Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteMobile Lifestyle

Die besten Internet-Sticks für unterwegs

Mobiles Arbeiten

Die besten Internet-Sticks für unterwegs

Die besten Internet-Sticks für unterwegs
Wer viel von unterwegs arbeitet, braucht einen verlässlichen, mobilen Internet-ZugangFoto: Getty Images

Ohne Internet geht es fast schon nicht mehr. Wer viel unterwegs ist und unabhängig von WLAN-Hotspots sein will, für den sind Surfsticks der Schlüssel zum flexiblen Online-Zugang.

Ständig an neuen Orten sein, lange in Bus und Bahn sitzen, aber auch ein kaputter Router im eigenen Zuhause – all das macht einen mobilen Internet-Stick zum Retter in der Online-Not. Und das, falls gewünscht, ganz ohne langfristige Tarifverträge und zu überschaubaren Kosten. Doch aufgepasst: Auch bei einem scheinbar nicht so komplizierten Thema wie diesem steckt der Teufel im Detail! Denn: Das Datenvolumen allein macht noch keinen WLAN-Wunderknaben.

Worauf muss man bei Internet-Sticks achten?

Mit einem Surfstick erhält ein Notebook, das nicht über ein eingebautes Mobilfunkmodem verfügt – und das ist bei den meisten der Fall –, Zugang zu Mobilfunkfrequenzen wie UMTS oder LTE, unabhängig von WLAN-Hotspots und WiFi-Zugängen. So verwandelt man seinen Computer quasi in ein Smartphone. Das Datenvolumen ist bei Prepaid-Internet-Sticks jedoch begrenzt. Es eignet sich für E-Mails und einfache Office-Anwendungen. Wer regelmäßig Filme streamen will oder große Datenmengen bewegen muss, für den sind Prepaid-Surfsticks nicht geeignet. Ähnlich wie beim Smartphone ist der Zugang zum Mobilfunknetz nur mit einem Netzanbieter möglich. Es wird eine SIM-Karte mit entsprechendem Datentarif benötigt. Auch hier hat man die Möglichkeit, einen längerfristigen Vertrag abzuschließen oder per Prepaid zu surfen. Vorsicht ist bei den Tarifen geboten.

Billiger muss nicht unbedingt besser bedeuten, denn neben dem vereinbarten Datenvolumen ist Tempo das Maß aller Dinge. Bevor man sich für einen kostengünstigen Anbieter entscheidet, sollte man erst einen Blick auf die verfügbaren Geschwindigkeiten werfen und darauf, welches Netz dieser nutzt, denn auch Drittanbieter wie Aldi Talk roamen nur in einem der drei in Deutschland existierenden Mobilfunknetze (D1-Netz der Telekom, D2-Netz von Vodafone oder O2-Netz von Telefónica). Wer von seinem Anbieter in den eigenen vier Wänden verwöhnt ist, wird sich auch unterwegs ungern mit langsamen Übertragungsraten quälen wollen.

Die Empfehlung der Redaktion: Huawei E3372

Der Surfstick Huawei E3372 kann mit verschiedensten mobilen Datennetzen umgehen, wofür eine entsprechende SIM-Karte benötigt wird. Bis zu 150 Megabit pro Sekunde schnelle Downloads erreicht er über LTE Cat4. Natürlich sind die schnellen 4G-Netze nicht überall verfügbar. Allerdings stellt der Surfstick überall eine Internetverbindung her, wo es Mobilfunkempfang gibt. Solide Transferraten können dabei über Standards wie UMTS, HSDPA und HSPA+ erreicht werden. Der Surfstick Huawei E3372 bezieht seine Energie direkt über den USB-Port, wird komplett über den Browser verwaltet und bietet eine SMS-Funktion. Zu seiner Ausstattung zählen ein Datenzähler und ein integrierter Kartenleser für microSD-Datenträger bis 32 Gigabyte. Somit wird das Gerät bei Bedarf zum USB-Speicherstick. Ausgelegt ist die Hardware dabei für aktuelle Windows-Versionen ab Vista und für Mac OS. Eine Alternative ist dieser USB-2.0-Surfstick für Nutzer, die flexibel per LTE eine Internetverbindung nutzen und das dafür benötigte Modem nicht beim Provider mieten wollen.

Ausstattung

 Huawei E3372
ProdukttypLTE-Stick
Weitere EigenschaftenInternetgeschwindigkeit: 150 Mbit/s
Uploadgeschwindigkeit: 50 Mbit/s
Frequenzbänder: 4G 800 MHz, 4G 900 MHz, 4G 1.800 MHz, 4G 2.100 MHz, 4G 2.600 MHz, 3G 900 MHz, 3G 2.100 MHz, 2G 850 MHz, 2G 900 MHz, 2G 1.800 MHz, 2G 1.900 MHz
Schnittstelle: 1 × USB 2.0
Datenübertragungsarten: EDGE, GPRS, GSM, HSDPA, HSPA+, HSUPA, LTE, UMTS
Betriebssysteme: Windows Vista/7/8.1/10, Mac OS, Linux
Besonderheiten: SMS-Funktion, integrierter Kartenleser, Datenzähler, verwaltbar per Browser
SIM-Karte: Mini-SIM
Unterstützte Kartentypen: microSD
Speichergröße (max): 32 GB
Abmessungen (B × H × T): 88 × 28 × 11 mm
Gewicht: 50 g
Statusanzeige: LED

Vorteile und Nachteile

+
Funktioniert mit LinuxLäuft nur als Router
Bis zu zwei externe Antennen anschließbarKeine Umstellung auf Modem only möglich

Der Netzwerker: Dpofirs LTE 4G USB

Der USB-Speicherstick Dpofirs LTE 4G ist nicht nur ein USB-Modem, sondern auch ein WLAN-Hotspot, der bis zu 10 WLAN-Benutzer unterstützt, die gleichzeitig eine Verbindung herstellen können. Wer zum Beispiel mit seiner Familie unterwegs ist, kann im Hotelzimmer seinen eigenen Hotspot für Partner und Kinder einrichten. Eine drahtlose Verbindungsgeschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde sorgt für ein leistungsstarkes Web-Erlebnis beim Surfen, Chatten oder Online-Spielen. Der Internet-Stick Dpofirs LTE 4G USB erfordert die Verwendung einer SIM-Karte. Jederzeit und überall im Netz: Eine eingebaute 4G/3G+WiFi-Antenne sorgt für optimale Abdeckung und Zuverlässigkeit sowie eine erhöhte Signalstärke. Eine zuverlässige Lösung für Reisende in Gruppen.

Ausstattung

 Dpofirs LTE 4G USB
ProdukttypLTE-Stick
Weitere EigenschaftenInternetgeschwindigkeit: 100 Mbit/s
Uploadgeschwindigkeit: 50 Mbit/s
Schnittstelle: USB 2.1, 6-polige Standard-SIM-Kartenschnittstelle, TF-Kartenanschluss (SIM-Karte und TF-Karte sind nicht im Lieferumfang enthalten)
Betriebssysteme: 32/64 Bit: Windows 2000/2003/XP/Vista/7/10, Mac OS 10.4 oder höher, Linux
Besonderheiten: WiFi-Funktion
WiFi-Sicherheitsmodus: offen, WPA-PSK, WPA2-PSK
Firewall-Funktion: Unterstützung

Vorteile und Nachteile

+
Plug and PlayLässt sich nicht mit Telekom-Karte betreiben
Hotspot-FunktionKeine Gebrauchsanweisung auf Deutsch
Einfache Bedienung

Auch interessant: Wie Sie zu langsames Internet wirklich nachweisen und Geld zurückbekommen

Der Teamplayer: KuWFi Surfstick

Dieser entsperrte 4G-WiFi-Dongle ist nicht nur ein Modem oder ein Router, sondern ein echtes UFI. Wer diesen Satz komplett verstanden hat, ist ein Internet-Stick-Profi. Übersetzt bedeutet er, dass der KuWFi Surfstick mit der SIM-Karte eines jeden Anbieters verwendet werden kann, dass er es ermöglicht, mit dem Rechner ins Internet zu gehen, und vor allem, dass sich damit ein Internetzugang für bis zu 10 Benutzer bereitstellen lässt. Zudem ist er verdammt schnell (USI: Ultra-Speed-Internet). Energie zieht sich der KuWFi Surfstick über den USB-Anschluss eines externen Geräts wie eines Laptops oder einer Powerbank, aber auch aus der Steckdose. Der drahtlose Zugang ist sowohl in 3G- und 4G-Netzwerken als auch in WiFi-Netzwerken verfügbar. Ein echter Teamplayer!

Ausstattung

 KuWFi Surfstick
ProdukttypLTE-Stick
Weitere EigenschaftenInternetgeschwindigkeit: 100 Mbit/s
Uploadgeschwindigkeit: 50 Mbit/s
WiFi-Übertragungsrate: 150 MBit/s
Schnittstelle: USB 2.0
Betriebssysteme: 32/64 Bit: Windows 2000/2003/XP/Vista/7, Mac OS X 10.4 oder höher, LINUX
Besonderheiten: WiFi-Funktion
Sicherheitsfunktionen: Unterstütztes WLAN: 802.11 b/g/n
Gewicht: 60 g

Vorteile und Nachteile

+
Schnell einsatzbereitSehr kleingedruckte Anleitung
Hotspot-Funktion
Inklusive MicroSD-Slot

Der unkomplizierte Preis-Leistungs-Sieger: Grevis 4G LTE USB

Der Surfstick Grevis 4G LTE USB ist nicht nur ein 4G-USB-Modem, sondern auch ein drahtloser USB-WLAN-Router. Er kann mit Notebooks, Laptops, UMPC- und MID-Geräten verwendet werden. Das Einlegen einer SIM-Karte ist nicht besonders kompliziert und die Bedienung einfach, da keine Konfiguration erforderlich ist. Der Zugriff ist in 3G-, 4G- und WiFi-Netzwerken möglich.

Ausstattung

 Grevis 4G LTE USB
ProdukttypLTE-Stick
Weitere EigenschaftenWiFi-Übertragungsrate: 150 MBit/s
Schnittstelle: USB
Frequenzbereich: B1, B3, FDD, 3G
Gewicht: 40 g

Vorteile und Nachteile

+
KompaktKein MicroSD-Slot
Einfache BedienungKein Antennenanschluss für externe Antennen

Der Surfstick DWM-222 ist ein mobiles Modem, mit dem man sich überall mit dem Internet verbinden kann. Unterwegs sorgen hohe Downlink- und Uplink-Raten sowie die geringen Latenzen für eine leistungsstarke und verzögerungsarme Verbindung. Volle Bandbreite für unterwegs: Die schnelle 4G-LTE-Technik ermöglicht Downlink-Übertragungsraten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde und Uplink-Übertragungsraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Der Stick ist mit jedem Mobilnetz kompatibel, verfügt über ein microSD-Kartenlesegerät und kann so bis zu 32 Gigabyte zusätzlichen Speicher zur Verfügung stellen. Das Modell DWM-222 besitzt eine integrierte Antenne, die für eine konstante und zuverlässige Verbindung sorgt, ganz gleich, ob man sich gerade in einem Coffee-Shop befindet, an einem Geschäftstreffen teilnimmt oder vom Hotel aus arbeiten muss.

Ausstattung

 D-Link DWM-222
ProdukttypLTE-Stick
Weitere EigenschaftenInternetgeschwindigkeit: 150 Mbit/s
Uploadgeschwindigkeit: 50 Mbit/s
Frequenzbänder: 4G 2.600 MHz, 4G 1.800 MHz, 4G 800 MHz, 3G 2.100 MHz, 3G 900 MHz
Schnittstelle: 1 × USB 2.0
Datenübertragungsarten: LTE, HSPA+, HSPA, GSM, GPRS, EDGE
Betriebssysteme: Windows Vista/XP/7/8/10, Mac OS X 10.5
Besonderheiten: abnehmbare Kappe, integrierter Kartenleser
SIM-Karte: Mini-SIM
Unterstützte Kartentypen: microSD
Gewicht: 33 g
Statusanzeige: LED

Vorteile und Nachteile

+
Einfache InstallationFirmware lässt sich nur über das Gerät selbst updaten
Schnelle ÜbertragungsratenProbleme unter macOS 10.15 Catalina
Zuverlässige Performance

Fazit

Wer eher selten unterwegs eine Netzverbindung für seinen Computer braucht, ist mit einem Vertrag bei einem Anbieter überversorgt und zahlt möglicherweise mehr, als er müsste. Hier empfiehlt sich eine Prepaid-Lösung. Bei den Surfsticks muss man daher prüfen, ob man diese mit jeder SIM-Karte nutzen kann. In Sachen Ausstattung hat man die Wahl zwischen Geräten, die als reines Modem funktionieren, und Allroundern, die zusätzlich noch eine Router-Funktion bereitstellen, sodass man nicht nur sich selbst, sondern auch anderen Nutzern einen Internetzugang ermöglichen kann. Die Geräte selbst liegen in einer geldbeutelfreundlichen Preisklasse.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für