Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Auf Android-Smartphones

Netflix streamt jetzt Inhalte mit Sound in Studio-Qualität

Netflix verbessert Audio-Qualität auf Android-Smartphones
In lauten Umgebungen wie Bahn und Auto ist es manchmal schwer, Dialoge in Filmen und Serien zu verstehen. Das möchte Netflix ändern.Foto: Getty Images

Netflix hat der Android-App ein Update spendiert, das bessere Audioqualität in Serien und Filmen auch in lauten Umgebungen verspricht. Das Unternehmen spricht in einem umfangreichen Blogpost über die Neuerungen.

Das Unternehmen hat auf dem eigenen Blog „The Netflix Tech Blog“ angekündigt, dass Netflix auf Android ab sofort den „xHE-AAC“-Audio-Codec (Erweitertes HE-AAC) unterstützt. Der Codec ist Teil der Audio-Format-Familie „MPEG-D“ und wurde zu einem Großteil von der Fraunhofer-Gesellschaft mitentwickelt.

Besseres Netflix-Audio-Erlebnis auf dem Smartphone

Netflix unterstützt bereits Hifi-Formate wie 5.1 Surround Sound und Dolby Atmos. Aber in den meisten Fällen können Netflix-NutzerInnen mit hochwertigen Lautsprechern oder Kopfhörern von der hohen Audioqualität profitieren. Diejenigen, die mobil auf dem Smartphone schauen, hatten bislang das Nachsehen.

Mit xHE-AAC möchte das Unternehmen sicherstellen, dass auch unter widrigen Bedingungen das Optimum an Audio-Qualität auf Android-Smartphones erreicht wird.

Lautstärke-Management für gut hörbare Dialoge

xHE-AAC enthält den MPEG-D-Standard „DRC“ (MPEG-D DRC). Der Standard hat ein integriertes Lautstärke-Management, das Sprünge zwischen verschiedenen Inhalten verhindert. Damit ist sichergestellt, dass die Lautstärke bei einem Action-Film nicht plötzlich viel höher ist als bei einem Drama. Unterschiede in der Lautstärke sind vor allem bei Dialogen bemerkbar. Das selbsterklärte Ziel von Netflix ist es daher, alle Dialoge in den gezeigten Inhalte auf das gleiche Lautstärkeniveau zu bringen.

Mit dem Standard können die Audiotechniker bei Netflix außerdem die Lautstärke nach Gerätetyp anpassen. Für ein Smartphone ist es erforderlich, die Lautstärke zu erhöhen, damit die relativ kleinen Lautsprecher gut hörbare Dialoge ausgeben. Damit dadurch aber laute Töne – wie Explosionen in Action-Filmen – die Lautsprecher nicht übersteuern, regelt das Lautstärke-Management automatisch ab.

Außerdem hat MPEG-D DRC eine umfangreiche Dynamikbereich-Steuerung. Damit wird sichergestellt, dass die Audiowiedergabe von Netflix-Inhalten auch in lauten Umgebungen gut verständlich bleibt. Der Dynamikbereich wird zu diesem Zwecke komprimiert. Audio-EnthusiastInnen müssen aber keine Angst haben. Die Komprimierung geschieht nur bei der Wiedergabe über die Smartphone-Lautsprecher und Kopfhörer, die nicht den vollen Dynamikbereich wiedergeben können. Damit NutzerInnen nicht ständig lauter und leiser stellen müssen, um bestimmte stellen zu hören, passt DRC die Wiedergabe auf die kleinere Reichweite an. xHE-AAC stellt somit sicher, dass auf dem Smartphone auch in der Bahn oder im Auto Dialoge noch gut hörbar sind.

Auch interessant: Netflix bringt bald neuen Modus „Shuffle Play“

Variable Bitrate je nach Internetverbindung

xHE-AAC hat eine variable Bitrate, die sich je nach Qualität der Internetverbindung anpasst. Damit ist sichergestellt, dass Audio auch bei schlechtem Empfang nicht abbricht. Bei stabiler und schneller Verbindung fährt die Bitrate hoch, um die Audioqualität zu maximieren. Im Bestfall kann Netflix dadurch Audio in „Studio-Qualität“ erreichen, wie das Unternehmen schreibt. Bisher war die variable Bitrate nur für TV-Geräte verfügbar, nun kommt sie auch auf Android-Smartphones.

Besseres Netflix-Audio vorerst nur für Android

xHE-AAC ist seit Android 9 Pie fester Bestandteil des Betriebssystem. Alle Smartphones, auf denen die Version läuft, bekommen mit dem Netflix-Update also besseren Sound.

Themen