Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Gaming-Rechner von Medion

Was kann der neue Aldi-PC und lohnt er sich?

Junger Mann vor dem Gaming-PC
Aldi verkauft im Online-Shop derzeit einen Gaming-PC. TECHBOOK hat das Angebot gecheckt.Foto: Getty Images

Aldi verkauft im Aktionszeitraum vom 27. Mai bis 19. Juni einen Gaming-PC, der besonders viel Leistung verspricht. Doch was steckt wirklich drin im Gerät und lohnt sich der Kauf?

Aldi verkauft in seinen Filialen sowie über den Online-Shop immer wieder auch Hardware. Neben Smartphones, Monitoren, Laptops und Co. schaffen es ab und zu auch Gaming-PCs ins Angebot. Dabei nutzt der Lebensmittel-Discounter eine Kooperation mit dem Hersteller Medion, die nunmehr schon seit über 20 Jahren besteht. Ab sofort und noch bis zum 19. Juni kommt etwa der Medion Engineer X10 (ebenso wie der Hunter X20) zu Aldi. Der High-End-PC soll vor allem Gamer*innen locken. Aber was taugt er eigentlich und lohnt sich der Kauf?

Aldi verkauft den Medion Engineer X10 in seinem Online-Shop. Das Angebot gilt dabei nur solange der Vorrat reicht. Der Preis für das X10er-Modell liegt bei 1499 Euro, der X20er ist mit 2799 Euro deutlich teurer. Bei beiden handelt es sich um waschechte Gaming-PCs.

Medion Erazer Engineer X10 im Check

Im Medion Engineer X10 ist der Intel Core i7-11700 mit 8 CPU-Kernen und die Nvidia-Geforce-Grafikkarte RTX 3070 mit 8 GB VRAM verbaut. Beim aktuellen coronabedingten Grafikkartenmangel werden Gamer*innen hier bereits aufhorchen. Im Handel ist die RTX 3070 unter 1500 Euro praktisch nicht zu haben – bei Aldi bekommt man dafür aber einen ganzen Gaming-PCs.

Auch abseits davon sieht die Hardware im Engineer X10 solide aus. Es gibt 1 Terabyte Speicher in Form einer PCIe-M.2-SSD und dazu 32 GB DDR4-RAM mit 3200 MHz Taktung. Bei dem Motherboard handelt es sich um ein nicht näher benanntes B560-Modell. Damit ist zwar kein Overclocking möglich, das ist aber auch okay – denn die verbaute Intel-CPU (i7-11700) hat einen gesperrten Multiplikator. Das Motherboard unterstützt aber immerhin Wifi 6 (ax), Bluetooth 5.2 und sogar Gigabit-LAN. Auf der Rückseite steht neben vier USB-A-Ports auch ein USB-C-Port zur Verfügung. Auf der Vorderseite des Gehäuse sind leider nur zwei Ports im USB-A-Format zu finden.

Medion Erazer Engineer X10
Der Medion Erazer Engineer X10Foto: Aldi Nord

Apropos-Gehäuse: Durch eine Glaswand auf der linken Seite kann man einen Blick in das Innenleben werfen. Vermutlich saugen zwei Lüfter durch Schlitze an der rechten Gehäuseseite kühle Außenluft an, die ein einzelner Lüfter auf der Rückseite wieder rauspustet. Das ist nicht optimal, da man das Gehäuse dadurch nicht mit der rechten Seite an eine Wand stellen darf. Immerhin sollen die Lüftungsschlitze aber laut Datenblatt einen abnehmbaren Staubfilter haben.

Im Lieferumfang sind außerdem eine kabelgebundene Maus sowie das Betriebssystem Windows 10 Home enthalten. Außerdem ist eine einmonatige Testversion des Xbox Game Pass mit inbegriffen. Der Aldi-PC kann bis zu 60 Tage nach Kauf zurückgegeben werden.

Lohnt sich der Kauf?

Allein schon aufgrund der Tatsache, dass man hier einen kompletten Gaming-PC zum Preis einer Grafikkarte bekommt, macht den Medion Erazer Engineer X10 bei Aldi zum absoluter Kaufempfehlung. Das Gesamtpaket aus i7-11700, RTX 3070 und 32 GB RAM sowie 1 TB PCIe-SSD stimmt. Es gibt zwar keine Details zum exakten Modell der GPU, des Motherboards und des Speichers, aber das ist in diesem Fall eher nebensächlich. Denn egal, aus welchem Hause die Grafikkarte stammt, unter 1500 Euro ist die RTX 3070 nicht zu finden. Etwas Sorgen bereitet uns bei vorgefertigten PCs immer das Netzteil. Denn allein die RTX 3070 kann bis zu 220 Watt Strom fordern. Medion und Aldi machen hier leider weder zum Hersteller noch zur Leistung Angaben. Ein ordentliches Netzteil von einem namhaften Hersteller ist jedoch der Grundbaustein für einen gut laufenden Gaming-PC.

Alles in allem bekommt der Engineer X10 von Medion eine Empfehlung von uns – aber auch nur, weil es in der momentanen Situationen keine Alternativen gibt. Wer nicht mit dem Kauf warten kann, sollte hier zuschlagen. Allen anderen empfehlen wir, noch ein halbes Jahr zu warten, bis sich die Gaming-Welt von der Chip-Knappheit in Taiwan erholen kann. Dann ist die RTX 3070 auch vielleicht wieder zu ihrem ursprünglichen Preis von nur 519 Euro verfügbar – ein Drittel von dem, was sie derzeit kostet.

Medion Erazer Hunter X20 im Check

Noch eine Schippe drauf legt Aldi mit dem Medion Erazer Hunter X20. Der X20 ist in allen Belangen ein Upgrade gegenüber dem Medion Erazer Engineer X10. Es kommt ein schnellerer Intel Core i9-11900K mit 8 Kernen und bis zu 5,3 GHz Taktfrequenz zum Einsatz. Das „K“-Modell hat einen entsperrten Multiplikator und kann im Zusammenspiel mit dem MSI-Motherboard MPG Z490 GAMING EDGE übertaktet werden. Der Prozessor ist durch eine Wasserkühlung mit 240-mm-Radiator von Alphacool und zwei 120 mm großen InWin-Saturn-aRGB-Lüftern gekühlt.

Als Grafikkarte kommt die Nvidia Geforce RTX 3080 mit 10 GB GDDR6X-Videospeicher zum Einsatz. Wenn die GPU im Handel verfügbar ist, wird sie um die 2400 Euro und abwärts gehandelt. Das ist in etwa das Dreieinhalbfache des ursprünglichen Herstellerpreises von 719 Euro. Es gibt leider keine Angabe, um welchen Hersteller und welche Ausführung es sich handelt.

Medion Erazer Hunter X20
Der Medion Erazer Hunter X20Foto: Aldi Nord

Auch beim Speicher hat der X20 etwas mehr zu bieten. Es gibt neben der 1-TB-PCIe-SSD (M.2-Format) noch eine zusätzliche 4-TB-HDD. Der Arbeitsspeicher bleibt mit 32 GB und 3200 MHz gleich. Allerdings nennt Aldi hier das Modell, es handelt sich um RGB-fähige HyperX-Fury-Sticks von Kingston.

Aldi nennt erfreulicherweise auch das Netzteil beim Namen. Zum Einsatz kommt ein Seasonic Focus GX-750 mit 750 Watt Leistung. Das Netzteil ist 80 Plus Gold zertifiziert und vollmodular. Damit sind wir zufrieden, das Netzteil bietet noch genug Leistung und vor allem Verlässlichkeit für die extrem teure GPU.

Auf der Gehäuserückseite sitzen sieben USB-A-Anschlüsse, aber leider wieder nur ein USB-C-Port. Auch an der Vorderseite gibt nur zwei USB-A-Ports. Immerhin unterstützt der PC Wifi 6 (ax), Bluetooth 5.1 und 2,5 Gigabit LAN. Kritik gibt es von uns auch hier für die Lüftungsschlitze, die nur an der rechten Gehäuseseite Luft ansaugen. Dadurch ist es zu schnell passiert, dass man dem PC den Atem nimmt.

Auf dem PC ist Windows 10 Home vorinstalliert. Im Lieferumfang inbegriffen ist eine Medion Erazer Supporter P10 Gaming-Maus. Versand und Rückversand sind kostenfrei, die Rückgabefrist beträgt 60 Tage.

Lohnt sich der Kauf?

Im Prinzip können wir nur das wiederholen, was für schon für den Medion Erazer Engineer X10 gesagt haben. Angesichts der momentanen Grafikkartenpreise ist der Hunter X20 ein „No-Brainer“ – für die Grafikkarte allein bekommt man hier fast einen Komplett-PC.

Es ist lobenswert, dass Medion bei diesem Modell auf hochwertigere Komponenten setzt, zu nennen seien das MSI-Board, der Kingston-RAM und das Seasonic-Netzteil.

Dennoch muss ich auch hier anmerken, dass die Grafikkartenpreise nicht für immer so hoch bleiben werden. Nur wer also wirklich in diesem Moment einen potenten Gaming-PC braucht, sollte zuschlagen. Wer noch auf einem alten Gerät sitzt und eine Weile warten kann, bekommt die RTX 3080 hoffentlich irgendwann wieder auf UVP-Niveau von 719 Euro.