Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Sicherheitspatches

Samsung verspricht für seine Smartphones länger Updates

Samsung-Smartphones bekommen länger Updates
Samsung weitet sein Update-Versprechen für Smartphones und Tablets ausFoto: Getty Image

Smartphones und Tablets von Samsung erhalten künftig über einen längeren Zeitraum Updates. Der Hersteller hat sein Update-Versprechen von drei auf nun vier Jahre ausgeweitet. Somit bekommen die Geräte deutlich länger die so wichtigen Sicherheitspatches.

Jeden Monat stellt Google ein Sicherheitspatch für Android-Smartphones und -Tablets bereit, die die Hersteller wiederum an ihre mobilen Geräte weitergeben. Sie werden dadurch auf den aktuellen Stand der Sicherheit gebracht, weshalb regelmäßige Aktualisierungen dieser Art so wichtig sind. Hersteller wie OnePlus, HMD Global (Nokia) und Google geben daher Update-Versprechen für einen Zeitraum von drei Jahren – ein Versprechen, dem sich auch Samsung im Sommer 2020 angeschlossen hat. Nun allerdings weitet der südkoreanische Hersteller dieses überraschend aus. Statt drei Jahre möchte Samsung viele seiner Smartphones und Tablets nun sogar mindestens vier Jahre lang mit regelmäßigen Sicherheitspatches versorgen.

Folgende Geräte bekommen länger Updates

In der offiziellen Ankündigung nennt Samsung die Geräte, die in dem Update-Versprechen eingeschlossen sind. Es betrifft demnach Galaxy-Produkte, die seit 2019 auf den Markt gekommen sind. Dazu gehören beispielsweise die Smartphone-Reihen Galaxy Z, Galaxy S, Galaxy Note, Galaxy A und Galaxy M. Doch auch für die Outdoor-Reihe Galaxy XCover sowie die Tablets des Herstellers gilt das Update-Versprechen. Samsung schließt somit nicht nur seine Top-Modelle ein, sondern begünstigt auch die bei vielen Nutzer*innen so beliebten Mittelklasse- und Einsteiger-Geräte.

KategorieGerät
Falt-SmartphonesGalaxy Fold: Fold, Fold 5G, Z Fold 2, Z Fold 2 5G, Z Flip, Z Flip 5G
SmartphonesGalaxy S: S10, S10+, S10e, S10 5G, S10 Lite, S20, S20 5G, S20+, S20+ 5G, S20 Ultra, S20 Ultra 5G, S20 FE, S20 FE 5G, S21 5G, S21+ 5G, S21 Ultra 5G
Galaxy Note: Note 10, Note 10 5G, Note 10+, Note 10+ 5G, Note 10 Lite, Note 20, Note 20 5G, Note 20 Ultra, Note 20 Ultra 5G
Galaxy A: A10, A10e, A10s, A20, A20s, A30, A30s, A40, A50, A50s, A60, A70, A70s, A80, A90 5G, A11, A21, A21s, A31, A41, A51, A51 5G, A71, A71 5G, A02s, A12, A32 5G, A42 5G
Galaxy M: M10s, M20, M30, M30s, M40, M11, M12, M21, M31, M31s, M51
Outdoor-SmartphonesGalaxy XCover: XCover 4s, XCover Field Pro, XCover Pro
TabletsGalaxy Tab: Tab Active Pro, Tab Active 3, Tab A 8 (2019), Tab A mit S Pen, Tab A 8.4 (2020), Tab A7, Tab S5e, Tab S6, Tab S6 5G, Tab S6 Lite, Tab S7, Tab S7+

Lesen Sie auch: Samsung Galaxy S21 – welches der 3 neuen Modelle brauche ich?

Samsung liegt mit Update-Versprechen nun vorn

Mit der Ausweitung des Update-Zeitraumes auf mindestens vier Jahre möchte Samsung seinen Nutzer*innen die Gewissheit geben, dass ihre Daten so lange geschützt sind, wie sie ihr Galaxy-Gerät verwenden. Je nach Modell und Markt sind neue Sicherheitspatches dabei monatlich oder vierteljährig, also quartalsweise, geplant, so das Unternehmen.

Lesen Sie auch: Samsung stoppt Sicherheitsupdates für ältere Galaxy-Smartphones

Mit seinem Update-Versprechen zieht Samsung sogar an Google vorbei und liegt bei den Android-Herstellern somit nun ganz vorne. Womöglich ziehen andere Hersteller aber bald nach, immerhin hat Google bereits im Dezember 2020 die Grundlage für einen längeren Update-Zeitraum für Sicherheitspatches gelegt.