Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Sky-Chef verrät TECHBOOK

Champions League kann man theoretisch immer noch über Sky sehen

Sky-Chef Charly Classen
Im Interview mit TECHBOOK stellt sich Charly Classen den Fragen rund um SkyFoto: Getty Images / Sky

Im Interview mit TECHBOOK-Redaktionsleiter Andreas Filbig spricht Charly Classen – der Sportchef bei Sky – über Programm, Funktionen, Konkurrenz und die Zukunft des Pay-TV-Senders. Er verrät unter anderem, wie man die Champions League immer noch über Sky sehen kann.

Der gebürtige Hamburger Charly Classen ist seit November 2020 verantwortlich für den Sport-Bereich bei Sky. Zuvor war er 13 Jahre lang beim US-Sportsender ESPN in unterschiedlichen Führungspositionen tätig. Seine Visionen für die Zukunft von Sky setzt Classen mit seinem Team bereits um. In seiner Antwort auf unsere zweite Frage, spricht Classen die Champions League an.

TECHBOOK: Ist Sky für den durchschnittlichen 22-jährigen Sport-Fan interessanter als DAZN?

Classen: Wir bieten ein einzigartiges und spannendes Programm für Sportfans. Wir schauen auf unser Angebot und was wir dem Kunden an Inhalten und technologischen Features bieten wollen und möchten hier keine Vergleiche anstellen. Übrigens haben wir bei weitem nicht nur für Fußballfans etwas zu bieten: Wir sind die erste Adresse für jeden Sportfan, mit einer riesigen Bandbreite von Formel 1 über Tennis und Leichtathletik bis zum Frauen-Golf-Major. Mit DAZN haben wir eine gute Partnerschaft, damit unsere Kunden alles einfach auf Sky sehen können.

TECHBOOK: Aber um ehrlich zu sein reicht Sky alleine doch weder für Sport, noch für Entertainment aus, oder?

Classen: Sie sprechen das inzwischen riesige Angebot an Entertainment und Sportinhalten an. Es ist doch so: Wir leben mitten im goldenen Zeitalter des Sports – noch nie gab es für Fans so viele Inhalte, noch nie war das Angebot aber auch so unübersichtlich. Genau hier setzen wir an: Mit Sky Q gibt es einen Ort, an dem Zuschauer bequem gebündelt genau das finden, was sie suchen. Natürlich das ganze Programm von Sky, aber eben auch tolle Inhalte unserer vielen Partner, von TVNow über YouTube und Disney+ bis zu den Mediatheken von ARD und ZDF. Und für alle, die sich volle Flexibilität wünschen, gibt es natürlich Sky Ticket.

An dieser Stelle ein Wort zum Entertainment: Hier haben wir ein riesiges Portfolio mit starken, exklusiven Inhalten – in die wir gruppenweit weiter massiv investieren: in Eigenproduktionen, in neue Sendermarken. Mit Sky Crime, Sky Nature, Sky Comedy und Sky Documentaries sind das in diesem Jahr allein vier. Denken Sie auch an Peacock oder Paramount+, neue Partnerschaften, durch die wir unseren Zuschauern tolles Programm bieten.

Aber zurück zum Sport. Hier bedeutet die Bündelung von Inhalten an einem Ort zum Beispiel konkret: Fans finden nach wie vor die UEFA Champions League auf unserer Plattform – ganz einfach über DAZN und Amazon Prime Video anzusteuern. Sprich, im undurchdringlichen Content-Dschungel von heute bekommen Zuschauer bei uns das, was sie sich immer mehr wünschen: Einfachheit, Orientierung und Flexibilität. Und das mit zunehmend personalisierten Inhalten, die Fans genau dort abholen, wo sie hinwollen. Innovationskraft, neue Technologien, Top-Berichterstattung und die Bündelung von großartigem Content sind der Schlüssel zum Erfolg. Das unterscheidet uns und macht uns zur Nummer 1 für alle Sportfans.

TECHBOOK erklärt

Champions League über Sky

Um die Champions League weiterhin über Sky sehen zu können, benötigen Kunden also noch ein weiteres Abo. Je nach Spiel entweder bei DAZN (14,99 Euro pro Monat / 149,99 im Jahr) oder bei Amazon Prime (7,99 Euro im Monat). Über Sky Q können Nutzer die entsprechenden Apps der beiden Dienste laden und dann direkt über die gewohnte Sky-Umgebung ansteuern. So bleibt zumindest der Bedienkomfort ähnlich. Auch für Fußballfans, deren TV-Geräte DAZN und Amazon Prime Video nicht unterstützen durchaus sinnvoll.

TECHBOOK: Auf welche Funktionen für die gerade gestartete Bundesliga-Saison ist Sky besonders stolz?

Classen: Die „Was habe ich verpasst“-Funktion. Wir haben uns gefragt, wie wir das Fußball-Erlebnis für die Fans noch einmal verbessern und individualisieren können. Genau das tun wir mit diesem Feature: Einfach über die Fernbedienung den Befehl einsprechen, schon bekommt man die wichtigsten Spielszenen des Tages gezeigt.

Auch die Konferenz am Samstagnachmittag ist ein tolles Produkt. Mit der neuen personalisierten Konferenz („Meine Konferenz“) haben wir dies jetzt noch gesteigert. Unsere Kunden sollen die Möglichkeit haben, genau die Live-Spiele zu sehen, die Ihnen wichtig sind.

Der Tactical Feed beim Top-Spiel der Woche zahlt ebenso darauf ein. Ein Blick auf das ganze Spielfeld mit Matchfacts, Heatmap und anderen relevanten Statistiken. Fans haben die Wahl und erleben das Spiel individuell je nach persönlichem Geschmack.

TECHBOOK: Das sind aber ja vor allem Funktionen für Sky Q. Sind Sky-Ticket-Nutzer Kunden zweiter Klasse?

Classen: Natürlich nicht. Sky-Ticket-Kunden können doch viele der Sky-Q-Funktionen nutzen. Manche Funktionen sind allerdings über Sky Ticket aus rein vertraglichen Gründen nicht anbietbar. Die Einbindung von Partnern wie DAZN, Prime Video, Disney+ und Co. ist nur über den Receiver möglich. Und für bestimmte Funktionen bietet sich einfach die Sky-Q-Box an, zum Beispiel bei UHD. Für das Streamen von UHD-Inhalten wird schlichtweg viel Bandbreite benötigt. Über Satellit oder Kabel funktioniert das sehr viel besser.

TECHBOOK: Netflix bekommt UHD über den Stream problemlos hin. Warum haben Kunden von Sky Ticket nicht zumindest die Wahl?

Classen: Netflix zeigt keine Live-Inhalte, sondern nur on Demand Inhalte in UHD. Auch auf DAZN ist zum Beispiel der UHD-Stream noch nicht verfügbar. Zudem gibt es natürlich verschiedene Haushalte mit verschiedenen Bedingungen. In Zukunft wollen wir aber auch z.B. für die Sky-Q-IPTV-Box die UHD-Option anbieten.

TECHBOOK: Zielt Sky mit dem Fokus auf TV und Receiver auf eine ältere Zielgruppe ab?

Classen: Wir sind über Social-Media die Nummer 1 im Sportbereich in der Verbreitung. Klar, das nutzen auch viele ältere Sportfans, aber größtenteils sprechen wir damit sicherlich jüngere Kunden an. Diese Nutzer entscheiden sich öfter für Sky Ticket als für Sky Q. Wir möchten auf der anderen Seite aber auch eine Zielgruppe bedienen, die ausschließlich lineares Fernsehen schaut und nicht Social Media affin ist – unabhängig vom Alter.

Auch interessant: Warum zeigt Sky Werbung, Netflix aber nicht? | TECHBOOK Tech-Talk

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

TECHBOOK: Welche Vision haben Sie für Sky?

Classen: Wir sind ja selbst leidenschaftliche Sportfans bei Sky und wir wissen, was sich Fans wünschen. Für den Sport ist unsere Vision die eines kompletten Ökosystems, in dem die Plattformen, auf denen sich Sportfans bewegen, nahtlos ineinandergreifen und Fan-Engagement klar im Mittelpunkt steht. Das bedeutet, wir verlängern das Sporterlebnis über alle Kanäle hinweg, verknüpfen Inhalte und Plattformen, bieten weit über den Live-Sport hinaus spannendes Programm wie etwa passende Dokus auf Netflix oder Vereinsinhalte von YouTube. Wir gestalten das Angebot so individuell und interaktiv wie möglich, immer ganz nah am Fan, für das maximale Rundum-Sporterlebnis. Hier spielt Technologie eine große Rolle, künstliche Intelligenz. Aber das ist ja alles keine reine Zukunftsmusik, vieles davon haben wir schon längst in Angriff genommen und umgesetzt: Formate wie „Bundesliga – Deine Vorschau“, „Matchplan“, „Meine Geschichte“, Kooperationen im Bereich Klub-TV, der Tactical Feed, #KönigFussball auf Sky Sport News, das Kickbase-Format „Wer wird MVP?“ und die bereits erwähnte „Meine Konferenz“ Funktion am Samstag und so weiter. Das ist die Taktung, das ist unser Anspruch, und genauso machen wir weiter.

Themen