Tipps & Tricks

So verbessern Sie die Streaming-Qualität bei Netflix

Insbesondere zu Stoßzeiten kann man mit wenigen Tricks die Streaming-Qualität verbessern.
Foto: picture alliance

WLAN, Router, Browser, Monitor: Wer Netflix immer ruckelfrei und in bester Qualität streamen möchte, der kann an vielen Stellen etwas verbessern. Mit unseren Tipps machen Sie Ihr Heimnetz tauglich fürs Streaming.

Wer sich abends auf dem Sofa noch entspannt eine Serie anschauen möchte, kann sehr schnell mal frustriert werden: Das Bild ruckelt, der Stream buffert und von Filmgenuss ist mal wieder gar nichts zu spüren. TECHBOOK gibt Tipps, wie Sie Netflix wieder in Wallung bringen.

1. Die Netflix-Einstellungen optimieren

Wenn die Bildqualität ständig mal besser und wieder schlechter wird, sollten Sie Ihre Netflix-Einstellungen überprüfen. Stellen Sie sicher, dass die Wahl der Qualität nicht auf „Automatisch“ gesetzt ist. Sonst muss Netflix immer zwischen den Qualitäten springen – das führt zu langen Ladezeiten. Wie genau das funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel.

2. Mehr Qualität? Ohne Chrome & Firefox

Wer seine Netflix-Serien und -Filme in FullHD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) genießen möchte, der sollte auf alternative Browser zurückgreifen – Chrome oder Firefox etwa eignen sich nicht so gut. Auch ein entsprechender Monitor ist natürlich Vorraussetzung. Welcher Browser am besten geeignet ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Top-Artikel zum Thema
internet-speed

3. 4K-Streaming geht nur mit Power-PCs

Wer auf seinem Computer Netflix in 4K-Qualität (3840 x 2160 Pixel) nutzen möchte, braucht einen Rechner mit aktuellem KabyLake-Prozessor von Intel sowie Windows 10. Der Grund für die Einschränkungen hat sowohl mit digitalem Rechtemanagement (DRM) als auch mit technischen Voraussetzungen zu tun. Die Fähigkeit zum Abspielen von 4K-Videos mit HEVC-Codec und 10 Bit Farbtiefe pro Farbkanal beherrschen die Vorgänger der KabyLake-Prozessoren nicht.

4. Machen Sie Ihr WLAN frei

Je mehr Geräte mit dem heimischen WLAN verbunden sind, desto weniger Geschwindigkeit kommt im Schnitt bei allen an. Wer störungsfrei streamen möchte, sollte das WLAN am Staubsauger, Kühlschrank, Smartphone und Computer zeitweise deaktivieren. Doch manchmal liegt das Problem auch bei Netflix: Wenn bei unserem Speed-Test mehr als 10 Megabit pro Sekunde bei Ihnen ankommen, dann muss der Grund bei Netflix liegen. Wahrscheinlich sind die Server der großen Nachfrage am Abend oder bei regnerischen Tagen nicht gewachsen.

5. Mit dem richtigen Router geht vieles schneller

Ihr Internet-Provider kann noch so viel Internet-Speed versprechen: Ohne den passenden Router kommt von der gebuchten Geschwindigkeit nur ein Bruchteil an. Außerdem sollte die kleine Box mit Abstand zu Großgeräten wie TV, Waschmaschine und Kühlschrank platziert werden. Diese können nämlich Störungen verursachen. In einer großen Kaufberatung haben wir bereits aktuelle, leistungsstarke Fritzbox-Router vorgestellt.