Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

S2 Controller

Sonos startet neue App – doch nicht alle Nutzer sollten wechseln

Sonos One SL und iPhone mit Sonos-Logo
Die neue Sonos-App hat ein aufgefrischtes Design bekommen

Die neue Sonos-App ist jetzt verfügbar und bringt unter anderem Dolby-Atmos-Unterstützung für die neue Arc Soundbar mit. Das Update hat jedoch einen Haken.

Der US-Hersteller Sonos war lange Zeit dafür bekannt, selbst die ältesten Geräte sorgfältig mit Updates zu versorgen. Doch nun bricht das Unternehmen mit dieser Tradition, weil die Leistung vieler älterer Produkte laut eigenen Angaben nicht mehr mit neuen Funktionen Schritt halten kann.

Um den Bruch zu zementieren, ist nun eine neue Sonos-App für iOS und Android verfügbar. Zukünftig wird nur diese App Funktionsupdates bekommen und mit neuen Sonos-Geräten kompatibel sein. Die ursprüngliche Sonos-App – jetzt S1 Controller – bleibt jedoch weiterhin verfügbar. TECHBOOK erklärt, wer auf die neue App updaten sollte – und warum manche vielleicht lieber bei der alten bleiben.

Sonos spaltet in alt und neu

Sowohl die alte als auch die neue Sonos-App dienen weiterhin dazu, Sonos-Geräte wie Lautsprecher, Soundbars, Verstärker und Empfänger zu steuern. Zwar sind die meisten Geräte zum Start der S2-Controller-App noch mit beiden Apps kompatibel, aber bereits jetzt gibt es ein paar Ausnahmen.

Nur mit der S2-App funktionieren:

  • die neue Sonos Arc Soundbar
  • der Sonos Five
  • der Sonos Sub (3. Generation)

Nur mit der S1-App funktionieren:

  • die Sonos Zone Player
  • der Sonos CR200 Controller
  • die Sonos Bridge
  • der Sonos Connect (1. Generation)
  • der Sonos Connect:Amp (1. Generation)
  • der Sonos Play:5 (1. Generation)

Glücklicherweise stellt Sonos eine verständliche Übersicht auf der Website zur Verfügung, der sich schnell entnehmen lässt, mit welcher der beiden Apps die eigenen Geräte zu Hause funktionieren.

Sonos S2 Kompatibilitätsübersicht
Dank der Übersicht können Sie schnell erkennen, ob Ihre Sonos-Geräte mit der S2-App kompatibel sind | Foto: SonosFoto: Sonos

Die alte App heißt nach dem Update nun nicht mehr einfach „Sonos“, sondern „SonosS1Controller“. Die neue S2-Controller-App mit der geänderten Farbgebung hat stattdessen den Namen „Sonos“ übernommen. Das Design der App selbst ist minimal angepasst, mit leicht veränderten Farbtönen und einem moderneren, flachen Design.

Auch interessant: Sonos schafft den kontroversen Recycle-Modus ab

Wer sollte zur neuen Sonos-App wechseln?

Zunächst ist zu betonen, dass die Apps parallel nutzbar sind, man sich also nicht für eine der beiden entscheiden muss. Dadurch kann Musik aber nicht mehr gleichzeitig auf allen Geräten abgespielt werden.

Der Umzug ist für all diejenigen zwingend, die eines der neueren Sonos-Geräte erwerben, die gar nicht mehr mit der ursprünglichen App funktionieren (siehe oben). Wer ein Setup zu Hause hat, das vollständig mit der neuen App kompatibel ist, kann ebenfalls guten Gewissens zur neuen App wechseln, um ohne Einbußen von neuen Features zu profitieren. Zukünftig wird nur die neue Sonos-App mit neuen Funktionen versorgt werden.

Bei Sonos-Besitzern, die sowohl kompatible als auch inkompatible Lautsprecher zu Hause haben, gestaltet sich die Antwort jedoch schwieriger. Denn wechseln diese Nutzer zur neuen App, wird ihr gesamtes System in alt und neu fragmentiert. Neuere Lautsprecher können dann nur noch über die Sonos-S2-App und ältere Lautsprecher nur noch über die ursprüngliche App gesteuert werden. Ein zusammenhängendes System ist somit nicht mehr möglich. Ist das jedoch gewünscht, empfiehlt TECHBOOK vorerst bei der ursprünglichen App zu bleiben, um das System weiterhin zentral steuern zu können. Werden Sie in der Sonos-App gefragt, ob das Update installiert werden sollen, wählen Sie stattdessen die Option, das System beizubehalten.

Zwar bekommt die alte Sonos-App keine Funktionsupdates mehr, sie wird aber zumindest vorläufig noch von Sonos mit Sicherheitspatches und Bugfixes versorgt. Sonos schreibt auf der Website, dass daran gearbeitet werden, so lange wie möglich die Einbindung von Drittanbieter-Diensten (etwa Spotify, TuneIn, Audible, etc.) in der App aufrecht zu erhalten.

Sonos bietet für Besitzer älterer Hardware auch ein Trade-Up-Programm an, bei dem man 30 Prozent beim Neukauf eines Geräts über die Sonos-Website bekommt.

So installieren Sie die neue Sonos-App

1. Laden Sie die Sonos-App (hellbraunes Logo) im Google Play Store oder im Apple App Store herunter

Sonos S2 im Apple App Store
So sieht die Seite der neuen Sonos-App im App Store aus | Foto: TECHBOOK

2. Wenn Sie bereits ein Sonos-System zu Hause haben, klicken Sie nun auf Update und im nächsten Fenster auf Aktualisieren

Sonos S1 und S2 Seite an Seite
So sieht sie alte Sonos-App vor dem Update auf S2 aus… | Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

3. Das Update wird automatisch installiert und Ihre kompatiblen Sonos-Geräte in die neue App übertragen. Sobald das Update abgeschlossen ist und alle Geräte in der neuen App zu finden sind, können Sie die ursprüngliche Sonos-App, die nun in SonosS1Controller umbenannt wurde, von Ihrem Smartphone löschen.

Sonos S1 und S2 Seite an Seite
…und so nach dem Update | Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Hinweis: Haben Sie Sonos-Geräte, die nicht mit der S2-App funktionieren, können Sie diese nun weiter mit der S1-App steuern. Gegebenenfalls muss das System dafür neu eingerichtet werden.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für