Wireless Charger

Die 5 besten kabellosen Ladegeräte

Zwei Frauen mit Smartphone
Wer sein Smartphone per Qi lädt, braucht kein Kabel
Foto: Getty Image

Smartphones von Samsung, OnePlus, Huawei oder auch das iPhone von Apple unterstützen es – das kabellose Laden des Akkus. Dafür nutzen die Geräte den sogenannten Qi-Standard, der sich etabliert hat. TECHBOOK stellt fünf Wireless Charger vor, mit denen sich Smartphones kabellos aufladen lassen.

Der Qi-Standard war vor einigen Jahren noch ein Novum. Hinter Qi, dem chinesischen Wort für Lebensenergie, steht das Wireless Power Consortium (WPC). Mittlerweile unterstützen ihn eine Reihe an Smartphones. Und er bietet einen entscheidenden Vorteil: Statt das Ladekabel umständlich in den USB- oder Lightning-Anschluss fummeln zu müssen, reicht es aus, das Handy auf eine kabellose Ladestation zu legen. So zieht es sich ganz einfach per Induktion den notwendigen Strom. Qi-Ladestationen, oder Wireless Charger, gibt es viele auf dem Markt. Ihre Leistung reicht von 5 bis 30 Watt, manche bieten auch noch zusätzliche Funktionen. TECHBOOK hat die 5 besten kabellosen Ladegeräte für Sie herausgesucht.

Choetech Wireless Charger (ca. 20 Euro)

Bei hoher Ladegeschwindigkeit kombiniert das preiswerte Zubehör Lade-Einheit und Ständer. So lässt sich das Smartphone auch problemlos über die Gesichtserkennung aktivieren, was bei einem normalen Ladepad nicht oder nur schwer möglich ist.

Vorteile:

  • Ladegerät und Ständer in einem
  • sehr günstiger Preis
  • bis zu 15 Watt Schnellauflade-Möglichkeit
  • Wahl zwischen drei Ladegeschwindigkeiten (15/7,5/5 Watt)
  • Netzteil für QuickCharge 3.0 im Lieferumfang
  • 3 Mini-LED-Leuchten stören den Schlaf nicht
  • Überspannungsschutz
  • Smartphone lässt sich horizontal und vertikal aufladen (bietet sich an beim gleichzeitigen Laden und Filmschauen)

Nachteile:

  • lädt nur Geräte mit Hüllen, die nicht dicker als 5 mm sind

Hinyx 2-in-1 Autoladegerät (ca. 30 Euro)

Wer viel mit dem Auto unterwegs ist und sein Smartphone, egal ob von Samsung oder Apple, häufig unterwegs lädt, sollte sich das Hinyx-Zubehör ansehen. Es erlaubt das kabellose Laden mit bis zu 10 Watt.

Vorteile:

  • lädt Smartphones im Auto
  • dient gleichzeitig als Halterung
  • stabile Verarbeitung auch gegen Stöße
  • kein Kabelchaos im Auto
  • Smartphone sicher in einem Clip eingeklemmt
  • Nutzung im 360-Grad-Winkel möglich
  • mit einer Hand bedienbar

Nachteile:

  • keine Aufladung mit 15 Watt möglich (nur bis 10 Watt)
  • bei ausgeschaltem Motor keine Telefonentsperrung
  • LED-Beleuchtung könnte dezenter sein

Lesen Sie auch: Die besten Smartphones bis 400 Euro

Chaoyetech Wireless Charger (ca. 25 Euro)

Ein kabelloses Ladegerät mit einer ungewöhnlichen Form: Den stilisierten Apfel, der das Original-Apple-Logo nachbildet, werden die Apple-, aber weniger die Android-Fanboys lieben…

Vorteile:

  • optischer Hingucker für Apple-Fans
  • in zwei Farben erhältlich (rot/weiß)
  • sehr dünn (nur 0,8 mm)
  • rutscht nicht auf Oberflächen
  • Überladungsschutz
  • dezentes LED-Signal in der Nacht

Nachteile:

  • lädt nur mit schwachen 7,5 Watt
  • 1x volltanken beim Smartphone dauert rund 3 Stunden (Micro-USB)
  • Aufladung nur mit Hüllen bis max. 4 mm

Aukey Powerbank Wireless  (ca. 35 Euro)

Das Beste beider Welten (externes und kabelloses Laden). Diese Powerbank kann ein Smartphone via Kabel, aber auch durch Auflegen auf die Powerbank auf 100 Prozent bringen.

Vorteile:

  • schlanke Gehäuseform
  • portabel (nur 128 Gramm)
  • hohe Ladekapazität (8000 mAh)
  • sehr gute Verarbeitung
  • Schnellladefunktion bringt Smartphone in 30 Minuten auf etwa 50 Prozent Akku
  • Ladezyklen werden automatisch optimiert
  • abwärtskompatibel bis hinunter zu QuickCharge 1.0
  • lädt auch Kopfhörer und Fitnesstracker
  • mit 24 Monaten mehr als die übliche 1-Jahres-Garantie

Nachteile:

  • Qi-Laden nur 5 Watt
  • Netzteil im Lieferumfang, Aufladekabel aber nicht

Lecone Fast Wireless Charger mit Organizer (ca. 30 Euro)

Dieses kabellose Ladegerät ist das ideale Gadget für ordnungsbewusste Smartphone-Besitzer. Denn über die eigentliche Lade-Funktion verhindert es auch Chaos auf dem Schreibtisch: In den Organizer sind Fächer für Uhr, Geldbörse und Brille (wahlweise aber für Münzen, Briefmarken, Bürobedarf etc.) integriert.

Vorteile:

  • Ladegerät und Multi-Organizer in einem
  • durch Textilstoff sichere Ablagefläche fürs Smartphone
  • Ladepad fürs Smartphone abnehmbar und separat nutzbar
  • Überspannungsschutz

Nachteile:

  • neue Geräte werden mit 10 Watt gepowert
  • lädt ältere Geräte sogar nur mit 5 Watt
  • für unterwegs aufgrund der Größe und des Gewichts nicht optimal
  • mit dickeren Handyhüllen nicht kompatibel (ab 8 mm)

Wie funktioniert das kabellose Laden?

„Induktives Laden ist vereinfacht gesagt der berührungslose Transfer von elektrischer Energie mittels elektromagnetischer Felder“, erklärt Ralf Petri vom Elektrotechnik-Verband VDE. Dabei würden zwei Spulen genutzt. Einmal im Ladegerät, das ein elektromagnetisches Feld erzeugt, und einmal im Empfängergerät, das dieses Feld zurück in Strom wandelt. „Prominentestes Beispiel sind sicherlich die elektrische Zahnbürste im Bad und aktuelle Smartphones.“ Bei letzteren findet sich das Wireless Charging vor allem bei höherpreisigen Modellen.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Laden per Kabel dauert die induktive Lösung allerdings etwas länger. Beim Kauf einer Drahtlos-Ladematte oder -Ladeschale sollten Nutzer daher darauf achten, ob sie schnelles Laden unterstützt, also einen höheren Ladestrom abgibt. Einigermaßen schnell lassen sich Akkus beispielsweise mit 15-Watt-Ladegeräten aufladen. Das  muss das Smartphone allerdings unterstützen. Es ist daher besser, das kabellose Schnellladegerät vom Smartphone-Hersteller zu nutzen.

Wireless Charging oft nicht so effektiv wie Kabel-Lösungen

Viele stellen sich die Frage, wie effektiv das kabellose Laden ist und ob eventuell Strom verschwendet wird. „Der Wirkungsgrad von induktivem Laden ist etwas geringer als beim Laden per Kabel“, erklärt Sebastian Klöß vom IT-Branchenverband Bitkom. Es entstehe ein gewisser Energieverlust, der allerdings immer weiter minimiert werde.

Weil Smartphones ohnehin nicht viel Strom benötigen, lassen sich die Kosten des Mehrbedarfs für das drahtlose Laden eines Telefons laut Experten auf zwei bis drei Euro im Jahr festlegen. Abseits dessen verbrauchen Wireless Charger im Leerlauf nicht mehr Strom als normale Netzteile.

Im Handel finden sich auch Ladematten und Ladestationen, auf denen gleichzeitig mehrere Geräte geladen werden können – beispielsweise mehrere Smartphones oder ein Smartphone und eine Ladeschale für Kopfhörer. „Wer solch ein Gerät möchte, sollte bei der Auswahl auf die Bezeichnung Dual Charger achten“, rät Klöß. Manche dieser Modelle hätten auch eine Fläche zum Laden von Smartwatches.

Themen