Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Kein Gerät kann wirklich überzeugen

Kinder-Kopfhörer schneiden bei Stiftung Warentest nur mäßig ab

Kinder-Kopfhörer im Test
Normale Kopfhörer erreichen Lautstärkeniveaus, die dem empfindlichen Kindergehör schaden können. Spezielle Kinder-Kopfhörer sollen dem vorbeugen.Foto: Getty Images

Dass Eltern zu Kopfhörern mit Pegelbegrenzung greifen, um das Gehör ihrer Kinder zu schützen, ist Ehrensache. Doch der Schutz ist nicht immer gegeben, zeigt ein Test – und es gibt weitere Probleme.

Ob zum Zeitvertreib bei Zug- und Autofahrten oder für Videokonferenzen beim Homeschooling: Kinder brauchen hier und da Kopfhörer. Das Problem: Viele Modelle sind nicht empfehlenswert, wie aus einem Vergleich der Stiftung Warentest hervorgeht.

Dass kein einziges der 19 getesteten Modelle zu Preisen von 14 bis 50 Euro gut klang und längst nicht jeder Kopfhörer so robust daher kommt, wie man es erwarten würde, ist die eine Sache. Bedenklich ist aber, dass einige Kopfhörer entgegen der Versprechungen keinen funktionierenden Gehörschutz bieten oder zu stark mit Schadstoffen belastet sind, wie die Warentester in der Zeitschrift „test“ (Ausgabe 3/2021) berichten. In den Ohrteilen eines Modells fanden die Tester dabei sehr hohe Mengen Naphtalin, das vermutlich krebserregend ist.

Weitere Kopfhörer-Tests auf TECHBOOK:

Die 13 besten Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test

Die 9 besten Alternativen zu AirPods und AirPods Pro

Kinder-Kopfhörer übersteigen Lärmnorm

Sind Gehörschutz oder Schadstoffbelastung mangelhaft, konnte das Gesamturteil im Test nicht besser sein. Vier Kopfhörer fielen deshalb komplett durch. Acht kamen über die Note „ausreichend“ nicht hinaus.

Kinder-Kopfhörer im Test
Begeistert waren die Warentester nicht vom Testfeld. Am besten schnitt noch der JBL JR300 für 24 Euro ab (Gesamtnote 2,7).Foto: dpa picture alliance

Die Spielzeugnorm fordert, dass Kinder-Kopfhörer nicht lauter als 85 Dezibel (dB) sein dürfen. Im Test lärmten aber drei Modelle lauter, eines davon mit bis zu 100 Dezibel. Da auch Erwachsenen-Kopfhörer viel lauter als 85 dB werden können, raten die Experten davon ab, Kindern solche Modelle zu geben. Erst ab einem Alter von etwa 11 oder 12 Jahren könnten sie verantwortlich mit dem Thema Musik-Lautstärke umgehen.

Meist ist Schutz gegeben

Immerhin: 16 getestete Modelle hielten die 85 dB ein und bieten empfindlichen Kinderohren Schutz. Am besten getestet wurde der kabelgebundene JBL JR300 für 24 Euro (Gesamtnote 2,7), gefolgt vom kabellosen Schwestermodell JBL JR300BT für 50 Euro (Note 3,0).

Kinder-Kopfhörer im Test
Auf Platz zwei im Test landete der kabellose Bluetooth-Kopfhörer JBL JR300BT für 50 Euro (Note 3,0).Foto: dpa picture alliance

Es folgen in der Warentest-Bewertung die kabelgebundenen Modelle Tonies Lauscher für 30 Euro (Note 3,2) und Ekids TS-140.EX9Mi für 25 Euro (Note 3,4) sowie die kabellosen Modelle iClever BTH03 für 27 Euro Note 3,2) und OTL SM0649 für 38 Euro (Note 3,4).

Themen