Elektronikmesse CES

Smarte Toilette unterstützt Amazon Alexa und bietet Surround Sound

Die intelligente Toilette Numi 2.0
Sieht unscheinbar aus, aber diese Toilette soll richtig schlau sein
Foto: Kohler

Sound, Beleuchtung, ein beheizbarer Toilettensitz und Amazon-Alexa-Steuerung – auf der CES stellte Hersteller Kohler das vermutlich intelligenteste Badezimmer vor.

Auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show, kurz CES, in Las Vegas werden aktuell die heißesten Elektronik-Neuheiten vorgestellt. Neben Neuerscheinungen in den Bereichen TV, Smartphones sowie Automobil sorgt vor allem eine Vorstellung aus der Kategorie Smart Home für Aufsehen. Der Hersteller Kohler wagt einen smarten Griff ins Klo und stellt sein intelligentes Badsystem vor, inklusive schlauer Toilette.

Die fortschrittlichste Toilette „Numi 2.0“

Die smarte Toilette hört auf den Namen „Numi 2.0“ und soll das stille Örtchen in eine Art Wellness-Oase verwandeln. Laut eigener Aussage des Herstellers handelt es sich bei Numi um die fortschrittlichste Toilette. Und das kann das Hightech-Klo: Es ist besonders wassersparend, bietet personalisierte Reinigungs- und Trocknerfunktionen, einen beheizbaren Toilettensitz, hochwertige integrierte Lautsprecher sowie eine stimmungsvolle Beleuchtung. Außerdem kann die Toilette via eingebauter Amazon Alexa über Sprache gesteuert werden. Die Licht- und Audioverbesserungen sollen den Gang zur Toilette zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Aber die Toilette ist erst der Anfang. 

ANZEIGE

Amazon Echo Dot 3

Echo Dot ist Amazon's beliebtester sprachgesteuerter Lautsprecher und bietet jetzt noch besseren Klang im Vergleich zur Vorgängergeneration des Echo Dot sowie ein neues Design.

Das smarteste Badezimmer der Welt?

Künftig soll das Bad ganzheitlich in eine Art Licht– und Soundshow transformiert werden. Der Fortschritt macht eben nicht vor der Badtür Halt. „Vernetzte Technologie treibt Innovationen in der Kategorie ‚Smart Home‘ voran, aber Konnektivität allein reicht nicht aus. Wir glauben daran, im Design führend zu sein und die richtigen Technologien nahtlos zu integrieren, damit unsere Kunden ihre Badezimmer-Erlebnisse so anpassen können, dass sie diese für richtig halten“, sagt David Kohler, Präsident und Vorsitzender von Kohler Co.

Die neue Kollektion beleuchtet das gesamte Badezimmer. Die Produktpalette besteht neben Toilette aus einer freistehenden Badewanne, einem beleuchteten Spiegel samt dreiteiligem Waschtisch, die in puncto Beleuchtung zusammenarbeiten. Die Licht-Optionen sollen die Natur nachahmen und so verschiedene Stimmungen erzeugen können. Mittels Sprache, Bewegungssteuerung, Fernbedienung oder App kann die Beleuchtung personalisiert werden.

Bereits auf der CES im vergangenen Jahr stellte Kohler smarte Badsysteme wie etwa einen intelligenten Spiegel sowie Dusche und Wanne vor. Die Verbesserungen dieser Geräte im Vergleich zum Vorjahr sind eher geringfügig. Zum Beispiel kann der smarte Spiegel nun neben Amazon Alexa auch Google Assistent verwenden. Insgesamt bleibt das Konzept der Bad-Technologie aber bestehen. Kunden erhalten ausgewählte Musik, selbstbestimmtes Licht und etwa die besondere PerfectFill-Wannentechnologie des Herstellers. Mit einem einfachen Sprachbefehl können Kunden eine bevorzugte Temperatur und Wassermenge bestimmen.

ANZEIGE

Philips Hue Starter Set

Kompatibel mit Amazon Alexa! Einfach die LED Lampen mit der im Lieferumfang enthaltenen Bridge verbinden und in Ihrer Smart Home Umgebung aktivieren.

Neu hingegen ist, dass inzwischen die Preise für die Badtechnologien der Zukunft bekannt sind, wie das amerikanische Portal CNET berichtet. Das war zuvor nicht der Fall. Ein Schnäppchen sind die Bad-Neuheiten allerdings nicht. Den smarte Spiegel gibt es ab umgerechnet 1090 Euro, das digitale Thermostatventil inklusive Duschsystem mit den Spa-Voreinstellungen sowie Sprachbefehlen kostet rund 2600 Euro und die intelligente Toilette gibt es ab rund 6100 Euro.

TECHBOOK meint

„Das Hightech-Bad hat einen stolzen Preis. Wer dennoch nicht auf so viel Technologie verzichten will, kann das heimische Bad auch einfach selbst mit smarten Lampen und sprachgesteuerten Lautsprechern ausstatten. Das sorgt für eine ähnliche Atmosphäre, kostet aber deutlich weniger.“ – Madlen Schäfer, Autorin