Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Version 14.0.0

Großes Update für die Nintendo Switch – alle Neuerungen im Überblick

Nintendo Switch
Switch-Spiele lassen sich dank Update künftig besser sortierenFoto: TECHBOOK

In regelmäßigen Abständen liefert Nintendo Updates für die Switch-Konsole aus. Mit dem Update auf Version 14.0.0 gibt es nun aber wieder eine größere Aktualisierung.

Die vergangenen Updates für die Nintendo Switch, Switch OLED und Switch Lite fielen nicht gerade umfangreich aus. Details nannte der Hersteller – abgesehen von Systemanpassungen – meistens nicht. Umso erfreulicher ist es daher, dass es nun das Update auf die Version 14.0.0 mit konkreten Neuerungen gibt. Sie bringt unter anderem eine Ordner-Funktion für die Spiele-Sammlung.

Nintendo bringt Ordner auf die Switch-Oberfläche

Wer die Nintendo Switch (OLED) bzw. die Lite-Version derzeit startet, wird automatisch auf das Update mit der Versionsnummer 14.0.0 hingewiesen. Es installiert sich in kurzer Zeit und startet die Konsole im Anschluss neu. Im Anschluss stehen die Neuerungen der Firmware zur Verfügung.

Unter anderem ist es dann möglich, Switch-Spiele in Ordnern zu sortieren. Nintendo nennt die Funktion „Groups“, also Gruppen. Leider steht sie nicht auf dem Homescreen, sondern nur im Software-Menü zu Verfügung. Zudem lässt sie sich nur nutzen, wenn mindestens 13 unterschiedliche Spiele auf der Switch gespielt wurden. 12 von ihnen werden auf dem Homescreen nebeneinander gelistet, bei jedem weiteren Spiel erscheint der Button „Alle Software“ ganz rechts im Scollmenü. Über diesen lassen sich künftig die Gruppen in Form von Ordnern erstellen.

Auf seiner Webseite erklärt Nintendo, wie sich die Gruppen auf der Switch anlegen lassen. Dazu scrollen Nutzer auf dem Homescreen nach rechts und klicken auf das Feld „Alle Software“. Hier werden in Kacheln alle Switch-Spiele gelistet, die zuvor in der Konsole eingelegt waren oder vom Nutzer online heruntergeladen worden sind. Bislang ließen sich die Games nur nach „zuletzt gespielt“, „Spielzeit“, „Titel“ oder „Publisher“ sortieren. Mit dem Switch Update 14.0.0 ist es nun aber möglich, über den L-Button Gruppen anzulegen und anzusehen.

Um eine Gruppe zu erstellen, drücken Sie die Plus-Taste. Anschließend lässt sich aus allen gelisteten Spielen auswählen, welche man in den Ordner aufnehmen möchte. Sind die Games per Klick ausgewählt, geht es mit „Weiter“ zum nächsten Schritt, wo Sie die Möglichkeit haben, die Reihenfolge der Spiele im Ordner zu sortieren. Ein erneuter Klick auf „Weiter“ führt Sie zum letzten Schritt – der Benennung der Gruppe. Maximal lassen sich so 100 Gruppen mit jeweils bis zu 200 Titeln anlegen.

Lesen Sie auch: Nintendo Switch vs. Switch Lite – welche Konsole ist die Richtige für mich?

Neuerung für Bluetooth-Kopfhörer

Eine weitere neue Funktion, die das Switch-Update auf 14.0.0 bringt, betrifft die Nutzung von Bluetooth-Kopfhörern. Die Möglichkeit, Kopfhörer kabellos via Bluetooth mit der Switch zu verbinden, hatte Nintendo mit dem Update auf Version 13.0.0 im September 2021 eingeführt. Nun wird sie optimiert.

Künftig können Switch-Spieler die Lautstärke beim Zocken direkt über die Lautstärkeregelung der Kopfhörer anpassen. Bislang war dies nur direkt über die Konsole möglich, was ziemlich unbequem war. Gleichzeitig hat Nintendo die maximale Lautstärke angehoben.

Es gibt allerdings auch hier Einschränkungen. Um die Lautstärke direkt an den Kopfhörern regeln zu können, müssen diese das AVRCP-Profil unterstützen. AVRCP steht für „Audio Video Remote Control Profile“ und dient zur Fernsteuerung von Audio- oder Videogeräten. Das Profil wird von einer Vielzahl von Kopfhörern unterstützt, darunter Modelle von Anker, Sennheiser, Sony und Huawei.

So kommt das Update auf die Switch-Konsole

Nintendo stellt neue Firmware-Versionen über das Internet bereit. In der Regel lädt die Switch diese automatisch herunter, sobald die Konsole angeschaltet und verbunden ist. Der Update-Vorgang kann – je nach Downloadgröße – ein paar Minuten dauern und erfordert gegebenenfalls einen Neustart der Switch. Wird ein Update nicht automatisch angezeigt, können Nutzer über das Menü danach suchen. In den Systemeinstellungen unter „Konsole„ und „System-Update“ werden nicht nur die aktuelle Systemversion und verfügbare Updates angezeigt, letztere lassen sich mit wenigen Klick auch manuell anstoßen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für