Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

IPTV-Vergleich

Zattoo oder 1&1 TV – wer bietet mehr TV-Streaming fürs Geld?

Fernsehen übers Internet
Zattoo oder 1&1 TV – welcher IPTV-Anbieter hat die Nase vorn?Foto: Getty Images

Immer mehr Menschen schauen Fernsehen übers Internet. Zattoo gilt hier als Platzhirsch, doch auch andere Anbieter wie 1&1 TV bieten passende IPTV-Zugänge an. Doch kann das Angebot mit Zattoo mithalten?

Lange Zeit gehörte der Kabelanschluss zur festen Basisausstattung vieler Wohnungen. Vermieter konnten diesen obligatorisch über die Nebenkosten abrechnen. Die sogenannte Umlagefähigkeit von Kabelanschlüssen fällt allerdings bis 2024 im Rahmen einer Gesetzesnovelle auch für Bestandswohnungen vollständig weg. Wer dann nicht mehr für Kabelfernsehen bezahlen möchte, braucht eventuell eine günstigere Alternative. Hier bieten sich zum Beispiel Streaming-Dienste wie Zattoo oder 1&1 TV an. Wir haben speziell diese Angebote miteinander verglichen, weil sie beide technisch auf der Plattform des europäischen Marktführers Zattoo aufbauen. Doch wer bietet letztendlich das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis?

1&1 TV nur mit Breitbandanschluss

Bei Zattoo handelt es sich um einen Over the Top-Dienst (OTT). Bedeutet konkret: Man kann Zattoo mit jedem beliebigen Internet-Anschluss nutzen, sofern eine ausreichende Mindestbandbreite für ruckelfreies Streaming vorhanden ist. Der DSL-Anschluss sollte dafür mindestens 16 Mbit/s im Download liefern. Anders sieht es bei 1&1 TV aus: Hier bucht man einen IPTV-Dienst. Somit funktioniert das TV-Streaming nur, wenn gleichzeitig ein DSL- oder Glasfaseranschluss von 1&1 gebucht wurde. Bei beiden Produkten entstehen unterschiedlich hohe Kosten. Während man Zattoo in der werbefinanzierten Basisversion theoretisch sogar völlig kostenlos in öffentlichen WLAN-Netzen nutzen kann, fallen bei 1&1 TV in der Regel monatlich mindestens rund 30 Euro für den zugehörigen DSL-Anschluss an.

Lesen Sie auch: Welcher TV-Anschluss ist der richtige für mich?

Zattoo Premium für unter zehn Euro

Für die Premium-Variante zahlen Abonnenten bei Zattoo aktuell 9,99 Euro. Dabei inklusive: 141 TV-Sender, davon 127 in HD-Auflösung. Verfügbar sind außerdem parallele Streams auf zwei Geräten, eine mobile Nutzung innerhalb der EU, Restart & Live Pause sowie unbegrenztes Streaming mit Apps auf Smart-TVs. Bei der mobilen Nutzung hat Zattoo gegenüber 1&1 TV die Nase eindeutig vorn, da hier keine Bindung an den DSL-Anschluss besteht. Auf der anderen Seite gibt es bei 1&1 TV hin und wieder Aktionsangebote, bei denen eine werbefreie SD-Version zum DSL-Anschluss inklusive ist. Die parallele Nutzung von 1&1 HD-Fernsehen ist laut Homepage auf gleichzeitig drei Geräten möglich.

Pay TV-Optionen

Interessant sind bei beiden Diensten vor allem die zubuchbaren Pay TV-Optionen. „Zattoo Plus“ kostet 9,90 Euro im Monat, setzt jedoch mindestens Zattoo Premium voraus. Wer Sender wie Warner TV Film, ProSieben FUN HD oder SPORT1+ zusätzlich sehen möchte, zahlt im Endeffekt rund 20 Euro im Monat. Bei 1&1 TV kommt man hier deutlich günstiger weg: Für das Paket „Film & Serie“ ruft der Netzbetreiber aus Montabaur lediglich 6,99 Euro auf. Das kann sich durchaus lohnen, insbesondere wenn die Basisversion des TV-Pakets bereits im DSL-Anschluss inklusive ist. Ein Pluspunkt bei 1&1 ist außerdem, dass man bei Bedarf ebenfalls Streaming-Hardware buchen kann. Dies ist bei Zattoo derzeit überhaupt nicht möglich. 

Unterstützte Plattformen

Sowohl Zattoo als auch 1&1 TV sind über alle wichtigen Plattformen verfügbar. Im Mittelpunkt stehen dabei Android sowie Google TV und Amazon Fire TV. Zum Zeitpunkt unseres Tests stand zumindest auf dem Fire Tablet von Amazon keine eigene Version von 1&1 TV zur Verfügung. Es ist gut möglich, dass diese zu einem späteren Zeitpunkt noch nachgereicht wird. Da die Fire Tablets von Amazon technisch auf Android basieren, wäre es möglich, sowohl den Play Store als auch die TV-App per Sideload auf dem Gerät zu installieren. Davon raten wir allerdings ab, da sich ein solcher Eingriff auf die Garantie auswirken kann. Auf dem von uns getesteten Fire TV Cube funktionierten beide Apps tadellos, die im DSL-Anschluss vorhandene 1&1 TV App war jedoch klar im Vorteil, da es hier keine zeitliche Begrenzung für die Streaming-Nutzung auf Smart TVs gab.

Sie möchten wissen, was die anderen IPTV-Anbieter zu bieten haben? Dann schauen Sie in unseren Vergleich:

Fazit

Die wichtigste Frage ist nun, welches der beiden Produkte im direkten Vergleich überzeugen kann. Wer ohnehin einen DSL- oder Glasfaseranschluss von 1&1 nutzt, sollte nach unserer Einschätzung in jedem Falle zu 1&1 TV greifen. Hier gab es insgesamt das günstigere Gesamtpaket, insbesondere aufgrund von anpassbaren Pay TV-Optionen. So ist der Einstieg mit Filmen und Serien bereits für unter sieben Euro möglich. Wer jedoch seine Lieblingssender auch unterwegs streamen möchte, kommt definitiv nicht um Zattoo herum. Knapp 20 Euro für Privatsender in HD sowie Pay TV halten wir allerdings mit Blick auf die gebotene Leistung und den Wettbewerb für eindeutig überzogen. Diesbezüglich bieten Streamer wie Disney+ und Netflix oder aber auch Sky Ticket deutlich mehr exklusive Inhalte für weniger Geld, sofern man letztendlich auf lineares Live TV verzichten kann.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für