannten Paketen können weitere Optionen gebucht werden. Das sind u. a. Vodafone Premium Plus, das in den ersten zwei Monaten kostenlos ist, danach monatlich 6,99 Euro kostet und bis zu 14 weitere Sender in SD und HD-Qualität ohne Werbeunterbrechung beinhaltet. Die Kündigungsfrist für diese Option beträgt vier Wochen. Und auch der Sport kommt nicht zu kurz: DAZN inkl. DAZN App kostet 24,99 Euro im Monat, gebunden ist man hier aber mindestens ein Jahr. Und mit der Multiroom-Option lässt sich zuhause auf bis zu zwei weiteren TV-Geräten fernsehen. Preis: 5,- Euro pro Monat bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Lesen Sie auch: Fernsehen übers Internet – IPTV-Angebote im Vergleich

GigaTV Net ist günstiger, kann aber inhaltlich nicht ganz mithalten

Wie bereits erwähnt, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, GigaTV zu empfangen – die via Internet. Bei Vodafone heißt dieses Angebot GigaTV Net, die Pakete-Struktur ist ähnlich wie bei der Übertragung per Kabel. So kostet Giga TV Net mit der Apple TV 4K-Streaming-Box in den ersten sechs Monaten 9,99 Euro, ab dem siebten Monat 19,99 Euro. Inkludiert sind 54 Sender in HD und 66 in SD, kostenloses Apple TV+ für 3 Monate, natürlich die Box mit Siri-Sprachsteuerung sowie die GigaTV- und die Apple TV-App.

GigaTV Net inkl. Netflix beinhaltet zusätzlich natürlich Netflix, und die Apple-Box wird durch die GigaTV Net Box ersetzt. Preis: in den ersten sechs Monaten 19,99 Euro monatlich, ab dem siebten Monat 25,99 Euro. Bleibt noch das wie die Box genannte Paket, GigaTV Net Box. Dieses kostet 9,99 Euro in den ersten sechs Monaten und 14,99 Euro ab dem siebten Monat.

Wie beim Kabel-Angebot gilt auch bei den drei Internetpaketen eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Ebenso fällt hier ein Bereitstellungsentgelt von 49,99 Euro an. Zusatzoptionen können ebenfalls gebucht werden, etwa ausländische Sender wie TV International Türkisch (acht türkische Kanäle) und/oder TV International Englisch (mehrere Sender in englischer Sprache) für jeweils 9,99 Euro im Monat.

Für welchen Weg man sich schließlich entscheidet, Kabel oder Internet, hängt zunächst natürlich von der Infrastruktur ab. Nicht überall liegt überhaupt Kabel. Prüfen kann man die Verfügbarkeit direkt über die Vodafone-Homepage. Die Preisfrage wiederum muss jeder für sich selbst entscheiden. Vodafone-Fernsehen per Internet ist der günstigere Option, bietet allerdings nicht ganz den Umfang an Möglichkeiten, den die Kabel-Variante verspricht.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für