Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Top-Leistung

Die besten Grafikkarten für Gaming

Die besten Grafikkarten für Gaming
Selten war die Auswahl so riesig – dennoch sind Grafikkarten nur schwer zu bekommenFoto: Getty Images

Die Grafikkarte bestimmt, was ein Rechner grafisch leisten kann. Doch die gute Nachricht ist: Man kann sie bei Desktop-PCs jederzeit austauschen und aufrüsten, um so ein völlig neues Erlebnis schaffen.

Noch nie gab es eine so große Auswahl an Gaming-Grafikkarten wie jetzt. Das Problem: aufgrund von Chip-Mangel und Krypto-Mining sind die Karten nur schwer zu bekommen – und wenn nur weit über der Preisempfehlung. Wer aber das nötige Geld hat und jetzt zugreifen möchte, hat viele Option. TECHBOOK stellt die besten Grafikkarten vor, die der Markt derzeit zu bieten hat.

Welche Grafikkarte ist die richtige für mich?

Die Qual der Wahl beim Kauf einer neuen Grafikkarte ist groß. Das ist jedoch ein Vorteil, denn fast genauso groß wie die Auswahl an GPUs ist auch die Bandbreite an Ansprüchen, die unterschiedliche Nutzer an ihre Computer stellen. Für was wird der PC hauptsächlich genutzt? Stehen Videospiele auf dem Tagesprogramm oder arbeitet man mit CAD-Programmen, heißt es: zur Oberklasse – und tief in den Geldbeutel – greifen. Nutzt man den Computer primär für Textverarbeitung oder das Bingewatchen von YouTube-Videos, genügt langfristig eine günstigere Grafikkarte aus der Mittelklasse.

Welcher Unterschied besteht zwischen Nvidia und AMD?

Das Herzstück der Grafikkarte, der sogenannte Grafikprozessor (GPU), wird von einem der beiden großen Konkurrenten Nvidia und AMD gefertigt. Die Platine und der Rest der Grafikkarte wird in den meisten Fällen jedoch von einem „Board Partner“ produziert und dann unter dessen Namen verkauft. So kommt es, dass Nvidia- und AMD-Grafikkarten unter den Labels Asus, Zotac, XFX, EVGA, Sapphire, Gigabyte oder MSI zu finden sind. Beide Unternehmen bauen jedoch auch ihre eigenen Grafikkarten und verkaufen diese als Referenzmodelle – praktisch so, wie die Chip-Hersteller sich die Karten selbst vorstellen. Nvidia verkauft diese Karten etwa als „Founders Edition“.

Für den Gaming-Bereich tragen AMD-Grafikkarten die Bezeichnung „Radeon“, während die Nvidia-Karten „GeForce“ heißen. Zwar bieten beide Hersteller in fast jeder Preisklammer vergleichbare Produkte an. Das Innenleben der Chips könnte jedoch unterschiedlicher nicht sein. Die Chip-Architektur, mit der die GPUs hergestellt werden, ist grundlegend verschieden. Auch sind die Software-Funktionen für beide Hersteller unterschiedlich und können einen Effekt auf die Leistung in Spielen haben.

Auch interessant: Die besten Prozessoren von AMD und Intel

Günstige Mittelklasse: Sapphire Radeon RX 6600 XT 8 GB GDDR6

In der Disziplin Leistung pro Watt macht ihr niemand etwas vor: Die preisgünstige Sapphire Radeon RX 6600 XT ist das perfekte Einsteigermodell für Gelegenheitsgamer. Denn das Haupteinsatzgebiet dieser Grafikkarte sind Triple-A-Spiele in Full HD. Als sie auf den Markt kam, war sie revolutionär: So war sie die erste AMD-Grafikkarte, die Raytracing, das in Spielen für eine realistische Lichtausbreitung sorgt, unterstützt hat. Eine weitere Besonderheit, die sie auszeichnet? Sie unterstützt die Technologie AMD FidelityFX Super Resolution Upscaling. Damit rechnet die Grafikkarte eine niedrigere Auflösung durch AI hoch. Dadurch erhält trotz hochauflösender Bilder ein besonders flüssiges Gaming-Erlebnis.

Ausstattung

 Sapphire Radeon RX 6600 XT 8GB GDDR6
ProdukttypDedizierte Grafikkarte
ChipsatzherstellerAMD
Basis-Chiptakt1968 MHz
Boost-Chiptakt2593 MHz
Anzahl Shadereinheiten2048
Speichergröße und -typ8 GB GDDR6
Speicher-Schnittstelle128-Bit
SteckplatzPCIe x16
Abmessungen (Länge × Breite)24 cm × 11,99 cm
Videoausgang-SchnittstellenHDMI, 3x Display Port
KühlungAktiv
Lüfteranzahl2
TDP (Leistungsaufnahme)160 Watt
Geeignet fürGaming in Full-HD

Vorteile und Nachteile der Sapphire Radeon RX 6600 XT 8 GB GDDR6

Pro

  • + Preisgünstig
  • + Leistungsstark

Contra

  • – Nur für 1080p-Gaming geeignet

Starke Mittelklasse: XFX Radeon RX 6700 XT Speedster MERC 319

Verfügt für ihre Preisklasse über immense Speicherressourcen: Die XFX Radeon RX 6700 XT Speedster MERC 319 bietet einen Grafikspeicher mit beeindruckenden 12 GB, erreicht hohe Bildwiederholraten in Full-HD- und sogar 1440p-Auflösung und schnurrt selbst unter Volllast wie ein Kätzchen. Ihr Energieverbrauch fällt – vor allem im Vergleich zu vergleichbaren Modellen – relativ gering aus. Auch mit ihrem AMD Anti-Lag kann sie punkten, das vor allem für Gamer spannend ist: Dieses Feature verringert die Systemlatenz, was besonders in Multiplayerspielen für weniger Frust sorgt.

Ausstattung

 XFX Radeon RX 6700 XT Speedster MERC 319
ProdukttypDedizierte Grafikkarte
ChipsatzherstellerAMD
Basis-Chiptakt2457 MHz
Boost-Chiptakt2622 MHz
Anzahl Shadereinheiten2560
Speichergröße und -typ12 GB GDDR6
Speicher-Schnittstelle192-bit
SteckplatzPCIe x16
Abmessungen (Länge × Breite)32,3 cm × 13,2 cm
Videoausgang-SchnittstellenHDMI, 3x Display Port
KühlungAktiv
Lüfteranzahl3
TDP (Leistungsaufnahme)230 Watt
Geeignet fürGaming in Full-HD und 1440p, Raytracing

Vorteile und Nachteile der XFX Radeon RX 6700 XT Speedster MERC 319

Pro

  • + Kühler selbst unter Volllast leise
  • + Herausragende Full-HD-Leistung
  • + Relativ geringer Energieverbrauch
  • + Grafikkarte recht langlebig

Contra

  • – Schwächelt in der 4K-Auflösung

Hohe Mittelklasse: MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio

Wer eine schnelle und flüsterleise Grafikkarte sucht, die auch bei stundenlangem Zocken eine kühle Temperatur bewahrt, wird bei der MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio fündig. Sofort ins Auge springt ihre farbenfrohe LED-Beleuchtung, die mit anderen kompatiblen Geräten synchronisiert werden kann. Für Gaming in 2K-Auflösung ist die Karte bestens gerüstet: Hier liefert sie exzellente Frameraten, die ein ruckelfreies Spielen erlauben. Etwas kritischer wird es, wenn man in 4K spielen möchte, weshalb die Grafikkarte ambitionierten Spielern leider nur eingeschränkt zu empfehlen ist.

Ausstattung

 MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio
ProdukttypDedizierte Grafikkarte
ChipsatzherstellerNVIDIA
Basis-Chiptakt1500 MHz
Boost-Chiptakt1830 MHz
Anzahl CUDA-Cores5888
Speichergröße und -typ8 GB GDDR6
Speicher-Schnittstelle256-bit
SteckplatzPCIe x16
Abmessungen (Länge × Breite)24,2 cm × 11,2 cm
Videoausgang-Schnittstellen3x Display Port, HDMI
KühlungAktiv
Lüfteranzahl3
TDP (Leistungsaufnahme)220 Watt
Geeignet fürGaming in 1440p, VR, Raytracing

Vorteile und Nachteile der MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio

Pro

  • + Flüsterleise
  • + Relativ schnell
  • + Hervorragende Leistung in 1440p-Auflösung
  • + Mit RGB-LEDs
  • + Effiziente Kühlung

Contra

  • – Nicht für 4K geeignet

4K-Wunder: GigaByte GeForce RTX 3070 Ti Master 8 GB

Die GigaByte GeForce RTX 3070 Ti Master 8 GB hat ein Geheimnis, das sie besonders leistungsstark macht: ihren schnellen GDDR6X-Grafikspeicher. Die GPU (Graphics Processing Unit) ist primär für QHD-Gaming mit sehr hoher Bildrate konzipiert, hat aber in aller Regel auch genügend Leistungsreserven für 4K bei 60 FPS. Außerdem kann sie mit ihrer auffälligen LED-Beleuchtung punkten, die beeindruckende 16,7 Millionen verschiedenen Farb- und Lichteffekte bedienen kann. Natürlich gibt es – selbst wenn es Meckern auf hohem Niveau ist – ein paar Nachteile: Mit ihren rund 27 Zentimetern ist die Grafikkarte relativ lang sowie unter Volllast ein großer Stromfresser.

Ausstattung

 GigaByte GeForce RTX 3070 Ti Master 8 GB
ProdukttypDedizierte Grafikkarte
ChipsatzherstellerNVIDIA
Basis-Chiptakt1580 MHz
Boost-Chiptakt1875 MHz
Anzahl CUDA-Cores6144
Speichergröße und -typ8 GB GDDR6X
Speicher-Schnittstelle256-bit
SteckplatzPCIe x16
Abmessungen (Länge × Breite)32,4 cm × 14,2 cm
Videoausgang-Schnittstellen2x HDMI, 3x Display Port
KühlungAktiv
Lüfteranzahl3
TDP (Leistungsaufnahme)290 Watt
Geeignet fürGaming in 4K, VR, Raytracing

Vorteile und Nachteile der GigaByte GeForce RTX 3070 Ti Master 8GB

Pro

  • + Zukunftssichere Leistung
  • + Relativ schnelles Speichertempo
  • + 4 Jahre Garantie

Contra

  • – Nur 8 GB VRAM
  • – Relativ hoher Stromverbrauch
  • – Unter Volllast eher laut
  • – Relativ lang

Königsklasse: Zotac GeForce RTX 3080 Ti Gaming AMP Holo

Die Zotac GeForce RTX 3080 Ti kommt als echtes Kraftpaket daher, das völlig neue Standards setzt. Den Unterschied zu vergleichbaren Modellen merkt man insbesondere bei kräftezehrenden 4K-Spielen, die ein Klacks für den Design- und Leistungssieger sind. Das Geheimnis der GPU liegt in mehr Kernen, einem höheren Takt sowie in mehr Speicherkapazität. Das sorgt für viele Reserven für kommende, noch aufwendigere Spiele. Und das Beste: Nicht nur die inneren, auch die äußeren Werte des Grafikkartenwunders begeistern. So hat die Schöne für ihr Äußeres sogar den reddot-Designpreis 2021 erhalten. Diese ganzen Punkte machen die Grafikkarte zur perfekten Wahl für alle, die Gaming lieben – und neben dieser Leidenschaft auch das Budget haben, um sich diese alles andere als preiswerte Investition zu leisten.

Ausstattung

 Zotac GeForce RTX 3080 Ti Gaming AMP Holo
ProdukttypDedizierte Grafikkarte
ChipsatzherstellerNVIDIA
Basis-Chiptakt1370 MHz
Boost-Chiptakt1710 MHz
Anzahl CUDA-Cores10240
Speichergröße und -typ12 GB GDDR6X
Speicher-Schnittstelle384-bit
SteckplatzPCIe x16
Abmessungen (Länge × Breite)31,78 × 13,18 cm
Videoausgang-Schnittstellen3x Display Port, HDMI
KühlungAktiv
Lüfteranzahl3
TDP (Leistungsaufnahme)350 Watt
Geeignet für4K, VR, Gaming, Raytracing

Vorteile und Nachteile der Zotac GeForce RTX 3080 Ti Gaming AMP Holo

Pro

  • + Beeindruckende 4K-Performance
  • + Sehr hohes Tempo beim Rendering
  • + Zahlreiche Anschlüsse

Contra

  • – Relativ hoher Preis
  • – Relativ hoher Stromverbrauch
  • – Benötigt viel Platz bzw. ein großes Gehäuse

Fazit

Für eine richtig gute Grafikkarte muss man aktuell tief in die Tasche greifen. Nicht vergessen sollte man dabei jedoch, dass diese zumeist täglich über mehrere Stunden im Einsatz ist. Und je leistungsstärker die Grafikkarte ist, desto länger kann man diese auch zukünftig nutzen. Vor allem für Gamer oder Anwender, die ihrem Computer grafisch viel abverlangen, liegen Welten zwischen den unterschiedlichen Klassen von GPUs. Daher lohnt es sich, diese Investition mit Weitblick zu tätigen und den Wehrmutstropfen eines teureren Gesamtpakets oder einer teureren Grafikkarte zum Nachrüsten zu akzeptieren. Anwender mit eher geringeren Leistungsansprüchen können sich freuen: Sie kommen um diese große Investition herum und können sich beim Kauf einer günstigeren GPU einiges sparen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für