Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteStreamingAnbieter

Sky Deutschland zu teuer? Verkauf gerät ins Stocken

Ladenhüter

Sky Deutschland zu teuer? Verkauf gerät ins Stocken

Steht der Verkauf von Sky Deutschland kurz bevor?
Sky gehört seit 2018 zum US-Telekommunikationskonglomerat ComcastFoto: Getty Images

Die Zukunft von Sky Deutschland hängt nach wie vor in der Schwebe. Scheinbar gestalten sich die Verhandlungen um das Unternehmen schwieriger als gedacht.

Bereits seit Monaten kursieren Gerüchte, dass Comcast – zu dem auch Sky UK, Ireland und Italia gehören – plant, sein Tochterunternehmen Sky Deutschland abzustoßen. Bislang war vor allem United Internet, zu dem auch 1&1 Drillisch gehört, als ernsthafter Interessent im Gespräch. Nun sind die Verhandlungen allerdings ins Stocken geraten. Dafür soll es angeblich ein weiteres Unternehmen geben, dass einem Kauf interessiert wäre.

Sky Deutschland nicht rentabel genug

Anders als Sky-Sparten in anderen Ländern, etwa Sky Ireland und Sky UK, ist Sky Deutschland nicht im Telefon- und Internetgeschäft tätig. Branchenanalyst Godard hält das Unternehmen für „zu klein verglichen mit seiner UK-Schwester“, wie Bloomberg berichtet. Der Analyst suggeriert, dass ein deutscher Käufer Sky Deutschland mit einem anderen Unternehmen fusionieren könnte, um es auf eine kompetitive Größe zu bringen.

Sky Deutschland hat angesichts der wachsenden Konkurrenz auf dem Streaming-Markt außerdem Probleme, ein lukratives Geschäft zu betreiben. Versuche, in den Hardware-Markt vorzudringen, sind bislang gescheitert. So hat das Unternehmen die Sky-Box 2020 nach nur zwei Jahren wieder vom Markt genommen. Sky Glass, ein Smart-TV, der bereits seit Ende 2021 in UK zum Verkauf steht, ist bislang nicht in Deutschland erschienen. Ein wichtiger Knackpunkt für Sky sind außerdem die Fußballrechte, die immer teurer werden und sich somit auf weitere Streaming-Dienste verteilen.

Verkauf von Sky Deutschland fürs erste gescheitert?

Unter anderem das Fachmagazin „DWDL.de“ berichtete, dass lange Zeit einzig Internet-Serviceanbieter United Internet mit Sitz in Montabaur ernsthaftes Interesse daran hat, Sky Deutschland von Comcast zu übernehmen. Die Verhandlungen waren angeblich bereits weit fortgeschritten und sollten noch 2022 abgeschlossen werden. United Internet hätte die Möglichkeit, Sky Deutschland mit 1&1 zu fusionieren und damit ein Komplettpaket aus Internet, Mobilfunk und Fernsehen anzubieten. Genau das also, was Sky Deutschland bislang gefehlt hat.

Das scheint nun aber erstmal in weitere Ferne zu rücken. Wie etwa das Branchenmagazin Clap berichtet, sind die Verhandlungen gescheitert. Laut Insidern war dem Interessenten der von Comcast angestrebte Kaufpreis von rund 1 Milliarde Euro zu hoch. Inzwischen ist jedoch von einem weiteren Interessenten die Rede: dem französischen Medienunternehmen Canal+.

Canal+ hat offenbar Interesse an Sky Deutschland

Tatsächlich hat Canal+ auch offiziell verlauten lassen, an ein Kauf von Sky Deutschland zur Diskussion stünde. Das Unternehmen war in der Vergangenheit bereits zu Teilen an Sky-Vorgänger Premiere beteiligt. Comcast und auch United Internet haben sich bislang allerdings nicht zu den Vorgängen geäußert.

Unklar ist auch nach wie vor, wie eine Abtrennung des deutschen Ablegers aus der Sky-Gruppe ablaufen könnte. Schließlich war Sky Deutschland zuletzt durch Personaleinsparungen stark auf Kapazitäten der Schwester-Firmen angewiesen. Möglich ist etwa eine Lizenzierung des Markennamens für ein umstrukturiertes oder gänzlich eigenes Angebot. Andererseits hat Sky Deutschland bereits eine nicht unerhebliche Nutzerzahl, die auf einen neuen Dienst umziehen könnten. Auch bleibt die Frage, was mit den Übertragungsrechten passiert. Bislang hat die Sky-Gruppe hier einen Größenvorteil, da sie für alle Sparten die Lizenzen für Sport, Serien und Filme erwirbt.

Quellen

  • DWDL („Verkauf von Sky Deutschland steht kurz vor Abschluss“, aufgerufen am 13. Dezember 2022)
  • Clap („Sky Deutschland: United Internet zieht sich wohl zurück“, aufgerufen am 28. Dezember 2022)

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für