Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Gedränge vermeiden

Mit Google Maps überfüllte Bahn- und Bushaltestellen vermeiden

Google Maps zeigt an, wie viele Menschen an Bahn- und Bushaltestellen warten.
Um in Corona-Zeiten die Kontakte zu Fremden so gering wie möglich zu halten, zeigt Google Maps an, wie viele Menschen an Bahn- und Bushaltestellen wartenFoto: Getty Images

Google Maps bietet seit Sommer 2020 eine Funktion, mit der sich Nutzer des ÖPNV anzeigen lassen können, wie viele Menschen bereits an den Haltestellen von Bus und Bahn warten. Damit sollen zu große Menschenansammlungen vermieden werden.

Für die Urlaubsroute, eine Restaurant-Reservierung oder die Abfahrtszeit von Bus und Bahn – Google Maps ist mittlerweile nicht nur für die Navigation interessant. Besonders für Nutzer des öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) bietet die App nützliche Funktionen. Über die sie werden Fahrkarten verkauft und die Abfahrtzeiten und Verspätungen öffentlicher Verkehrsmittel sowie die Fülle der Fahrzeuge angezeigt. Letztere Funktion hat Google Maps mittlerweile ausgeweitet und verrät nun auch, wie viel Betrieb an den Haltestellen von Bus und Bahn herrscht. Damit möchte der Dienst Fahrgästen ermöglichen, zu Stoßzeiten Verbindungen zu finden, die weniger stark frequentiert sind. So sollen sich größere Menschenansammlungen entzerren und das Ansteckungsrisiko in Corona-Zeiten verringern lassen.

Auch interessant: Kennen Sie schon die versteckten Funktionen von Google Maps?

Wie viele Menschen warten an der Haltestelle? Google Maps weiß es

Für eine möglichst genaue Information über den Andrang an den Bahn- und Bushaltestellen greift Google Maps auf aggregierte und anonymisierte Daten seiner Nutzer zurück, die den Google-Standortverlauf aktiviert haben. Anhand dieser GPS-Daten erkennt der Dienst, wie viele Menschen sich gerade an einem Ort aufhalten – ähnlich der Anzeige der Besucher in Geschäften.

Ebenfalls neu: Google Maps warnt, wenn das Taxi die falsche Router fährt

Klicken Nutzer in der Google-Maps-Karte auf ihre Haltestelle, erhalten sie automatisch Infos zu aktuellen Abfahrtszeiten und der Zahl der Fahrgäste, die sich dort aktuell oder im Durchschnitt zu bestimmten Zeiten aufhalten. Außerdem können sie bei Google Maps einsehen, ob die Bahn- oder Bushaltestelle barrierefrei zugänglich ist oder sonstige Besonderheiten bietet.

Um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen, werden Informationen nur dann angezeigt, wenn das Unternehmen über ausreichend anonymisierte Daten verfügt.

Wie voll ist der Bus? Live-Auslastung verrät es

Die Live-Auslastung von Bus und Bahn auf ihren Strecken können Nutzer bereits seit 2019 in der Google-Maps-App für iOS und Android einsehen. Hierfür greift der Dienst vor allem auf Live-Daten der weltweiten Verkehrsbetriebe zurück. Viele Verkehrsverbunde in Deutschland geben die Standortdaten ihrer Fahrzeuge dafür an den Anbieter weiter. In den Fällen, in denen keine Live-Daten übertragen werden, greift Google Maps bei Busverbindungen auf die aktuelle Verkehrslage zurück. Gibt es auf der Strecke beispielsweise einen Stau, wird die daraus resultierende Verzögerung bei der Ankunftszeit entsprechend einberechnet. Auf Wunsch können sich Nutzer auch anzeigen lassen, wo ihr Bus genau feststeckt.

Neben Informationen zum Andrang an Bahn- und Bushaltestellen, gibt es eine andere Funktion von Google Maps, die für einige Nutzer ebenso praktisch sein dürfte. Es geht um die Frage: Wie voll ist der Bus? Über die App lässt sich anzeigen, wie viele Fahrgäste in einem Verkehrsmittel unterwegs sind. Noch vor Ankunft von Bus und Bahn haben Fahrgäste also einen Hinweis darauf, ob sie auf Sitzplätze hoffen können oder sich mit einem Stehplatz begnügen müssen.

Dazu passend: Karten von Google Maps auch ohne Internet verwenden

Google Maps Bushaltestellen ausblenden

Manchmal möchte man einfach nur eine Karte sehen, ohne die ganzen Symbole für Restaurants, Boutiquen oder Haltestellen. Das geht ganz einfach, indem die Beschriftung verborgen wird. Wer beispielsweise die Bushaltestellen auf Google Maps ausblenden möchte, kann dies in nur wenigen Schritten einstellen:

  1. Wechseln Sie zur Satellitenansicht, da die Beschriftung nur in dieser Ansicht verborgen werden kann.
  2. Klicken Sie dafür auf das Menü-Symbol und wählen den Unterpunkt „Satellit“ aus, um die Satellitenansicht zu aktivieren.
  3. Öffnen Sie nun erneut das Menü und wählen „Label aktiviert“ aus. Diese wird daraufhin deaktiviert, sodass die Beschriftung ausgeblendet wird.

Wenn Sie die Beschriftung wieder einblenden möchten, wählen Sie einfach „Label deaktivieren“ aus, um die Funktion wieder zu aktivieren.

Quelle

Themen