Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Kurz nach Switch-OLED-Release

Erste Hinweise zu Nintendo Switch 2 aufgetaucht – was ist dran?

Könnte die neue Nintendo-Konsole Switch 2 heißen?
Nintendo hat erst Anfang Oktober eine neue Konsole vorgestellt – die Switch OLEDFoto: Getty Images

Berichte und Gerüchte um eine mögliche Switch Pro mit 4K sind nichts Neues. Doch erstmals gibt es greifbare Hinweise darauf, dass Nintendo tatsächlich an einer neuen Konsolengeneration arbeiten könnte.

„Bloomberg“ hatte Ende September berichtet, dass mindestens elf Entwickler-Studios Hardware-Kits von Nintendo erhalten hätten, um Spiele für eine 4K-fähige Switch entwickeln zu können. Der Report nennt eines der Studios, Zynga, dabei öffentlich. Das ist für einen seriösen Publisher wie „Bloomberg“ nur möglich, wenn das Studio sein Einverständnis dazu gegeben hat. Nintendo selbst und Zynga haben mittlerweile die Existenz der angeblichen 4K-Developer-Kits dementiert.

Dementi nur ein Versuch, die Entwicklung der „Switch 2“ geheim zu halten?

YouTuber „Nate the Hate“ hat seine eigenen Kontakte eingeschaltet, um herauszufinden, was nun wirklich passiert ist. Er lag in der Vergangenheit bereits richtig mit seiner Vorhersage, dass N64-Spiele zu Nintendo Switch Online kommen. In einem Video zusammen mit YouTube-Kollegen „Modern Vintage Gamer“ spricht er über die Möglichkeit einer neuen Nintendo Switch.

Als Erstes untersuchen die beiden das Dementi des Entwicklerstudios Zynga. Der genaue Wortlaut des Dementis: „Zynga hat kein 4K-Developer-Kit von Nintendo“. Dieses Presse-Statement könnte man so interpretieren, als hätte Zynga das Developer-Kit nicht von Nintendo selbst erhalten. Es ist nicht unüblich, dass Industrie-Partner ihre Kits an andere weitergeben, die bislang keinen Zugriff darauf hatten. Etwa in dem Fall, dass ein kleineres Studio den Auftrag von einem größeren bekommt, ein Spiel zu entwickeln.

Zynga ist in dem „Bloomberg“-Report beim Namen genannt. Das Unternehmen hat also gar keine andere Wahl, als den Besitz eines Entwickler-Kits von Nintendo zu dementieren. Die Entwickler sind schließlich durch sogenannte „NDAs“ (Non-Disclosure Agreement – dt. Vertraulichkeitsvereinbarung) rechtlich dazu verpflichtet, den Besitz von unveröffentlichter Hardware geheim zu halten.

Auch Nintendo selbst, das bereits frühere „Bloomberg“-Berichte als gänzlich falsch abgeschmettert hatte, hat auf Public-Relations-Account auf Twitter reagiert.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die YouTuber sehen dieses Statement als Versuch, Investoren zu beruhigen und trotzdem die Möglichkeit einer neuen Switch nicht auszuschließen. Ihr Argument ist, dass Nintendo mit dem Statement nur die Entwicklung einer „Nintendo Switch mit 4K-Unterstützung“ dementiere. Damit wäre eine neue Konsole aber nicht kategorisch ausgeschlossen, sondern nur der Name „Switch mit 4K-Unterstützung“. Schließlich könne die Konsole auch einfach „Switch Pro“, „Switch 2“ oder gänzlich anders heißen.

Auch interessant: Ein Fehler, den Käufer der Nintendo Switch OLED nicht machen sollten

Neue „Switch 2“ könnte Probleme mit Abwärts-Kompatibilität haben

Unabhängig davon, wie die neue Konsole heißen soll, gehen die YouTuber davon aus, dass es sich um ein komplett neue Generation handelt. Der in die Tage gekommene Tegra-X1-Chip von Nvidia ist in allen bisherigen Switch-Modellen zu finden – inklusive des neuen OLED-Modells. Der Chip kommt schon mit einigen Spielen in Full-HD-Auflösung nicht gut zurecht, für 4K ist also komplett neue Hardware vonnöten. Dadurch könnte es jedoch Probleme mit der Abwärts-Kompatibilität zu bisherigen Switch-Games kommen. Das würde bedeuten, dass Entwickler ihre Spiele für die neue Konsolengeneration anpassen müssten, ähnlich wie beim Sprung von der PlayStation 4 auf die PlayStation 5.

4K-Fähigkeit durch DLSS

Es gibt bereits mehrere Anhaltspunkte, die darauf hindeuten, dass Nintendo an 4K-kompatibler Hardware arbeitet. Zunächst unterstützt das Dock der neuen Switch OLED bereits die 4K-Ausgabe – auch wenn die Konsole selbst auf 1080p (Full-HD) eingeschränkt ist. Des Weiteren hat sich Nintendo erst Anfang Oktober eine Technologie patentieren lassen, die Künstliche Intelligent (AI) nutzt, um Bilder in geringerer Auflösung auf 4K hochzuskalieren. Den Begriff „Upscaling“ kennen wir bereits von vielen 4K-fähigen TV-Geräten. Allerdings ist ein AI-gestütztes „Upscaling“ eher mit der „Deep Learning Super Sampling“-Technologie (DLSS) des Grafikkarten-Herstellers Nvidia vergleichbar. Denn Nvidia nutzt maschinelles Lernen, um bei hochskalierten Bildern die gleiche Schärfe zu erhalten wie bei nativem 4K. Auch Hersteller AMD hat mit „FidelityFX Super Resolution“ eine ähnliche Funktion für seine Grafikkarten.

Wie verlässlich sind die Gerüchte zur Switch 2?

Gerüchte um einen Nachfolger der Switch ranken sich schon seit langer Zeit. Der Bloomberg-Bericht ist jedoch derart spezifisch, dass die Arbeit an einer neuen Konsolen sehr wahrscheinlich ist. Auch die Einschätzung der YouTube „Nate the Hate“ und „Modern Vintage Games“, die eigene Kontakte zu Insidern haben, ist, dass Nintendo und Spiele-Studios gerade mit 4K-Entwickler-Kits arbeiten. Allerdings bedeutet das nicht zwingend, dass wir in nächster Zeit mit einer neuen Switch rechnen können. Entwickler-Kits werden oft schon früh herausgegeben, damit die Spielestudios Zeit haben, sich mit den neuen Anforderungen vertraut zu machen. Danach kann es noch Jahre dauern, bis eine neue Konsole tatsächlich auf den Markt kommt.

Quellen