Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Konkurrenz für Amazon, Sky und Co.

US-Streaming-Riese bringt seine Geräte nach Deutschland

Frau sitzt mit Fernbedienung vor dem Fernseher
Roku möchte seine Streaming-Sticks jetzt auch in Deutschland anbietenFoto: Getty Images

Der US-amerikanische Hersteller für Streaming-Geräte, Roku, möchte sein Geschäft in Deutschland ausbauen. Noch in diesem Jahr möchte das Unternehmen hierzulande mit Streaming-Sticks durchstarten, die den Zugriff auf alle großen Streaming-Dienste erlauben.

Roku ist seit Jahren für seine Set-Top-Boxen und Streaming-Sticks bekannt. Auch in Deutschland sind die Geräte verfügbar, allerdings als Import-Ware und damit meist in englischer Version. Doch nun plant Roku den offiziellen Deutschland-Start und konzentriert sich dabei zunächst auf neue Hardware.

Roku-Stick unterstützt alle bekannten Streaming-Anbieter

Nicht jeder Smart-TV bietet auf seiner Oberfläche den Zugriff auf die Apps der großen Streaming-Anbieter. Streaming-Sticks sind die ideale und oftmals günstigste Lösung, um Abhilfe zu schaffen. Besonders beliebt ist beispielsweise der Fire TV-Stick von Amazon. Mit ihm lässt sich nicht nur Amazon Prime Video selbst, sondern auch das Programm von Netflix, Disney+ und Sky abrufen. Roku möchte hier ansetzen und ein alternatives Produkt zum Fire TV-Stick, dem Apple TV oder Googles Chromecast auf den Markt bringen. Noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft plant das Unternehmen die Einführung eines Streaming-Sticks in Deutschland, der sowohl globale Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ unterstützt, aber auch Zugriff auf Sky Ticket, TV NOW (RTL+) und die Seven.One Entertainment Group bietet.

Der Streaming-Stick läuft laut Hersteller mit dem hauseigenen Betriebssystem Roku OS. Dieses konnte sich in den vergangenen Jahren schon auf Smart-TVs und Streaming Devices in den USA bewähren. „Wir sind daher stolz darauf, unsere Streaming-Player in Deutschland auf den Markt zu bringen. Das ist ein wichtiger Schritt bei unserer internationalen Expansion. Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit unseren Launch-Partnern besseres Fernsehen für alle zu bieten“, so Arthur van Rest, VP International bei Roku.

Die breitgefächerte Auswahl an Streaming-Partnern ist in der Tat einer der großen Vorteile, die der neue Streaming-Stick von Roku bieten wird. Dabei möchte das Unternehmen als neutraler Anbieter auftreten, bei dem jeder der Dienste gleich gewichtet ist. „Andere Anbieter stellen aber ihre eigenen Dienste in den Vordergrund“, sagt Roku-Plattform-Managerin Mirjam Laux.

Lesen Sie auch: Die besten Streaming-Sticks, um alte Fernseher smart(er) zu machen

Vorerst keine Abo-Angebote von Roku in Deutschland

Auf eigene Streaming-Kanäle möchte Roku in Deutschland erst einmal verzichten. „The Roku Channel“, wie das Angebot heißt, bleibt damit vorerst den USA, Kanada und Großbritannien vorbehalten.

Auch äußerte sich Roku bislang noch nicht darüber, ab wann genau der Streaming-Stick in Deutschland verfügbar ist oder mit welchem Modell der Hersteller startet. Denkbar wäre die Einführung des bereits bekannten Modells Streaming-Stick+, der sowohl 4K als auch HDR unterstützt. In Großbritannien ist er für rund 50 Pfund zu haben.

Quelle

Themen