Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Zweiter Versuch

Samsung stellt neues Falt-Smartphone Galaxy Z Fold 2 5G vor

Samsung Galaxy Z Fold 2 5G
Falt-Smartphone Samsung Galaxy Z Fold 2 5G Foto: Samsung

Lange Zeit hat sich die Form eines Smartphones kaum verändert. Bis vor gut einem Jahr die Falt-Smartphones nach Deutschland kamen. Ihr Tablet-großes Display lässt sich in der Mitte falten, wodurch das Gerät selbst kompakt bleibt. Mit dem Galaxy Z Fold 2 5G hat Samsung nun die zweite Generation seines faltbaren Smartphones vorgestellt.

Vor einem Jahr wollte Samsung mit dem Galaxy Fold 5G, seinem ersten Smartphone mit faltbarem Display, durchstarten. Doch es kam anders: Bereits vor dem offiziellen Marktstart im Mai 2019 berichteten die ersten Tester von Problemen mit dem Klapp-Mechanismus, die dazu führten, dass das OLED-Panel an der Knickstelle kaputt ging. Der Konzern zog das Galaxy Fold zurück, überarbeitete es und brachte es im September 2019 schließlich in einer verbesserten Version auf den Markt. An dieses Modell schließt der nun vorgestellte Nachfolger an, das Galaxy Z Fold 2 5G.

Der Name der neuesten Falt-Smartphone-Generation hat sich etwas geändert. Die Reihe Galaxy Z umfasst nicht nur das Fold, sondern auch das Flip. Beide Geräte haben ein flexibles Display. Während es beim Galaxy Fold und Galaxy Z Fold aber vertikal wie ein Buch gefaltet wird, lässt sich das Galaxy Z Flip horizontal knicken und erinnert so an frühere Klapp-Handys.

Samsung vergrößert Displayfläche beim neuen Galaxy Z Fold 2

Das Besondere am neuen Galaxy Z Fold 2 5G ist dessen riesiges Display im ausgeklappten Modus. Geöffnet kommt es auf eine Displaydiagonale von satten 7,6 Zoll und hat damit das Format eines Tablets. Die nervige Riesen-Notch, die im Vorgänger noch zu finden zwar, hat Samsung glücklicherweise fallen gelassen. Stattdessen setzt der Hersteller auf eine dezente Hole-Punch-Kamera. Dank seiner adaptiven Bildwiederholungsrate von bis zu 120 Hz und einer Auflösung von 2208 x 1768 Pixel ist das Z Fold 2 5G auch für Gamer gut geeignet.

Zusammengeklappt steht Nutzern nun ein von ehemals 4,6 auf 6,2 Zoll vergrößerter OLED-Außenscreen mit einer Auflösung von 2260 x 816 Pixeln zur Verfügung. Dabei ist das Gerät in diesem Modus im Vergleich zu herkömmlichen Smartphones deutlich schmaler und länger. Samsung Galaxy Z Fold 2 5G

Samsung Galaxy Z Fold 2 5G
Foto: SamsungWährend wir das Format bereits von der ersten Fold-Generation kennen, hat Samsung beim Design insgesamt aber an einigen Schrauben gedreht. Das Galaxy Z Fold 2 5G lehnt optisch stark an das aktuelle Note 20 (Ultra) an, was sich vor allem in der rechteckig eingefassten, breiten Kamera zeigt. Zudem macht das Gerät durch seinen vergrößerten Außenscreen einen moderneren Eindruck, da die breiten Ränder ober- und unterhalb des Displays wegfallen. Für den Klapp-Mechanismus verwendet der Hersteller ein Scharnier, das sich stufenlos öffnen lässt. So ist es unter anderem möglich, dass Galaxy z Fold 2 5G freihändig aufzustellen. Gleichzeitig weist Samsung auf die erstmals im Galaxy Z Flip eingeführte Sweeper-Technologie hin, die das Innere des Scharniers vor Staub und Schmutzpartikeln schützen soll. Das Eindringen von Staub und anderen Schmutzpartikeln, die dem OLED-Screen schaden können – ein Problem, das die erste Fold-Generation hatte – , soll so verhindert werden.

Lesen Sie auch: Galaxy Note 20 (Ultra) – warum so teuer, Samsung?

Kamera: Weniger Pixel und keine 8K-Videos, dafür schneller Autofokus

Wie das vorherige Modell bringt auch das Galaxy Z Fold 2 5G eine Triple-Kamera mit. Diese verfügt über insgesamt drei 12-Megapixel-Sensoren (Weitwinkel, Ultra-Weitwinkel und Teleobjektiv). Somit bietet der Ultra-Weitwinkel zwar 4 Megapixel weniger als der des Vorgängers, Samsung hat dafür einige andere Anpassung an der Kamera-Ausstattung vorgenommen. Zu ihr gehören unter anderem der Super-Speed Dual-Pixel-Autofokus, den es auch beim Note 20 Ultra gibt und der für ein rasantes Fokussieren bei Fotoaufnahmen sorgt. Aber auch ein dualer optischer Bildstabilisator (OIS), ein bis zu 10-facher digitaler Zoom sowie die Unterstützung von HDR10+ sind mit an Bord. 8K-Videoaufnahmen schafft das neue Fold allerdings nicht, die Auflösung ist auf 4K bei 60 FPS (Bilder pro Sekunde) beschränkt.

Selfies lassen sich sowohl im zusammengeklappten als auch aufgeklappten Zustand aufnehmen. Dafür bringt das Gerät jeweils eine 10-Megapixel-Kamera oberhalb des Außendisplays sowie auf der rechten Seite des inneren OLEDs mit.

Technische Ausstattung

Samsung Galaxy Z Fold 2 5G Tabelle
Die technischen Daten des Samsung Galaxy Z Fold 2 5G
Foto: TECHBOOK

Beim Prozessor setzt Samsung auf den aktuellen Snapdragon 865+ von Qualcomm. Dazu gibt es 12 GB Arbeitsspeicher und 256 GB internen Speicher, sodass dem Smartphone eine sehr gute Leistung Gewiss ist. Dennoch – im Vergleich mit dem ersten Galaxy Fold hat Samsung den Speicher halbiert. Der Akku hat eine Kapazität von 4500 mAh und fällt somit etwas größer aus als noch im ersten Galaxy Fold. Er lässt sich kabelgebunden mit bis zu 25 Watt und kabellos mit bis zu 15 Watt schnell laden. Auch Reverse Wireless Charging zum Laden anderer Geräte gibt es wieder.

Als Betriebssystem kommt ab Werk Android 10 zum Einsatz. Drei weitere Firmware-Updates hat Samsung bereits im Vorfeld zur Vorstellung bestätigt. Die Oberfläche hat der Hersteller so angepasst, dass sie mit dem dualen Displaymodus zurecht kommt. Soweit Apps dies unterstützen, sorgt der Flex-Modus dafür, dass Anwendungen, aber auch Dokumente und Fotos zwischen Front- und Hauptdisplay flexibel verschoben werden können.

Preise und Verfügbarkeit

Vorbestellungen des Samsung Galaxy Z Fold 2 5G sind ab sofort möglich. Käufer haben dabei die Wahl zwischen den Farben Mystic Black oder Mystic Bronze. Die UVP liegt bei 1949 Euro. Kunden, die ihr Galaxy Z Fold 2 5G im Online-Shop von Samsung bestellen, können die Scharnierabdeckung ihres Gerätes zusätzlich mit einer der vier verschiedenen Akzentfarben individualisieren: Metallic Silver, Metallic Gold, Metallic Red und Metallic Blue.