Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Sechs Tipps

Altes Handy verkaufen: So bekommen Sie mehr Geld

Millionen gebrauchter Handys liegen ungenutzt herum. Dabei gibt es auch für viele Alt-Geräte je nach Erhaltungszustand gutes Geld. TECHBOOK zeigt, wie Sie Ihr altes Smartphone ganz einfach verkaufen können.

Was gebrauchte Handys einbringen, hängt vor allem von diesen Dingen ab: Wie alt das Gerät ist, von welcher Marke es ist, wie gut es noch funktioniert – und wie viele Gebrauchsspuren es hat. Wenn Sie sich vorab ein wenig Zeit nehmen und den Verkauf richtig vorbereiten, kann der ein oder andere Euro mehr rausspringen. TECHBOOK hat Tipps, für den Smartphone-Verkauf:

  • Originalverpackung und -zubehör wie Kopfhörer steigern den Verkaufswert.
  • Prüfen Sie das Smartphone, ob es noch voll funktionsfähig ist. Löschen Sie alle privaten Dateien und stellen Sie es, wenn möglich, auf Werkseinstellung zurück.
  • Reinigen Sie das Smartphone. Je hochwertiger es noch aussieht, desto größer sind die Chancen, dass Sie einen guten Preis erzielen.
  • Eine genutzte Schutzhülle als Extra-Beigabe kann ebenfalls von Vorteil sein.
  • Wenn Sie das Smartphone selbst verkaufen wollen, dann machen Sie ein oder mehrere gute Fotos, damit der Interessent sich ein umfassendes Bild vom Gerät machen kann.
  • Fügen Sie eine detaillierte Beschreibung zu Ihrer Anzeige dazu.

Top-Artikel zum Thema
apps-schliessen

Hier können Sie Ihr Smartphone verkaufen:

Es gibt viele verschiedene Portale, auf denen Telefone verkauft werden können. Der Klassiker ist sicherlich Ebay. Der große Nachteil ist, dass Gebühren und eventuell auch Porto-Kosten anfallen. Bei Geräten, die nicht viel wert sind, muss der Verkäufer überlegen, ob sich die Auktion überhaupt lohnt. Ohne Gebühren können Sie Smartphones über Kleinanzeigenportale (zum Beispiel Ebay-Kleinanzeigen, Quoka oder Kalaydo) verkaufen. Allerdings erreichen Sie hier häufig auch nicht so viele potentielle Käufer.

Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Unternehmen, die sich auf den An- und Wiederverkauf von alten Handys und anderen Geräten spezialisiert haben. Hierzu zählen zum Beispiel Rebuy, Wirkaufens oder Zoxs. Bei diesen Firmen springt für funktionsfähige Geräte aber häufig weniger Geld raus als beim Verkauf an eine Privatperson. Der große Vorteil dieser Plattformen: Der Verkauf ist im Normalfall schneller abgeschlossen und wesentlich bequemer.

Einen Vergleich der verschiedenen Ankauf-Plattformen speziell für Handys gibt’s unter handyverkauf.net.

Auch interessant: 5 Alternativen zu Ebay Kleinanzeigen im Check

Vergleichen lohnt sich

Stiftung Warentest hat vor einigen Wochen verschiedene Verkaufs-Portale getestet. Für dasselbe Gerät erhielten sie Angebote zwischen 70 und 220 Euro. Deshalb sollten Sie sich immer mehrere Angebote einholen und diese sorgfältig vergleichen. Das gilt auch für die Versandbedingungen: Nicht alle Portale übernehmen die Zusendung und die Rücksendung des Geräts.

Auch interessant: Wann Sie Ihr Handy verkaufen sollten

Sie wollen nicht verkaufen? So entsorgen Sie das Gerät richtig:

Im Hausmüll haben alte Smartphones nichts verloren, da dies Verschwendung von wertvollen Ressourcen wäre – egal ob gebraucht und noch funktionstüchtig oder kaputt. Seit Ende Juli 2016 müssen große Elektronikmärkte und Internethändler Altgeräte zurücknehmen. Alternativ kann es auch bei der örtlichen Elektrosammelstelle abgegeben werden. Und Mobilfunkbetreiber wie O2 oder die Telekom nehmen alte Handys in ihren Shops entgegen und unterstützen mit einem Teil des Erlöses gemeinnützige Organisationen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für