Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Netflix

Alle Infos zu „The Witcher“ Staffel 3 mit Henry Cavill

The Witcher Staffel 3 Henry Cavill als Geralt von Riva
Netflix setzt seinen Fantasy-Hit „The Witcher“ mit einer 3. Staffel fort.Foto: Netflix | Susan Allnutt

Dass „The Witcher“ Staffel 3 kommen wird, stand schon vor dem Start von Staffel 2 fest. TECHBOOK sammelt alle Gerüchte und Fakten über Start, Handlung und die Besetzung des Fantasy-Epos bei Netflix.

„The Witcher“ ist die bisher größte Fantasy-Produktion von Streaming-Riese Netflix. Basierend auf den bekannten Büchern des polnischen Schriftstellers Andrzej Sapkowski ging die Serie im Dezember 2019 an den Start. Die 2. Staffel folgte dann zwei Jahre später im Dezember 2021. Trotz teils verhaltener Kritiken war die Serie mit Henry Cavill in der titelgebenden Hauptrolle ein großer Erfolg für Netflix. Da von vornherein mehrere Staffeln geplant waren und die Buchvorlage auch noch Stoff für einiges mehr hergibt als bisher gezeigt, war früh klar, dass sich Fans auf eine Fortsetzung freuen können. Wir sammeln alle bekannten Gerüchte und die offiziellen Fakten über „The Witcher“ Staffel 3.

Wann geht „The Witcher“ Staffel 3 an den Start?

Nachdem sich die Dreharbeiten zur 2. Staffel aufgrund der Pandemie turbulent gestalteten und in die Länge zogen, mussten Fans zwei Jahre auf die neuen Folgen warten. „The Witcher“ Staffel 3 dürfte diesbezüglich mehr Glück haben. Tatsächlich haben die Arbeiten an der Fortsetzung bereits im April 2022 begonnen. Abschluss war dann im September 2022, nachdem im Sommer kurzfristig wegen einer Corona-Erkrankung von Hauptdarsteller Henry Cavill pausiert werden musste.

Das bedeutet aber, dass wir zwar einerseits wohl nicht vor dem Frühjahr 2023 mit „The Witcher“ Staffel 3 rechnen können, da die Postproduktion solcher Serien einige Zeit in Anspruch nimmt. Zum anderen dürfte es somit aber auch deutlich schneller gehen als bei Staffel 2.

Henry Cavill bedankt sich bei der Crew für die Dreharbeiten

Am 11. September 2022 gab Netflix bekannt, dass die Dreharbeiten zu „The Witcher“ Staffel 3 offiziell beendet sind. Zu diesem Anlass bedankte sich auch Henry Cavill ungewohnt emotional bei der Crew. Offenbar war der Dreh für die neue Season körperlich noch fordernder als für die davor. Das deutete Cavill in der Vergangenheit bereits mehrfach an.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wer das Witcher-Universum in der Zwischenzeit vermisst, hat bei Netflix noch einiges zur Auswahl. Der Streaming-Dienst baut das Franchise nämlich auch abseits der großen Serie aus. 2021 erschien der Animationsfilm „The Witcher: Nightmare of the Wolf“. Der Film zeigt einen Teil der Vorgeschichte der Hexerfeste Kaer Morhen und Geralts Mentor Vesemir. Die Ereignisse werden sogar teilweise in „The Witcher“ Staffel 2 wieder aufgegriffen.

Mit „The Witcher: Blood Origin“ erscheint außerdem noch 2022 eine sechs Folgen umfassende Prequel-Serie, die die Vergangenheit des Kontinents und die Erschaffung des ersten Hexers zeigt.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wie geht es nach Staffel 3 mit „The Witcher“ weiter?

Obwohl die neue Staffel noch längst nicht erschienen ist, gibt es bereits erste Gerüchte, wie es danach mit der Serie weitergeht. Stoff liefern die Bücher von Sapkowski auf jeden Fall genug. Tatsächlich soll es wohl noch mindestens zwei weitere Staffeln geben, das wären dann Nummer 4 und 5.

Ungewöhnlich: Scheinbar will Netflix die beiden Staffeln direkt hintereinander und somit Back-to-Back drehen. Das ist nach wie vor eine Seltenheit, vor allem bei Serien, da die Dreharbeiten in diesem Fall durchschnittlich ohnehin schon länger dauern, als bei Filmen. Bekannte Filmproduktionen, die auf diese Weise am Stück gedreht wurden, sind unter anderem „Der Herr der Ringe“, „Kill Bill“ oder Teile von „Fluch der Karibik“.

Der Vorteil ist natürlich, dass so Kosten und Zeit gespart werden. Netflix selbst hat unter anderem seine eigene Serie „Vikings: Valhalla“ schon erfolgreich am Stück bewährt. Vielleicht macht das Modell beim Streaming-Anbieter nun Schule – zumindest bei den Serien, bei denen die Fortsetzung von vornherein feststeht.

Die Handlung von „The Witcher“ Staffel 3

Inhaltlich haben sich die ersten beiden Staffeln eng an den Bücher Sapkowskis orientiert. Dabei fasst Staffel 1 die Ereignisse der beiden Kurzgeschichtenbände „Der letzte Wunsch“ und „Das Schwert der Vorsehung“ zusammen, während Staffel 2 in Teilen den ersten Roman „Das Erbe der Elfen“ verarbeitet. Allerdings wurden einige Handlungsstränge wie der der Zauberin Yennefer oder die Entwicklung der Elfen ergänzt beziehungsweise aus Hinweisen in späteren Büchern konstruiert. Trotzdem lassen die Romane natürlich einige Rückschlüsse auf die Handlung von „The Witcher“ Staffel 3 zu.

Auch interessant: Alle neuen Serien und Filme bei Netflix

ANZEIGE

Erste Inhaltsangabe von Netflix

Tatsächlich gibt es außerdem bereits erste offizielle Infos zur Handlung. Gemeinsam mit dem ersten Produktionsbild veröffentliche Netflix auch einen kurzen Text mit den wichtigsten Eckpunkten für „The Witcher“ Staffel 3.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Während Monarchen, Magier und Bestien des Kontinents konkurrieren, um sie zu fangen, taucht Geralt mit Ciri von Cintra unter, fest entschlossen, seine wiedervereinigte Familie vor denen zu schützen, die sie zu zerstören drohen. Mit Ciris magischer Ausbildung betraut, führt Yennefer sie zur geschützten Festung Aretuza, wo sie hofft, mehr über die ungenutzten Kräfte des Mädchens herauszufinden; stattdessen entdecken sie, dass sie in einem Schlachtfeld aus politischer Korruption, dunkler Magie und Verrat gelandet sind. Sie müssen zurückschlagen, alles aufs Spiel setzen – oder riskieren, einander für immer zu verlieren.

Netflix auf Twitter

„The Witcher“ Staffel 3 bringt uns also zum einen zurück nach Aretuza. Zum anderen spitzt sich die politische Lage auf dem Kontinent weiter zu.

Offene Handlungsstränge aus Staffel 2

Achtung, ab hier folgen einige Spoiler zu den bisher erschienen Staffeln und der Romanvorlage! Wir verraten aber möglichst wenig.

Staffel 2 hat uns mit einem fiesen Cliffhanger entlassen: Endlich haben die drei Protagonisten Geralt, Ciri und Yennefer zueinander gefunden. Dass Ciri über enorme mysteriöse Kräfte verfügt, ist schon seit Staffel 1 klar. Der Showdown in der 2. Staffel hat das nun nochmals verdeutlicht, als die Prinzessin von Voleth Meir besessen ist und Kaer Morhen verwüstet. Dank Yennefer verlässt der Dämon Ciri, nur um sich im Anschluss als Mitglied der Wilden Jagd zu offenbaren.

Das gibt uns nun wiederum einen großen Hinweis auf „The Witcher“ Staffel 3. Bei der Wilden Jagd handelt es sich im Witcher-Kosmos um eine berittene Horde grausamer Aen-Elle-Elfen. Aufgrund ihres düsteres Aussehens und ihrer Fähigkeiten gelten sie allgemein als Geister. Fans der Bücher und natürlich auch der überaus erfolgreichen Videospiele von CD Projekt Red wissen, dass die Wilde Jagd noch eine sehr wichtige Rolle spielen wird, die nun sehr wahrscheinlich in der 3. Staffel aufgebaut soll.

The Witcher Staffel 3: Yennefer, Ciri, Geralt
Ende der 2. Staffel kommt es endlich zu einem Zusammentreffen aller drei Hauptcharaktere.Foto: Netflix | Susan Allnutt

Ebenfalls ungeklärt ist das Problem mit Yennefers Magie und ihre Beziehung zum Hexer Geralt. Da die beiden und Ciri nun endlich vereint sind und wir bereits Bilder vom Set mit den drei Schauspielern gesehen haben, freuen wir uns auf einige gemeinsame Szenen. Und auch die tragische Geschichte der Elfen hinter Francesca Findalbair ist noch nicht zu Ende.

Außerdem wurde Ende der 2. Staffel bereits ein großes Geheimnis der Bücher gelüftet: Die Identität des Nilfgaardischen Kaisers Emhyr var Emreis. Bei ihm handelt es sich nämlich um niemand geringeren als Ciris Vater, den wir aus der 1. Staffel noch unter dem Namen Duny vom Erlenwald kennengelernt haben. Geralt und Pavetta, Ciris Mutter, konnten den Fluch, der auf ihm lag und ihm das Äußere eines Igels gab, brechen. Was sein Motiv und auch das der anderen Länder ist, die es alle auf Ciri abgesehen haben, wird in „The Witcher“ Staffel 3 ebenfalls eine Rolle spielen.

Auch interessant: „Witcher“-Darsteller Henry Cavill verrät, mit welcher Ernährung er sich fit hält

Das verrät uns die Romanvorlage

Die 2. Staffel behandelte überwiegend den ersten von fünf Romanen, „Das Erbe der Elfen“. Die Serie fügt dem Buch allerdings einige Elemente hinzu, sodass es bei diesen Handlungssträngen schwierig einzuschätzen ist, wie Netflix sie fortsetzen will. Allzu weit von der Vorlage dürften sich die Macher natürlich nicht entfernen.

Im Roman eskaliert die politische Situation auf dem Kontinent immer weiter; eine Entwicklung, die sich auch in „The Witcher“ Staffel 2 bereits andeutete. Währenddessen stellt Geralt Untersuchungen an, wer es alles auf Ciri abgesehen haben könnte, während Yennefer Ciris magische Ausbildung vorantreibt. Das stärkt wiederum das Band zwischen der Zauberin und Geralts Ziehtochter.

Außerdem kommt es zu einem wichtigen Wendepunkt und einem großen Zusammentreffen vieler Magier auf der Insel Thanedd. Bei diesem Treffen kommt es zu einem Aufstand, in den nicht nur die Länder sondern auch die Völker verstrickt sind – allen voran die vertriebenen Elfen. Sowohl Ciris Schicksal als auch das des Kontinents nehmen danach eine unerwartete Wendung und vermeintliche Verbündete stellen sich als Feinde heraus. All diese Handlungsstränge bereitete Netflix in der 2. Staffel vor, deswegen ist besagte Zusammenkunft vermutlich Teil von „The Witcher“ Staffel 3 – wenn nicht sogar das Staffelfinale.

Erste Set-Bilder von „The Witcher“ Staffel 3 geben Hinweise

Auch, wenn nicht allzu viel vom Set selbst bekannt ist, so haben wir inzwischen doch einige Bilder der Dreharbeiten zu sehen bekommen. Auch die Schauspieler haben bereits einige Andeutungen gemacht. So erwähnte etwa Henry Cavill zwei intensive Wochen voller Kampf-Szenen; der Schauspieler dreht seine Stunts größtenteils selbst.

Eine dieser Kampfszenen könnte ähnlich ikonisch werden wie schon das Massaker von Blaviken in Staffel 1. Der für die tolle Szene zuständige Koordinator Wolfgang Stegemann kehrt nämlich für „The Witcher“ Staffel 3 zurück. Bilder vom Set zeigen nun zwei Männer im Kampf. Zu sehen sind Geralt sowie der Magier Vilgefortz. Der Kampf zwischen den beiden markiert in den Büchern eine Wendepunkt; das dürfte auch in der Serie so sein. Nicht nur, dass Vilgefortz ab diesem Zeitpunkt einer der größten Antagonisten der Hexer-Geschichte ist, auch auf Geralt und vor allem Ciri haben die Ereignisse, die dadurch angestoßen werden, enormen Einfluss.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Besetzung von „The Witcher“ Staffel 3

Bisher ist kein prominenter Abgang aus der Serie bekannt. Es ist also davon auszugehen, dass alle Darsteller in ihre Rollen zurückkehren werden, allen voran die Hauptdarsteller rund um Henry Cavill.

  • Henry Cavill als Geralt von Riva, Hexer und Ziehvater Ciris
  • Freya Allan als Cirilla „Ciri“ von Cintra, Prinzessin des Königreichs Cintra sowie Ziehtochter von Geralt, verfügt über besondere Kräfte
  • Anya Chalotra als Yennefer von Vengerberg, mächtige Zauberin und Geliebte Geralts
  • Joey Batey als Rittersporn, bekannter Barde und Freund Geralts
  • MyAnna Buring als Tissaia de Vries, mächtige Zauberin und Yennefers Ausbilderin, Leiterin von Aretuza
  • Mahesh Jadu als Vilgefortz von Roggeveen, mächtiger Zauberer
  • Eamon Farren als Cahir aep Ceallach, in Ungnade gefallener Nilfgaarder
  • Mimi Ndiweni als Fringilla Vigo, Zauberin im Dienste Nilfgaards
  • Anna Shaffer als Triss Merigold, befreundete Zauberin
  • Mecia Simson als Francesca Findalbair, Elfenmagierin und -königin
  • Tom Canton als Filavandrel aén Fidháil, Elfenanführer
  • Bart Edwards als Emhyr var Emreis, Kaiser von Nilfgaard sowie Ciris Vater
  • Graham McTavish als Sigismund Djikstra, oberster Spion von Redanien
  • Cassie Clare als Philippa Eilhart, mächtige Zauberin

Ob auch die überlebenden Hexer von Kaer Morhen wieder einen Auftritt haben werden, ist noch nicht bekannt. Vor allem bei Geralts Mentor Vesemir gilt das aber als wahrscheinlich:

  • Kim Bodnia als Vesemir, Hexer und Ausbilder auf Kaer Morhen, Ziehvater Geralts
  • Yasen Atour als Coën, Hexer
  • Paul Bullion als Lambert, Hexer

Auch interessant: Alle Infos über Amazons „Herr der Ringe“-Serie

Neue Schauspieler

Außerdem gibt es bereits einige bestätigte und durchaus bekannte Neuzugänge für „The Witcher“ Staffel 3. Meng’er Zhang etwa, die als Milva zu sehen sein wird, kennen wir aus „Shang Chi and the Legend of the Ten Rings“. Robbie Amell war unter anderem bereits in „Upload“ sowie dem 2021 erschienen „Resident Evil“-Teil zu sehen.

  • Meng’er Zhang als Milva, Jägerin aus dem Brokilon, hervorragende Scharfschützin
  • Christielle Elwin als Mistle, Mitglied einer rebellischen Jugendbande
  • Robbie Amell als Gallatin, Kämpfer der Scoia’tael (elfische Rebellen)
  • Ryan Hayes als Artaud Terranova, Zauberer und Mitglied der Bruderschaft, Vertrauter von Vilgefortz
  • Hugh Skinner als Radovid von Redanien, Prinz Redaniens und Vizimirs kleiner Bruder
  • Sam Woolf als Rience, böser Magier, der die verbotene Feuermagie nutzt
  • Rochelle Rose als Margarita Laux-Antille, Zauberin
  • Safiyya Ingar als Keira Metz, Zauberin
  • Michalina Olszanska
  • Jim Sturgeon als Applegatt, königlicher Bote
  • Sean Cernow
  • Frances Pooley als Teryn, wahrscheinlich die (im Buch namenlose) Doppelgängerin Ciris
  • Stuart Thompson als Fabio Sachs, Mitarbeiter der Giancardi-Bank
The Witcher Staffel 3 Cast
Netflix hat im Vorfeld bereits einige Neuzugänge bekannt gegeben.Foto: Netflix

Die Nachricht, dass Chris Fulton in der 3. Staffel durch Sam Woolf ersetzt wird, kam etwas überraschend. Fulton spielte in der 2. Staffel den abtrünnigen Magier Rience. Dieser wird auch in den kommenden Staffeln noch eine wichtige Rolle spielen, wenn sich Netflix an die Bücher hält. Warum nun Woolf übernimmt, ist nicht bekannt. Höchstwahrscheinlich kam es zu Überschneidungen beim Drehplan. Netflix greift dann gerne auf bereits engagierte Schauspieler zurück – in Woolfs Fall besteht bereits eine Zusammenarbeit für den Netflix-Hit „The Crown“. Dort spielt der junge Darsteller in der kommenden 5. Staffel den Prinzen Edward.

Was uns der Cast über die Handlung verrät

Im Hinblick auf die Handlung von „The Witcher“ Staffel 3 sind vor allem die Neuzugänge interessant. Dass Meng’er Zhang als Milva verpflichtet wurde, legt die Vermutung nahe, dass sich Geralts Reisegruppe langsam formiert. Die junge Bogenschützin wird den Hexer in das eine oder andere Abenteuer begleiten.

Genauso bemerkenswert sind die Verpflichtungen von Rochelle Rose sowie Safiyya Ingar als Zauberinnen Margarita und Keira. Beide nehmen am Treffen auf Thanedd teil und sind anschließend Mitbegründerinnen der „Loge der Zauberinnen“, die noch für einige Unruhen sorgen wird.

Hellhörig macht auch Christelle Elwin als Mistle. Die junge Frau gehört zu einer kriminellen Jugendbande namens „Die Ratten“ und nimmt in den Büchern besonders für Ciri eine wichtige Rolle ein. Das bekräftigt die Vermutung, dass die große Versammlung auf Thanedd und der erste Höhepunkt der Bücher in der 3. Staffel stattfinden sollen.

Quellen

  • Variety („‘The Witcher’ Season 3 Casts Robbie Amell, ‘Shang-Chi’ Star Meng’er Zhang and More“, abgerufen am 15.4.2022)
  • Deadline („‘The Witcher’: On-Set Photo Unveiled As Production Begins On Season 3 Of Netflix Series“, abgerufen am 5.4.2022)
  • Redanian Intelligence („New The Witcher Casting Reveals an Exciting Ciri Arc in Season 3“, abgerufen am 18.8.2022)
  • „Hexer“-Bücher von Andrzej Sapkowski

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für